1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Insolvenz: Unister soll staatliche…

Trotzdem sind alle Gutscheine futsch

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Trotzdem sind alle Gutscheine futsch

    Autor: Mopsmelder500 12.09.16 - 19:26

    Gut das "andere Gläubiger" doch noch an Kohle kommen werden. Die Kunden und die Angestellten gehen leer aus.

    Aber mal erlich wer bucht denn da noch: Meck.Poms. Wobei die ja eh nicht all zu weit reisen. Eher Zeltlager an der Ostsee - Nachkommen zeugen

  2. Re: Trotzdem sind alle Gutscheine futsch

    Autor: nicoledos 13.09.16 - 00:06

    Es gibt noch den einen anderen BWL-Stunt. Die wirtschaftlich funktionierenden Bereiche werden in eine eigenständige Firma ausgegründet, während die Verbindlichkeiten bei der insolventen Firma bleiben. Loewe hat sich wohl auch auf diese Art von seinen Gläubigern befreit.

  3. Re: Trotzdem sind alle Gutscheine futsch

    Autor: chefin 13.09.16 - 08:54

    Mopsmelder500 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gut das "andere Gläubiger" doch noch an Kohle kommen werden. Die Kunden und
    > die Angestellten gehen leer aus.
    >
    > Aber mal erlich wer bucht denn da noch: Meck.Poms. Wobei die ja eh nicht
    > all zu weit reisen. Eher Zeltlager an der Ostsee - Nachkommen zeugen

    Gekaufte Gutscheine gehören zur Insolvenzmasse, Werbegutscheine sind Umsonst gewesen. Wer nur deswegen bucht weils da Gutscheine gibt macht eh was verkehrt. Ich lass mir den Preisnachlass immer sofort anrechnen und nicht per Gutschein. Wird das nicht gemacht, weis ich ja das ich zuviel bezahle. Den beim nächsten Trip löse ich ja den Gutschein ein und die verdienen immer noch dran. Also ist das längst draufgeschlagen.

    Ich frage mich da schon manchmal, wie es Menschen schaffen so wenig zu denken und sich von Gutscheinen einwickeln lassen.

  4. Re: Trotzdem sind alle Gutscheine futsch

    Autor: MrAnderson 13.09.16 - 09:22

    chefin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich frage mich da schon manchmal, wie es Menschen schaffen so wenig zu
    > denken und sich von Gutscheinen einwickeln lassen.

    Das ist einfach: Geiz ist geil!

    Im Reisebüro ist es 20 ¤ teuerer und es gibt nur einen Fly&Rail Gutschein.
    Da nimmt man doch lieber den Gutschein, wo drauf steht: "Du bekommst 20 ¤ geschenkt".

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Berliner Verkehrsbetriebe (BVG), Berlin
  2. über eTec Consult GmbH, Südliches Badenwürtemberg
  3. Marc Cain GmbH, Bodelshausen
  4. Soley GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Gigabyte Radeon RX 6800 Gaming OC 16G für 878,87€)
  2. (u. a. Ryzen 5 5600X für 359€, Ryzen 7 5800X für 489€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Arbeitsschutzverordnung: Corona macht Homeoffice für Bildschirmarbeiter zur Regel
Arbeitsschutzverordnung
Corona macht Homeoffice für Bildschirmarbeiter zur Regel

Das Bundesarbeitsministerium hat eine Verordnung erlassen, die pandemiebedingt Homeoffice für viele Arbeitnehmer zur Folge haben soll.

  1. Homeoffice in der Coronapandemie Ministerien setzen auf Wechselmodelle
  2. Homeoffice FDP fordert klare Regeln für mobiles Arbeiten
  3. Crowdfunding Elektronisch verstellbarer Schreibtisch lädt Notebook auf

Laschet, Merz, Röttgen: Mit digitalem Bullshit-Bingo zum CDU-Vorsitz
Laschet, Merz, Röttgen
Mit digitalem Bullshit-Bingo zum CDU-Vorsitz

Die CDU wählt am Wochenende einen neuen Vorsitzenden. Merz, Laschet und Röttgens Chefstrategin Demuth haben bei Netzpolitik noch einiges aufzuholen.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. Digitale Abstimmung Armin Laschet ist neuer CDU-Vorsitzender
  2. Netzpolitik Rechte Community-Webseite Voat macht Schluss

Antivirus: Das Jahr der unsicheren Sicherheitssoftware
Antivirus
Das Jahr der unsicheren Sicherheitssoftware

Antivirus-Software soll uns eigentlich schützen, doch das vergangene Jahr hat erneut gezeigt: Statt Schutz gibt es Sicherheitsprobleme frei Haus.
Von Moritz Tremmel

  1. NortonLifeLock Norton kauft deutschen Antivirenhersteller Avira