1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Internet Explorer 7: Onlineshop…

Dann kauft man eben woanders

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Dann kauft man eben woanders

    Autor: fiesemoepps 14.06.12 - 14:12

    Die Aktion ist peinlich.

  2. Re: Dann kauft man eben woanders

    Autor: eishern 14.06.12 - 14:48

    Die Nutzung des IE7 ist peinlich.

  3. Re: Dann kauft man eben woanders

    Autor: Breakstuff 14.06.12 - 14:56

    eishern schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Nutzung des IE7 ist peinlich.


    GENAU! mehr ghibts nicht zu sagen.

  4. Re: Dann kauft man eben woanders

    Autor: kitingChris 14.06.12 - 15:05

    Selbst als Chrome User würde ich gerade wegen sowas dort nicht kaufen.
    Nicht weil ich den IE7 sympathisch finde aber sowas ist freundlich gesagt etwas dämlich

  5. Re: Dann kauft man eben woanders

    Autor: Yash 14.06.12 - 15:08

    fiesemoepps schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Aktion ist peinlich.
    Die Aktion ist klug. Tausende Links und viele Diskussionen. Die Benutzer mit IE7 sind bei denen sicherlich im 0,x%-Bereich, sonst würden die das kaum machen.

  6. Re: Dann kauft man eben woanders

    Autor: lottikarotti 14.06.12 - 16:34

    Und warum? Fällt dir etwa eine bessere Methode ein, die alten IE-Krücken endlich loszuwerden?

    R.I.P. Fisch :-(

  7. Re: Dann kauft man eben woanders

    Autor: fiesemoepps 14.06.12 - 18:37

    lottikarotti schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und warum? Fällt dir etwa eine bessere Methode ein, die alten IE-Krücken
    > endlich loszuwerden?


    ach quatsch. Ernsthaft. Wer noch nen ie7 benutzt, der hat eh keine Ahnung was nen Browser wirklich ist und will das auch nicht wissen

    Es gibt Menschen, denen soll sowas total egal sein

    Anders als so manche Statusfraggle, der meint der Browser würde etwas über die Qualität eines Menschen aussagen

  8. Re: Dann kauft man eben woanders

    Autor: teenriot 14.06.12 - 18:56

    fiesemoepps schrieb:

    > ach quatsch. Ernsthaft. Wer noch nen ie7 benutzt, der hat eh keine Ahnung
    > was nen Browser wirklich ist und will das auch nicht wissen

    "ie7 javascript bug" => Ungefähr 5.330.000 Ergebnisse (0,23 Sekunden)

    Ein Browser ist also so etwas wie eine nordkoreanische Langstreckenrakete.
    In erster Linie funktionsuntüchtig.

    "Einer" dieser marginalen Bugs betrifft Javascript-onload -Ereignisse.
    Die braucht ja kein Mensch...

    > Es gibt Menschen, denen soll sowas total egal sein

    Es gibt Menschen, denen sind Entwickler egal.
    Es gibt Menschen, denen sind Entwicklungskosten egal
    Es gibt Menschen, denen ist der Preis egal.

    Es gibt IE-"Menschen", denen alles egal ist solange ALLE anderen einen subventionieren.
    Es gibt IE-"Menschen", die ihr parasitäres Tun als Selbstverständlichkeit betrachten und die Welt nicht mehr verstehen, wenn da mal jemand aufmuckt.
    Denn es gibt IE-"Menschen", die so taub sind das sie die Welt nicht hören, die seit 10 Jahren aufschreit, aber andererseits so hellhörig sind, die einzelne Nadel fallen zu hören (in diesem Fall der Shop).

    Das Schlimme ist:
    Das der IE schlecht ist, ist eine marktpolitische Entscheidung von MS.
    Microsoft kämpft gegen die Menschheit und seine akzeptierten, beschlossenen Standards. Erwartet also bitte nicht das man die IE-Sektiererei weiter so akzeptiert.
    IE will ein Browser sein? Also bitte, HTML5, CSS, Javascript und zwar gemäß der Spezifikationen gilt es umzusetzen.
    Solang der IE das nicht kann ist er schlicht kein Browser. sondern ein MS-Irgendwas mit Internetanschluss.
    Das Wort 'Browser' ist Verbrauchertäuschung.

    > Anders als so manche Statusfraggle, der meint der Browser würde etwas über
    > die Qualität eines Menschen aussagen
    Ignoranz ist Teil der Persönlichkeit.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.06.12 18:58 durch teenriot.

  9. Re: Dann kauft man eben woanders

    Autor: spiderbit 14.06.12 - 19:55

    die checken aber auch nicht ob sie jetzt mehr zahlen müssen oder nicht selbst wenns groß eingeblendet ist, und das ist doch ok solche Pflaumen und von denen gibts viele können dann ja eine Vollzeitstelle für einen IE7 spezialisten bezahlen über solch eine Abgabe ist doch völlig normal, sicher bisher ist kaum einer drauf gekommen aber eigentlich logisch.

    Find ich ne gute Idee ich wäre spontan wohl eher als reiner Entwickler hingegangen und hätt gesagt ja scheiss drauf die haben halt pech gehabt IE9 unterstützung ist schon schlimm genug die mit IE 7 haben halt pech gehabt, aber das ist eigentlich viel besser.

    Die Kunden haben doch die volle Freiheit, wenn es wirklich so viel kosten verursacht das es ein paar % vom Umsatz aus macht wieso sollte dann jeder 2-3% mehr bezahlen? Ich mein wenn sich in Windows xp kein anderer Browser installieren ließe oder ein neuer Browser Geld kosten würde, bitte, aber man tut den Leuten und sich ja nen gefallen sie dazu zu bewegen zu wechseln. weil sie haben dann deutlich schnelleren Browser als Beispiel und wenn die % zahlen von IE 7 runter gehen hat man dann auch irgendwann coolere Webseiten die besser sind und wieder schneller wenn man dann irgendwann die IE7 optimierungen raus hauen kann und auch für diese JETZT IE7 Nutzer werden die Produkte dann 2-3% billiger.

    Ist doch super. Win Win für alle eignetlich... Außer für Leute die meinen man kann eine Software die mit kommunikation zu tun hat 50 Jahre lang unupgedated weiter benutzen. Also koleriker und Ich will 0 Administrativen Aufwand mit meinem PC haben Leute dürfen dann auch mal paar % mehr zahlen, das ist eben ein Luxus, mein in echte Hardware baut die Industrie ja heute Sollbruchstellen ein, so das sie nach xxx Monaten irgendwann kaputt geht, da ist doch sowas deutlich besser zumal noch einmal im gegensatz zu der Ersatzhardware die ERsatz-software nix kostet, außer man gehört zu den 0,000001% der Leute die heute noch keine Flatrate haben und irgend ein komischen isdn-vertrag haben.

  10. Re: Dann kauft man eben woanders

    Autor: teenriot 14.06.12 - 20:31

    spiderbit schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...

    word

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DRÄXLMAIER Group, Vilsbiburg bei Landshut
  2. ConceptPeople consulting gmbh, Hamburg
  3. Erzbistum Paderborn, Hardehausen bei Warburg
  4. Dataport, verschiedene Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Apex Pro im Test: Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber
Apex Pro im Test
Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber

Steelseries bietet seine mechanische Tastatur Apex 7 auch als Pro-Modell mit besonderen Switches an: Zum Einsatz kommen sogenannte Hall-Effekt-Schalter, die ohne mechanische Kontakte auskommen. Besonders praktisch ist der einstellbare Auslösepunkt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bluetooth und Ergonomic Keyboard Microsoft-Tastaturen kommen nach Deutschland
  2. Peripheriegeräte Microsofts neue Tastaturen haben Office- und Emoji-Tasten
  3. G Pro X Gaming Keyboard Logitech lässt E-Sportler auf austauschbare Tasten tippen

Staupilot: Der Zulassungsstau löst sich langsam auf
Staupilot
Der Zulassungsstau löst sich langsam auf

Nach jahrelangen Verhandlungen soll es demnächst internationale Zulassungskriterien für hochautomatisierte Autos geben. Bei höheren Automatisierungsgraden strebt die Bundesregierung aber einen nationalen Alleingang an.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren Ermittler geben Testfahrerin Hauptschuld an Uber-Unfall
  2. Ermittlungsberichte Wie die Uber-Software den tödlichen Unfall begünstigte
  3. Firmentochter gegründet VW will in fünf Jahren autonom fahren

Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest: Bose zeigt Sonos, wie es geht
Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest
Bose zeigt Sonos, wie es geht

Der Portable Home Speaker ist Boses erster smarter Lautsprecher mit Akkubetrieb. Aus dem kompakten Gehäuse wird ein toller Klang und eine lange Akkulaufzeit geholt. Er kann anders als der Sonos Move sinnvoll als smarter Lautsprecher verwendet werden. Ganz ohne Schwächen ist er aber nicht.
Ein Praxistest von Ingo Pakalski

  1. ANC-Kopfhörer Bose macht die Noise Cancelling Headphones 700 besser
  2. Anti-Schnarch-Kopfhörer Bose stellt Sleepbuds wegen Qualitätsmängeln ein
  3. Noise Cancelling Headphones 700 im Test Boses bester ANC-Kopfhörer sticht Sony vielfach aus

  1. Pentium G3420: Intel verkauft 22-nm-Prozessor von 2013 wieder
    Pentium G3420
    Intel verkauft 22-nm-Prozessor von 2013 wieder

    Die 14-nm-Knappheit bei Intel wird obskur: Der Hersteller hat den Pentium G3420 von 2013 erneut ins Angebot aufgenommen. Der 22-nm-Haswell-Chip ist eigentlich längst ausgelaufen, wird aber reanimiert.

  2. Breitbandausbau: Bernie Sanders will Internet- und Kabelkonzerne zerschlagen
    Breitbandausbau
    Bernie Sanders will Internet- und Kabelkonzerne zerschlagen

    US-Senator Bernie Sanders hat seinen Plan für den Breitbandausbau besonders in ländlichen und armen Regionen der USA vorgelegt. Er will Konzerne zerschlagen und kommunale Strukturen stark fördern.

  3. Korruption: Ericsson zahlt über 1 Milliarde US-Dollar Strafe in den USA
    Korruption
    Ericsson zahlt über 1 Milliarde US-Dollar Strafe in den USA

    Der europäische 5G-Hoffnungsträger war in mehreren Staaten in Korruptionsfälle verwickelt. Die Ericsson-Konzernführung hat dies eingestanden. In den USA zahlt das Unternehmen eine hohe Strafe.


  1. 17:32

  2. 15:17

  3. 14:06

  4. 13:33

  5. 12:13

  6. 17:28

  7. 15:19

  8. 15:03