Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Intel-Finanzchef: "Tablet-Wachstum…

Was hinter den Kulissen lief ...

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Was hinter den Kulissen lief ...

    Autor: Anonymer Nutzer 18.01.13 - 16:27

    Klar war abzusehen, daß ARM Prozessoren auf Mobiles und Tablets vorrücken würden...

    Intel jedoch hat die Herstellungsverfahren mit massivem Geldeinsatz voran getrieben: Plasmonen sollten bei der Belichtung der Schaltkreise die Auflösung von 65nm schrittweise auf 22,18,9 nm herunter drücken. Dazu kam die Tri-Gate-Technologie. Intels Vizechef Mooly Eden ist durch die Welt gereist, um jedem Hardwarehersteller anzukündigen, daß die "Ivy Bridge" , "Haswell" (22nm) Technologien bald kommen würden, um ARM im Stromverbrauch und Leistung recht bals zu schlagen. Nun, schwer verspätet kamen die Prozessoren ja auch auf den Markt, und sie funktionieren bestens, siehe Motorola RAZOR-I. Atom Z2480 (32nm). Sehr viel schneller, als ARM, enorme Leistungsreserven...und - um Strom zu sparen, läuft er gepulst. Da das Display beim RAZOR 80-90% des Stromes ja ausmacht (bei Dauergebrauch), kann der gepulste Atom da durchaus mit den viel langsameren ARM mithalten.
    Nur hat niemand die Rechnung mit IBM und Samsung bzw. TSMC gemacht, die auch gelernt haben, Plasmonen statt UV bzw. Röntgenstrahlen zum Belichten der Waver einzusetzen. 28nm sind Standard (Apple iPAD4), Tegra noch mit 40nm...

  2. Re: Was hinter den Kulissen lief ...

    Autor: virtual 18.01.13 - 17:04

    " Der Nettogewinn ging von 12,9 Milliarden auf 11 Milliarden Dollar zurück. Die Kosten für Forschung und Entwicklung stiegen gegenüber dem Vorjahr von 8,3 Milliarden auf 10,1 Milliarden Dollar an." ( heise-Newsticker )

    Der Bruttoprofit ist also - übers Geschäftsjahr - eigentlich gar nicht gesunken.

    Die wissen da aber sehr genau, dass sie nur mit hohem F&E-Effort Distanz zu der "ARM-Meute" halten bzw. erarbeiten können.

  3. Die Halbleiterindustrie greift auf die selben Zulieferer zurück

    Autor: cicero 19.01.13 - 16:27

    Ähnlich halt wie auch in der Auto-Industrie.

    Es kommt dann halt drauf an wie gut diese Gerätschaften eingesetzt werden
    um den eigenen Prozess zu optimieren.

    Wie alle Köche, kochen auch hier alle nur mit Wasser.
    Und trotzdem - wie beim Essen auch - kochen einige besser als Andere
    obwohl die selben Ingridenzien zur Verfügung stehen.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. ALDI SÜD, Mülheim an der Ruhr
  2. VITRONIC Dr.-Ing. Stein Bildverarbeitungssysteme GmbH, Wiesbaden
  3. ADWEKO Consulting GmbH, deutschlandweit
  4. Swyx Solutions AG, Dortmund

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 189,00€ im PCGH-Preisvergleich
  2. (nur in den Bereichen "Mainboards", "Smartphones" und "TV-Geräte")
  3. 89,90€ + 3,99€ Versand


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


GPD Win im Test: Crysis in der Hosentasche
GPD Win im Test
Crysis in der Hosentasche
  1. Smartphones Textnachricht legt iPhone zeitweise lahm
  2. FTC Qualcomm soll Apple zu Exklusivvertrag gezwungen haben
  3. Tastaturhülle Canopy hält Magic Keyboard und iPad zum Arbeiten zusammen

Bundestagswahl 2017: Verschont uns mit Digitalisierungs-Blabla 4.0!
Bundestagswahl 2017
Verschont uns mit Digitalisierungs-Blabla 4.0!
  1. NSA-Ausschuss SPD empört über "Schweigekartell" der US-Konzerne
  2. Verfassungsbeschwerde Journalisten klagen gegen Datenhehlerei-Paragrafen
  3. Bundestagswahlkampf 2017 Die große Angst vor dem Internet

Routertest: Der nicht ganz so schnelle Linksys WRT3200ACM
Routertest
Der nicht ganz so schnelle Linksys WRT3200ACM
  1. Norton Core Symantec bietet sicheren Router mit Kreditkartenpflicht
  2. Routerfreiheit bei Vodafone Der Kampf um die eigene Telefonnummer
  3. Router-Schwachstellen 100.000 Kunden in Großbritannien von Störungen betroffen

  1. Donald Trump: Ein unsicherer Deal für die IT-Branche
    Donald Trump
    Ein unsicherer Deal für die IT-Branche

    Der neue US-Präsident ist ein klassischer Dampfplauderer. Welche Auswirkungen die Politik Donald Trumps auf die IT-Wirtschaft haben könnte, lässt sich derzeit nur erahnen.

  2. Apsara: Ein Papierflieger wird zu Einweg-Lieferdrohne
    Apsara
    Ein Papierflieger wird zu Einweg-Lieferdrohne

    Flug ohne Wiederkehr: Das US-Forschungs- und Entwicklungsunternehmen Otherlab hat für die Darpa eine Einwegdrohne entwickelt. Die Fluggeräte werden mit Ladung an Bord in großer Zahl aus dem Flugzeug abgeworfen und verrotten nach der Landung.

  3. Angebliche Backdoor: Kryptographen kritisieren Whatsapp-Bericht des Guardian
    Angebliche Backdoor
    Kryptographen kritisieren Whatsapp-Bericht des Guardian

    Die Diskussion um die angebliche Backdoor in Whatsapp reißt nicht ab. Bekannte Sicherheitsforscher wie Bruce Schneier kritisieren die Berichterstattung des Guardian als unverantwortlich - und vergleichen die Autoren mit Impfgegnern.


  1. 15:03

  2. 13:35

  3. 12:45

  4. 12:03

  5. 11:52

  6. 11:34

  7. 11:19

  8. 11:03