Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Interview: Warum Manager das Web 2…

Unnötig

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Unnötig

    Autor: 0xff 13.03.12 - 17:06

    Hohe Manager sind bereits untereinander stark vernetzt. Dieser Club braucht keine Öffentlichkeit und will sie auch nicht.

  2. Re: Unnötig

    Autor: omo 13.03.12 - 17:29

    Die nutzen global player, um sich gegenseitig die goldene Klinke in die Hand zu drücken.
    Viele gieren darauf, dem den "kleinen Mann" abzugeben.
    Wir benötigen goldene high tech Anbieternetze, die sich mental leistungsadäquat profitmaximierend nutzen lassen.
    Auch das ist zu managen - per moderierter Gruppenintelligenz.
    Ohne Anbieterprofit werden Löhner deklariert, mental kastriert, affirmativ selbstdiskriminiert, die noch nicht mal ihr individuelles mentales Leistungsprofil kennen.

  3. Re: Unnötig

    Autor: 0xff 13.03.12 - 17:39

    Vollkommen richtig! Aber wie bringst du das unter die Leute?

  4. Re: Unnötig

    Autor: omo 13.03.12 - 18:24

    Bin kein Propagandist, will zum Selbstdenken anregen.
    Ganz einfach Marktwirtschaft für sich vereinnahmen, ihren Zweck dienstbar machen.
    Das bedingt eben die AnbieterRechtsOrdnung.
    Überall auf der Welt wird die Marktwirtschaft arbeitsgesetzlich stranguliert.
    Dabei ist user value analog shareholder value zu managen.
    Shareholder sind Anleger und tun dort nix.
    User sind Anbieter und tun dort alles.
    So einfach ist das.
    Und die Politiker sind Arbeitnehmer ihres Arbeitgebers: des Bürgers.

  5. Re: Unnötig

    Autor: 0xff 13.03.12 - 19:16

    Darf ich diesen Text weiterverwenden?

  6. Re: Unnötig

    Autor: mcBlues 14.03.12 - 12:54

    User bieten doch im Sinne von Marktwirtschaft nichts an. Sie sind das Produkt. Wie Schweine im Stall. Die leben auch kostenlos und habe täglich was zu fressen.

    Das mit dem arbeitsgesetzlichen Strangulieren hab ich nicht verstanden. Es geht doch immer stets bloß um Macht bzw. Ohnmacht. Und die ist in verschiedenen Zyklen ungleich verteilt. Das darf aber nicht zugelassen werden, sonst haben wir Typen wie die Taliban auch bald hier.

    Ich glaube, so einfach ist das eben nicht.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ADAC SE, München
  2. Universitätsklinikum Tübingen, Tübingen
  3. OEDIV KG, Oldenburg
  4. akf bank GmbH & Co KG, Wuppertal

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. MSI MPG Z390 Gaming Edge AC für 149,90€, MSI MPG Z390 Gaming Pro Carbon AC für 180,90€)
  2. 229,00€
  3. 116,13€
  4. (u. a. Sandisk Ultra 400 GB microSDXC für 56,90€, Verbatim Pinstripe 128-GB-USB-Stick für 10...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Faire IT: Die grüne Challenge
Faire IT
Die grüne Challenge

Kann man IT-Produkte nachhaltig gestalten? Drei Startups zeigen, dass es nicht so einfach ist, die grüne Maus oder das faire Smartphone auf den Markt zu bringen.
Von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Smartphones Samsung und Xiaomi profitieren in Europa von Huawei-Boykott
  2. Smartphones Xiaomi ist kurz davor, Apple zu überholen
  3. Niederlande Notrufnummer fällt für mehrere Stunden aus

Hyundai Kona Elektro: Der Ausdauerläufer
Hyundai Kona Elektro
Der Ausdauerläufer

Der Hyundai Kona Elektro begeistert mit Energieeffizienz, Genauigkeit bei der Reichweitenberechnung und umfangreicher technischer Ausstattung. Nur in Sachen Emotionalität und Temperament könnte er etwas nachlegen.
Ein Praxistest von Dirk Kunde

  1. Elektroauto Porsches Elektroauto Taycan im 24-Stunden-Dauertest
  2. Be emobil Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt
  3. ACM City Miniauto soll als Kleintransporter und Mietwagen Furore machen

Indiegames-Rundschau: Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten
Indiegames-Rundschau
Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

In Stone Story RPG erwacht ASCII-Art zum Leben, die Astronauten in Oxygen Not Included erleben tragikomische Slapstick-Abenteuer, dazu kommen Aufbaustrategie plus Action und Sammelkartenspiele: Golem.de stellt neue Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Von Bananen und Astronauten
  2. Indiegames-Rundschau Verloren im Sonnensystem und im Mittelalter
  3. Indiegames-Rundschau Drogen, Schwerter, Roboter-Ritter

  1. Zenbook Flip 14 (UM462): Das neue Asus-Convertible nutzt eine AMD-Ryzen-CPU
    Zenbook Flip 14 (UM462)
    Das neue Asus-Convertible nutzt eine AMD-Ryzen-CPU

    Auch Asus bietet mittlerweile einige AMD-Notebooks an. Ein Beispiel ist das Zenbook Flip 14, welches einen Ryzen 5 oder Ryzen 7 verwendet. Dazu kommen ein um 360 Grad drehbares Touchpanel und ein Nummernblock im Touchpad. Der Startpreis: 750 Euro.

  2. Raumfahrt: SNC stellt Aufblas-Habitat für künftige Raumstationen vor
    Raumfahrt
    SNC stellt Aufblas-Habitat für künftige Raumstationen vor

    An einer Raumstation soll das Modul möglichst groß sein, aber beim Transport ins All nur wenig Platz wegnehmen. Das US-Raumfahrtunternehmen Sierra Nevada Corporation hat ein Habitat entwickelt, das ein Drittel des Volumens der ISS hat, aber trotzdem in eine Rakete passt.

  3. Ascend 910: Huaweis KI-Chip kann gekauft werden
    Ascend 910
    Huaweis KI-Chip kann gekauft werden

    Huawei macht seine Ankündigung zur Realität und hat den KI-Chip Ascend 910 fertiggestellt. Kunden können den ARM-Prozessor als vorgefertigten Server kaufen. Dort arbeiten 1.024 der Chips parallel an neuronalen Netzwerken. Passend dazu gibt es mit Mindspore ein Framework.


  1. 12:59

  2. 12:45

  3. 12:30

  4. 12:02

  5. 11:58

  6. 11:50

  7. 11:38

  8. 10:56