1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › IT: Frauen, die programmieren und…

Ja die Womans

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ja die Womans

    Autor: VigarLunaris 26.11.18 - 12:49

    Und wieder einmal kapselt sich die Frauengesellschaft ab und behauptet dass sie doch keine Chance hätten.

    Ladys nicht der Code, nicht die Idee und auch nicht das Wissen entscheidet über einen guten Entwickler, es ist und bleibt das wesentliche vom unwesentlichen zu trennen.

    Hierbei unterscheide ich, als Mann, nicht nach Geschlechtern! Einzig die Veranlagung eine Herausforderung nach seinen Bestandteilen zu zerlegen ist, was mich dazu animiert zu helfen oder eben nicht.

    In unserem Unternehmen hatte ich über die Jahre gute 40 Azubis erleben dürfen und davon waren halt leider nur 5 Frauen. 3 Waren leider in Analytik nicht soweit gediehen, dass Sie hätten Entwickler werden können. 2 sind heute bei uns als Entwicklerinnen beschäftigt.

    Ergo: Ihr braucht keine Veranstaltung für Woman who Code, sondern einfach nur Menschen mit dem Verstand, das Reproduktionsorgane eben nicht bestimmen, was Veranlagung und können ist.

    Ansonsten werde ich mal unsere Azubis gerne auch zur WWC senden und mal hören was Sie von den Abenden so mitbringen.

  2. Re: Ja die Womans

    Autor: simonheinrich 26.11.18 - 12:56

    Oder die Frauen haben keine Lust auf überhebliche männliche Informatiker, die an jeder Funktion drei Dinge zu nöseln haben, grundsätzlich alles besser und effizienter können und diese Tatsache mit einem "Tja" quittieren.

  3. Re: Ja die Womans

    Autor: Rinecamo 26.11.18 - 13:00

    simonheinrich schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Oder die Frauen haben keine Lust auf überhebliche männliche Informatiker,
    > die an jeder Funktion drei Dinge zu nöseln haben, grundsätzlich alles
    > besser und effizienter können und diese Tatsache mit einem "Tja"
    > quittieren.

    Und Männer stehen auf andere überhebliche männliche Informatiker? Ach so.

  4. Re: Ja die Womans

    Autor: devman 26.11.18 - 13:02

    simonheinrich schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Oder die Frauen haben keine Lust auf überhebliche männliche Informatiker,
    > die an jeder Funktion drei Dinge zu nöseln haben, grundsätzlich alles
    > besser und effizienter können und diese Tatsache mit einem "Tja"
    > quittieren.

    Das kann ich nicht pauschal bestätigen. Bei Pair Programming und Clean Code erwarte ich Feedback.

  5. Re: Ja die Womans

    Autor: Peter Brülls 26.11.18 - 13:04

    Rinecamo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > > die an jeder Funktion drei Dinge zu nöseln haben, grundsätzlich alles
    > > besser und effizienter können und diese Tatsache mit einem "Tja"
    > > quittieren.
    >
    > Und Männer stehen auf andere überhebliche männliche Informatiker? Ach so.

    Ja, das tun sie. Solange sie mit Bier trinken gehen, ist alles in Ordnung.

  6. Re: Ja die Womans

    Autor: Maxl1995 26.11.18 - 13:04

    simonheinrich schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Oder die Frauen haben keine Lust auf überhebliche männliche Informatiker,
    > die an jeder Funktion drei Dinge zu nöseln haben, grundsätzlich alles
    > besser und effizienter können und diese Tatsache mit einem "Tja"
    > quittieren.

    Intelligente Menschen bedanken sich wenn man sie (konstruktiv) verbessert. Dumme Menschen werden wütend.

  7. Re: Ja die Womans

    Autor: Anonymer Nutzer 26.11.18 - 13:07

    Und die Frauen lassen sich gerne von den überheblichen Männern abschleppen?

  8. Re: Ja die Womans

    Autor: schachbr3tt 26.11.18 - 13:11

    Maxl1995 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > simonheinrich schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Oder die Frauen haben keine Lust auf überhebliche männliche
    > Informatiker,
    > > die an jeder Funktion drei Dinge zu nöseln haben, grundsätzlich alles
    > > besser und effizienter können und diese Tatsache mit einem "Tja"
    > > quittieren.
    >
    > Intelligente Menschen bedanken sich wenn man sie (konstruktiv) verbessert.
    > Dumme Menschen werden wütend.

    "Konstruktiv" dürfte das Stichwort sein. Erlebe ich selbst immer wieder. Da wird teilweise denklogischer Mist gebaut und Männlein ist beleidigt, wenn man ihn auf den denklogischen Fehler mit Lösungsvorschlag hinweist; Im Trac sieht man dann, dass dann (bewusst) die Arbeit an diesem Problem erst einmal zurückgestellt wird und irgendwas anderes bearbeitet wird.

    Glücklicherweise fällt sowas in der IT auch recht schnell auf; Lowperformer können sich eher in den Laberfächern rausreden.

  9. Re: Ja die Womans

    Autor: Gandalf2210 26.11.18 - 13:17

    Ja. Selbstbewusstsein ist seit jeher eine suf Frauen äußerst anziehen wirkende Eigenschaft.

  10. Re: Ja die Womans

    Autor: Anonymer Nutzer 26.11.18 - 13:17

    > Da wird teilweise denklogischer Mist gebaut und Männlein ist beleidigt, wenn man ihn auf den denklogischen Fehler mit Lösungsvorschlag hinweist

    Da hätte ich gerne mehr Kontext. Wie ist z.B. die Stimmlage des/derjenigen der/die "konstruktiv" korrigiert?

    Wenn die Stimme nach Papa/Mama klingt, dann ist die Reaktion des "Opfers" durchaus nachvollziehbar.

  11. Re: Ja die Womans

    Autor: simonheinrich 26.11.18 - 13:27

    Sagen wir mal so: Schon während meines Informatikstudiums habe ich programmiertechnische Fragen nach einigen erfolglosen Versuchen lieber bei stackoverflow gestellt als in der Uni. In den Mathevorlesungen mit Leuten aus anderen Studiengängen konnte ich hingegen jederzeit Fragen stellen, ohne am Ende ausgegrenzt zu werden, weil mein Notebook mit Windows arbeitet, ich beim Start von "vi" nicht direkt Glückseligkeit verspüre und ich lieber Open Office als LaTeX benutze.

    Deswegen: Nein, ich würde ganz sicher auf keinen Programmierer-Abend gehen. Aber vielleicht hat sich die Welt ja geändert? Wenn jemand eine solche Veranstaltung in DE empfehlen kann, schaue ich vorbei. Club Mate werde ich aber nicht trinken :P

  12. Re: Ja die Womans

    Autor: Anonymer Nutzer 26.11.18 - 13:33

    Naja, wenn Du mit einem Abakus in eine Mathevorlesung gehen würdest, wärst Du dort auch schnell unten durch, nehme ich mal an.

    Leute mit viel Erfahrung/Know-Know und wenig Verständnis für Pädagogik können bei simplen Fragen schon mal "genervt" reagieren.

  13. Re: Ja die Womans

    Autor: simonheinrich 26.11.18 - 13:39

    azeu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja, wenn Du mit einem Abakus in eine Mathevorlesung gehen würdest, wärst
    > Du dort auch schnell unten durch, nehme ich mal an.
    >
    > Leute mit viel Erfahrung/Know-Know und wenig Verständnis für Pädagogik
    > können bei simplen Fragen schon mal "genervt" reagieren.

    Achsoooo!!! Ein Windows-Notebook ist also das Abakus Equivalent. Wenn aus Gründen der Plattform-Unabhängigkeit ständig nur Java gelehrt wird, dann macht es natürlich Sinn bei dem Endgerät des Programmiers wählerisch zu sein. Und vi statt einer modernen Variante zu nutzen macht auch total Sinn. Hoffentlich finde ich mein MS Word Cheetsheat gleich wieder, damit ich einen verdammten Zeilenumbruch hinkriege ohne alles zu zerstören

  14. Re: Ja die Womans

    Autor: Anonymer Nutzer 26.11.18 - 13:47

    Also das mit dem "vi" ist gar nicht falsch, weil das Ding auf jedem UNIX zu finden ist.

    Du wirst nicht gezwungen den "vi" für alles zu nehmen, aber dass Du Dich mit dem Ding auskennst, dass darf man schon erwarten.

    Und als angehender Informatiker sollte man auf seinem eigenen Notebook zumindest Linux zum laufen bringen können. Ob man es später im Arbeitsalltag nutzt ist ein anderes Thema.

  15. Re: Ja die Womans

    Autor: floxiii 26.11.18 - 13:50

    Simonheinrich meint eher die arroganten Freaks, für die man sofort ein Mensch zweiter Klasse ist, wenn man nicht exakt so tickt wie sie selbst.

  16. Re: Ja die Womans

    Autor: mnementh 26.11.18 - 13:53

    simonheinrich schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Oder die Frauen haben keine Lust auf überhebliche männliche Informatiker,
    > die an jeder Funktion drei Dinge zu nöseln haben, grundsätzlich alles
    > besser und effizienter können und diese Tatsache mit einem "Tja"
    > quittieren.
    Als Techniker *erwarte* ich sinnvolle Kritik, nicht sinnloses leeres Lob. Als Techniker will ich meine Arbeit verbessern, dazu brauche ich die Sachen, die andere herumzu"nöseln" haben. Wenn mam keinen Anspruch zur Selbstverbesserung hat, wozu wird man Techniker? Darin sehe ich auch nichts geschlechtsspezifisches, es gibt bei Männern wie Frauen solche die eher zielorientiert arbeiten und solche die lieber immer leeres Lob wollen.

  17. Re: Ja die Womans

    Autor: mnementh 26.11.18 - 13:56

    simonheinrich schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sagen wir mal so: Schon während meines Informatikstudiums habe ich
    > programmiertechnische Fragen nach einigen erfolglosen Versuchen lieber bei
    > stackoverflow gestellt als in der Uni. In den Mathevorlesungen mit Leuten
    > aus anderen Studiengängen konnte ich hingegen jederzeit Fragen stellen,
    > ohne am Ende ausgegrenzt zu werden, weil mein Notebook mit Windows
    > arbeitet, ich beim Start von "vi" nicht direkt Glückseligkeit verspüre und
    > ich lieber Open Office als LaTeX benutze.
    >
    > Deswegen: Nein, ich würde ganz sicher auf keinen Programmierer-Abend gehen.
    > Aber vielleicht hat sich die Welt ja geändert? Wenn jemand eine solche
    > Veranstaltung in DE empfehlen kann, schaue ich vorbei. Club Mate werde ich
    > aber nicht trinken :P
    Oh phantastisch. Schön pauschlaisierende Allgemeinplätze abgeben und eine Gruppe (Nerds) runtermachen und dann so tun als sei man selbst der gute. Vielleicht solltest Du mal an Deinen sozialen Eigenschaften arbeiten und nicht andere passiv-aggressiv niedermachen, nur weil sie anders sind.

  18. Re: Ja die Womans

    Autor: mnementh 26.11.18 - 14:00

    floxiii schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Simonheinrich meint eher die arroganten Freaks, für die man sofort ein
    > Mensch zweiter Klasse ist, wenn man nicht exakt so tickt wie sie selbst.

    So wie er schreibt hört er sich selbst nach so jemandem an, das triefte ja geradezu vor Verachtung vor den Geeks. Wenn man so von oben herab über andere redet braucht man sich nicht wundern wenn die wenig positiv reagieren.

  19. Re: Ja die Womans

    Autor: lgo 26.11.18 - 14:04

    Wer sagt, dass simonheinrich nicht auch "sinnvolle Kritik, nicht sinnloses leeres Lob" will? Fühlt sich da jemand auf den Schlips getreten?

  20. Re: Ja die Womans

    Autor: simonheinrich 26.11.18 - 14:05

    Das herrliche an diesem Forum ist, dass es immer gleich funktioniert. Jemand (z.B. ich) sage A, jemand anders versteht "B" und noch jemand anders pöbelt daraufhin wegen "C".

    Obwohl das Wort heikel ist, verwende ich es: Es geht um eine Willkommenskultur, einen Austausch auf Augenhöhe. Wenn an dieser Stelle aber die Regel gilt "if (betriebssystem==windows) { run nichternstnehmen(); } dann ist das nicht zielführend. Ich habe es jedenfalls als nicht zielführend während meiner Unizeit empfunden, dass die allwissenden Informatiker nur aufgrund der Tatsache, dass ich Windows hochfahre, auf meine Kompetenz als Developer schließen. Und in Gesprächen dann auch entsprechend reagieren. Selbstverständlich könnte ich Linux zum Laufen bringen, aber wofür? Ich wollte es nicht und hatte schon meine Gründe, Windows zu benutzen.

    Dazu erwähne ich noch gerne, dass die Mädels hier deutlich unempfindlicher waren und das Betriebssystem meines privat Computer glücklicherweise kein Gesprächsthema war.

    Danke übrigens an die Leute hier, die mich verstehen. Diese Erfahrung bestätigt sich für mich leider immer wieder: Unter Informatiker und Techies kann ein Wort oder eine Eigenschaft entscheidend sein. Und ich glaube genau hier sind die Frauen vielleicht etwas weiter, gerade weil Sie sich aus dem Grund treffen -NICHT- perfekt zu sein.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 26.11.18 14:07 durch simonheinrich.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über DP Consulting AG, Zürich (Schweiz)
  2. Standard Life Versicherung, Frankfurt am Main
  3. CureVac AG, Tübingen bei Stuttgart
  4. Bechtle AG, Bonn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme