1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › IT-Fachkräftemangel: Es müssen…

Es gibt keinen Fachkräftemangel. Es gibt einen Mangel an billigen IT Fachkräften

Am 17. Juli erscheint Ghost of Tsushima; Assassin's Creed Valhalla und Watch Dogs Legions konnten wir auch gerade länger anspielen - Anlass genug, um über Actionspiele, neue Games und die Next-Gen-Konsolen zu sprechen! Unser Chef-Abenteurer Peter Steinlechner stellt sich einer neuen Challenge: euren Fragen.
Er wird sie am 16. Juli von 14 Uhr bis 16 Uhr beantworten.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Es gibt keinen Fachkräftemangel. Es gibt einen Mangel an billigen IT Fachkräften

    Autor: tech0rca 24.06.20 - 09:27

    Hier wird mal wieder aus dem selben Horn geblasen. Dank hervorragender Leistung einer bestimtmen Lobby schallt es aus allen Ecken, dass wir so einen starken IT Fachkräftemangel haben. Wirklich seltsam, wieso stagnieren bloß die Gehälter wenn die Not so groß ist?
    Es gibt keinen Fachkräftemangel, es gibt einen Mangel an billigen IT Fachkräften.

  2. Re: Es gibt keinen Fachkräftemangel. Es gibt einen Mangel an billigen IT Fachkräften

    Autor: d0p3fish 24.06.20 - 09:43

    Gähn.

    Deswegen sollen ja jetzt auch Frauen mit ran.

  3. Re: Es gibt keinen Fachkräftemangel. Es gibt einen Mangel an billigen IT Fachkräften

    Autor: Adventure89 24.06.20 - 09:51

    So sieht es aus, es gibt genügend Personal, aber jeder der gefühlt nen Server neustarten kann oder den Namen Vmware kennt, meint damit automatisch 60.000¤ Jahresgehalt zu verdienen.
    In den letzten Jahren haben halt Firmen deutlich zu teuer eingestellt um irgendwen in den IT Abteilungen sitzen zu haben, die Quittung kommt eben immer mehr.

  4. Re: Es gibt keinen Fachkräftemangel. Es gibt einen Mangel an billigen IT Fachkräften

    Autor: ubuntu_user 24.06.20 - 09:55

    Adventure89 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So sieht es aus, es gibt genügend Personal, aber jeder der gefühlt nen
    > Server neustarten kann oder den Namen Vmware kennt, meint damit automatisch
    > 60.000¤ Jahresgehalt zu verdienen.
    > In den letzten Jahren haben halt Firmen deutlich zu teuer eingestellt um
    > irgendwen in den IT Abteilungen sitzen zu haben, die Quittung kommt eben
    > immer mehr.

    60.000 Gehalt bei Häuserpreisen meist ab 500.000 ist halt auch nicht viel.

  5. Re: Es gibt keinen Fachkräftemangel. Es gibt einen Mangel an billigen IT Fachkräften

    Autor: Adventure89 24.06.20 - 09:57

    ubuntu_user schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Adventure89 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > So sieht es aus, es gibt genügend Personal, aber jeder der gefühlt nen
    > > Server neustarten kann oder den Namen Vmware kennt, meint damit
    > automatisch
    > > 60.000¤ Jahresgehalt zu verdienen.
    > > In den letzten Jahren haben halt Firmen deutlich zu teuer eingestellt um
    > > irgendwen in den IT Abteilungen sitzen zu haben, die Quittung kommt eben
    > > immer mehr.
    >
    > 60.000 Gehalt bei Häuserpreisen meist ab 500.000 ist halt auch nicht viel.


    Das ist richtig, aber ein völlig anderes Thema. Dass die Immobilienpreise jenseits von Gut und Böse und oftmals deutlich überzogen sind, liegt eher am niedrigen Leitzins der EZB und dadurch hoher Kauffreude, als an zu hohen Gehältern.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.06.20 09:58 durch Adventure89.

  6. Re: Es gibt keinen Fachkräftemangel. Es gibt einen Mangel an billigen IT Fachkräften

    Autor: LRM 24.06.20 - 10:04

    Mal abgesehen davon das die meisten Programmierer nieten auf allen bereichen sind.
    Unternehmen in denen ich frueher gearbeitet habe arbeiten immer noch mit .net 2 und auf dem selben wissensstand sind die Mitarbeiter geblieben. Unsinnige Microsoft MCPs wurden mir aufgezwungen.

    Die Deutsche wirtschaft ist in vielen Bereichen genau so eine Bananen Republick wie in der Politik.
    Und von Studierten It fachkraeften will ich erst garnicht reden. Die Studenten die bei uns einen Master / Bachelor im unternehmen geschrieben haben konnten ausser schlecht Java programmieren auch nichts.

  7. Re: Es gibt keinen Fachkräftemangel. Es gibt einen Mangel an billigen IT Fachkräften

    Autor: scrumdideldu 24.06.20 - 10:09

    So wie umgekehrt die Firmen meinen Leute als Entwickler einstellen zu können die seit 20 Jahren im Geschäft sind und die für 45 oder 50K (natürlich Überstunden All-In) arbeiten?

    Das Thema gab es auf Heise und auch bei Golem schon 100x.

    Warum war es vor 20 Jahren noch möglich eine Stellenanzeige für bspw. einen Entwickler mit 3 Zeilen zu machen? Ich habe hier noch in meinem Ordner die Anzeigen auf die ich mich beworben habe. Mal eine raus gezogen. Da wurde sinnbemäß gesucht "OOP-Softwareentwickler C/C++ / Kenntnisse in Microsoft Foundation Classes (MFC), Oracle sowie in Branche xyz von Vorteil"

    Wozu muss ich heute Leute suchen die 40 verschiedene Frameworks kennen? Die Dinger sind doch im Alltag den Leuten ruck zuck erklärt. Wer sein Handwerk versteht der schaut sich ein Hello World Beispiel an und liest sich paar Stunden ein und dann erklärt das nochmal jemand anhand der konkreten Anwendung und dann läuft das in der Regel!

  8. Re: Es gibt keinen Fachkräftemangel. Es gibt einen Mangel an billigen IT Fachkräften

    Autor: ubuntu_user 24.06.20 - 10:10

    Adventure89 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist richtig, aber ein völlig anderes Thema. Dass die Immobilienpreise
    > jenseits von Gut und Böse und oftmals deutlich überzogen sind, liegt eher
    > am niedrigen Leitzins der EZB und dadurch hoher Kauffreude, als an zu hohen
    > Gehältern.

    naja Gehälter sind ja 1:1 an die Unterhaltskosten gekoppelt.

  9. Re: Es gibt keinen Fachkräftemangel. Es gibt einen Mangel an billigen IT Fachkräften

    Autor: ubuntu_user 24.06.20 - 10:12

    scrumdideldu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wozu muss ich heute Leute suchen die 40 verschiedene Frameworks kennen? Die
    > Dinger sind doch im Alltag den Leuten ruck zuck erklärt. Wer sein Handwerk
    > versteht der schaut sich ein Hello World Beispiel an und liest sich paar
    > Stunden ein und dann erklärt das nochmal jemand anhand der konkreten
    > Anwendung und dann läuft das in der Regel!

    Pure Unfähigkeit.

  10. Re: Es gibt keinen Fachkräftemangel. Es gibt einen Mangel an billigen IT Fachkräften

    Autor: Netzweltler 24.06.20 - 10:15

    tech0rca schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hier wird mal wieder aus dem selben Horn geblasen. Dank hervorragender
    > Leistung einer bestimtmen Lobby schallt es aus allen Ecken, dass wir so
    > einen starken IT Fachkräftemangel haben. Wirklich seltsam, wieso stagnieren
    > bloß die Gehälter wenn die Not so groß ist?
    > Es gibt keinen Fachkräftemangel, es gibt einen Mangel an billigen IT
    > Fachkräften.
    Anekdote von einem Bekannten, die er mir letzten Januar erzählt hat:
    In dem Unternehmen, wo er arbeitet (da geht's um Software & Server) herrscht hohe Fluktuation ausgerechnet bei den IT-Leuten.
    Er hat mir außerdem erzählt, den Personalverantwortlichen freut es jedesmal, wenn einer kündigt. Er kann dann jemanden einstellen, der dieselbe Arbeit für weniger Entlohnung macht.

    Die Behauptung eines Fachkräftemangels ist Wirtschaftspropaganda zur Lohndrückerei.

  11. Re: Es gibt keinen Fachkräftemangel. Es gibt einen Mangel an billigen IT Fachkräften

    Autor: Adventure89 24.06.20 - 10:23

    ubuntu_user schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Adventure89 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Das ist richtig, aber ein völlig anderes Thema. Dass die
    > Immobilienpreise
    > > jenseits von Gut und Böse und oftmals deutlich überzogen sind, liegt
    > eher
    > > am niedrigen Leitzins der EZB und dadurch hoher Kauffreude, als an zu
    > hohen
    > > Gehältern.
    >
    > naja Gehälter sind ja 1:1 an die Unterhaltskosten gekoppelt.

    Wie soll dass denn immer funktionieren? Wenn mal gerade ein Immobilienboom, oder meinetwegen Autoboom ist, sodass jeweils die Preise steigen. Da kann doch nicht jedes Unternehmen hingehen und allen Mitarbeitern glechzeitig mal eben das Gehalt erhöhen.
    So würde sich die Preisspirale ja in allen Bereichen immer gleichzeitig erhöhen.
    Ich meine der Kapitalismus beruht zwar darauf, aber so einfach kann man es sich dann auch nicht machen, wenn alles teurer wird, sofort zum Chef zu rennen.

  12. Re: Es gibt keinen Fachkräftemangel. Es gibt einen Mangel an billigen IT Fachkräften

    Autor: LRM 24.06.20 - 10:28

    > Wie soll dass denn immer funktionieren? Wenn mal gerade ein Immobilienboom,
    > oder meinetwegen Autoboom ist, sodass jeweils die Preise steigen. Da kann
    > doch nicht jedes Unternehmen hingehen und allen Mitarbeitern glechzeitig
    > mal eben das Gehalt erhöhen.
    > So würde sich die Preisspirale ja in allen Bereichen immer gleichzeitig
    > erhöhen.
    > Ich meine der Kapitalismus beruht zwar darauf, aber so einfach kann man es
    > sich dann auch nicht machen, wenn alles teurer wird, sofort zum Chef zu
    > rennen.


    Naja anders kann es nicht funktionieren..... Wenn alles teurer wird muessen die gehaelter mit steigen. Ueber unsere hohen abgaben regt sich aber hier scheinbar keiner auf. Wuerden wir nicht als Land der ganzen Welt helfen, muessten wir weniger steuern Zahlen und haetten auch wieder eine hoehere Kaufkraft. Dann koennten wir auch mehr importieren und wuerden gegenleistungen fuer unser geld erhalten.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.06.20 10:28 durch LRM.

  13. Re: Es gibt keinen Fachkräftemangel. Es gibt einen Mangel an billigen IT Fachkräften

    Autor: sofries 24.06.20 - 10:28

    LRM schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mal abgesehen davon das die meisten Programmierer nieten auf allen
    > bereichen sind.
    > Unternehmen in denen ich frueher gearbeitet habe arbeiten immer noch mit
    > .net 2 und auf dem selben wissensstand sind die Mitarbeiter geblieben.
    > Unsinnige Microsoft MCPs wurden mir aufgezwungen.
    >
    > Die Deutsche wirtschaft ist in vielen Bereichen genau so eine Bananen
    > Republick wie in der Politik.
    > Und von Studierten It fachkraeften will ich erst garnicht reden. Die
    > Studenten die bei uns einen Master / Bachelor im unternehmen geschrieben
    > haben konnten ausser schlecht Java programmieren auch nichts.

    Naja Studenten die Praktikant in einem Unternehmen sind kannst du nicht mit Leuten vergleichen die 2, 5 oder 10 Jahre lang Berufserfahrung haben. Ich denke dass die meisten Studenten nach ein paar Jahren genauso viel oder sogar mehr Expertise als du haben. Wenn ich mir absehe wie dein Bild von Programmierern ist vermute ich jedoch, dass du entweder noch nie in unternehmen mit fähigen Leuten gearbeitet hast oder unter Selbstüberschätzung leidest. Beides definitiv nicht Merkmale die mich dazu bewegen würden, so jemanden einzustellen. Dann lieber einen Studenten von dem ich weiß dass es sich die entsprechenden Konzepte schnell aneignen kann.

  14. Re: Es gibt keinen Fachkräftemangel. Es gibt einen Mangel an billigen IT Fachkräften

    Autor: aLpenbog 24.06.20 - 10:30

    LRM schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Unternehmen in denen ich frueher gearbeitet habe arbeiten immer noch mit
    > .net 2 und auf dem selben wissensstand sind die Mitarbeiter geblieben.

    Das hängt aber mit vielen Sachen zusammen. Sowohl Kunden, die niemals aufrüsten und noch alte XP oder Windows 2000 Maschinen im Einsatz haben, die irgendwie rennen müssen, als auch einer riesigen Codebase, die man nun schlecht übertragen kann. In Weiterbildung will man hier auch wenig investieren.

    > Und von Studierten It fachkraeften will ich erst garnicht reden. Die
    > Studenten die bei uns einen Master / Bachelor im unternehmen geschrieben
    > haben konnten ausser schlecht Java programmieren auch nichts.

    EIGENTLICH bereitet das Studium auch eher auf wissenschaftliches Arbeiten vor. Nur gehen die Wenigsten wirklich in die Forschung oder ähnliches, sondern streben eher praktische Tätigkeiten an, wovon wir auch eher Leute brauchen. Das Studium ist dafür erst einmal auch keine ideale Vorbereitung. Aber wen will man das vorwerfen. Der Arbeitnehmer erlangt dadurch ein höheres Einstiegsgehalt, ergo nimmt er das mit. Das Unternehmen kann eher Leute mit Biss filtern und nimmt es als Filterkriterium für seine Mitarbeiter. Letztlich bilden wir damit aber ein wenig am Bedarf vorbei, für mein Empfinden.

  15. Re: Es gibt keinen Fachkräftemangel. Es gibt einen Mangel an billigen IT Fachkräften

    Autor: LRM 24.06.20 - 10:30

    > Naja Studenten die Praktikant in einem Unternehmen sind kannst du nicht mit
    > Leuten vergleichen die 2, 5 oder 10 Jahre lang Berufserfahrung haben. Ich
    > denke dass die meisten Studenten nach ein paar Jahren genauso viel oder
    > sogar mehr Expertise als du haben. Wenn ich mir absehe wie dein Bild von
    > Programmierern ist vermute ich jedoch, dass du entweder noch nie in
    > unternehmen mit fähigen Leuten gearbeitet hast oder unter
    > Selbstüberschätzung leidest. Beides definitiv nicht Merkmale die mich dazu
    > bewegen würden, so jemanden einzustellen. Dann lieber einen Studenten von
    > dem ich weiß dass es sich die entsprechenden Konzepte schnell aneignen
    > kann.

    Naja ich bin gerade das zweite Portal mit WASM am ausrollen.... Und dafuer das ich am Nagel der Zeit haenge stimmt auch mein Gehalt (Außerdem bin ich viel Produktiver weil ich mich staendig weiterbilde). Ein Studium zu machen heist sicher noch lange nicht das man ein Versager ist. Aber ein Abgeschlossenes Studium zu haben bedeutet heute genau so wenig das man irgendwas drauf hat.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 24.06.20 10:36 durch LRM.

  16. Re: Es gibt keinen Fachkräftemangel. Es gibt einen Mangel an billigen IT Fachkräften

    Autor: LRM 24.06.20 - 10:36

    > EIGENTLICH bereitet das Studium auch eher auf wissenschaftliches Arbeiten
    > vor. Nur gehen die Wenigsten wirklich in die Forschung oder ähnliches,
    > sondern streben eher praktische Tätigkeiten an, wovon wir auch eher Leute
    > brauchen. Das Studium ist dafür erst einmal auch keine ideale Vorbereitung.
    > Aber wen will man das vorwerfen. Der Arbeitnehmer erlangt dadurch ein
    > höheres Einstiegsgehalt, ergo nimmt er das mit. Das Unternehmen kann eher
    > Leute mit Biss filtern und nimmt es als Filterkriterium für seine
    > Mitarbeiter. Letztlich bilden wir damit aber ein wenig am Bedarf vorbei,
    > für mein Empfinden.

    Wenn die Qualitaet nicht immer weiter sinken wuerde. Ich habe Kontakt zu Lehrern die sagen das man heute Deutlich weniger mit den Schuelern schafft als noch vor 10 Jahren.
    Liegt vorallem auch an dem Zuzug ungebildeteer. Die jetzt zum Teil auch hier studieren aber auch beim Studium Jahre hinter den "einheimischen" liegen. Zudem werden viele bereiche so gestaltet das es kaum moeglich ist durchzufallen. Das und noch viele andere Faktoren senken den schnitt.

    Und wirklich talentierte Menschen werden immer erfolgreich. Die Arbeiten aber sicher nicht fuer 50K im Jahr

  17. Re: Es gibt keinen Fachkräftemangel. Es gibt einen Mangel an billigen IT Fachkräften

    Autor: aLpenbog 24.06.20 - 10:38

    So ist es aber auch dazu gab es hier schon Artikel. Genauso wie es interessante Artikel und Dokus gibt zum Thema was Fachkräftemangel ist, von theoretischen Zahlen und wie diese berechnet werden mit willkürlichen Multiplikatoren usw.

    Wenn bei uns mal Leute in Rente gehen, dann stehen zu den Bewerbungsgesprächen fix die Leute Schlange und das für Einstiegsgehälter, die wenn man die unbezahlten Überstunden einrechnet, niedriger sind als die Gehälter ungelernter Hilfskräfte bei Amazon und co.

    Ich bezweifel nicht, dass wir einen Mangel haben bei Spezialisten in Cutting Edge Technologien ala autonomes Fahren usw. Im normalen FIAE/FISI Umfeld sehe ich das aber zumindest in unserer Region überhaupt nicht.

  18. Das Gehalt der ITler muss erwirtschaftet werden

    Autor: Ojemine 24.06.20 - 10:43

    Hört sich komisch an ist aber so. Deshalb können die Gehälter nicht ins uferlose steigen.
    Nur als Beispiel:
    Es gibt auch ein Fachkräftemangel bei Handwerker. Was bist du bereit für eine Elektrikerstunde zu bezahlen ? 150 Euro ? 200Euro? Sollte jetzt als Antwort kommen: Spinnst du wer soll das bezahlen, weist du warum auch warum die Gehälter nicht ins unermessliche steigen.

  19. Re: Es gibt keinen Fachkräftemangel. Es gibt einen Mangel an billigen IT Fachkräften

    Autor: Adventure89 24.06.20 - 10:44

    LRM schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Wie soll dass denn immer funktionieren? Wenn mal gerade ein
    > Immobilienboom,
    > > oder meinetwegen Autoboom ist, sodass jeweils die Preise steigen. Da
    > kann
    > > doch nicht jedes Unternehmen hingehen und allen Mitarbeitern glechzeitig
    > > mal eben das Gehalt erhöhen.
    > > So würde sich die Preisspirale ja in allen Bereichen immer gleichzeitig
    > > erhöhen.
    > > Ich meine der Kapitalismus beruht zwar darauf, aber so einfach kann man
    > es
    > > sich dann auch nicht machen, wenn alles teurer wird, sofort zum Chef zu
    > > rennen.
    >
    > Naja anders kann es nicht funktionieren..... Wenn alles teurer wird
    > muessen die gehaelter mit steigen. Ueber unsere hohen abgaben regt sich
    > aber hier scheinbar keiner auf. Wuerden wir nicht als Land der ganzen
    > Welt helfen, muessten wir weniger steuern Zahlen und haetten auch wieder
    > eine hoehere Kaufkraft. Dann koennten wir auch mehr importieren und
    > wuerden gegenleistungen fuer unser geld erhalten.


    Da stimme ich dir voll und ganz zu, wenn Deutschland sich nicht immer für alle verbiegen würde und Milliarden für den Rest der Welt so leichtfertig raushauen würde, könnte man mit dem Geld auch sinnvoller die Wirtschaft fördern und die Leute etwas entlasten.

  20. Re: Es gibt keinen Fachkräftemangel. Es gibt einen Mangel an billigen IT Fachkräften

    Autor: gaym0r 24.06.20 - 10:45

    Warum müssen wir dann unsere IT-Leute im nicht-EU Ausland suchen? Am Gehalt liegts nicht.

    Hier saßen Leute die wollten 80.000¤ und mehr Jahresgehalt als Netzwerktechniker haben und wussten nicht was VXLAN oder OSPF ist, konnte nicht erklären wie LACP in etwa funktioniert, haben noch nie von M(C)LAG gehört etc.
    Die Leute, die wirklich was draufhaben sind mehr oder weniger sesshaft geworden. Die Unternehmen bei denen die angestellt sind, wissen dass sie gut sind und tun alles um die Leute zu halten. Auch mit hohem Gehalt, aber nicht nur - daher wollen viele selbst für 20% mehr Gehalt nicht wechseln. Somit ist es verdammt schwierig in DE auf dem Arbeitsmarkt noch eine Fachkraft zu finden. Daher konzentrieren wir uns drauf die Leute selbst auszubilden und suchen im Ausland.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Berlin
  2. Viega Holding GmbH & Co. KG, Attendorn
  3. Limbach Gruppe SE, Heidelberg
  4. Hays AG, Mannheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de