Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Instant Pickup: Amazon-Kunden…

Keine menschliche Interaktion gewünscht

Anzeige
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Keine menschliche Interaktion gewünscht

    Autor: Fushimi 16.08.17 - 10:43

    Zitat: "Aber die befragten Studenten wollten ihren Einkauf nicht bei einem Menschen tätigen, sondern das lieber über eine App erledigen."

    Das könnte man doch echt noch erweitern:
    - beim Frisör den Haarschnitt am Automaten auswählen, dann muss man nicht mit dem Frisör reden
    - im Restaurant am Automaten das Gericht auswählen, dann muss man nicht mit dem Kellner reden (gibt es ja bereits)
    - etc.pp.

    Reden Menschen, die sich über Tinder kennenlernen, eigentlich miteinander oder steigen die in die Kiste, zack-zack, einmal rammeln und bitte nicht stöhnen... ist schon zuviel menschliche Interaktion.

  2. Re: Keine menschliche Interaktion gewünscht

    Autor: genussge 16.08.17 - 10:52

    Beim Sex hat jeder einer VR-Brille

  3. Re: Keine menschliche Interaktion gewünscht

    Autor: Tebbe 16.08.17 - 10:52

    +1

  4. Re: Keine menschliche Interaktion gewünscht

    Autor: Psy2063 16.08.17 - 10:54

    also ich würde da schon von Fall zu Fall unterschieden. Wenn ich mir so die Kassiererinnen im Norma, Penny oder Kaufland ansehe wünsche ich mir auch am liebsten keinerlei Interaktion mit denen haben zu müssen. Im Rewe oder Edeka dagegen sehr gerne...

  5. Re: Keine menschliche Interaktion gewünscht

    Autor: H4ndy 16.08.17 - 10:54

    Fushimi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > - im Restaurant am Automaten das Gericht auswählen, dann muss man nicht mit
    > dem Kellner reden (gibt es ja bereits)

    Wobei ich diese Funktion in Schnellrestaurants in Japan schätzen gelernt habe. Ich kann mir aussuchen, was ich möchte, Extras werden gleich mit bestellt ohne Missverständnisse und bezahlt ist alles auch gleich - ich kann mir in Ruhe einen Platz suchen und gebe nur meinen Coupon ab. Unterhalten kann man sich dann ja immer noch mit den Leuten daneben :)

  6. Re: Keine menschliche Interaktion gewünscht

    Autor: Bleistiftspitze 16.08.17 - 10:58

    Für Aufgeschlossene gibt es so Löcher in der Wand, der Rest nutzt VR ^^

  7. Re: Keine menschliche Interaktion gewünscht

    Autor: Fushimi 16.08.17 - 10:59

    H4ndy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Fushimi schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > - im Restaurant am Automaten das Gericht auswählen, dann muss man nicht
    > mit
    > > dem Kellner reden (gibt es ja bereits)
    >
    > Wobei ich diese Funktion in Schnellrestaurants in Japan schätzen gelernt
    > habe. Ich kann mir aussuchen, was ich möchte, Extras werden gleich mit
    > bestellt ohne Missverständnisse und bezahlt ist alles auch gleich - ich
    > kann mir in Ruhe einen Platz suchen und gebe nur meinen Coupon ab.
    > Unterhalten kann man sich dann ja immer noch mit den Leuten daneben :)

    Ich kenne es ja selbst aufgrund diverser Japan Urlaube. Und in einem Schnellrestaurant (Ramen, etc.) ist das auch okay. Aber die Umfrage bei den Studenten klingt so, als würden sie generell den menschlichen Kontakt in einem Dienstleistungssegment ablehnen.

    Aber wo besteht denn bei dem Konzept von Amazon der Unterschied zu einem normalen Automaten, wie sie an Bahnhöfen oder Flughäfen stehen? Es ist ein klein wenig mehr Auswahl und die Preise sind normaler (hoffe ich zumindest mal).
    Und das wird dann als große Innovation verkauft ;-)

  8. Re: Keine menschliche Interaktion gewünscht

    Autor: meinoriginalusergehtnichtmehr 16.08.17 - 11:19

    ohne das jetzt veräppeln zu wollen bevorzuge ich solche Systeme eher.
    Es gibt oder gab in Karlsruhe einen Supermarkt-Automat, der ähnlich der Bahnhofsautomaten eben auch Eier und Milch und Brot ausgibt.
    Ich würde eher dahin gehen und 20% mehr zahlen als mich zur Stoßzeit in die Supermarktschlange mit all den wehwechen an der Kasse zu stellen.

    Wer kennt das nicht? Dringender Termin, vorher ne Kleinigkeit kaufen und der erste Mann an der Kasse hat durch PIN-Fehler seine Bankkarte gesperrt, der zweite behauptet wehement, statt 0,99¤ hätte 0,98¤ auf dem Preisschild gestanden, der dritte hat die Ambition möglichst viel Kupfer aus seinem Geldbeutel los zu werden...

    Maschineninteraktion ist in der Regel einfacher, da man nur verstehen muss welcher Logik das Maschinen-Gegenüber folgt... Ähnlich wie der Umgang mit Demenz-Erkrankten - spielt man nicht mit deren Vorstellung, ist man raus.

    Genau deshalb bevorzuge ich Packstationen zum Empfang gegenüber Paketshops, bevorzuge Internetshops vor lokalen Händlern, bestelle mir verschreibungspflichtige Medikamente in die Packstation etc etc.

    Amazon Go, die zwei-Minuten-Lieferung etc - alles greift genau auf diese Vorliebe zu...
    Menschliche Interaktion auf die Beziehung und die Bekannten zu minimieren hat meines Erachtens eher Vorteile...

  9. Re: Keine menschliche Interaktion gewünscht

    Autor: nils0 16.08.17 - 11:22

    Îch kann es bei dem Service in DE (ja, Verallgemeinerung) einfach nur nachvollziehen.

    In Supermärkten mit Ausnahme von Denns / Biomärkten etc. sind einfach generell alle unfreundlich (Stadt) und ansonsten ist jede Art von Service meist eine Belastung und der Kunde ein Übel. Wer jemals in anderen Ländern war, weiß, wie es laufen könnte. Gerne würde auch ich meinen Käse in einer kleinen Käserei holen und den Mehrwert auch dementsprechend bezahlen - wenn ich aber das geboten bekomme was hier zu Lande tw. abgeht, dann kann ich mir auch gleich meine Sachen online bestellen, lass sie mir bis an die Türe liefern und nutze die "gewonnene" Zeit mit netten Menschen.

    Das Ganze ist nun auch automatisisert und wenn ich Samstags ausschlafe kommt dann der Bote zu mir und bekommt wg. der Tragerei noch ein Trinkgeld. Win-Win. Sobald die "Kleinen" wieder einen Mehrwert bieten bin ich gerne bereit meine Zeit auch da zu verbringen.

  10. Re: Keine menschliche Interaktion gewünscht

    Autor: Dwalinn 16.08.17 - 11:23

    Fushimi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zitat: "Aber die befragten Studenten wollten ihren Einkauf nicht bei einem
    > Menschen tätigen, sondern das lieber über eine App erledigen."
    >
    > Das könnte man doch echt noch erweitern:
    > - beim Frisör den Haarschnitt am Automaten auswählen, dann muss man nicht
    > mit dem Frisör reden
    Gibt bereits Herren Frisöse bei dem sich das Gespräch aufs wesentliche beschränkt.
    > - im Restaurant am Automaten das Gericht auswählen, dann muss man nicht mit
    > dem Kellner reden (gibt es ja bereits)
    Stimmt, wobei ich gerade im Restaurant ja häufiger extra Wünsche haben.... es gibt auch ein paar Restaurants da kommt der Kellner alle 5 Minuten angedackelt (wenn wenig zu tun ist) oder garnicht (wenn zu viel zu tun ist) da wünschte ich mir schon manchmal einfach nur eine App um was zu bestellen.
    > - etc.pp.
    naja 2 Beispiele sind nicht gerade viel :)
    > Reden Menschen, die sich über Tinder kennenlernen, eigentlich miteinander
    > oder steigen die in die Kiste, zack-zack, einmal rammeln und bitte nicht
    > stöhnen... ist schon zuviel menschliche Interaktion.
    Es kommt doch immer darauf an was man braucht. Geh ich zum Media Markt um einen Waschmaschine zu kaufen will ich Kundenservice haben.... wenns nur ein Ladegerät ist will ich hingegen nicht erst durch den Laden rennen um es suchen (und mir irgendwas andrehen zu lassen).

  11. Re: Keine menschliche Interaktion gewünscht

    Autor: Peter Brülls 16.08.17 - 11:27

    nils0 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > In Supermärkten mit Ausnahme von Denns / Biomärkten etc. sind einfach
    > generell alle unfreundlich (Stadt) und ansonsten ist jede Art von Service
    > meist eine Belastung und der Kunde ein Übel. Wer jemals in anderen Ländern
    > war, weiß, wie es laufen könnte. Gerne würde auch ich meinen Käse in einer
    > kleinen Käserei holen und den Mehrwert auch dementsprechend bezahlen

    Nennt sich i. A. Wochenmarkt.

    > Das Ganze ist nun auch automatisisert und wenn ich Samstags ausschlafe
    > kommt dann der Bote zu mir und bekommt wg. der Tragerei noch ein Trinkgeld.

    ☑ Doubt

  12. Re: Keine menschliche Interaktion gewünscht

    Autor: der_wahre_hannes 16.08.17 - 11:33

    meinoriginalusergehtnichtmehr schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Maschineninteraktion ist in der Regel einfacher, da man nur verstehen muss
    > welcher Logik das Maschinen-Gegenüber folgt...

    Wer kennt das nicht? Dringender Termin, vorher ne Kleinigkeit kaufen und der erste Mann am Automaten kapiert partout nicht, dass er auf "jetzt bezahlen" drücken muss, der zweite glaubt dem Automaten nicht, dass sein Produkt 0,99¤ kostet und ruft die Aufsicht herbei, der dritte hat die Ambition, möglichst viel Kupfer aus seinem Geldbeutel loszuwerden, nur nimmt der Automat das 20-Cent-Stück einfach nicht an (da hilft auch alles Rubbeln am Automaten nichts).

    Gleiches Problem wie vorher, nur dass jetzt "die scheiß Technik" schuld ist und die Aufregung nicht durch ein freundliches Lächeln des an der Kasse sitzenden Menschen gelindert werden kann.

    > Ähnlich wie der Umgang mit Demenz-Erkrankten - spielt man nicht mit deren Vorstellung, ist man raus.

    Ein eher... unglücklicher Vergleich, aber nun gut.

    > Menschliche Interaktion auf die Beziehung und die Bekannten zu minimieren
    > hat meines Erachtens eher Vorteile...

    Tja, und da wundert sich so mancher, warum Ausländer uns deutsche immer als so stocksteif und kühl empfinden.

  13. Re: Keine menschliche Interaktion gewünscht

    Autor: .02 Cents 16.08.17 - 11:36

    Es gibt dieses Klischee des Verkäufers als Berater, der den Kunden unterstützt.

    Wann ist dir das letzte mal in einem Kleinst-Supermarkt passiert ala 7-eleven (ich glaub Rewe City hat ein ähnliches Konzept)?

    Und was für einen Gewinn erwartest du genau von so einer Interaktion? Sehr geehrter Verkäufer, Sie haben hier ja 2 unterschiedliche Spaghetti Marken - was ist denn der Unterschied und welche schmeckt mir besser?

    Oder die sich ggf. an der Kasse bildende Schlange, weil die Aushilfe dort Mühe hat, den Barcode zu scannen oder irgendwer seine 1-5 Cent Münzen zum Bezahlen einzeln abzählen muss ... Die sozialen Interaktionen in solchen Schlangen sind wirklich ein fundamentaler Bestandteil einer jeden humanen Gesellschaft ... wenn es solche Schlangen in der DDR gegeben hätte, würde diese vielleicht noch existieren...

    Sorry für den Zynismus ...

  14. Re: Keine menschliche Interaktion gewünscht

    Autor: der_wahre_hannes 16.08.17 - 11:44

    .02 Cents schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die sozialen Interaktionen in solchen Schlangen sind wirklich ein fundamentaler Bestandteil einer jeden humanen Gesellschaft ...

    Tja, in anderen Ländern ist es durchaus üblich, mit dem Verkäufer oder dem Menschen in der Schlange vor dir noch ein kleines Gespräch zu führen. Das geht selbstverständlich nie tiefer als "oh, ist aber schönes Wetter heute" oder "oh, Sie haben eine Grillparty geplant?", aber mal ehrlich, wieviele unserer täglichen Gespräche sind denn wirklich über weltbewegende Themen?

  15. Re: Keine menschliche Interaktion gewünscht

    Autor: Fushimi 16.08.17 - 11:44

    @.o2 Cents

    Das "Problem" in Deutschland (oder westlichen Märkten) ist, dass es a) generell zuwenig offene Kassen gibt (würde ja Personalkosten bedeutet, wodurch die Preise wieder steigen, und wer will schon Geld für Lebensmittel ausgeben - lieber 1000¤ fürs neue Smartphone raushauen) und b) die Leute immer riesige Mengen auf einmal einkaufen.

    Man kann ja sicher viel über Japan schimpfen, aber Einkaufen geht dort viel effizienter und angenehmer voran. Da sind aber selten Kunden mit Einkaufswägen unterwegs, bei denen man glauben könnte, derjenige rüstet für die nächste Zombieapokalypse.

  16. Re: Keine menschliche Interaktion gewünscht

    Autor: sphere 16.08.17 - 11:47

    Psy2063 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > also ich würde da schon von Fall zu Fall unterschieden. Wenn ich mir so die
    > Kassiererinnen im Norma, Penny oder Kaufland ansehe wünsche ich mir auch am
    > liebsten keinerlei Interaktion mit denen haben zu müssen. Im Rewe oder
    > Edeka dagegen sehr gerne...

    Ich dagegen hoffe, mit solchen Leuten wie Dir keine Interaktion haben zu müssen, für die es anscheinend schon ein Affront ist, bei Penny von einer Kassiererin bedient zu werden, die nicht 100 Prozent den Anforderungen (an was eigentlich? Schönheit? Bildung? Freundlichkeit?) gerecht wird. Sollen in Zukunft alle Leute, die Dir nicht passen, hinter Amazon-Schließfächern versteckt werden?

  17. Re: Keine menschliche Interaktion gewünscht

    Autor: rockero 16.08.17 - 11:50

    Fushimi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zitat: "Aber die befragten Studenten wollten ihren Einkauf nicht bei einem
    > Menschen tätigen, sondern das lieber über eine App erledigen."
    >
    > Das könnte man doch echt noch erweitern:
    > - beim Frisör den Haarschnitt am Automaten auswählen, dann muss man nicht
    > mit dem Frisör reden
    > - im Restaurant am Automaten das Gericht auswählen, dann muss man nicht mit
    > dem Kellner reden (gibt es ja bereits)
    > - etc.pp.
    >
    > Reden Menschen, die sich über Tinder kennenlernen, eigentlich miteinander
    > oder steigen die in die Kiste, zack-zack, einmal rammeln und bitte nicht
    > stöhnen... ist schon zuviel menschliche Interaktion.

    Ich verstehe nicht, warum man immer nur von Extrem zu Extrem denken kann. Natürlich gibt es Situationen, in dem man den persönlichen Kontakt und Gespräche braucht / will, aber es gibt eben auch welche, da braucht man beides nicht. Wenn ich mir etwas bestelle und die Abholung dann schneller ist, als das ich es zu mir / zur Packstation liefern lasse, dann verzichte ich dabei auch gerne auf den persönlichen Kontakt. Ich brauch dann weder Beratung, noch Small-Talk noch sonst etwas und bin froh, wenn ich einfach und schnell an die Ware komme.
    Daran sieht man ganz einfach, dass es Situationen gibt, wo das ganze angebracht / hilfreich ist ...

  18. Re: Keine menschliche Interaktion gewünscht

    Autor: windermeer 16.08.17 - 11:51

    Fushimi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > @.o2 Cents
    >
    > Das "Problem" in Deutschland (oder westlichen Märkten) ist, dass es a)
    > generell zuwenig offene Kassen gibt (würde ja Personalkosten bedeutet,
    > wodurch die Preise wieder steigen, und wer will schon Geld für Lebensmittel
    > ausgeben - lieber 1000¤ fürs neue Smartphone raushauen)
    Man kauft aber nicht jeden Monat ein neues Smartphone. Zudem haben auch Supermärkte regen Zulauf, obwohl es nebenan Discounter gibt. Dass die Leute nicht mehr zahlen wollen, stimmt also nicht. Auf das Preis/Leistungs-Verhältnis kommt es an.
    Ich gehe zum Beispiel immer lieber in einen Supermarkt. Da finde ich das einkaufen angenehmer und man muss nicht "wühlen".

    > und b) die Leute
    > immer riesige Mengen auf einmal einkaufen.

    Ist doch gut für die Umwelt. Lieber einmal in der Woche statt jeden Tag mit dem Auto zum Supermarkt.

    > Man kann ja sicher viel über Japan schimpfen, aber Einkaufen geht dort viel
    > effizienter und angenehmer voran. Da sind aber selten Kunden mit
    > Einkaufswägen unterwegs, bei denen man glauben könnte, derjenige rüstet für
    > die nächste Zombieapokalypse.

    Ich finde rücksichtslose Kunden viel schlimmer. Ständig lässt jemand seinen Wagen im Weg stehen. Oder man trifft jemanden den man kennt und blockiert dann den kompletten Gang.
    Dass man an der Kasse mal länger wartet ist für mich bei weitem nicht das Schlimmste.

  19. Re: Keine menschliche Interaktion gewünscht

    Autor: HorkheimerAnders 16.08.17 - 12:20

    Die soziale Interaktion im Dienstleistungssektor ist aber doch nun wirklich die unbedeutendste. In einer so vollkommen überfüllten Welt ist es unmöglich zu beweisen, dass die zig Tausend Leute denen man ggf. jeden Tag begegnet im Falle ihres Ablebens auch nur die geringsten Auswirkungen auf's eigene Leben hätten.

    Die Welt in der wir leben ist eine für den Masseneremiten geschaffene und nur durch diesen zu bewältigende Welt. Jeder, der ernsthaft versucht innerhalb dieser Welt eine Art Dorfgemeinschaft als persönliche soziale Umwelt zu pflegen wird krachend scheitern.

    Die Menschheit ist antiquiert und kann nur auf diese Art und Weise fortbestehen. Das sagen u.a. die Klassiker in der vom Masseneremiten so verhassten Soziologie und Philosophie.

  20. Re: Keine menschliche Interaktion gewünscht

    Autor: donadi 16.08.17 - 12:24

    Zahlung am Automaten nur mir Kreditkarte oder per Pin aus der davor bezahlten Online Bestellung. Schon hat man die "technischen" Probleme im Griff.

  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Bechtle Onsite Services GmbH, Stuttgart
  2. Giesecke+Devrient GmbH, München
  3. dSPACE GmbH, Paderborn
  4. ORDIX AG, Köln, Düsseldorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 169,99€ bzw. 15€ günstiger bei Newsletter-Anmeldung
  2. (u. a. Wolfenstein II 24,99€, Destiny 2 37,99€, The Evil Within 2 24,99€, Assassins Creed...
  3. 199€ (Normalpreis 250€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Firefox 57: Viel mehr als nur ein Quäntchen schneller
Firefox 57
Viel mehr als nur ein Quäntchen schneller
  1. Mozilla Wenn Experimente besser sind als Produkte
  2. Firefox 57 Firebug wird nicht mehr weiterentwickelt
  3. Mozilla Firefox 56 macht Hintergrund-Tabs stumm

Fire TV (2017) im Test: Das Streaminggerät, das kaum einer braucht
Fire TV (2017) im Test
Das Streaminggerät, das kaum einer braucht
  1. Neuer Fire TV Amazons Streaming-Gerät bietet HDR für 80 Euro
  2. Streaming Update für Fire TV bringt Lupenfunktion
  3. Streaming Amazon will Fire TV und Echo Dot vereinen

Oneplus 5T im Test: Praktische Änderungen ohne Preiserhöhung
Oneplus 5T im Test
Praktische Änderungen ohne Preiserhöhung
  1. Smartphone Neues Oneplus 5T kostet weiterhin 500 Euro
  2. Sicherheitsrisiko Oneplus-Smartphones kommen mit eingebautem Root-Zugang
  3. Smartphone-Hersteller Oneplus will Datensammlung einschränken

  1. Smartphone-Tarife: Congstar wertet Prepaid-Pakete auf
    Smartphone-Tarife
    Congstar wertet Prepaid-Pakete auf

    Congstar bietet für zwei Prepaid-Pakete ein höheres ungedrosseltes Datenvolumen ohne Aufpreis an. Anders als bei der Konkurrenz gilt weiterhin eine Laufzeit von 30 Tagen für alle Prepaid-Pakete.

  2. Rauschgifthandel: BKA nimmt "Top-Verkäufer" aus dem Darknet fest
    Rauschgifthandel
    BKA nimmt "Top-Verkäufer" aus dem Darknet fest

    Ein 29-Jähriger soll gemeinsam mit Komplizen viele Kilo Rauschgift über Darknet-Marktplätze verschickt haben. Er wurde bei einer Grenzkontrolle festgenommen, auch die Wohnung seiner Mutter wurde durchsucht.

  3. Toyota: Roboter T-HR3 meldet sich zum Arbeitseinsatz
    Toyota
    Roboter T-HR3 meldet sich zum Arbeitseinsatz

    Der japanische Autokonzern Toyota hat einen neuen humanoiden Roboter vorgestellt. Dank einer innovativen Steuerung kann er auch an weit entfernten oder unzugänglichen Orten eingesetzt werden.


  1. 11:45

  2. 11:30

  3. 11:02

  4. 10:39

  5. 10:30

  6. 10:20

  7. 08:55

  8. 07:41