1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Interprozesskommunikation: Androids…

Armutszeugnis

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Armutszeugnis

    Autor: bstea 16.12.14 - 22:06

    Die Qualität stimmt zwar, lebt aber seit Jahren als Crapware in Staging weiter. Es wird bald ersetzt, also jetzt noch schnell in den Kernel bringen.
    Klingt ja so, als ob Qualität im Kernel unwichtiger denn je ist.

    --
    Erst wenn der letzte Baum gefällt, der letzte Fluss gestaut und der letzte Fisch gefangen ist, werdet ihr feststellen, dass man Biber nicht essen kann!

  2. Re: Armutszeugnis

    Autor: regiedie1. 17.12.14 - 00:14

    Linux und Linus waren schon immer dafür bekannt, pragmatisch statt ideologisch vorzugehen. Wenn Du ideologisch willst, schau beim GNU-Projekt vorbei, oder bei OpenBSD.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.12.14 00:15 durch regiedie1..

  3. Re: Armutszeugnis

    Autor: bstea 17.12.14 - 07:42

    Pragmatisch wäre es gewesen es so zu belassen wir es seit Jahren funktioniert. Dämlich ist es jetzt zu tun, wo es Null Nutzen bringt und ohnehin bald entfernt werden muss.

    --
    Erst wenn der letzte Baum gefällt, der letzte Fluss gestaut und der letzte Fisch gefangen ist, werdet ihr feststellen, dass man Biber nicht essen kann!

  4. Re: Armutszeugnis

    Autor: alexmh 17.12.14 - 11:17

    bstea schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Pragmatisch wäre es gewesen es so zu belassen wir es seit Jahren
    > funktioniert.

    Nein, wäre es nicht, die Gründe sind sogar im Artikel genannt.

    Wenn Probleme mit solchen Kerneln auftreten, dann geben manche Entwickler keinen Support und das obwohl sich die Implementierung seit Jahren als stabil erwiesen hat. Es ist also der pragmatischere Ansatz die Implementierung einfach in den Kernel aufzunehmen um Android Entwicklern keine künstlichen Hürden in den Weg zu legen.

  5. Re: Armutszeugnis

    Autor: Anonymer Nutzer 17.12.14 - 12:48

    bstea schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Qualität stimmt zwar, lebt aber seit Jahren als Crapware in Staging
    > weiter. Es wird bald ersetzt, also jetzt noch schnell in den Kernel
    > bringen.
    > Klingt ja so, als ob Qualität im Kernel unwichtiger denn je ist.

    Definiere Qualität!
    Schliesslich sagt er auch das die "Code-Qualität" für'n Lokus ist, auch wenn das ganze stabil läuft.

    Und wenn der Code so furchbar ist, das ihn am Ende keiner Warten möchte, würde ich es auch nicht aus dem Staging holen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. KaiTech IT-Systems GmbH, Paderborn
  2. Harting Electric GmbH & Co. KG, Espelkamp
  3. heroal - Johann Henkenjohann GmbH & Co. KG, Verl
  4. AKDB Anstalt für kommunale Datenverarbeitung in Bayern, Regensburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Videospiellokalisierung: Lost in Translation
Videospiellokalisierung
Lost in Translation

Damit Videospiele in möglichst viele Länder verkauft werden können, müssen sie übersetzt beziehungsweise lokalisiert werden. Ein kniffliger Job, denn die Textdatei eines Games hat oft auf den ersten Blick keine logische Struktur - dafür aber Hunderte Seiten.
Von Nadine Emmerich

  1. Spielebranche Entwickler können bis 2023 mit Millionenförderung rechnen
  2. Planet Zoo im Test Tierische Tüftelei
  3. Förderung Spielentwickler sollen 2020 nur einen "Ausgaberest" bekommen

Mi Note 10 im Kamera-Test: Der Herausforderer
Mi Note 10 im Kamera-Test
Der Herausforderer

Im ersten Hands on hat Xiaomis Fünf-Kamera-Smartphone Mi Note 10 bereits einen guten ersten Eindruck gemacht, jetzt ist der Vergleich mit anderen Smartphones dran. Dabei zeigt sich, dass es einen neuen, ernstzunehmenden Konkurrenten unter den besten Smartphone-Kameras gibt.
Von Tobias Költzsch

  1. Mi Note 10 im Hands on Fünf Kameras, die sich lohnen
  2. Xiaomi Neues Redmi Note 8T mit Vierfachkamera kostet 200 Euro
  3. Mi Note 10 Xiaomis neues Smartphone mit 108 Megapixeln kostet 550 Euro

Von Microsoft zu Linux und zurück: Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme
Von Microsoft zu Linux und zurück
"Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme"

Aus Ärger über Microsoft stieß er den Wechsel der Stadt München auf Linux an. Kaum schied er aus dem Amt des Oberbürgermeisters, wurde Limux rückgängig gemacht. Christian Ude über Seelenmassage von Ballmer und Gates, die industriefreundliche CSU, eine abtrünnige Grüne und umfallende SPD-Genossen.
Ein Interview von Jan Kleinert


    1. Auslandskoordination: Telekom dreht LTE an den Grenzen voll auf
      Auslandskoordination
      Telekom dreht LTE an den Grenzen voll auf

      Nach Vodafone nutzt jetzt auch die Telekom die Leistung ihrer LTE-Stadion an den Auslandsgrenzen. Während es bei Vodafone 50 Stationen waren, stellt die Telekom gleich 500 auf volle Leistung.

    2. Benzinpreis-Proteste: Internet in Iran bleibt weiter gesperrt
      Benzinpreis-Proteste
      Internet in Iran bleibt weiter gesperrt

      Seit mehreren Tagen ist das Internet in Iran nach blutigen Protesten weitgehend gesperrt. Nur fünf Prozent des normalen Traffics werden registriert.

    3. Recycling: Ausgemusterte Windräder enden als Geländefüllmaterial
      Recycling
      Ausgemusterte Windräder enden als Geländefüllmaterial

      Windkraftwerke gelten als Möglichkeit, grünen Strom zu erzeugen - mithin als umweltfreundlich. Das gilt zwar während des Betriebs. Doch danach sieht es anders aus.


    1. 17:17

    2. 16:48

    3. 16:30

    4. 16:22

    5. 16:15

    6. 15:08

    7. 14:47

    8. 14:20