1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › IT-Arbeitsmarkt: Wie viele…

Das Gehalt spielt keine Rolle mehr? Na ich weiß ja nicht ...

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das Gehalt spielt keine Rolle mehr? Na ich weiß ja nicht ...

    Autor: Random.User 26.11.21 - 07:26

    Als jemand mit 4 Positionen in den letzten 5 Jahren kann ich sagen: Ich würde so gerne endlich mal 3+ Jahre in einem Unternehmen bleiben (keiner der Wechsel war von mir initiiert bisher; immer abgeworben worden mit +20% bis +40%)

    Aber auch bei meinem derzeitigen Unternehmen (dort bin ich ab Dezember 2 Jahre), werde ich hoffnungslos unterbezahlt. Ich habe damals für 75 TEUR pro Jahr angefangen und das war "leicht" unter meinem Marktwert. In Ordnung, weil das Unternehmen als Ganzes wirklich grandios ist.

    Inzwischen bin ich aber kein einfacher Salesforce Entwickler mehr sondern Teamleiter & Lead Developer und verantworte ein 6 köpfiges Team (mit paar externen, die ich mal großzügig mit rein rechne). Ich mache auf Salesforce den kompletten Stack (Backend, Frontend, DevOps und Architecture). Das ist, wenn ich mir die vakanten Positionen so anschaue die mir angeboten werden, zwischen 100 und 120 pro Jahr am Markt wert.

    Was darf ich von meinem Unternehmen erwarten? Maximal 80. Und dann soll ich wahrscheinlich sogar noch dankbar sein.

    Also Ja, ich werde für die nächste Gehaltsverhandlung unterschriftsfähige Angebote mitbringen. Und wenn mein Unternehmen der Meinung ein Junior/Intermediate Budget reicht für die Stelle, dann wünsche ich ihnen wirklich ganz viel Spaß, das mit einem Anfänger zu machen.

    Ich bin es so leid, wirklich. Wenn ich gehe verlieren wirklich ALLE außer mir (das Unternehmen verliert viel know how, es dauert mitunter Monate die Stelle nach zu besetzen, und selbst ein adäquater Nachfolger braucht mehrere Monate, um sich einzuarbeiten. Und am Ende zahlt man für den neuen dann genauso viel wie ich verdiene + die Akquisekosten. Den Zeitverlust, weil die Entwicklung praktisch stehen bleiben wird, kann man wohl kaum beziffern. Und ich habe nur gewonnen: Eine tolle Position im Lebenslauf, Unmengen gelernt, wertvolle Kontakte und ein vollwertiges CRM, das ich praktisch "mitnehmen" kann ...).

    Mein Chef ist echt so ein kurzsichtiger, dummer Geizkragen. In welcher Welt kann man davon ausgehen, dass es sich lohnt wegen 20-30 TEUR sowas zu riskieren?



    4 mal bearbeitet, zuletzt am 26.11.21 07:35 durch Random.User.

  2. Re: Das Gehalt spielt keine Rolle mehr? Na ich weiß ja nicht ...

    Autor: Tofol 26.11.21 - 08:45

    Random.User schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Inzwischen bin ich aber kein einfacher Salesforce Entwickler mehr sondern
    > Teamleiter & Lead Developer und verantworte ein 6 köpfiges Team (mit paar
    > externen, die ich mal großzügig mit rein rechne). Ich mache auf Salesforce
    > den kompletten Stack (Backend, Frontend, DevOps und Architecture). Das ist,
    > wenn ich mir die vakanten Positionen so anschaue die mir angeboten werden,
    > zwischen 100 und 120 pro Jahr am Markt wert.
    >
    > Was darf ich von meinem Unternehmen erwarten? Maximal 80. Und dann soll ich
    > wahrscheinlich sogar noch dankbar sein.

    Ich war auch Teamleiter, kein Salesforce aber Softwareentwicklung. 5 Entwickler vor Ort plus Teams im Ausland und verantwortlich für insgesamt 5 aktive Projekte. Mein Gehalt lag bei 83k und ich sah das ähnlich wie du. Tatsächlich sind aber viele der ausgeschriebenen Teamleiter/Lead Stellen in dem Gehaltsbereich angesiedelt. Ich war auch zu Gesprächen, woe man mir weniger angeboten hat, für mehr Verantwortung (15+ Mitarbeiter).
    Davon gibt es halt nicht so viele Stellen. Am Ende habe ich für das gleiche Geld gewechselt, aber in eine Position ohne Leitungsfunktion.

  3. Re: Das Gehalt spielt keine Rolle mehr? Na ich weiß ja nicht ...

    Autor: FeuerTeuer1 26.11.21 - 18:46

    Von dem was ich die letzten Jahre gesehen habe, kann man bei Konzernen im Mittel von diesem Bereich ausgehen (echte, schriftlich festgehaltene Personalverantwortung). Es gibt immer Ausnahmen, die drunter oder drüber liegen, daher seht die Zahlen als gemittelt an:

    Teamleiter (7-20 Personen): 75k-125k
    Bereichsleiter (mehrere Teams, bis 250 Personen): 100k-150k
    VP: ab 130k (mit weiteren Benefits)
    SVP: ab 150k (mit weiteren Benefits)

    Refklektion:
    Themenfachexperte mit 5J Erfahrung: ab 75k-110k
    Themenfachexperte mit 10J Erfahrung: ab 90k-130k

    Wenn Du bei Dir das Geld nicht bekommst, hilft es nicht, in Verbitterung und Frust zu versinken. Bewerte das Alter Deines Chef und seinen Charakter. Schätze ein, ob er evtl. weniger bekommt, als Du gefordert hast und bewerte dann nochmal seine Reaktion. Je älter Dein Chef ist, desto weniger wird er bekommen. Viele 30/40+ ITler werden im Umgang mit Chefs 50+ auf das Problem stoßen, dass der Markt (viel) mehr hergibt, als der Chef bereit ist zu zu zahlen.

    Wenn Du Personalverantwortung suchst und gut findest und Dein Gehalt nicht passt, gehe diesen Weg "draußen" weiter. Kann an dieser Stelle aber den Tipp geben, dass Du Stand heute mit Fachkenntnis mehr Geld bei weniger Verantwortung rausholen kannst, als mit Führungserfahrung.

    Wichtig ist ingesamt, dass man selbst reflektiert, wieviel man eigentlich wirklich in dem jew. Feld kann. Gibt leider sehr viele Leute, die sitzen quasi ihre Jahre in einer Position ab und habe dann eine schlechte Verhandlungsbasis. Jemand, der sich nachweislich spezialisiert hat und im Idealfall über die Firmengrenzen für ein Themenfeld bekannt ist, werden eher eine sehr gute Ausgangsposition haben.

  4. Re: Das Gehalt spielt keine Rolle mehr? Na ich weiß ja nicht ...

    Autor: Random.User 27.11.21 - 13:17

    Danke euch beiden für diesen Input. Ich bin in einem kleinen Unternehmen (knapp unter 200 MA) und entsprechend direkt unter der Geschäftsführung. Dadurch ist mein Chef kein ITler und hat entsprechend auch keinerlei Verständnis, was ich mache (bis auf andere Fachabteilungen, die plötzlich effizienter werden und mich loben :) ).

    Ich war bisher in der Annahme, dass man nur mit Personal-/Führungsverantwortung tatsächlich Karriere machen kann und Geld verdienen kann. Ich würde liebend gerne den ganzen Tag nur technische Probleme lösen (denn das macht mir wirklich Spaß). Dies gerne mit einem kleinen Team (so wie aktuell), aber das Leiten von 100+ Personen ist definitiv nicht meine Ambition. Ich will am Code dran bleiben und tatsächlich auch Wert schaffen.

    Mein Dilemma: Ich will gar nicht weg von meinem aktuellen Unternehmen. Die allgemeine Kultur dort ist überragend, die Branche ist toll, mein Team ist klasse, meine Aufgabenbereiche sind Spitze. Aber davon kann ich mir am Ende des Tages weder Essen noch Miete bezahlen, also zwingt mich mein Chef praktisch, nach Alternativen Ausschau zu halten (und wir sind garantiert nicht das einzige "hippe" Unternehmen in München, das kann mir niemand erzählen ...)

  5. Re: Das Gehalt spielt keine Rolle mehr? Na ich weiß ja nicht ...

    Autor: amagol 03.12.21 - 20:13

    FeuerTeuer1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bewerte das Alter Deines Chef und seinen Charakter.
    > Schätze ein, ob er evtl. weniger bekommt, als Du gefordert hast und bewerte
    > dann nochmal seine Reaktion. Je älter Dein Chef ist, desto weniger wird er
    > bekommen. Viele 30/40+ ITler werden im Umgang mit Chefs 50+ auf das Problem
    > stoßen, dass der Markt (viel) mehr hergibt, als der Chef bereit ist zu zu
    > zahlen.

    Woher kommt eigentlich die Idee, dass ein "Chef" (ich vermute du meinst einen angestellten Manager und nicht den Besitzer der Firma) mehr verdienen sollte als die Mitarbeiter?
    Und warum sollte jemand der aelter ist weniger verdienen (grade als Manager)?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Teamleiter - Data Volume & Performance Management (m/w/d)
    ALDI International Services SE & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr
  2. Doctoral Researcher / Graduate Research Assistant / Graduate Research Associate (m/f/d) at ... (m/w/d)
    Universität Passau, Passau
  3. Experte (m/w/d) App-Tracking
    Dirk Rossmann GmbH, Burgwedel
  4. IT Spezialist (m/w/d) für den 1st Level Support
    Modis IT Outsourcing GmbH, Erfurt, Leipzig (Home-Office)

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 12,99€
  2. 11,99€
  3. 12,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Dataport: Die Arbeit wird uns nicht so schnell ausgehen
Dataport
"Die Arbeit wird uns nicht so schnell ausgehen"

Ein Job mit Zukunft und Sinnhaftigkeit, sicherer Bezahlung und verlässlichen Arbeitsbedingungen - so hat es Dataport zum Top-IT-Arbeitgeber geschafft.
Von Sebastian Grüner

  1. Arbeiten bei SAP Nur die Gassi-App geht grad nicht
  2. Merck Von der Apotheke zum zweitbesten IT-Arbeitgeber

Sportuhr im Hands-on: Garmin Fenix 7 mit Touchscreen und Saphirglas-Solarstrom
Sportuhr im Hands-on
Garmin Fenix 7 mit Touchscreen und Saphirglas-Solarstrom

Bis zu 37 Tage Akku und erstmals ein Touchscreen: Golem.de hat bereits die Outdoor-Smartwatch-Reihe Fenix 7 von Garmin ausprobiert.
Von Peter Steinlechner

  1. Wearable Garmin Fenix 7X offenbar mit bis zu 37 Tagen Akku

Einführung in MQTT: Alles läuft über den Broker
Einführung in MQTT
Alles läuft über den Broker

MQTT eignet sich hervorragend für Sensoren und IoT-Anwendungen. Wir geben eine Einführung in das Protokoll für Machine-to-Machine-Kommunikation.
Von Florian Bottke

  1. Ohne Google, Android oder Amazon Der Open-Source-Großangriff
  2. Internet der Dinge Asistenten wie Alexa und Siri droht EU-Regulierung