1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › iPhone: Apple will…

Wäre ja schlimm

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wäre ja schlimm

    Autor: Icestorm 09.02.11 - 17:39

    wenn Apple nicht auch hier noch etwas dran verdienen will.
    Adapter == Extrakosten

  2. Re: Wäre ja schlimm

    Autor: potter 09.02.11 - 17:55

    Laut Norm muss entweder das Gerät über eine MicroUSB-Schnittstelle verfügen oder es muss ein passender Adapter dem Produkt beiliegen.

  3. Re: Wäre ja schlimm

    Autor: Nec 09.02.11 - 18:00

    Und wenn man einen zweiten z.B. fürs Büro braucht, kostet er Geld.

  4. Re: Wäre ja schlimm

    Autor: c.crayven 09.02.11 - 18:23

    Nec schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und wenn man einen zweiten z.B. fürs Büro braucht, kostet er Geld.

    Und wenn man ein zweites Netzteil z.B. fürs Büro braucht - oh wait... das kostet auch Geld. Hossa.

  5. Re: Wäre ja schlimm

    Autor: melog1 09.02.11 - 18:29

    Da könnte man natürlich das Netzteil vom alten EU genormten Nicht-Apple Handy verwenden...
    Oder das Netzteil von einem Kollegen oder mit einem Kollegen teilen, der - wieder - ein EU genormtes Netzteil besitzt...

    Das ist doch gerade der Sinn und Zweck an der ganzen Norm.

  6. Re: Wäre ja schlimm

    Autor: Nec 09.02.11 - 18:34

    Genau so ist es. Mein Handy lässt sich über MiniUSB laden und das gibt's an jeder Ecke. Ich kann auch die Netzteile oder Kabel von meiner Digitalkamera oder mobilen Festplatte nutzen. Ich musste noch nie Geld für weitere Netzteile oder irgendwelche Adapter ausgeben. Ich habe ein Ladegerät zu Hause, eins im Büro und für unterwegs ein USB-Anschlusskabel in der Laptoptasche. Hätte ich ein iPhone, müsste ich also mindestens zwei Adapter dazu kaufen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.02.11 18:37 durch Nec.

  7. Was ist nun so schlimm? O.o ...

    Autor: AndyGER 09.02.11 - 18:35

    Apples Netzteile haben einen USB-Anschluss. Das ist gut so. Die EU hat sich auf den Mikro-USB Anschluss geeinigt. Ich verstehe das Geschrei hier jetzt nicht so ganz.

    Die EU hat deshalb diesen Weg gewählt, weil kaum einer der unzähligen Händie-Hersteller sich auf einen USB-Anschluss festlegen wollte, sondern viel lieber sein eigenes Süppchen kochte. Das ist lobenswert. Schade ist, dass immer erst der Gesetzgeber eingreifen muss, bis die Industrie mal handelt.

    Nun ist der Weg von USB zu Mikro-USB kein großer und ein Adapter der leichteste Weg. Soll Apple denn nun alle Anschlüsse ändern und sich mit den Herstellern von iPhone/iPod/iPad-Zubehör anlegen? Das wäre doch auch Blödsinn. Auch wäre der Kunde nicht begeistert, wenn er sich seine Hardware teilweise neu kaufen müsste. Der Adapter ist der beste und leichteste Weg für alle - auch für den Kunden.

    ===============================================================
    Its Time to think. More Different ...

  8. Re: Was ist nun so schlimm? O.o ...

    Autor: QDOS 09.02.11 - 20:21

    AndyGER schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die EU hat deshalb diesen Weg gewählt, weil kaum einer der unzähligen
    > Händie-Hersteller sich auf einen USB-Anschluss festlegen wollte, sondern
    > viel lieber sein eigenes Süppchen kochte.
    Was sie jetzt auch noch können, da der Stecker am Gerät ja wieder eine wilde Konstruktion sein kann…

    > Soll Apple denn nun alle Anschlüsse ändern und sich mit den
    > Herstellern von iPhone/iPod/iPad-Zubehör anlegen?
    Wäre ja nicht das erste Mal, dass Apple den Drittherstellern den Dolch in den Rücken sticht.

    > Auch wäre der Kunde nicht begeistert, wenn er sich seine Hardware
    > teilweise neu kaufen müsste.
    Wäre auch nicht das erste Mal…

  9. Re: Was ist nun so schlimm? O.o ...

    Autor: Peter Brülls 10.02.11 - 22:10

    QDOS schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > AndyGER schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Die EU hat deshalb diesen Weg gewählt, weil kaum einer der unzähligen
    > > Händie-Hersteller sich auf einen USB-Anschluss festlegen wollte, sondern
    > > viel lieber sein eigenes Süppchen kochte.

    > Was sie jetzt auch noch können, da der Stecker am Gerät ja wieder eine
    > wilde Konstruktion sein kann…

    Unfug. Sie haben einen funktionierenden Anschluß mit existierender Infrastruktur, der von Millionen genutzt wird. Im Gegensatz zu den 2000 Nischenlösungen der andere, die alles schön separat anbieten (immerhin hin und wieder HDMI dabei, was man postiv festhalten kann) oder eine eigene Suppe, die aber so versalzen ist, dass keine Boock hat, dafür 3rd Party Hardware zu bauen.


    >
    > > Soll Apple denn nun alle Anschlüsse ändern und sich mit den
    > > Herstellern von iPhone/iPod/iPad-Zubehör anlegen?

    > Wäre ja nicht das erste Mal, dass Apple den Drittherstellern den Dolch in
    > den Rücken sticht.

    Den lizenzierten? Inwiefern?

    Wäre hier übrigens egal, da der Dolch von der EU Kommission geführt wird.

    > > Auch wäre der Kunde nicht begeistert, wenn er sich seine Hardware
    > > teilweise neu kaufen müsste.

    > Wäre auch nicht das erste Mal…

    Jaja, und Obi ist schuld, weil man sich jetzt alle Lampen neu kaufen darf.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Continental AG, Hamburg
  2. Energie Südbayern GmbH, München
  3. AKDB, München, Villingen-Schwenningen
  4. DRÄXLMAIER Group, Vilsbiburg bei Landshut

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Dreams im Test: Bastelwastel im Traumiversum
Dreams im Test
Bastelwastel im Traumiversum

Bereits mit Little Big Planet hat das Entwicklerstudio Media Molecule eine Kombination aus Spiel und Editor produziert, nun geht es mit Dreams noch ein paar Schritte weiter. Mit dem PS4-Titel muss man sich fast schon anstrengen, um nicht schöne Eigenkreationen zu erträumen.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Ausdiskutiert Sony schließt das Playstation-Forum
  2. Sony Absatz der Playstation 4 geht weiter zurück
  3. PS4-Rücktasten-Ansatzstück im Test Tuning für den Dualshock 4

Leistungsschutzrecht: Drei Wörter sollen ...
Leistungsschutzrecht
Drei Wörter sollen ...

Der Vorschlag der Bundesregierung für das neue Leistungsschutzrecht stößt auf Widerstand bei den Verlegerverbänden. Ãœberschriften mit mehr als drei Wörtern und Vorschaubilder sollen lizenzpfichtig sein. Dabei wenden die Verlage einen sehr auffälligen Argumentationstrick an.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht Memes sollen nur noch 128 mal 128 Pixel groß sein
  2. Leistungsschutzrecht Französische Verlage reichen Beschwerde gegen Google ein
  3. Leistungsschutzrecht Französische Medien beschweren sich über Google

Alphakanal: Gimp verrät Geheimnisse in Bildern
Alphakanal
Gimp verrät Geheimnisse in Bildern

Wer in Gimp in einem Bild mit Transparenz Bildbereiche löscht, der macht sie nur durchsichtig. Dieses wenig intuitive Verhalten kann dazu führen, dass Nutzer ungewollt Geheimnisse preisgeben.


    1. Open RAN: Deutsche Telekom entwirft O-RAN-Antenne mit Intel und VMware
      Open RAN
      Deutsche Telekom entwirft O-RAN-Antenne mit Intel und VMware

      Mit Software wird die Effizienz eines LTE-Funknetzes verdoppelt. Das Modell funktioniert bisher nur in Labortests, Partner der Deutschen Telekom sind die US-Konzerne VMware und Intel.

    2. Behördenwebseiten: Corona-Informationen laden nur langsam
      Behördenwebseiten
      Corona-Informationen laden nur langsam

      Viele Bürger wollen sich zur Zeit bei Behörden über die aktuellen Coronavirus-Erkrankungen informieren. Doch wer sich beim Gesundheitsministerium, beim Robert-Koch-Institut oder bei anderen Verantwortlichen erkundigen will, stellt fest: Deren Webseiten laden nur langsam und teilweise gar nicht.

    3. Project G.G.: Epische Action mit Hund und Held
      Project G.G.
      Epische Action mit Hund und Held

      Das Entwicklerstudio Platinum Games hat nach The Wonderful 101 die zweite von vier geplanten Neuheiten vorgestellt. Das Spiel trägt den Arbeitstitel Project G.G. und setzt offenbar auf epische Action - und einen Vierbeiner.


    1. 18:47

    2. 17:27

    3. 17:11

    4. 16:48

    5. 16:25

    6. 16:03

    7. 15:31

    8. 15:10