1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › IT-Chefs aus Indien: Mehr als nur…

Seh ich anders aus meiner Erfahrung

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Seh ich anders aus meiner Erfahrung

    Autor: PerilOS 23.03.20 - 12:58

    Inder in der IT die erfolgreich sind, sind überlicherweise garkeine sozialisierten Inder.
    Schauen wir uns die US IT Riesen an oder auch hier in Deutschland die Mittelständer, dann haben sie alle gemeinsam, dass sie in der USA oder UK sozialisiert wurden in ihrer Bildung. Sie verhalten sich wie US oder UK Menschen und managen auch so.

    Die Inder mit denen ich so im Alltag Kontakt habe, die in Indien sozialisiert wurden in ihrer Bildung, sind meiner Meinung nach oft sehr unerfahren und bringen keine Methodenkompetenz mit. Wenn etwas von der Guideline abweicht, dann verzweifeln sie. HP "Experten" sind oft von diesem Schlag. Oder auch die Kollegen in meiner Firma. Sind zwar alle nett und ehrgeizig, bei der Umsetzung machen sich dann aber Abgründe auf. Sie sind leicht zu beschwatzen und haben keine eigene fachliche Meinung.

    Die Herkunft ist erstmal irrelevant. Wichtig ist wo jemand sozialisiert wurde. Und wenn jemand in einer Gesellschaft sozialisiert wurde, wo er ursprünglich nicht her kommt, seh ich die Person auch nicht mehr als "Inder" oder sonstwas, sondern als Britte oder Amerikaner.

    Man sollte auch beachten, dass Abschlüsse aus Indien in der Regel in der EU bzw. in Deutschland nicht anerkannt werden können. Der Bildungslevel ist viel zu unterschiedlich. Wärend es bei Leuten die in US studiert haben, es stark auf die Uni ankommt. Kommst du von Havard, wirst du anerkannt. Kommst du von Community College irgendwo aus Midwest, wirst du den Abschluss nicht mal mit einer neuen Prüfung anerkennen lassen können. Das ist immer individuell abhängig von der Person und ihrem Werdegang.

    Was aber nicht bedeutet das Person X von Uni Y irgendwie besser oder schlechter als Person Z von Uni P ist. Rein nach Methodik aber schon. Das die Realität oft anders aussieht und unterschiedliche Konzepte vermittelt werden, sollte aber jedem klar sein. Ein Anglo-Sachse geht im Management ganz anders vor als ein Deutscher oder Russe. Das führt oft zu Problemen in Firmen mit Anglo-Sachsen im Management. Sie scheinen für die deutsche Belegschaft realitätsfern und schlicht dumm. Unqualifizierte Daten werden genutzt um Entscheidungen zu treffen. Der deutsche weigert sich aber sinnfreie Arbeit zu machen oder unqualifizierte Daten zu liefern. Ich seh das ja an mir selbst. So oft wie ich mit unserem Management Dinge bespreche wo ich mir denke, dass sie gar keine Ahnung haben, ist schon nicht mehr normal.

    In unserem Raum kennen wir das Problem mit den Leuten die ihre Wurzeln in der Türkei haben. Für viele Deutsche sind das Türken und für Türken sind das Deutsche. Daher auch der Begriff Deutschtürken bzw. Almanjies. Sie sind irgendwo dazwischen. Eigentlich richtige deutsche, die aber mit ihrer Identität hagern. Im Arbeitsalltag verhält sich Mohammed, gebürtig in Berlin, aber genauso wie Klaus-Gerhardt. Er sieht lediglich anders aus und betet ggf. zu nem anderen Gott.



    5 mal bearbeitet, zuletzt am 23.03.20 13:11 durch PerilOS.

  2. Re: Seh ich anders aus meiner Erfahrung

    Autor: Myxin 23.03.20 - 15:57

    Toller, sachlicher Beitrag, so kann man auch über ein Thema reden, ganz ohne Wertung die eigenen Erfahrungen offen legen. Danke dafür.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt
  2. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring bei München
  3. AKKA, München
  4. Salzgitter Mannesmann Handel GmbH, Düsseldorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 109€ (auch bei Saturn & Media Markt)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de