Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › IT-Fachkräftemangel: Arbeit ohne…

Teils auch Schuld der Arbeitgeber.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Teils auch Schuld der Arbeitgeber.

    Autor: Sirius92 22.07.19 - 13:04

    Ich bin im 2. LJ in der Ausbildung zum Systemer, will man sich mit der mittleren Reife für die Ausbildung bewerben wird man häufig direkt abgelehnt da meist nur nach Abiturienten gesucht wird für einen Job der mMn. keinen Abiturienten braucht sondern jemanden der wirkliches Interesse an der Materie hat.
    Einen Arbeitgeber davon zu überzeugen fällt natürlich schwer wenn man nach einem kurzen Blick auf das Zeugnis direkt nach Hause geschickt wird.

    Meiner Meinung nach schießen sich die Arbeitgeber damit nur Eigentore da ihnen zu viele fähige und vor allem motivierte Leute durch die Finger gehen.

  2. Re: Teils auch Schuld der Arbeitgeber.

    Autor: User_x 22.07.19 - 23:52

    Man könnte sogar weitergehen und prüfen ob die Aufgaben nicht auf mehrere Personen verteilt werden können, wenn man nur bestimmte Bereiche einem verantwortlichen übergibt. Damit würden auch die Löhne purzeln.

    Meist wird aber eher so eingekauft / eingestellt, dass man sich vieles vorhalten will, was der Fachmann alles könnte, und wenn es Mal gebraucht wird, ist das Wissen abgestumpft und altbacken dass msn es doch wieder neu einkaufen muss.

    Also wäre im Fall des Herrn Forensikers eigentlich nur eine sinnvolle Lösung, ihm den Hut der Abteilung aufzusetzen und Polizisten / Sachbearbeiter mit viel Engagement darunter zu stecken. Learning by doing. Wenn es um Spielautomaten geht ist das schon gut eingegrenzt. Und wenn was dazukommt, muss halt der Herr Forensiker wieder neu einweisen.

  3. Re: Teils auch Schuld der Arbeitgeber.

    Autor: Sharra 23.07.19 - 03:29

    In Sachen IT sind die Personaler eben der Meinung, dass man nur mit Gymnasium-Mathe brauchbar wäre. Ohne LK Mathe ist das aber genau der gleiche Murks wie auf der Realschule. Klar, es ist ein bisschen mehr, aber eben nichts, was man sich nicht in ein paar Wochen noch aneignen könnte, wenn man ein Verständnis dafür hat. Ohne gehts ja sowieso nicht.

  4. Re: Teils auch Schuld der Arbeitgeber.

    Autor: Anonymer Nutzer 23.07.19 - 06:20

    das wird noch perfieder gedacht, ein abiturient mit ba ist ca. 3 jahre älter, i.d.r deutlich selbständiger und hat öfter nen führerschein ...

  5. Re: Teils auch Schuld der Arbeitgeber.

    Autor: surfacing 23.07.19 - 09:01

    Unser Auszubildener kommt im September, hat die Mittlere Reife abgeschlossen + weiterführende Schule und ist um die 21. Die Noten waren okay, wenn auch nicht berauschend.

    Wir haben ihn eingestellt, weil er in den Bewerbungsgesprächen signalisiert hat das er Interesse, Bock auf den Job hat und sich den Arsch aufreißen will.

    Andere Leute wurden abgelehnt, weil sie zwar ein gutes Abi hatten, bzw. abgebrochenes Studium. Wir allerdings nirgends rauslesen konnten, warum sie ein Job in der IT gesucht haben außer "ja, ich interessiere mich für Computer".

    Mal schauen, ob unser Plan aufgeht und er relativ schnell uns produktiv unterstützen kann. Als billige Hilfskraft wird er bei uns jedenfalls nicht eingestellt.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DRÄXLMAIER Group, Garching
  2. Siltronic AG, Freiberg
  3. Basler AG, Ahrensburg
  4. Berliner Verkehrsbetriebe (BVG), Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. (-77%) 3,45€
  3. (-60%) 23,99€
  4. 149,99€ (Release noch nicht bekannt)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Faire IT: Die grüne Challenge
Faire IT
Die grüne Challenge

Kann man IT-Produkte nachhaltig gestalten? Drei Startups zeigen, dass es nicht so einfach ist, die grüne Maus oder das faire Smartphone auf den Markt zu bringen.
Von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Smartphones Samsung und Xiaomi profitieren in Europa von Huawei-Boykott
  2. Smartphones Xiaomi ist kurz davor, Apple zu überholen
  3. Niederlande Notrufnummer fällt für mehrere Stunden aus

OKR statt Mitarbeitergespräch: Wir müssen reden
OKR statt Mitarbeitergespräch
Wir müssen reden

Das jährliche Mitarbeitergespräch ist eines der wichtigsten Instrumente für Führungskräfte, doch es ist gerade in der IT-Branche nicht mehr unbedingt zeitgemäß. Aus dem Silicon Valley kommt eine andere Methode: OKR. Sie erfüllt die veränderten Anforderungen an Agilität und Veränderungsbereitschaft.
Von Markus Kammermeier

  1. IT-Arbeitsmarkt Jobgarantie gibt es nie
  2. IT-Fachkräftemangel Freie sind gefragt
  3. Sysadmin "Man kommt erst ins Spiel, wenn es brennt"

Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
Google Maps
Karten brauchen Menschen statt Maschinen

Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
Von Sebastian Grüner

  1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
  2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

  1. Routerfreiheit: Vodafone will noch keine eigenen Glasfasermodems zulassen
    Routerfreiheit
    Vodafone will noch keine eigenen Glasfasermodems zulassen

    Vodafone streitet sich mit der Bundesnetzagentur, ob die Routerfreiheit in Glasfasernetzen auch für das Glasfasermodem (ONT) gilt. Ein Nutzer argumentiert dagegen, das öffentliche Glasfasernetz ende an der Glasfaser-Teilnehmeranschlussdose, wo man als Endkunde sein ONT verbinden kann.

  2. Mercedes EQV: Daimler zeigt elektrische Großraumlimousine
    Mercedes EQV
    Daimler zeigt elektrische Großraumlimousine

    Stilvoll elektrisch shuttlen: Daimler hat für die IAA die serienreife Version des Mercedes EQC angekündigt. In dem Elektro-Van haben sechs bis acht Insassen Platz.

  3. Fogcam: Älteste bestehende Webcam wird nach 25 Jahren abgeschaltet
    Fogcam
    Älteste bestehende Webcam wird nach 25 Jahren abgeschaltet

    Die Webcam Fogcam nimmt seit 1994 Bilder vom Gelände der San Francisco State University aus auf. Nach 25 Jahren wird die Kamera nun abgeschaltet, laut den Machern unter anderem wegen fehlender guter Aussicht.


  1. 18:01

  2. 17:40

  3. 17:03

  4. 16:41

  5. 16:04

  6. 15:01

  7. 15:00

  8. 14:42