1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Instant Messaging: Die SMS stirbt…

Bei mir ist die SMS noch recht lebendig...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Bei mir ist die SMS noch recht lebendig...

    Autor: Tom85 07.05.15 - 15:32

    ...Denn es haben noch längst nicht alle meiner Kontakte Threema oder Textsecure. Mit dem Rest wird halt ganz klassisch über SMS kommuniziert. ;-)

  2. Re: Bei mir ist die SMS noch recht lebendig...

    Autor: CoDEmanX 07.05.15 - 15:51

    Bei mir auch, ärgerlich ist nur das Google aus seiner Messenger-App für Android die Funktion für den Versand einer SMS an mehrere Kontakte entfernt hat. Vorher ging das ohne Probleme und war dank SMS-Flatrate "kostenlos". Andererseits kann man per SMS keine Bilder verschicken, dazu wären 39 Cent pro MMS fällig - ein gerade zu lächerlich hoher Preis. Dann müssen halt doch Email und Whatsapp herhalten.

  3. Re: Bei mir ist die SMS noch recht lebendig...

    Autor: katzenpisse 07.05.15 - 16:54

    CoDEmanX schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei mir auch, ärgerlich ist nur das Google aus seiner Messenger-App für
    > Android die Funktion für den Versand einer SMS an mehrere Kontakte entfernt
    > hat.

    Geht das vielleicht mit TextSecure?

  4. Re: Bei mir ist die SMS noch recht lebendig...

    Autor: CoDEmanX 07.05.15 - 17:09

    Denke ja, aber SMS hat den unschlagbaren Vorteil, dass die Nachrichten vom Mobilfunknetz gepusht werden. Bei Messengern dauert es bis zum nächsten Intervall, wo über Internet beim Dienstanbieter nach neuen Mitteilungen nachgefragt wird.

    Im Android Lollipop Energiesparmodus wird dies aber nicht mehr automatisch durchgeführt, wohingegen SMS weiter empfangen werden. Auch problematisch ist der Mangel an mobilem Internet im ländlichen Raum und z.B im Berliner Nahverkehr - Telefonie und SMS funktionieren meist deutlich besser (eher Empfang, schneller, zuverlässiger).

  5. Re: Bei mir ist die SMS noch recht lebendig...

    Autor: Tom85 07.05.15 - 17:10

    Das gleiche Problem mit dem versenden einer SMS an mehrere Kontakte hatte ich auch mal an Silvester 2012 oder 2013: Es war sogar schlimmer als von dir beschrieben. Ich konnte mehrere Empfänger auswählen und dachte er schickt an jeden die SMS. Was er getan hat: Er hat an jeden die reine Textnachricht als MMS verschickt.

    Seitdem verwende ich nicht mehr die Standard-SMS-App, sondern Go SMS Pro. Persönlich nehme ich jetzt Go SMS Pro. Ob Textsecure das kann weiß ich nicht, da Textsecure bei mir einige Bugs im Zusammenhang mit SMS hatte und ich ihn daher nicht mehr auf SMS zugreifen lasse.

  6. Re: Bei mir ist die SMS noch recht lebendig...

    Autor: AlphaStatus 07.05.15 - 17:27

    CoDEmanX schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Denke ja, aber SMS hat den unschlagbaren Vorteil, dass die Nachrichten vom
    > Mobilfunknetz gepusht werden. Bei Messengern dauert es bis zum nächsten
    > Intervall, wo über Internet beim Dienstanbieter nach neuen Mitteilungen
    > nachgefragt wird.
    >
    > Im Android Lollipop Energiesparmodus wird dies aber nicht mehr automatisch
    > durchgeführt, wohingegen SMS weiter empfangen werden. Auch problematisch
    > ist der Mangel an mobilem Internet im ländlichen Raum und z.B im Berliner
    > Nahverkehr - Telefonie und SMS funktionieren meist deutlich besser (eher
    > Empfang, schneller, zuverlässiger).

    Wenn mein Android-Gerät nicht im Energiesparmodus ist, kommen Whatsapp Nachrichten sofort an. Nennt sich Google GCM (Google Cloud Messaging). Den Nachrichtenempfang muss die Whatsapp-App nicht selbst übernehmen.

    Im ländlichen Raum hat man fast immer wenigstens noch EDGE und das reicht.

    Ich verstehe deine Einwände aber wie vielen Personen bereitet das tatsächlich Probleme?

    Whatsapp hat sich durchgesetzt, weil es so viele Personen anspricht. SMS verliert dadurch nicht seine Daseinsberechtigung. Internationaler Nachrichtenversand ist so genial, ich schreibe Leuten Nachrichten über Whatsapp bei denen ich manchmal nicht einmal weiß ob die sich hier in Deutschland rumtreiben oder schon wieder woanders sind, bevor ich danach frage.

  7. Re: Bei mir ist die SMS noch recht lebendig...

    Autor: BenediktRau 07.05.15 - 17:36

    CoDEmanX schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Denke ja, aber SMS hat den unschlagbaren Vorteil, dass die Nachrichten vom
    > Mobilfunknetz gepusht werden. Bei Messengern dauert es bis zum nächsten
    > Intervall, wo über Internet beim Dienstanbieter nach neuen Mitteilungen
    > nachgefragt wird.
    >
    > Auch problematisch
    > ist der Mangel an mobilem Internet im ländlichen Raum und z.B im Berliner
    > Nahverkehr - Telefonie und SMS funktionieren meist deutlich besser (eher
    > Empfang, schneller, zuverlässiger).

    Naja, der Vorteil ist nicht wirklich unschlagbar, habe noch nie die Nachricht von einem Kontakt erhalten "Sorry, habe deine Nachricht nicht bekommen weil ich im Lollipop Energiesparmodus war", sehe das also nicht als Nachteil...

    Da ist der Nachteil, dass man über SMS keine Bilder/Videos/Audios kostenlos schicken kann beachtlich größer. Es gibt außerdem weniger Leute mit einer SMS-Flat als einer Daten-Flat (WhatsApp & Co. funktioniert ja auch im gedrosselten Mobilfunknetz sowie über WLAN).

    Ich wohne in einem Dorf, in dem ich zwischen gar keinem und 1 "Balken" (also das kleinste was Android anzeigen kann) Empfang habe, bei 0 gehen auch SMS nicht raus und wenn die SMS rausgeht, geht allerdings auch die WhatsApp/Facebook Nachricht raus, kann ich also nicht so ganz nachvollziehen.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 07.05.15 17:42 durch BenediktRau.

  8. Re: Bei mir ist die SMS noch recht lebendig...

    Autor: katzenpisse 07.05.15 - 17:37

    CoDEmanX schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Denke ja, aber SMS hat den unschlagbaren Vorteil, dass die Nachrichten vom
    > Mobilfunknetz gepusht werden. Bei Messengern dauert es bis zum nächsten
    > Intervall, wo über Internet beim Dienstanbieter nach neuen Mitteilungen
    > nachgefragt wird.

    Nein, ich meinte ja, ob man vielleicht mit TextSecure eine SMS an mehrere Empfänger schicken kann. Schließlich ist TextSecure ja auch eine SMS App.

  9. Re: Bei mir ist die SMS noch recht lebendig...

    Autor: CoDEmanX 07.05.15 - 18:41

    Aus meiner persönlichen Erfahrung muss ich leider sagen, dass selbst GPRS in Kleinstädten nicht immer verfügbar ist - also null Internet (bin geschäftlich öfter unterwegs). Zum Teil mag das natürlich am Mobilfunknetz und dem Endgerät liegen, aber eben nicht nur und in der Praxis sind mir die Gründe relativ egal. Gleiches übrigens in Nah- und Fernverkehr außerhalb von Großstadtgebieten.

    Ich wollte nicht sagen, dass Nachrichten durch den Energiesparmodus nicht mehr ankommen, sondern dass es nicht mehr in Echtzeit passiert.

    Bei meinen Eltern war SMS bisher die bessere Variante, weil das WLAN noch schlechter war als der Mobilfunkempang. Durch Veränderung des Repeaters funktioniert es aber mittlerweile im Erdgeschoss akzeptabel, sodass WhatsApp mittlerweile die bessere Variante ist - setzt aber ein modernes Endgerät voraus.

    Habe die TextSecure SMS-Funktion getestet und muss leider berichten, dass der Versand nicht an mehrere Kontakte möglich ist: "Sie haben einen Kontakt ausgewählt, der TextSecure-Gruppen nicht unterstützt. Daher wird dies eine MMS-Gruppe sein."



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 07.05.15 18:42 durch CoDEmanX.

  10. Re: Bei mir ist die SMS noch recht lebendig...

    Autor: Anonymer Nutzer 07.05.15 - 19:48

    Hm, ich fahre mit dem LKW kreuz und quer durchs Land und wurde bisher noch nie genötigt SMS zu verschicken weil ich kein Internet habe. Wenn Empfang da ist habe ich zumindest auch EDGE, auf GPRS falle ich eigentlich gar nicht mehr zurück.

  11. Re: Bei mir ist die SMS noch recht lebendig...

    Autor: CoDEmanX 07.05.15 - 20:17

    Sind die Züge der Bahn möglicherweise abgeschirmt? Oder zumindest schwerer zu durchdringen als eine LKW-Fensterscheibe? Oder liegt es am schnellen Wechsel der Funknetze? (200km/h mit LKW sind wohl eher selten). Übrigens war bei meine Verbindung aus dem ICE via Telekom-Hotspot hervorragend, als ich mal das Vergnügen hatte; hat sogar für Streaming über Amazon Prime gereicht und nur einmal die Verbindung in einer Stunde verloren.

    Ich könnte mir sonst auch noch denken, dass Funkmasten tendenziell eher an Autobahnen als Gleisstrecken gebaut werden. Viele Eisenbahnstrecken verlaufen querfeldein und das Gelände drumherum kann ziemlich unwegsam sein. Wenn steht der Funkmast dann in Dorfnähe und nicht auf dem einsamen Acker. (Mag ein sehr subjektiver Eindruck sein, ich fahr viel durch Brandenburg und MV.)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 07.05.15 20:21 durch CoDEmanX.

  12. Re: Bei mir ist die SMS noch recht lebendig...

    Autor: Anonymer Nutzer 07.05.15 - 20:59

    Wie es im Zug ist weiß ich nicht, bin das letzte mal vor 4 Jahren Bahn gefahren. Da hatte ich aber noch kein Streichelhandy. Da kann ich also nicht mitreden :)

    Edit: BRB und MV sind zudem auch nicht wirklich meine Abteilung ;)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 07.05.15 21:01 durch ChristianKG.

  13. Re: Bei mir ist die SMS noch recht lebendig...

    Autor: exxo 08.05.15 - 07:36

    Tom85 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...Denn es haben noch längst nicht alle meiner Kontakte Threema oder
    > Textsecure. Mit dem Rest wird halt ganz klassisch über SMS kommuniziert.
    > ;-)


    Schön das so viele gibt die der gefühlten Sicherheit zu liebe auf WhatsApp verzichten.

    Das Apple und Google sowie Netzbetreiber jede SMS mitlesen können weil das Zeug nicht verschlüsselt wird ist euch nicht klar?

    Entweder man verwendet einen Open Source Messenger mit Ende zu Ende Verschlüsselung oder lässt es mit den Sicherheitsbedenken.

    Da ist WhatsApp nicht schlechter als SMS oder irgendwelche Closed source Messenger von denen die Anbieter behaupten das ihre Produkte eine Ende zu Ende Verschlüsselung anbieten.

  14. Re: Bei mir ist die SMS noch recht lebendig...

    Autor: katzenpisse 08.05.15 - 10:02

    ChristianKG schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hm, ich fahre mit dem LKW kreuz und quer durchs Land und wurde bisher noch
    > nie genötigt SMS zu verschicken weil ich kein Internet habe. Wenn Empfang
    > da ist habe ich zumindest auch EDGE, auf GPRS falle ich eigentlich gar
    > nicht mehr zurück.

    Dann fahr mal mit der Bahn. In Zügen ist der Empfang teilweise grottenschlecht.

  15. Re: Bei mir ist die SMS noch recht lebendig...

    Autor: katzenpisse 08.05.15 - 10:05

    CoDEmanX schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich könnte mir sonst auch noch denken, dass Funkmasten tendenziell eher an
    > Autobahnen als Gleisstrecken gebaut werden.

    Also hier laufen an einem 20 km langen Teilstück Autobahn und Bahnlinie ziemlich parallel und nah beieinander. Auf der Autobahn kann man munter mit LTE surfen, im Zug kann man schön mit Edge warten, warten, warten...

  16. Re: Bei mir ist die SMS noch recht lebendig...

    Autor: Tom85 08.05.15 - 10:10

    exxo schrieb:

    >
    > Schön das so viele gibt die der gefühlten Sicherheit zu liebe auf WhatsApp
    > verzichten.
    >
    > Das Apple und Google sowie Netzbetreiber jede SMS mitlesen können weil das
    > Zeug nicht verschlüsselt wird ist euch nicht klar?
    >
    > Entweder man verwendet einen Open Source Messenger mit Ende zu Ende
    > Verschlüsselung oder lässt es mit den Sicherheitsbedenken.
    >
    > Da ist WhatsApp nicht schlechter als SMS oder irgendwelche Closed source
    > Messenger von denen die Anbieter behaupten das ihre Produkte eine Ende zu
    > Ende Verschlüsselung anbieten.

    Ich bevorzuge ja auch verschlüsselte Messenger. Wenn jemand das nicht hat, kann man jetzt streiten ob SMS besser ist als WhatsApp. Da können zunächst ja mal nur die deutschen Netzbetreiber mitlesen, während es bei WhatsApp direkt an die USA geht.

    Wobei BND und MAD sind ja scheinbar auch nicht viel besser als die NSA, wie wir gerade erfahren. ;-)

  17. Re: Bei mir ist die SMS noch recht lebendig...

    Autor: token 08.05.15 - 13:44

    Ich denke mal, dass die Oberleitung den Empfang stören bzw beeinflussen wird

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. AOK Rheinland/Hamburg - Die Gesundheitskasse, Düsseldorf
  2. TECE GmbH, Emsdetten
  3. Chemische Fabrik Budenheim KG, Budenheim
  4. Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB), verschiedene Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Pixel 4a 5G im Test: Das alternative Pixel 5 XL
Pixel 4a 5G im Test
Das alternative Pixel 5 XL

2020 gibt es kein Pixel 5 XL - oder etwa doch? Das Pixel 4a 5G ist größer als das Pixel 5, die grundlegende Hardware ist ähnlich bis gleich. Das Smartphone bietet trotz Abstrichen eine Menge.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Schnelle Webseiten Google will AMP-Seiten nicht mehr bevorzugen
  2. Digitale-Dienste-Gesetz Will die EU-Kommission doch keine Konzerne zerschlagen?
  3. Google Fotos Kein unbegrenzter Fotospeicher für neue Pixel

Weiterbildung: Was IT-Führungskräfte können sollten
Weiterbildung
Was IT-Führungskräfte können sollten

Wenn IT-Spezialisten zu Führungskräften aufsteigen, müssen sie Fachwissen in fremden Gebieten aufbauen - um Probleme im neuen Job zu vermeiden.
Ein Bericht von Manuel Heckel

  1. IT-Profis und Visualisierung Sag's in Bildern
  2. IT-Jobs Die schwierige Suche nach dem richtigen Arbeitgeber
  3. Digitalisierung in Firmen Warum IT-Teams oft übergangen werden

Keyboardio Atreus im Test: Die Tastatur für platzbewusste Ergonomiker
Keyboardio Atreus im Test
Die Tastatur für platzbewusste Ergonomiker

Eine extreme Tastatur für besondere Geschmäcker: Die Atreus von Keyboardio ist äußerst gewöhnungsbedürftig, belohnt aber mit angenehmem Tippgefühl.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. HyperX x Ducky One 2 Mini im Test Kompakt, leuchtstark, limitiert
  2. Nemeio Tastatur mit E-Paper-Tasten ist finanziert
  3. Everest Max im Test Mehr kann man von einer Tastatur nicht wollen