1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Instacast: Apple lehnt Flattr ab

Man stelle sich das mal bei Microsoft vor...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Man stelle sich das mal bei Microsoft vor...

    Autor: ichbinsmalwieder 29.05.12 - 16:26

    D.h. wenn Microsoft an sämtlichen Einnahmen, die mit Programmen (vulgo "Apps"), die unter Windows laufen, beteiligt würde.
    Erstaunlich, dass Apple mit dieser unfairen Strategie immer noch erfolgreich ist.

  2. Re: Man stelle sich das mal bei Microsoft vor...

    Autor: NadineMüller 29.05.12 - 16:49

    Das wäre völlig in Ordnung wenn es noch eine alternative Möglichkeit gäbe Apps zu installieren. Die gibt es jedoch beim IPhone/Pad nicht.

  3. Re: Man stelle sich das mal bei Microsoft vor...

    Autor: Stereo 29.05.12 - 17:10

    ichbinsmalwieder schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > D.h. wenn Microsoft an sämtlichen Einnahmen, die mit Programmen (vulgo
    > "Apps"), die unter Windows laufen, beteiligt würde.
    > Erstaunlich, dass Apple mit dieser unfairen Strategie immer noch
    > erfolgreich ist.


    Tun sie doch und zwar ziemlich saftig im Gegensatz zu Apple.
    Die Mitgliedschaft als Developer kann bis zu 12.739,07 ¤ kosten. Pro JAHR!
    (Apple Devs zahlen 79 ¤ für den gleichen Zeitraum)

    ;)

  4. Re: Man stelle sich das mal bei Microsoft vor...

    Autor: Schattenwerk 29.05.12 - 17:46

    Stereo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ichbinsmalwieder schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > D.h. wenn Microsoft an sämtlichen Einnahmen, die mit Programmen (vulgo
    > > "Apps"), die unter Windows laufen, beteiligt würde.
    > > Erstaunlich, dass Apple mit dieser unfairen Strategie immer noch
    > > erfolgreich ist.
    >
    > Tun sie doch und zwar ziemlich saftig im Gegensatz zu Apple.
    > Die Mitgliedschaft als Developer kann bis zu 12.739,07 ¤ kosten. Pro JAHR!
    > (Apple Devs zahlen 79 ¤ für den gleichen Zeitraum)
    >
    > ;)

    Ich hoffe du weißt, dass der Vergleich hinkt ;)

  5. Re: Man stelle sich das mal bei Microsoft vor...

    Autor: ralf.wenzel 29.05.12 - 19:56

    Microsoft stellt ja nicht die Infrastruktur zur Verfügung. Wenn ich ein Windows-App programmiere, muss ich es vermarkten, hosten, vertreiben, mehrere Bezahldienste anheuern, etc.

    Wenn MS das den Entwicklern alles abnimmt, können sie die auch an den Kosten beteiligen und kein Mensch würde meckern.

  6. Re: Man stelle sich das mal bei Microsoft vor...

    Autor: Nogger 29.05.12 - 21:31

    NadineMüller schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das wäre völlig in Ordnung wenn es noch eine alternative Möglichkeit gäbe
    > Apps zu installieren. Die gibt es jedoch beim IPhone/Pad nicht.


    wie kommt ihr alle drauf das es nur die eine Möglichkeit gibt überdehn Appstore Apps zu programmieren .... Mann kann Apps auch direkt installieren auch ohne Jailbreak

  7. Re: Man stelle sich das mal bei Microsoft vor...

    Autor: Nogger 29.05.12 - 21:34

    ichbinsmalwieder schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > D.h. wenn Microsoft an sämtlichen Einnahmen, die mit Programmen (vulgo
    > "Apps"), die unter Windows laufen, beteiligt würde.
    > Erstaunlich, dass Apple mit dieser unfairen Strategie immer noch
    > erfolgreich ist.


    Microsoft wird das für Metro auch anbieten, Apps für Metro sind nur über den offiziell Appstore, den Firmenappstore oder über die Entwicklungswerkzeuge installierbar und ich finde das gut.

  8. Re: Man stelle sich das mal bei Microsoft vor...

    Autor: Schnarchnase 29.05.12 - 21:45

    Nogger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wie kommt ihr alle drauf das es nur die eine Möglichkeit gibt überdehn
    > Appstore Apps zu programmieren .... Mann kann Apps auch direkt
    > installieren auch ohne Jailbreak

    Woran denkst du? Mit Ad-Hoc-Profil signierte Apps laufen nur auf freigeschalteten Geräten, frei verteilen kannst du Apps nur mit Enterprise-Account und selbst da bist du vertraglich daran gebunden die Apps nur firmenintern zu verteilen.

  9. Re: Man stelle sich das mal bei Microsoft vor...

    Autor: Nogger 29.05.12 - 22:01

    Schnarchnase schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nogger schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > wie kommt ihr alle drauf das es nur die eine Möglichkeit gibt überdehn
    > > Appstore Apps zu programmieren .... Mann kann Apps auch direkt
    > > installieren auch ohne Jailbreak
    >
    > Woran denkst du? Mit Ad-Hoc-Profil signierte Apps laufen nur auf
    > freigeschalteten Geräten, frei verteilen kannst du Apps nur mit
    > Enterprise-Account und selbst da bist du vertraglich daran gebunden die
    > Apps nur firmenintern zu verteilen.

    Genau daran, ist wohl mit Aufwand und etwas Geld verbunden aber es geht. Ist wohl nicht die absolute Freiheit aber für vieles ausreichend insbesondere für Firmeninterne Apps oder für Forschung. Mir ist ehrlich gesagt ein sicherer Appstore lieber als ein unsicherer. Ist halt wie im wahren Leben Sicherheit und Freiheit sind sind nicht kompatible.
    Wenn ich halt ein total freies Smartphone haben will kauf ich mir halt noch ein Android das von Werk aus gerootet ist. Was solls, so hab ich es gemacht, weil ich mein Arduino über Smartphone mir Proccesing steuern wollte, zusätzlich zu meinem iPhone.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 29.05.12 22:04 durch Nogger.

  10. Re: Man stelle sich das mal bei Microsoft vor...

    Autor: Schnarchnase 29.05.12 - 22:07

    Nogger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Genau daran, ist wohl mit Aufwand und etwas Geld verbunden aber es geht.

    Nein es geht nicht. Wie gesagt ist Ad-Hoc unpraktikabel, davon abgesehen, dass es auf 100 Geräte beschränkt ist. Die Lösung über den Enterprise-Account geht auch nur für eine geschlossene Zielgruppe. Freie Appverteilung ist nicht möglich.


    Natürlich entscheidet der Kunde, darum besitze ich selbst kein Apple-Gerät.

  11. Re: Man stelle sich das mal bei Microsoft vor...

    Autor: Nogger 29.05.12 - 22:47

    Schnarchnase schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nogger schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Genau daran, ist wohl mit Aufwand und etwas Geld verbunden aber es geht.
    >
    > Nein es geht nicht. Wie gesagt ist Ad-Hoc unpraktikabel, davon abgesehen,
    > dass es auf 100 Geräte beschränkt ist. Die Lösung über den
    > Enterprise-Account geht auch nur für eine geschlossene Zielgruppe. Freie
    > Appverteilung ist nicht möglich.
    >

    ich meinte auch nur für eigene Apps, Firmenapps oder geschlossene Zielgruppe z.B medizinische Software die noch nicht zertifiziert ist (zB in der Forschung)

    > Natürlich entscheidet der Kunde, darum besitze ich selbst kein Apple-Gerät.
    Man entscheidet sich halt zwischen Sicherheit (Apple) und Freiheit (Android) wie im normale Leben ..... nur man kann im Gegensatz zu diesem beide haben.

  12. Re: Man stelle sich das mal bei Microsoft vor...

    Autor: Schnarchnase 29.05.12 - 22:54

    Nogger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ich meinte auch nur für eigene Apps, Firmenapps oder geschlossene
    > Zielgruppe z.B medizinische Software die noch nicht zertifiziert ist (zB
    > in der Forschung)

    Das hilft dem normalen Konsumenten reichlich wenig und ist nur für „eigene Apps“ praktikabel.

    > Man entscheidet sich halt zwischen Sicherheit (Apple) und Freiheit
    > (Android) wie im normale Leben ..... nur man kann im Gegensatz zu diesem
    > beide haben.

    Ich hab keins von den beiden und das wird vorerst auch so bleiben, zumindest so lange wie mein Pre 3 hält. Ich habe hier aber zumindest was Apps angeht mindestens die gleiche Freiheit wie bei Android.

  13. Re: Man stelle sich das mal bei Microsoft vor...

    Autor: Nogger 29.05.12 - 23:00

    manchmal denke ich für den normalen Benutzer( DAU) ist das besser wenn er nicht zuviel Freiheit hat. Kann er auch nicht zuviel Unsinn anstellen den dann unsereins wieder ausbügeln muss ;-) .... Nicht ohne Grund ist in den meisten Firmen die Installation von Programmen den Admins vorgehalten

  14. Re: Man stelle sich das mal bei Microsoft vor...

    Autor: ichbinsmalwieder 30.05.12 - 17:08

    ralf.wenzel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Microsoft stellt ja nicht die Infrastruktur zur Verfügung. Wenn ich ein
    > Windows-App programmiere, muss ich es vermarkten, hosten, vertreiben,
    > mehrere Bezahldienste anheuern, etc.
    >
    > Wenn MS das den Entwicklern alles abnimmt, können sie die auch an den
    > Kosten beteiligen und kein Mensch würde meckern.

    Das werden sie ab Win8 ja auch tun.
    Der Unterschied ist, dass ich in Windows TROTZDEM jede beliebige Software benutzen kann, ganz im Gegensatz zu iOS. Da ist nur solche Software erlaubt, die Apple auch Einnahmen beschert.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. L-Bank, Karlsruhe
  2. Bezirkskliniken Mittelfranken, Ansbach, Erlangen
  3. itdesign GmbH, Tübingen (Home-Office möglich)
  4. Landeshauptstadt Stuttgart, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. mit 345€ neuer Bestpreis auf Geizhals
  2. (u. a. Sony Playstation 4 Pro 1TB Limited Death Stranding Edition für 399,98€, Asus TUF Gaming...
  3. (u. a. Gainward GeForce RTX 3060 Ti Phoenix GS für 619€)
  4. 111,11€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Star Wars: Darth-Vader-Darsteller Dave Prowse ist tot
Star Wars
Darth-Vader-Darsteller Dave Prowse ist tot

Er war einer der großen Stars der originalen Star-Wars-Trilogie und doch kaum jemandem bekannt. David Prowse ist im Alter von 85 Jahren gestorben.
Ein Nachruf von Peter Osteried

  1. Spaceballs Möge der Saft mit euch sein
  2. The Mandalorian Erste Folge der zweiten Staffel ist online
  3. Star Wars Disney und Lego legen Star Wars Holiday Special neu auf

IT-Teams: Jeder möchte wichtig sein
IT-Teams
Jeder möchte wichtig sein

Teams bestehen in der IT häufig aus internen und externen, angestellten und freien Mitarbeitern. Damit alle zusammenarbeiten, müssen Führungskräfte umdenken.
Von Miriam Binner

  1. Digital-Gipfel Wirtschaft soll 10.000 zusätzliche IT-Lehrstellen schaffen
  2. Weiterbildung Was IT-Führungskräfte können sollten
  3. IT-Profis und Visualisierung Sag's in Bildern

PC-Hardware: Warum Grafikkarten derzeit schlecht lieferbar sind
PC-Hardware
Warum Grafikkarten derzeit schlecht lieferbar sind

Eine RTX 3000 oder eine RX 6000 zu bekommen, ist schwierig: Eine hohe Nachfrage trifft auf Engpässe - ohne Entspannung in Sicht.
Eine Analyse von Marc Sauter

  1. Instinct MI100 AMDs erster CDNA-Beschleuniger ist extrem schnell
  2. Hardware-accelerated GPU Scheduling Besseres VRAM-Management unter Windows 10