Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Instant Pickup: Amazon-Kunden…

so wie bei McDonalds

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. so wie bei McDonalds

    Autor: Anonymer Nutzer 16.08.17 - 19:47

    So ähnlich wie bei McDonalds.

    Da kann man vor Ort seine Bestellung auch über einen Bildschirm eingeben und dann am Tresen abholen.

    Ich bin ja technik-begeistert, aber zu mindest bei McDonalds ist mir das dann doch zu blöd.

    .

  2. Re: so wie bei McDonalds

    Autor: CHU 16.08.17 - 20:08

    ich finde die order-stationen bei mcdonalds toll.

    ich kann mir in ruhe anschauen, welche exotischen produkte es gibt, sehe die preise und sehe, was ich als optionen wählen kann.

    am tresen das hektische genuschel ist mir meist zu unverständlich und aus angst, irgendwelchen teuren mist aufgeschwatzt zu kriegen, sag ich da immer nein, wenn man nach optionen fragt.

  3. Re: so wie bei McDonalds

    Autor: thinksimple 16.08.17 - 23:05

    CHU schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ich finde die order-stationen bei mcdonalds toll.
    >
    > ich kann mir in ruhe anschauen, welche exotischen produkte es gibt, sehe
    > die preise und sehe, was ich als optionen wählen kann.
    >
    > am tresen das hektische genuschel ist mir meist zu unverständlich und aus
    > angst, irgendwelchen teuren mist aufgeschwatzt zu kriegen, sag ich da immer
    > nein, wenn man nach optionen fragt.

    Exotische Produkte! Der war gut.

    Rettet die Insekten. Selbst auf einem Balkon wär etwas Platz. Eine kleine Ecke vom Golfrasen an die Natur abtreten. Es wär so einfach

  4. Re: so wie bei McDonalds

    Autor: Analysator 17.08.17 - 08:57

    Ich habe die Dinger in London gefeiert.

    Der Mitarbeiter hantiert nicht mit dreckigen Geld und danach mit Essen.
    Ich kann mal in Ruhe durchs "Angebot" gucken und mir die Menüoptionen dies das angucken.
    So lange ich will.
    Ich muss nicht erklären, ich will dies, aber so, Menü, aber so, mit Option C. Klick, klick, Kreditkarte ranhalten, fertig.

    Beim Warten schon mal Serviette, Salz, Strohhalm gucken, und dann erschallt auch schon ein "NUMBER 52!" und man kann hin. toll.

  5. Re: so wie bei McDonalds

    Autor: Dwalinn 17.08.17 - 09:32

    Exotische Produkte = Aktionswochen

  6. Re: so wie bei McDonalds

    Autor: svnshadow 17.08.17 - 09:46

    wie bei Mc D?
    Find ich super.... niemand der nuschelnd eine neue sprache erfindet da deutsch nicht so sein ding ist, ich kann alle optionen fürs menü direkt sehen, modifizieren und noch extras dazuordern ohne das es den geistigen horizont der tresenkraft übersteigt

    Klingt jetzt böse, aber gerade bei Mc D ist die Personal-auswahl wirklich auf "günstig" ausgerichtet... obwohl sie ja mal versprachen deutsch-sprechendes personal einzusetzen

  7. Re: so wie bei McDonalds

    Autor: MFGSparka 17.08.17 - 13:32

    Zum Glück gibt es so viele Menschen wie dich, dann ist an der oft einzigen "Personalkasse" wenigstens nichts los. Und auf die "ich überlege mir was ich will wenn ich dran bin" Leute muss ich auch nicht mehr warten.
    Das ist nicht böse gemeint, jedem die Zeit die er benötigt. Für mich ist es nur nicht begreiflich warum ich mich wo anstelle wenn ich nicht weiß was ich will.

    Was mich aber an diesem System wirklich stört ist, dass es Arbeitsplätze kostet und das kotzt mich einfach nur an!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.08.17 13:33 durch MFGSparka.

  8. Re: so wie bei McDonalds

    Autor: thorben 17.08.17 - 15:32

    in vielen restaurants liefert die mcD das essen sogar an den platz. dazu braucht man nur die nummer eingeben, die auf den plastikteilen draufsteht, die daneben sind.

    ich bin ja sehr für interaktion, aber bei McD finde ich das sehr praktisch.
    ich kann in ruhe auswählen, produkte variieren und fertsch.

  9. Re: so wie bei McDonalds

    Autor: _Winux_ 06.09.17 - 15:24

    Ist doch cool. Also nicht schneller weil man ja, wenn man nicht ständig dort is(s)t, erstmal alles suchen muss. Aber immerhin spart McD damit Personal ein bzw. kann zusätzliche Kunden bedienen.

    Besser wäre aber eine App-Version. Ich tippe meine Bestellung im Auto (als Beifahrer) zusammen und wenn ich ankomme ist alles fertig.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Melitta Professional Coffee Solutions GmbH & Co. KG, Minden
  2. Camelot Management Consultants AG, Mannheim, Köln, München, Basel (Schweiz)
  3. SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
  4. Proximity Technology GmbH, Düsseldorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 33,95€
  2. (-88%) 3,50€
  3. 3,74€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  2. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht
  3. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung

Radeon RX 5700 (XT) im Test: AMDs günstige Navi-Karten sind auch super
Radeon RX 5700 (XT) im Test
AMDs günstige Navi-Karten sind auch super

Die Radeon RX 5700 (XT) liefern nach einer Preissenkung vor dem Launch eine gute Leistung ab: Wer auf Hardware-Raytracing verzichten kann, erhält zwei empfehlenswerte Navi-Grafikkarten. Bei der Energie-Effizienz hapert es aber trotz moderner 7-nm-Technik immer noch etwas.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Navi 14 Radeon RX 5600 (XT) könnte 1.536 Shader haben
  2. Radeon RX 5700 (XT) AMD senkt Navi-Preise noch vor Launch
  3. AMD Freier Navi-Treiber in Mesa eingepflegt

Erasure Coding: Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
Erasure Coding
Das Ende von Raid kommt durch Mathematik

In vielen Anwendungsszenarien sind Raid-Systeme mittlerweile nicht mehr die optimale Lösung. Zu langsam und starr sind sie. Abhilfe schaffen können mathematische Verfahren wie Erasure Coding. Noch existieren für beide Techniken Anwendungsgebiete. Am Ende wird Raid aber wohl verschwinden.
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Agentur für Cybersicherheit Cyberwaffen-Entwicklung zieht in den Osten Deutschlands
  2. Yahoo Richterin lässt Vergleich zu Datenleck platzen

  1. Windows 10: Windows-Defender-Dateien werden als fehlerhaft erkannt
    Windows 10
    Windows-Defender-Dateien werden als fehlerhaft erkannt

    Der System File Checker in Windows 10 markiert neuerdings Dateien des Windows Defender als fehlerhaft. Der Bug ist auch Microsoft bekannt. Das Problem: Die neue Version des Defenders verändert im Installationsimage verankerte Dateien. Der Hersteller will das mit einem Update von Windows 10 beheben.

  2. Keystone: Mechanische Tastatur passt Tastendruckpunkte den Nutzern an
    Keystone
    Mechanische Tastatur passt Tastendruckpunkte den Nutzern an

    Die auf Kickstarter finanzierte Keystone ist eine mechanische Tastatur mit Hall-Effekt-Schaltern. Diese können die Druckstärke registrieren. Eine Software ermöglicht es der Tastatur, das Tippverhalten der Nutzer zu analysieren und Druckpunkte entsprechend anzupassen.

  3. The Witcher: Erster Netflix-Trailer mit Geralt, Ciri, Triss und Striegen
    The Witcher
    Erster Netflix-Trailer mit Geralt, Ciri, Triss und Striegen

    Netflix stellt den ersten Trailer seiner Serie The Witcher vor. Henry Cavill als Geralt von Riva kämpft dabei gegen Monster und Menschen und verwendet Hexerzeichen, Pirouettenkampf und Zaubertränke. Einige Szenen erinnern an Passagen aus den Büchern.


  1. 13:00

  2. 12:30

  3. 11:57

  4. 17:52

  5. 15:50

  6. 15:24

  7. 15:01

  8. 14:19