1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › iPhone: Apple will…

Ändert nichts am Elektroschrott

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ändert nichts am Elektroschrott

    Autor: tilmank 09.02.11 - 18:14

    Ich finde das ganze sehr gut, aber wird nicht trotzdem jedem neuen Gerät auch ein Ladegerät beiliegen ?
    Dann hat man statt 20 verschiedenen Ladegeräten 20 gleiche.


    "Die Deutsche Rechtschreibung ist Freeware, sprich, du kannst sie kostenlos nutzen. Allerdings ist sie nicht Open Source, d.h. du darfst sie nicht verändern oder in veränderter Form veröffentlichen."

    Du fühlst dich durch einen meiner Beiträge provoziert oder persönlich angegriffen? -> ¯\_(ツ)_/¯ http://www.wordforge.net/images/smilies/simpsons_nelson_haha2.jpg

  2. Re: Ändert nichts am Elektroschrott

    Autor: Peter Brülls 10.02.11 - 14:07

    tilmank schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich finde das ganze sehr gut, aber wird nicht trotzdem jedem neuen Gerät
    > auch ein Ladegerät beiliegen ?

    Bei den teureren wird das auf geraume Zeit noch so sein, so auch meine Voraussage.

  3. Re: Ändert nichts am Elektroschrott

    Autor: Thomas S. 10.02.11 - 14:13

    tilmank schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich finde das ganze sehr gut, aber wird nicht trotzdem jedem neuen Gerät
    > auch ein Ladegerät beiliegen ?
    > Dann hat man statt 20 verschiedenen Ladegeräten 20 gleiche.

    Lieber 20 Gleiche als 20 verschiedene, wenn jedes Gerät sowiso den gleichen Anschluss hat.

  4. Re: Ändert nichts am Elektroschrott

    Autor: Peter Brülls 10.02.11 - 14:17

    Thomas S. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > tilmank schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich finde das ganze sehr gut, aber wird nicht trotzdem jedem neuen Gerät
    > > auch ein Ladegerät beiliegen ?
    > > Dann hat man statt 20 verschiedenen Ladegeräten 20 gleiche.
    >
    > Lieber 20 Gleiche als 20 verschiedene, wenn jedes Gerät sowiso den gleichen
    > Anschluss hat.

    Nur ist es nicht sinnvoll, das alle Geräte den gleichen Anschluß haben, egal was Sozialisten glauben mögen.

    Ziel der Initiative ist die Müllvermeidung. Wenn das nicht erreicht wird, wurde ein wenig Bequemlichkeit für ein paar Leute mit Einschränkungen für andere erkauft. Ganz großes Kino.

  5. Re: Ändert nichts am Elektroschrott

    Autor: Thomas S. 10.02.11 - 14:49

    Ist das wirklich so schwer zu verstehen, dass ein einheitlicher Ladegerätsanschluss sinnvoller ist, als zig verschiedene?

    Wir haben einen einheitlichen 230 V Schutzkontaktstecker, einen einheitlichen TAE-Stecker für Telefone, größtenteils einheitliche Glühbirnenfassungen, Einheitswasserrohrmaße, etc .... Normen und Vereinheitlichungen machen uns das Leben leichter und Produkte billiger.

    Wer das nicht gern hat, kann sich selbst Steckdosen und Stecker bauen. d:-P

    Wie kann man es vorziehen zig verschiedene Sachen zu haben? Ist ein Teil zu einem anderen Teil mal kaputt was nicht genormt ist, kann man es nicht nachkaufen, weil es die Firma nicht mehr gibt, weil die Firma es nicht mehr herstellt, Etc .......

  6. Re: Ändert nichts am Elektroschrott

    Autor: Peter Brülls 10.02.11 - 15:04

    Thomas S. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Ist das wirklich so schwer zu verstehen, dass ein einheitlicher
    > Ladegerätsanschluss sinnvoller ist, als zig verschiedene?

    Da, wo es technisch notwendig ist, nein.

    > Wir haben einen einheitlichen 230 V Schutzkontaktstecker, einen
    > einheitlichen TAE-Stecker für Telefone, größtenteils einheitliche
    > Glühbirnenfassungen, Einheitswasserrohrmaße, etc .... Normen und
    > Vereinheitlichungen machen uns das Leben leichter und Produkte billiger.


    Fällt dir was auf? Genau, das sind alle primitive Protokolle und es gibt technische Gründe, warum es so sein muß. Na, bis auf TAE vielleicht.

    Übrigens gibt es grob geschätzt 10 verschiedene Anschlußformen für Leuchtkörper. Wie kommst Du eigentlich mit der Überlastung zurecht? Und explodiert Dein Kopf, wenn Du Staubsaugerbeutel einkaufen gehst?

    Und standen wir nicht schon immer vor diesem Problem, dass wir Sonntags morgen staubsaugen wollten, wir aber keinen frischen Beutel vom Nachbarn leihen konnten, weil der ein anderes Modell hat?


    > Wer das nicht gern hat, kann sich selbst Steckdosen und Stecker bauen.
    > d:-P
    >
    > Wie kann man es vorziehen zig verschiedene Sachen zu haben? Ist ein Teil zu
    > einem anderen Teil mal kaputt was nicht genormt ist, kann man es nicht
    > nachkaufen, weil es die Firma nicht mehr gibt, weil die Firma es nicht mehr
    > herstellt, Etc .......

    Oh, gleich der nächste offene Punkt für die Kommission: Alle Handys müssen mit handelsüblichen AA-Batterin funktionieren.

  7. Re: Ändert nichts am Elektroschrott

    Autor: Thomas S. 10.02.11 - 15:13

    Peter Brülls schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Fällt dir was auf? Genau, das sind alle primitive Protokolle und es gibt
    > technische Gründe, warum es so sein muß. Na, bis auf TAE vielleicht.
    >
    > Übrigens gibt es grob geschätzt 10 verschiedene Anschlußformen für
    > Leuchtkörper. Wie kommst Du eigentlich mit der Überlastung zurecht? Und
    > explodiert Dein Kopf, wenn Du Staubsaugerbeutel einkaufen gehst?

    Das sind aber keine herstellergebundenen Abweichungen, sondern bauformbedingte. Nicht wie Sony Ericsson als Firma die teilweise sinnloserweise ihre eigenen Anschlüsse haben. Es ist klar, dass man keine E27 Fassung bei Autoglühbirnen hinkriegt. Und das Wasserrohre für 10 Haushalte dicker sein müssen, als für ein Waschbecken.

    >
    > Und standen wir nicht schon immer vor diesem Problem, dass wir Sonntags
    > morgen staubsaugen wollten, wir aber keinen frischen Beutel vom Nachbarn
    > leihen konnten, weil der ein anderes Modell hat?

    Da wäre dann wohl wieder ein Punkt wo eine Normung sinnvoll ist.

    > Oh, gleich der nächste offene Punkt für die Kommission: Alle Handys müssen
    > mit handelsüblichen AA-Batterin funktionieren.

    Es wäre sinnvoll einen standartisierten Akku zu haben, ja. Muss ja kein bereits bestehender sein.

    Macht ja keinen Sinn verschiedene Akkubauformen zu haben, die die gleiche Kapazität haben. Und nur weil ein Hersteller für eine Normung ein Produkt ändern muss, heißt das nicht, dass es damit keine Normung geben kann. Dann hätten wir wohl gar keine Normen und du kannst dir eine Tankstelle suchen, die die Zapfhahngröße hat, die dein Auto-Hersteller meint verbauen zu müssen.

    Warum führst du jetzt Beispiele an, wo es noch keine Normung gibt als Argument gegen eine Normung ? Nur weil mehrere Menschen einen Fehler mehrmals machen, wird er nicht richtiger.

  8. Re: Ändert nichts am Elektroschrott

    Autor: Peter Brülls 10.02.11 - 15:23

    Thomas S. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Peter Brülls schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Fällt dir was auf? Genau, das sind alle primitive Protokolle und es gibt
    > > technische Gründe, warum es so sein muß. Na, bis auf TAE vielleicht.
    > >
    > > Übrigens gibt es grob geschätzt 10 verschiedene Anschlußformen für
    > > Leuchtkörper. Wie kommst Du eigentlich mit der Überlastung zurecht?
    > Und
    > > explodiert Dein Kopf, wenn Du Staubsaugerbeutel einkaufen gehst?
    >
    > Das sind aber keine herstellergebundenen Abweichungen, sondern
    > bauformbedingte.

    Ja und? Ist doch gerade hier genau der gleiche Fall. Apple hat einen entwickelten Multifunktionsstecker, auf einem iPhone ist nicht trivial Platz für eine Micro-USB Buchse.

    > Nicht wie Sony Ericsson als Firma die teilweise
    > sinnloserweise ihre eigenen Anschlüsse haben. Es ist klar, dass man keine
    > E27 Fassung bei Autoglühbirnen hinkriegt. Und das Wasserrohre für 10 Haushalte
    > dicker sein müssen, als für ein Waschbecken.

    Ich dachte jetzt nur aus Leuchtmittel, die im Haus verwendet werden.

    > > Und standen wir nicht schon immer vor diesem Problem, dass wir Sonntags
    > > morgen staubsaugen wollten, wir aber keinen frischen Beutel vom Nachbarn
    > > leihen konnten, weil der ein anderes Modell hat?
    >
    > Da wäre dann wohl wieder ein Punkt wo eine Normung sinnvoll ist.

    Ach, und bei Licht in der Wohnung nicht?


    > > Oh, gleich der nächste offene Punkt für die Kommission: Alle Handys
    > > müssen
    > > mit handelsüblichen AA-Batterin funktionieren.
    >
    > Es wäre sinnvoll einen standartisierten Akku zu haben, ja. Muss ja kein
    > bereits bestehender sein.

    Na klar. Gut, daß ein standardisierter Akku nicht die Bauform beeinflusst.

    >
    > Macht ja keinen Sinn verschiedene Akkubauformen zu haben, die die gleiche
    > Kapazität haben. Und nur weil ein Hersteller für eine Normung ein Produkt
    > ändern muss, heißt das nicht, dass es damit keine Normung geben kann. Dann
    > hätten wir wohl gar keine Normen und du kannst dir eine Tankstelle suchen,
    > die die Zapfhahngröße hat, die dein Auto-Hersteller meint verbauen zu
    > müssen.

    Ja, warum nicht?

    > Warum führst du jetzt Beispiele an, wo es noch keine Normung gibt als
    > Argument gegen eine Normung ? Nur weil mehrere Menschen einen Fehler
    > mehrmals machen, wird er nicht richtiger.

    Normung ist sinnvoll bei grundlegenden und erprobten Technike. Ansonsten nicht unbedingt.

    Warum nicht nicht gleich ein Betriebssystem vorschlagen? Ein Bildformat? Ein Format für alles Textverarbeiungen? Und eine Programmiersprache!

    Ich schlage Cobol vor.

  9. Re: Ändert nichts am Elektroschrott

    Autor: Thomas S. 10.02.11 - 15:30

    Ehrlich da kann man nicht mehr viel zu sagen. Wenn jemand auf mein Beispiel mit der Tankstelle mit "Ja, warum nicht?" eingeht, zeugt das irgendwie von einem geistigen "Problem" ...

  10. Re: Ändert nichts am Elektroschrott

    Autor: Peter Brülls 10.02.11 - 15:47

    Thomas S. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ehrlich da kann man nicht mehr viel zu sagen. Wenn jemand auf mein Beispiel
    > mit der Tankstelle mit "Ja, warum nicht?" eingeht, zeugt das irgendwie von
    > einem geistigen "Problem" ...

    Hmm, ja klar, und als nächstes werden die unbequemen Leute mit "Problemen" wieder "therapiert", gelle?

    Das mit Tankstellen ist übrigens ein schönes Beispiel: Unser Wagen verträgt dank neuer "Normung" nicht mehr das herkömmliche Benzin. Da das Dinge gerade mal 13 Jahre alt ist, können wir ab 2014 nicht mehr überall tanken.

    Ich weiß, in geringer Preis dafür, dass Äcker für Lebenmittel nun in Monokulturen für "Bioethanol" umgewandelt werden und die Lebensmittelpreise weltweit steigen. Aber hey, immerhin hat ja endlich jemand mal was umgesetzt und nicht alles zerredet.

    Na wurscht, verkaufen wir unseren Wagen 2014 halt in den Osten und kaufen ein aktuelles. Ist ja nicht so, dass der nicht noch ein Jahrzehnt länger funktoniert hätte.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. KfW Bankengruppe, Frankfurt am Main
  2. Interhyp Gruppe, München
  3. BREMER AG, Stuttgart
  4. CITTI Handelsgesellschaft mbH & Co. KG, Kiel

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Alphakanal: Gimp verrät Geheimnisse in Bildern
Alphakanal
Gimp verrät Geheimnisse in Bildern

Wer in Gimp in einem Bild mit Transparenz Bildbereiche löscht, der macht sie nur durchsichtig. Dieses wenig intuitive Verhalten kann dazu führen, dass Nutzer ungewollt Geheimnisse preisgeben.


    Dreams im Test: Bastelwastel im Traumiversum
    Dreams im Test
    Bastelwastel im Traumiversum

    Bereits mit Little Big Planet hat das Entwicklerstudio Media Molecule eine Kombination aus Spiel und Editor produziert, nun geht es mit Dreams noch ein paar Schritte weiter. Mit dem PS4-Titel muss man sich fast schon anstrengen, um nicht schöne Eigenkreationen zu erträumen.
    Ein Test von Peter Steinlechner

    1. Ausdiskutiert Sony schließt das Playstation-Forum
    2. Sony Absatz der Playstation 4 geht weiter zurück
    3. PS4-Rücktasten-Ansatzstück im Test Tuning für den Dualshock 4

    Dauerbrenner: Bis dass der Tod uns ausloggt
    Dauerbrenner
    Bis dass der Tod uns ausloggt

    Jedes Jahr erscheinen mehr Spiele als im Vorjahr. Trotzdem bleiben viele Gamer über Jahrzehnte hinweg technisch veralteten Onlinerollenspielen wie Tibia treu. Woher kommt die anhaltende Liebe für eine virtuelle Welt?
    Von Daniel Ziegener

    1. Unchained Archeage bekommt Parallelwelt ohne Pay-to-Win
    2. Portal Knights Computerspielpreis-Gewinner bekommt MMO-Ableger

    1. CDN-Anbieter: Cloudflare wechselt von Intel auf AMDs Epyc
      CDN-Anbieter
      Cloudflare wechselt von Intel auf AMDs Epyc

      Nach neun Generationen keine Custom-Intel-Server mehr: Cloudflare setzt bei der Gen10 komplett auf AMDs Epyc 7002 mit 48 CPU-Kernen. Das Leitmotiv "Intel not inside" gilt auch bei Netzwerk und Storage.

    2. Neue Smartphone-Tarife: Congstar bietet Kunden weniger als Rewe und Penny
      Neue Smartphone-Tarife
      Congstar bietet Kunden weniger als Rewe und Penny

      Congstar überarbeitet seine beiden Allnet-Prepaid-Tarife. Diese erhalten mehr ungedrosseltes Datenvolumen, LTE-Nutzung gibt es nur gegen Aufpreis. Im Vergleich bieten die Tarife von Rewe und Penny deutlich mehr bei geringeren Kosten.

    3. Chevrolet Menlo: GM stellt günstiges Elektroauto für China vor
      Chevrolet Menlo
      GM stellt günstiges Elektroauto für China vor

      China ist der größtes Markt für Elektroautos. Der US-Automobilkonzern General Motors wird sein nächstes Elektroauto, den Chevrolet Menlo, deshalb nur dort verkaufen. Ob das vergleichsweise günstige Auto später auch anderswo erhältlich sein wird, ist unklar.


    1. 13:47

    2. 13:25

    3. 13:12

    4. 12:55

    5. 12:40

    6. 12:21

    7. 12:17

    8. 11:48