Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › IT-Fachkräftemangel: Arbeit ohne…

Was kann man als Minderqualifizierter für sinnvolle IT-nahe Ausbildungen anfangen?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Was kann man als Minderqualifizierter für sinnvolle IT-nahe Ausbildungen anfangen?

    Autor: Umaru 24.07.19 - 07:54

    Irgendwas mit Medien oder Fachinformatiker für Systemintegration, klar, aber was genau?
    Ich habe das Gefühl, dass man mit ein bisschen Fotoshop und HTML nicht mehr irgendwo reinkommt und schon alles können muss >.<
    Selber was lernen und das dann als Portfolio vorweisen ist aber verdammt anstrengend, deswegen wäre eine Ausbildung vor der Ausbildung nicht schlecht ...
    Ich meine das ernst, ich bin so der typische IT-Interessierte, der mal überall was probiert hat, aber immer krachend gescheitert ist. Ich bekomme so mit, dass jeder Larry eine Umschulung bekommt, aber ich komme da nicht ran. Was haben Computer noch nicht ersetzt und was ist einfach und wird trotzdem gebraucht?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.07.19 07:54 durch Umaru.

  2. Re: Was kann man als Minderqualifizierter für sinnvolle IT-nahe Ausbildungen anfangen?

    Autor: gadthrawn 24.07.19 - 08:07

    Admins. Gerade bei kleineren die, die Kabel selbst verlegen. Größtenteils NoBrainer.

  3. Re: Was kann man als Minderqualifizierter für sinnvolle IT-nahe Ausbildungen anfangen?

    Autor: eisdrachen 24.07.19 - 08:12

    Fang doch erstmal damit an, dass du mit Dingen anfängst und es dann nicht krachend scheitert. Dann kannst du mal über eine Ausbildung nachdenken.
    Bau dir einen PC auf und schau nach, wofür die Komponenten überhaupt gut sind und was sie können. Setze den PC auf, installiere dir die Treiber und schau nach, wofür das überhaupt alles sein muss. Informiere dich über Programmiersprachen und versuche, schon kleine Anwendungen zu schreiben. Oder scripte dir was in Powershell. Wenn Programmieren nichts für dich ist, weil du nicht verstehst wie es funktioniert, dann schaue an anderen Stellen nach. Virtualisierung, Scripting, DHCP, DNS, AD, TCP/IP, Radius und was weiß ich nicht noch alles. IT-Support kann jeder Quereinsteiger. Im 1st-Level anfangen, am besten mit Erstlösungsanspruch, dann kriegt man schon eine Menge mit. Von dort aus entwickeln sich schon andere Interessen und entsprechendes, anfängliches Know-How. Das kommt an sich von ganz allein.
    Wenn dir sowas schon nicht liegt, dann bleibe IT-interessiert, arbeite aber nicht darin. Nur ein gut gemeinter Tipp.
    Falls es dann doch läuft, dann bewirb dich einfach stumpf auf diverse Stellen :)

  4. Re: Was kann man als Minderqualifizierter für sinnvolle IT-nahe Ausbildungen anfangen?

    Autor: tomatentee 24.07.19 - 08:15

    Um ehrlich zu sein: Wenn Dir dir selbst Sachen beibringen zu „anstrengend“ ist, ist IT nicht deine Branche.

    Es gibt kaum schnelllebigere Branchen, in denen Wissen so schnell veraltet und man konstant am Ball bleiben muss. Wenn Dir das jetzt in (vermute ich) jungen Jahren zu viel ist, wie stellst du dir das in 20-30 Jahren vor? Es hat schon einen Grund, dass IT ganz gut bezahlt ist: Rechnest du diese Zeit als Weiterbildung mit rein, bist du WEIT jenseits der 40h. Da muss man Spaß dran haben und es nicht als Arbeit sehen, sonst ist man, ehrlich gesagt, in der falschen Branche.

  5. Re: Was kann man als Minderqualifizierter für sinnvolle IT-nahe Ausbildungen anfangen?

    Autor: aLpenbog 24.07.19 - 08:22

    Volle Zustimmung. Ist imo auch eines der größten Probleme in der IT. Vorstellung und Realität geht hier meist weiter auseinander als irgendwo sonst. Das betrifft schon eine Ausbildung, beim Studium am Ende noch viel schlimmer.

    Viele denken in der IT arbeiten hat viel mit der reinen Benutzung des Computers zutun. So ala ich kann mit Office umgehen und hab Spaß an Computerspielen, ich werde Spieleprogrammierer. In Endeffekt ist es so weit beieinander wie morgens gerne ein warmes Brötchen mit Nutella essen oder darauf zu stehen um 1-2 Uhr Nachts in der Bäckerei zu stehen und Brötchen für andere zu backen.

  6. Re: Was kann man als Minderqualifizierter für sinnvolle IT-nahe Ausbildungen anfangen?

    Autor: CSCmdr 24.07.19 - 10:18

    Ich habe zwar bereits eine IT-Ausbildung, sowie ein Informatikstudium (Bachelor + Master) genossen, habe aber (gefühlt) immernoch rein gar keine Ahnung von IT. Würde mich deshalb ebenfalls als minderqualifiziert betrachten, obwohl meine Scheine eigentlich das Gegenteil behaupten. Habe trotzdem direkt einen Job als Software - Entwickler bekommen, da es (zum Glück) nur wenige interessiert, was du kannst, sondern nur welche Wisches du vorlegen kannst.

  7. Re: Was kann man als Minderqualifizierter für sinnvolle IT-nahe Ausbildungen anfangen?

    Autor: Auaa 24.07.19 - 10:29

    Hallo an alle die sich als "Minderqualifiziert" bezeichnen.
    Das wichtigste in der IT ist, dass man interessiert ist und dran bleibt!
    Wie die Vorredner schon geschrieben haben, ist die IT ziemlich schnelllebig. Und das wird sie auch bleiben.
    Als erstes solltet ihr euch überlegen wo ihr hin wollt. Ich hab ne Ausbildung zum IT-Systemelektroniker gemacht (2000-2003) und 2010 noch Wirtschaftsinformatik studiert.
    Ich habe in einer kleinen Klitsche gelernt, Kabel gezogen, Rechner zusammengebaut, repariert und gelötet (war damals tatsächlich ne nette Sache).
    Dann bin ich über 1st-Level-Support bei ner Bank in die Windows-Welt mit Servern gekommen (vorher nur Apple Geräte). Dann hier ein bisschen, da ein bisschen Weiterbildungen gemacht, hier noch ne Schulung und dafür interessiert und dann so langsam die für mich richten Bereiche gefunden. Meine Schwerpunkte liegen im Netzwerkbereich und Virtualisierung mit Hyper-V, VMWare und Citrix.
    Demnächst dann Teamleiter vom ServiceDesk.
    Es gab viele aufs und abs, aber das gehört auch dazu. Aber ich habe nie aufgehört Interesse zu zeigen und mich weiterzubilden. Seit über 10 Jahren, mache ich mehr oder weniger Regelmäßig eine oder mehr Zertifizierungen in verschiedenen Bereichen (Microsoft, Citrix, Cisco, IT-Security usw.)

    Also! Macht euch nicht kleiner als ihr seid!! Zeigt Interesse, findet euren Bereich und bleibt dran!!

  8. Re: Was kann man als Minderqualifizierter für sinnvolle IT-nahe Ausbildungen anfangen?

    Autor: miguele 24.07.19 - 10:51

    Auaa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hallo an alle die sich als "Minderqualifiziert" bezeichnen.
    > Das wichtigste in der IT ist, dass man interessiert ist und dran bleibt!
    > Wie die Vorredner schon geschrieben haben, ist die IT ziemlich
    > schnelllebig. Und das wird sie auch bleiben.
    > Als erstes solltet ihr euch überlegen wo ihr hin wollt. Ich hab ne
    > Ausbildung zum IT-Systemelektroniker gemacht (2000-2003) und 2010 noch
    > Wirtschaftsinformatik studiert.
    > Ich habe in einer kleinen Klitsche gelernt, Kabel gezogen, Rechner
    > zusammengebaut, repariert und gelötet (war damals tatsächlich ne nette
    > Sache).
    > Dann bin ich über 1st-Level-Support bei ner Bank in die Windows-Welt mit
    > Servern gekommen (vorher nur Apple Geräte). Dann hier ein bisschen, da ein
    > bisschen Weiterbildungen gemacht, hier noch ne Schulung und dafür
    > interessiert und dann so langsam die für mich richten Bereiche gefunden.
    > Meine Schwerpunkte liegen im Netzwerkbereich und Virtualisierung mit
    > Hyper-V, VMWare und Citrix.
    > Demnächst dann Teamleiter vom ServiceDesk.
    > Es gab viele aufs und abs, aber das gehört auch dazu. Aber ich habe nie
    > aufgehört Interesse zu zeigen und mich weiterzubilden. Seit über 10 Jahren,
    > mache ich mehr oder weniger Regelmäßig eine oder mehr Zertifizierungen in
    > verschiedenen Bereichen (Microsoft, Citrix, Cisco, IT-Security usw.)
    >
    > Also! Macht euch nicht kleiner als ihr seid!! Zeigt Interesse, findet euren
    > Bereich und bleibt dran!!

    Bezahlst du die Zertifizierungen aus eigener Tasche?

    Ich habe das Problem, dass ich sowas vom Arbeitgeber nicht bezhalt bekomme und meine Zeit mit größtenteils 08/15 Programmieraufgaben (copy paste) vergeude, dadurch also nicht wirklich auf die Höhe der Zeit komme.
    Privat aber mal eben 2000¤ für einen Zertifikatslehrgang blechen ist auch nicht ohne.

  9. Re: Was kann man als Minderqualifizierter für sinnvolle IT-nahe Ausbildungen anfangen?

    Autor: Auaa 24.07.19 - 11:18

    Dazu ein ganz klares Jain!
    Den CCNA habe ich damals 2009 aus meiner eigenen Tasche gezahlt (5500¤).
    Die Zertifizierungen zahlen aber in der Regel meine Arbeitgeber. Es geht hier aber um die reine Zertifizierung, nicht um die Weiterbildung!!
    Da ich ziemlich tief in meinen Themen drin bin, habe ich nur selten mal eine Schulung. Die wird dann aber auch mal vom Arbeitgeber bezahlt.
    Ich bereite mich immer im Selbststudium darauf vor. Ich habe für mehrere Sachen entsprechende Testlabs. Eins für Microsoft Infrastruktur, eins für Citrix, eins für IT-Security und Penetrationtesting.
    Ich investiere halt ziemlich viel meiner Freizeit da rein (ich kann halt auch nach einem 12-Stunden Tag abends um 23 Uhr noch für 1-2 Stunden lernen und dann trotzdem morgens wieder um 7 Uhr im Büro zu sein.
    Das gefällt den Arbeitgebern auch meistens ganz gut, weswegen die auch gerne bereit sind die ca. 150¤/Prüfung zu zahlen.
    Und ja, ich habe ein Leben. Ich habe eine Familie mit zwei Kindern, spiele aktiv Handball (drei mal training in der Woche) und bin der Freiwilligen Feuerwehr (zwei mal die Woche + Einsätze Nachts)

  10. Re: Was kann man als Minderqualifizierter für sinnvolle IT-nahe Ausbildungen anfangen?

    Autor: s3r4pH 24.07.19 - 15:50

    Umaru schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Irgendwas mit Medien oder Fachinformatiker für Systemintegration, klar,
    > aber was genau?
    > Ich habe das Gefühl, dass man mit ein bisschen Fotoshop und HTML nicht mehr
    > irgendwo reinkommt und schon alles können muss >.<
    > Selber was lernen und das dann als Portfolio vorweisen ist aber verdammt
    > anstrengend, deswegen wäre eine Ausbildung vor der Ausbildung nicht
    > schlecht ...
    > Ich meine das ernst, ich bin so der typische IT-Interessierte, der mal
    > überall was probiert hat, aber immer krachend gescheitert ist. Ich bekomme
    > so mit, dass jeder Larry eine Umschulung bekommt, aber ich komme da nicht
    > ran. Was haben Computer noch nicht ersetzt und was ist einfach und wird
    > trotzdem gebraucht?

    Eine Umschulung bekommt man, wenn keine Ausbildung abgeschlossen wurde oder m
    erlernten Beruf keine Chance mehr besteht. Ab 30 Jahre sollte das machbar sein.
    Am besten mal den zuständigen Sachbearbeiter dazu fragen (Bei uns hängt das ganze Amt mit Plakatenvoll:"So viel mehr verdienen sie mit einer Umschulung...")
    Ich mach z.B gerade FI Anwendungsentwicklung da ich eh gerne code lese.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.07.19 15:52 durch s3r4pH.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über POLZIN GmbH Personalberatung, verschiedene Einsatzorte
  2. Dataport, Hamburg
  3. LEW Service & Consulting GmbH, Augsburg
  4. BG BAU - Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 74,90€ (zzgl. Versand)
  2. 124,90€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. Elektrotacker für 67,99€, Akku Stichsäge für 95,99€, Akku Schlagbohrschrauber für...
  4. (Gutscheincode MSPC50) Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Smarte Wecker im Test: Unter den Blinden ist der Einäugige König
Smarte Wecker im Test
Unter den Blinden ist der Einäugige König

Einen guten smarten Wecker zu bauen, ist offenbar gar nicht so einfach. Bei Amazons Echo Show 5 und Lenovos Smart Clock fehlen uns viele Basisfunktionen. Dafür ist einer der beiden ein besonders preisgünstiges und leistungsfähiges smartes Display.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Nest Hub im Test Google vermasselt es 1A

Google Game Builder ausprobiert: Spieldesign mit Karten statt Quellcode
Google Game Builder ausprobiert
Spieldesign mit Karten statt Quellcode

Bitte Bild wackeln lassen und dann eine Explosion: Solche Befehle als Reaktion auf Ereignisse lassen sich im Game Builder relativ einfach verketten. Der Spieleeditor des Google-Entwicklerteams Area 120 ist nicht nur für Einsteiger gedacht - sondern auch für Profis, etwa für die Erstellung von Prototypen.
Von Peter Steinlechner

  1. Spielebranche Immer weniger wollen Spiele in Deutschland entwickeln
  2. Aus dem Verlag Neue Herausforderungen für Spieler und Entwickler

Schienenverkehr: Die Bahn hat wieder eine Vision
Schienenverkehr
Die Bahn hat wieder eine Vision

Alle halbe Stunde von einer Stadt in die andere, keine langen Umsteigezeiten zur Regionalbahn mehr: Das verspricht der Deutschlandtakt der Deutschen Bahn. Zu schön, um wahr zu werden?
Eine Analyse von Caspar Schwietering

  1. DB Navigator Deutsche Bahn lädt iOS-Nutzer in Betaphase ein
  2. One Fiber EWE will Bahn mit bundesweitem Glasfasernetz ausstatten
  3. VVS S-Bahn-Netz der Region Stuttgart bietet vollständig WLAN

  1. Routerfreiheit: Vodafone will noch keine eigenen Glasfasermodems zulassen
    Routerfreiheit
    Vodafone will noch keine eigenen Glasfasermodems zulassen

    Vodafone streitet sich mit der Bundesnetzagentur, ob die Routerfreiheit in Glasfasernetzen auch für das Glasfasermodem (ONT) gilt. Ein Nutzer argumentiert dagegen, das öffentliche Glasfasernetz ende an der Glasfaser-Teilnehmeranschlussdose, wo man als Endkunde sein ONT verbinden kann.

  2. Mercedes EQV: Daimler zeigt elektrische Großraumlimousine
    Mercedes EQV
    Daimler zeigt elektrische Großraumlimousine

    Stilvoll elektrisch shuttlen: Daimler hat für die IAA die serienreife Version des Mercedes EQC angekündigt. In dem Elektro-Van haben sechs bis acht Insassen Platz.

  3. Fogcam: Älteste bestehende Webcam wird nach 25 Jahren abgeschaltet
    Fogcam
    Älteste bestehende Webcam wird nach 25 Jahren abgeschaltet

    Die Webcam Fogcam nimmt seit 1994 Bilder vom Gelände der San Francisco State University aus auf. Nach 25 Jahren wird die Kamera nun abgeschaltet, laut den Machern unter anderem wegen fehlender guter Aussicht.


  1. 18:01

  2. 17:40

  3. 17:03

  4. 16:41

  5. 16:04

  6. 15:01

  7. 15:00

  8. 14:42