1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Instant Messaging: Die SMS stirbt…

und morgen kommt wieder der artikel über die Telekom...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. und morgen kommt wieder der artikel über die Telekom...

    Autor: Niantic 07.05.15 - 12:42

    die fordert dass man Google und Co wegen dem ganzen instant messenging unbedingt an die ganz kurze leine legen muss, weil sonst die hölle droht und der eigene umsatz mit den SMS eingebrochen sei. Und weil die welt überhaupt unfair ist und so, weil man ja mit 10 cent abrippgebühr je sms nicht mit kostenlosen diensten konkurrieren kann

    Was die Provider dann aber gerne ausser acht lassen ist dass so gut wie jeder smartphone user(und alle anderen müssen ja quasi SMS benutzen) einen "smartphone" tarif mit 50 mb datenvolumen und sms flatrate für 10 euro oder mehr hat, was letztendlich bedeutet dass je weniger sms versandt werden, desto mehr profit im tarifpaket für den provider übrig bleibt.

    Gut die 50 mb sind vielleicht nicht der normalfall, aber das fand ich schon dreist als ich gesehen habe dass o2 und vodafone sowas als smartphone pro tarif im prepaid segment verkaufen wollen...

  2. Re: und morgen kommt wieder der artikel über die Telekom...

    Autor: dddmaster 07.05.15 - 12:45

    oder die verbieten einfach die Nutzung dieser Dienste ... früher stand sowas doch auch schon in den verträgen , keine video telefonie über internet etc.

  3. Re: und morgen kommt wieder der artikel über die Telekom...

    Autor: pythoneer 07.05.15 - 12:51

    Schön, dass du so fabelhaft zeigst, wie wenig du die Kritik und Warnung der Telekom verstanden hast. Denn diese ist ausnahmsweise mal berechtigt, aber das interessiert dich sicher eh nicht – Fakten und so.

  4. Re: und morgen kommt wieder der artikel über die Telekom...

    Autor: gaelic 07.05.15 - 12:59

    Naja. Generell ist es so:

    Egal ob Telekom oder andere Provider (Netzbetreiber), die infrastruktur will finanziert werden. Wenn nun SMS wegbricht, dann holt man es eben anderswo rein ... sie gehen z.b. mit den MB Preisen rauf.
    Werden dann die Leute zufrieden sein?

  5. Re: und morgen kommt wieder der artikel über die Telekom...

    Autor: kosovafan 07.05.15 - 13:05

    pythoneer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schön, dass du so fabelhaft zeigst, wie wenig du die Kritik und Warnung der
    > Telekom verstanden hast. Denn diese ist ausnahmsweise mal berechtigt, aber
    > das interessiert dich sicher eh nicht – Fakten und so.

    Das bezweifel ich ganz stark. Der Telekom geht es nicht um uns, denen geht es nur um den eigenen Bankkonto und der Staat wird auch noch gnädig durchnicken, hängen schließlich am Telekom Gewinn auch die Dividenden. Wie das ganze so miteinander verzahnt ist kann man gut in Hagen sehen. Enervie zahlt keine Dividende an die arme Stadt und schon ist Planung mal wieder nur ein Wort. Den einzigen den ich traue sind die kleineren Telcos die mehr ins Netz investieren als die Telekom und vielleicht noch Verbraucherzentralen. Aber die sind mit Minenfeldern auch befüllt das die sicher entscheiden was wichtig ist und was nicht. Wenn ein Konzern schreit Regulierung, geht es nur ums das Geld und nicht um Verbraucher / Kunde.

    Mfg

  6. Re: und morgen kommt wieder der artikel über die Telekom...

    Autor: Niantic 07.05.15 - 13:08

    gaelic schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja. Generell ist es so:
    >
    > Egal ob Telekom oder andere Provider (Netzbetreiber), die infrastruktur
    > will finanziert werden. Wenn nun SMS wegbricht, dann holt man es eben
    > anderswo rein ... sie gehen z.b. mit den MB Preisen rauf.
    > Werden dann die Leute zufrieden sein?

    also da frage ich mich doch... wie machen die das nur in der teuren schweiz dass ich für gerade mal das doppelte an geld das hundertfache an leistung bekomme? Oder kann mir jemand hier in deutschland einen mobilfunktarif für 80 euro nennen, bei dem Telefon in alle netze, SMS flat und unbegrenztes und ungedrosseltes datenvolumen mit dabei sind? Das dürfte es in deutschland nichtmal für 800 geben. davon ab, und das ist jetzt and den guten pythoneer-troll gerichtet, die sms ist ein totes medium. das war sie schon vor 10 jahren, warum sollte man sie also nicht aussterben lassen? SMS waren schon immer einfach nur eines: Profitmacherei. Und das waren sie schon damals um die jahrtausendwende als sie noch 69 pfennig das stück gekostet haben. Denn seien wir mal ehrlich, die transport und zustellungskosten liegen wohl eher im prozentbereich eines eurocents(und das war damals nicht anders, auch wenn die provider untereinander noch horrende handovergebühren verlangt haben). Mit der gleichen logik unterstützt unser pythoneer hier aber wahrscheinlich auf die Deutsche post, die für das zustellen einer DE-Mail(also email) 69 cents haben will, oder? Und du hättest sicher auch kein problem damit, wenn die Post losgeht und email stark regulieren will, weil sie durch die ganzen kostenlosen mails kein geld verdienen kann?

  7. Re: und morgen kommt wieder der artikel über die Telekom...

    Autor: Geigenzaehler 07.05.15 - 15:32

    Mit vernuenftigen Tarifen waer das kein Problem und SMS haette eine glaenzende Zukunft. Man sehe sich nur mal die Swisscom Infinity Abos und ihre Auswirkungen an. Grad heute kam dieser Artikel zu dem Thema im Internet:
    http://www.20min.ch/schweiz/news/story/Unsere-Abos-machen-uns-zu-Dauersurfern-13694869

  8. Re: und morgen kommt wieder der artikel über die Telekom...

    Autor: steindl 07.05.15 - 15:59

    Also in Österreich können wir uns nicht beklagen :D
    https://www.drei.at/portal/de/privat/tarife/telefonie/hallo-premium/

  9. Re: und morgen kommt wieder der artikel über die Telekom...

    Autor: matok 07.05.15 - 16:58

    Niantic schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was die Provider dann aber gerne ausser acht lassen ist dass so gut wie
    > jeder smartphone user(und alle anderen müssen ja quasi SMS benutzen) einen
    > "smartphone" tarif mit 50 mb datenvolumen und sms flatrate für 10 euro oder
    > mehr hat, was letztendlich bedeutet dass je weniger sms versandt werden,
    > desto mehr profit im tarifpaket für den provider übrig bleibt.

    Eben. Und was die Provider ebenfalls irgendwie nicht verstehen, ist, dass sie die Kalkulation für ihre Datentarife selbst in der Hand haben. D.h. wenn bisher SMS andere Dienste querfinanziert haben und diese wegbrechen, muss man das Geld eben über die Datendienste wieder reinholen. Aber nicht indem man sich an Google und Co. wendet, sondern indem man einfach kostendeckende Endkundenpreise macht, sofern das nicht sowieso schon der Fall ist.

    Allerdings ist es kein Wunder, dass die Provider lieber die Netzneutralität beschränken wollen und sich an Google und Co. wenden wollen. Dort kann man viel intransparenter Fantasiepreise aufrufen.

  10. Re: und morgen kommt wieder der artikel über die Telekom...

    Autor: pythoneer 07.05.15 - 16:59

    kosovafan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das bezweifel ich ganz stark. Der Telekom geht es nicht um uns, denen geht
    > es nur um den eigenen Bankkonto und der Staat wird auch noch gnädig
    > durchnicken, hängen schließlich am Telekom Gewinn auch die Dividenden.

    Ja und? Ändert das irgendetwas an der Richtigkeit der Argumentation? In diesem Szenario fallen nun mal unsere Interessen mit denen der Telekom zusammen. Ihr seid doch nur – unüberlegter weise dagegen, weil es gegen die Telekom ist, Punkt.

    Ihr greift einfach den Überbringer der Nachricht an und nicht die Nachricht selbst und nur weil euch der Überbringer nicht passe, lehnt ihr die Nachricht unreflektiert ab.

    Wenn ein Bankräuber in seinem Bekennerschreiben anfügt, dass Frauen und Männer gleich behandelt werden sollen, lehnt ihr die richtige Nachricht dann auch ab, weil der Übermittler euch nicht passt?

  11. Re: und morgen kommt wieder der artikel über die Telekom...

    Autor: matok 07.05.15 - 17:08

    gaelic schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Egal ob Telekom oder andere Provider (Netzbetreiber), die infrastruktur
    > will finanziert werden. Wenn nun SMS wegbricht, dann holt man es eben
    > anderswo rein ... sie gehen z.b. mit den MB Preisen rauf.
    > Werden dann die Leute zufrieden sein?

    Ob die Menschen mit Preisen zufrieden sind, ändert doch rein gar nichts an den Preisen. Preise müssen nunmal mindestens kostendeckend sein, damit es auf Dauer gut geht. Wenn die MB Preise steigen müssen, weil die SMS nicht mehr soviel mehr oder weniger freien Gewinn reinspült, dann ist das eben so. Trotzdem ist Messaging dann immer noch die günstigere Variante, weil es kaum Traffic braucht, d.h. weder viel Volumen noch eine schnelle Verbindung notwendig sind.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ENERTRAG Windstrom GmbH, Dauerthal
  2. RICOSTA Schuhfabriken GmbH, Donaueschingen
  3. Albert Schweitzer Stiftung - Wohnen & Betreuen, Berlin-Pankow
  4. Lutz & Grub AG, Wörth

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Mobile-Angebote
  1. (u. a. Apple iPhone 11 Pro Max 256GB 6,5 Zoll Super Retina XDR OLED für 929,98€)
  2. (u. a. moto g8 power 64GB 6,4 Zoll Max Vision HD+ für 159,99€)
  3. 149,90€ (Bestpreis!)
  4. 214,90€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de