Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › IT-Firmen: Fachkräftemangel wird…

dann bildet bitte aus und zahlt vernünftig(k.t)

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. dann bildet bitte aus und zahlt vernünftig(k.t)

    Autor: StefanGrossmann 27.12.16 - 09:44

    Nein wirklich kein Text.

  2. Re: dann bildet bitte aus und zahlt vernünftig(k.t)

    Autor: windermeer 27.12.16 - 09:50

    Sie wollen aber nicht vernünftig zahlen, das Zeigt doch schon die Aussage:

    > Der schärfere Wettbewerb um geeignetes Personal führe auch zu größer werdenden
    > Sorgen über die Entwicklung der Gehälter.

  3. Re: dann bildet bitte aus und zahlt vernünftig(k.t)

    Autor: Snoozel 27.12.16 - 11:17

    Genau das ist es doch.
    Sie wollen nicht Ausbilden und nur wenig Zahlen, und dann meckern wenn die Fachkräfte nicht angerannt kommen.
    Pfft.
    Aber ich weiß wer auf die Masche wieder reinfallen wird: unsere Regierung. Denn die haben 0 Ahnung von der Realität und glauben so einen Quatsch.

  4. Re: dann bildet bitte aus und zahlt vernünftig(k.t)

    Autor: dancle 27.12.16 - 13:54

    Es gibt aber auch Unternehmen die genau andersrum handeln (rosa Riese). Immer schön fleißig Erstausbilden und Förderung abgreifen, teilweise 2-3 Berufsschulklassen voll und dann keinen einzigen Azubi übernehmen.

    Ich war mal vor vielen Jahren bei der Ausbildungsbörse in Erfurt, IT-Berufe gab es mehr als genug, aber sobald ich erwähnte, dass ich schon eine Ausbildung hatte, ist prompt das Interesse an mir verloren gegangen.

    Heute als ausgebildeter FIA sehe ich immer noch die lächerliche Traurigkeit womit sich meine Ex-Mitazubis zufrieden geben, Mindestlohn als Entwickler ist absoluter Standard (zumindest in Erfurt).

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. RA Consulting GmbH, Bruchsal
  2. K+S Aktiengesellschaft, Kassel
  3. Hermle Maschinenbau GmbH, Ottobrunn bei München
  4. T-Systems International GmbH, Leinfelden-Echterdingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 49,00€ (zzgl. 4,99€ Versand oder versandkostenfrei bei Abholung im Markt)
  3. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Elektromobilität: Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
Elektromobilität
Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
  1. e.GO Life Elektroauto aus Deutschland für 15.900 Euro
  2. Elektroauto VW testet E-Trucks
  3. Elektroauto Opel Ampera-E kostet inklusive Prämie ab 34.950 Euro

In eigener Sache: Die Quanten kommen!
In eigener Sache
Die Quanten kommen!
  1. In eigener Sache Golem.de führt kostenpflichtige Links ein
  2. In eigener Sache Golem.de sucht Marketing Manager (w/m)
  3. In eigener Sache Golem.de geht auf Jobmessen

Snap Spectacles im Test: Das Brillen-Spektakel für Snapchat-Fans
Snap Spectacles im Test
Das Brillen-Spektakel für Snapchat-Fans
  1. Kamera Facebook macht schicke Bilder und löscht sie dann wieder
  2. Snap Spectacles Snap verkauft Sonnenbrille mit Kamera für 130 US-Dollar
  3. Soziales Netzwerk Snapchat geht an die Börse - und Google profitiert

  1. Hauptversammlung: Rocket Internet will eine Bank sein
    Hauptversammlung
    Rocket Internet will eine Bank sein

    Die Klonfabrik Rocket Internet will in neue Bereiche vordringen und wird Anfang Juni ihre Satzung ändern. Dann sind auch Finanzgeschäfte möglich.

  2. Alphabet: Google-Chef verdient 200 Millionen US-Dollar
    Alphabet
    Google-Chef verdient 200 Millionen US-Dollar

    Der relativ unbekannte Sundar Pichai ist der bestbezahlte Mitarbeiter von Alphabet. Pichai führt Google erst seit dem Konzernumbau.

  3. Analysepapier: Facebook berichtet offiziell von staatlicher Desinformation
    Analysepapier
    Facebook berichtet offiziell von staatlicher Desinformation

    Auf Facebook versuchen verschiedene Regierungen, auf die öffentliche Meinung Einfluss zu nehmen - das hat das soziale Netzwerk nun erstmals in einem Bericht eingeräumt. Gleichzeitig betont Facebook, dass es gegen derartige Machenschaften konsequent vorgehe.


  1. 13:08

  2. 12:21

  3. 15:07

  4. 14:32

  5. 13:35

  6. 12:56

  7. 12:15

  8. 09:01