1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › IT-Anwalt: "Facebook geht bei neuen…
  6. Thema

ROFL @ vor Gericht erzwingen XD

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: ROFL @ vor Gericht erzwingen XD

    Autor: Sharra 30.11.14 - 13:32

    pi@raspberry schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > The_Soap92 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Und du verstehst immer noch nicht, dass es unerheblich ist? Ist ein
    > > Internet-Auftritt in einem bestimmten Land nutzbar, ist es auch dort
    > > liegenden Gesetzen verpflichtet. So schwer ist das echt nicht zu
    > > verstehen.
    >
    > Also mal angenommen, ich hätte eine .de Domain und ein Chinese kann meine
    > Website aufrufen. Muss ich mich dann dem Chinesichem Recht beugen? Alles
    > von der Website(Eigentümer, Server, Domain) ist doch in Deutschland.

    Schönes konkretes Beispiel. Die Lösung: Dir kann das chinessiche Recht (derzeit) vollkommen egal sein.
    Der einzige, der damit ein Problem bekommen könnte, wäre ein Suchmaschinenanbieter, der sein Angebot auch an Chinesen richtet. Dieser darf, nach deren Recht, bestimmte Inhalte nicht finden.

  2. Re: ROFL @ vor Gericht erzwingen XD

    Autor: Anonymer Nutzer 30.11.14 - 21:20

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > pi@raspberry schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > The_Soap92 schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Und du verstehst immer noch nicht, dass es unerheblich ist? Ist ein
    > > > Internet-Auftritt in einem bestimmten Land nutzbar, ist es auch dort
    > > > liegenden Gesetzen verpflichtet. So schwer ist das echt nicht zu
    > > > verstehen.
    > >
    > > Also mal angenommen, ich hätte eine .de Domain und ein Chinese kann
    > meine
    > > Website aufrufen. Muss ich mich dann dem Chinesichem Recht beugen? Alles
    > > von der Website(Eigentümer, Server, Domain) ist doch in Deutschland.
    >
    > Schönes konkretes Beispiel. Die Lösung: Dir kann das chinessiche Recht
    > (derzeit) vollkommen egal sein.
    > Der einzige, der damit ein Problem bekommen könnte, wäre ein
    > Suchmaschinenanbieter, der sein Angebot auch an Chinesen richtet. Dieser
    > darf, nach deren Recht, bestimmte Inhalte nicht finden.

    Aber laut Soap's "Fachkompetenz" Meinung ist es doch so, das wenn die Seite chinesischem Gesetz unterliegt, wenn sie auf chinesisch ist (also an die Chinesen gerichtet ist)! Wie kannst du es da nur wagen ihm zu widersprechen? xDDDDD

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Wien (Österreich)
  2. CUNet GmbH, München / Ismaning
  3. Universität Passau, Passau
  4. Schmidt + Clemens GmbH + Co. KG, Lindlar

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. gratis
  2. Prime 30 Tage kostenlos testen - danach 7,99€ pro Monat, jederzeit kündbar
  3. (u. a. 11 bis 12 Uhr: LG 49SM86007 für 389€ - 14 bis 15 Uhr: LG 65UM7000 für 499€ - 15 bis 16...
  4. 229,90€ (Vergleichspreis 254€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Corona: Der Staat muss uns vor der Tracing-App schützen
Corona
Der Staat muss uns vor der Tracing-App schützen

Politiker wie Axel Voss fordern "Anreize" für die Nutzung der Corona-App. Doch das schafft nicht das notwendige Vertrauen in die staatliche Technik.
Ein Gastbeitrag von Stefan Brink und Clarissa Henning

  1. Schnittstelle installiert Android-Handys sind bereit für die Corona-Apps
  2. Corona-App Google und Apple stellen Bluetooth-API bereit
  3. Coronapandemie Quarantäne-App soll Gesundheitsämter entlasten

Realme X50 Pro im Test: Der Oneplus-Killer
Realme X50 Pro im Test
Der Oneplus-Killer

Oneplus bezeichnete sich einst als "Flagship-Killer", mittlerweile stellt sich die Frage, wer hier für wen gefährlich wird: Das X50 Pro des Schwesterunternehmens Realme ist ein wahrer "Oneplus-Killer".
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Astro Slide Neues 5G-Smartphone mit aufschiebbarer Tastatur
  2. Galaxy S20 Ultra im Test Samsung beherrscht den eigenen Kamerasensor nicht
  3. Red Magic 5G Neues 5G-Gaming-Smartphone kommt mit 144-Hz-Display

Core i9-10900K & Core i5-10600K im Test: Die Letzten ihrer Art
Core i9-10900K & Core i5-10600K im Test
Die Letzten ihrer Art

Noch einmal 14 nm und Skylake-Architektur: Intel holt alles aus der CPU-Technik heraus, was 250 Watt rein für die CPU bedeutet.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Comet Lake Intels vPro-Chips takten höher
  2. Comet Lake S Intel tritt mit 250-Watt-Boost und zehn Kernen an
  3. Core i7-10875H im Test Comet Lake glüht nur auf einem Kern