1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › IT-Freelancer: Paradiesische…

Also hat der durchschnittliche IT-ler 3500 Netto?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Also hat der durchschnittliche IT-ler 3500 Netto?

    Autor: Bitfuchs 16.10.19 - 16:45

    "Freiberufler verdienen gut doppelt so viel wie ein angestellter ITler"

    Heißt also der durchschnittliche IT-ler mit Steuerklasse I liegt bei 75k Brutto?
    Wo das denn bitte?

  2. Re: Also hat der durchschnittliche IT-ler 3500 Netto?

    Autor: aLpenbog 16.10.19 - 17:00

    Macht hier bei uns (KMU 20 MA, Norden) der angestellte Geschäftsführer, bei den Entwicklern wird es meist nicht reichen, wenn wir zwei Gehälter zusammen addieren. Hätte durchaus gerne einen "Durchschnittsjob", wo durchschnittliche Leistung ausreicht und man ein "durchschnittliches" Gehalt bekommt :D

    Wobei die großen AG natürlich den Schnitt auch hochziehen. Hohe Gehälter, viele Stellen. Ist eben kein Median.

  3. Re: Also hat der durchschnittliche IT-ler 3500 Netto?

    Autor: donadi 16.10.19 - 17:25

    Bei rund 86k liegt ein Admin bei IG-Metall mit 35 Stunden mit EG16 und einer durchschnittlichen Leistungszulage von 12%. 20.000 Angestellte.

  4. Re: Also hat der durchschnittliche IT-ler 3500 Netto?

    Autor: kellemann 16.10.19 - 18:01

    Bitfuchs schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "Freiberufler verdienen gut doppelt so viel wie ein angestellter ITler"
    >
    > Heißt also der durchschnittliche IT-ler mit Steuerklasse I liegt bei 75k
    > Brutto?
    > Wo das denn bitte?

    Solche Gehälter sind in den großen Tarifverbunden nicht so unüblich.
    IG Metall, Chemie, Elektro, Automobil, usw.

  5. Re: Also hat der durchschnittliche IT-ler 3500 Netto?

    Autor: Bitfuchs 16.10.19 - 18:15

    kellemann schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bitfuchs schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > "Freiberufler verdienen gut doppelt so viel wie ein angestellter ITler"
    > >
    > > Heißt also der durchschnittliche IT-ler mit Steuerklasse I liegt bei 75k
    > > Brutto?
    > > Wo das denn bitte?
    >
    > Solche Gehälter sind in den großen Tarifverbunden nicht so unüblich.
    > IG Metall, Chemie, Elektro, Automobil, usw.

    Das weiß ich schon, aber wir reden vom durchschnittlicher IT-ler.
    Ok, außerhalb der Entwicklung weiß ich es nicht, aber die ganzen IGM Buden um mich herum, Porsche, Daimler, Bosch, Trumpf usw. stellen schon lange keine durchschnittlichen IT-ler mehr ein, die haben die alle in Indien sitzen. Entwickler sowieso und jetzt haben die alle noch Einstellungsstopp. Und die große Masse der IT-ler dürfte in den KMUs zwischen den Firmen sitzen und da sind 75k für Führungskräfte schon nicht mehr üblich.

  6. Re: Also hat der durchschnittliche IT-ler 3500 Netto?

    Autor: Eop 16.10.19 - 18:34

    Ihr vergesst das ITler nicht nur Admins und Programmierer sind, sondern auch IT-Projektleiter und Consultants und die werden mit Berufserfahrung über den 73k liegen.

  7. Re: Also hat der durchschnittliche IT-ler 3500 Netto?

    Autor: hudi 16.10.19 - 19:16

    Bitfuchs schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > kellemann schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Bitfuchs schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > "Freiberufler verdienen gut doppelt so viel wie ein angestellter
    > ITler"
    > > >
    > > > Heißt also der durchschnittliche IT-ler mit Steuerklasse I liegt bei
    > 75k
    > > > Brutto?
    > > > Wo das denn bitte?
    > >
    > > Solche Gehälter sind in den großen Tarifverbunden nicht so unüblich.
    > > IG Metall, Chemie, Elektro, Automobil, usw.
    >
    > Das weiß ich schon, aber wir reden vom durchschnittlicher IT-ler.
    > Ok, außerhalb der Entwicklung weiß ich es nicht, aber die ganzen IGM Buden
    > um mich herum, Porsche, Daimler, Bosch, Trumpf usw. stellen schon lange
    > keine durchschnittlichen IT-ler mehr ein, die haben die alle in Indien
    > sitzen. Entwickler sowieso und jetzt haben die alle noch Einstellungsstopp.
    > Und die große Masse der IT-ler dürfte in den KMUs zwischen den Firmen
    > sitzen und da sind 75k für Führungskräfte schon nicht mehr üblich.

    Unterschätze nicht die Auswirkungen, die Tarifverträge haben können. "Gelernte" Netzwerk- und Serveradministratoren gehen da mal schnell mit 65k nach Hause, wie oben beschrieben bei einer 35 Stunden Woche. Und das sind nicht nur große Konzerne sondern vielleicht auch der 300 Mann Maschienenbauer.
    Die 75k sind ja nur ein einfacher Mittelwert.
    Das ist keine Aussage darüber was ein "durchschnittlicher" IT-ler denn genau ist; Sprich ob der "nur" ne Lehre gemacht hat / Beruferfahrung / Spezialgebiet / Fortbildungen ....

  8. Re: Also hat der durchschnittliche IT-ler 3500 Netto?

    Autor: Bitfuchs 16.10.19 - 19:23

    hudi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Unterschätze nicht die Auswirkungen, die Tarifverträge haben können.
    > "Gelernte" Netzwerk- und Serveradministratoren gehen da mal schnell mit 65k
    > nach Hause, wie oben beschrieben bei einer 35 Stunden Woche. Und das sind
    > nicht nur große Konzerne sondern vielleicht auch der 300 Mann
    > Maschienenbauer.

    Am besten ich suche mir ein Ausbildung zum FISI in einem IGM Unternehmen und vergesse mein Studium und die 15 Jahre als Entwickler. Vermutlich habe ich den ersten Verlust dann in 10 Jahren ausgeglichen und mache dann ein plus.

  9. Re: Also hat der durchschnittliche IT-ler 3500 Netto?

    Autor: hudi 16.10.19 - 19:47

    Wenn es "Stressfrei" gutes Geld sein soll:

    Dann könnte das ein Weg sein.

    Wenn du sagst du hast ein Studium und 15Jahre Entwickler.... Da sollten solche Gehälter durchaus Möglich sein. Aber nicht in einem mittelständischen Systemhaus ;-)

  10. Re: Also hat der durchschnittliche IT-ler 3500 Netto?

    Autor: Bitfuchs 16.10.19 - 19:53

    hudi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn es "Stressfrei" gutes Geld sein soll:
    >
    > Dann könnte das ein Weg sein.
    >
    > Wenn du sagst du hast ein Studium und 15Jahre Entwickler.... Da sollten
    > solche Gehälter durchaus Möglich sein. Aber nicht in einem
    > mittelständischen Systemhaus ;-)

    Ja klar sind 65k möglich, als Teamlead, mit 40h Woche und abgegoltenen Überstunden.
    Und gelegentlichen Reisen und die Niederlassung in Osteuropa, so von Sonntag Nachmittag bis Freitag Abend.
    Vielleicht sind sogar 70k-75k drin, aber auch die verlieren zu 65k und 35h bei einem Job ohne besondere Verantwortung, aber dafür mit Erfassung der Überstunden.

  11. Re: Also hat der durchschnittliche IT-ler 3500 Netto?

    Autor: MrNice 16.10.19 - 23:15

    Bitfuchs schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > hudi schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wenn es "Stressfrei" gutes Geld sein soll:
    > >
    > > Dann könnte das ein Weg sein.
    > >
    > > Wenn du sagst du hast ein Studium und 15Jahre Entwickler.... Da sollten
    > > solche Gehälter durchaus Möglich sein. Aber nicht in einem
    > > mittelständischen Systemhaus ;-)
    >
    > Ja klar sind 65k möglich, als Teamlead, mit 40h Woche und abgegoltenen
    > Überstunden.
    > Und gelegentlichen Reisen und die Niederlassung in Osteuropa, so von
    > Sonntag Nachmittag bis Freitag Abend.
    > Vielleicht sind sogar 70k-75k drin, aber auch die verlieren zu 65k und 35h
    > bei einem Job ohne besondere Verantwortung, aber dafür mit Erfassung der
    > Überstunden.

    Ich habe über 70k als einfacher Entwickler ohne Verantwortung und mit wenig Stress.
    Studiert habe ich auch nicht. Hört auf über die Gehälter zu meckern, macht was dafür.. gibt genug Firmen die bereit sind für zu bezahlen

  12. Re: Also hat der durchschnittliche IT-ler 3500 Netto?

    Autor: elcid 17.10.19 - 07:05

    Sag das mal den 20% im Osten, da sind 70k in etwas 3 bis 4 Jahresgehälter. Da darf eine Führungskraft mit 60k schon sehr zufrieden sein, weil es schlichtweg nahezu keine Tarifbindung gibt - das ist ein feuchter Traum einzelner Regionen, aber nicht der bundesdeutsche Alltag (nicht nur bezogen auf den Osten). Man muss nur mal den Median der großen Tarifunternehmen wie VW und den Gesamtdeutschen vergleichen und wird schnell feststellen, dass die paar hunderttausend in den Großbetrieben mit fetten Gehãltern die absolute Minderheit sind.

  13. Re: Also hat der durchschnittliche IT-ler 3500 Netto?

    Autor: ExperiencedFreelancer 17.10.19 - 07:48

    Ja, Median und Durchschnitt der angestellten Einkommen sind deutschlandweit über den gesamten IT-Sektor hinweg nicht dolle, und schon gar nicht auch nur ansatzweise homogen. Aber auch das gehört zur Wahrheit:

    Ich verliere aktuell immer wieder Entwickler, die für 100k¤ bis 110k¤, in Einzelfällen auch für 120k¤, in die Großstädte gehen, überwiegend München, zuletzt ein Spitzenmann sogar nach Berlin. Keine Führungsaufgaben, reine Entwicklung (mit Architekturanteilen). Technische Schwerpunkte sehr unterschiedlich, sei es Cloud&Kubernetes oder C++ auf RTOS uvm. Zielunternehmen waren sowohl Konzerne als auch ambitionierte und durchfinanzierte reife Startups diverser Branchen. Nach meiner Einschätzung waren allerdings alle abgeworbenen Kollegen leistungsmäßig unter den Top 5% der Developer und Architekten, die sich ihre Jobs aussuchen können (einem lag etwa ein Angebot von Google für einen Standort im Ausland vor; abgelehnt aus privaten Gründen).

    Ich selbst bin seit mehr als drei Jahrzehnten Freelancer (siehe älteren Beitrag hier bei Golem unter meinem Usernamen).

  14. Re: Also hat der durchschnittliche IT-ler 3500 Netto?

    Autor: aLpenbog 17.10.19 - 08:12

    MrNice schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich habe über 70k als einfacher Entwickler ohne Verantwortung und mit wenig
    > Stress.
    > Studiert habe ich auch nicht. Hört auf über die Gehälter zu meckern, macht
    > was dafür.. gibt genug Firmen die bereit sind für zu bezahlen

    Das Problem ist was man dafür machen muss. Ich bin Entwickler und mit Herz und Seele dabei. Interessiere mich für die Thematik und verbringe auch das ein oder andere Wochenende mit Hobbyprojekten, arbeite mich selbstständig in neue Themen ein usw. Alles kein Problem. Das ändert nur nix am Gehalt.

    Das Gehalt wird geregelt über Umzüge in die nähe von großen Unternehmen, über Selbstdarstellung und Sche.. labern im Bewerbungsgespräch usw. Beim Letzten mag es Ausnahmen geben aber oft hat man doch eher HR Leute gegenüber sitzen, die kaum wissen wen sie da einstellen oder was sie wirklich suchen.

    Hier gibt es z.B. so gut wie nur kleine Klitschen und selbst die Großen hier drücken die Gehälter laut Kununu mit Aussagen ala "hier sind die Mieten nicht so teuer, da brauchen sie nicht soviel Gehalt".

    Zumindest was die Leute angeht die ich hier persönlich kenne, aus Schule/Ausbildung, in der eigenen Firma und in Firmen mit denen man zusammenarbeitet scheint der Großteil irgendwo im Bereich 30-40k zu hängen mit 5-10 Jahren BE, oft auch mit ein paar Tätigkeiten über die einfache Entwicklung hinaus, wie der Projektleitung, wobei das im KMU natürlich auch keine Riesensache ist.

  15. Re: Also hat der durchschnittliche IT-ler 3500 Netto?

    Autor: Tuxraxer007 17.10.19 - 08:34

    donadi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei rund 86k liegt ein Admin bei IG-Metall mit 35 Stunden mit EG16 und
    > einer durchschnittlichen Leistungszulage von 12%. 20.000 Angestellte.
    Nach wieviel Jahrzehnten Betriebszugehörigkeit hat der EG16 ?

    Ich hab 17 Jahre in einem Grossunternehmen mit IGM-Tarifanlehnung gearbeitet und die höchste Lohngruppe gehabt, aber auf 86k bin ich auch mit etlichen Rufbereitschaften und Zulangen nicht gekommen.

    Davon mal angesehen, Geld ist nciht alles. Ich arbeitet heute bei einem Unternehmen, welches so gut wie kein Freelancer beschäftigt, sondern ausschliesslich auf Festangestellte setzt und auch gewaltig viele Job in den letzten Jahren geschaffen hat. Das hat einen großen Vorteil in Sachen Betriebsklima usw.
    Beim Ex-AG wurden Freelancer nur so durchgeschleusst, da fragt man sich als Angestellter, warum ein Freelancer, der den selben Job macht, Tagessätze von 800,- und mehr hat - entsprechend war das Betriebsklima dort auch. Und als Angestellter geht einen das früher oder später auch gewaltig gegen den Strich, wenn man alle paar Wochen wieder einen neuen Freelancer einarbeiten soll ( das war für mich am Ende auf der Grund zu gehen ).

  16. Re: Also hat der durchschnittliche IT-ler 3500 Netto?

    Autor: sg-1 17.10.19 - 08:43

    Sehe ich genauso. Hört auf zu meckern. 60k sind nicht unrealistisch. Wer heutzutage in der IT darunter arbeitet,der verkauft sich unter Wert...egal ob mit oder ohne Verantwortung/Führungsrolle. Schaut euch auch Mal den Umsatz/Gewinn pro Mitarbeiter in den Unternehmen an. Wenn das schon niedrig ist,dann habt ihr eh ein Problem in der Zukunft.

  17. Re: Also hat der durchschnittliche IT-ler 3500 Netto?

    Autor: Bitfuchs 17.10.19 - 08:44

    MrNice schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich habe über 70k als einfacher Entwickler ohne Verantwortung und mit wenig
    > Stress.
    > Studiert habe ich auch nicht. Hört auf über die Gehälter zu meckern, macht
    > was dafür.. gibt genug Firmen die bereit sind für zu bezahlen

    Verrätst du uns auch den Techstack und die Region, gerne auch als Privat Nachricht.
    Ich habe einige Bewerbungen geschrieben und bin mit den meisten Headhuntern vernetzt
    und habe mein Profil hinterlegt. Die Aussage ist immer, oh toller Lebenslauf, viel Berufserfahrung, aber Senior Entwickler werden derzeit kaum gesucht, Gehälter ab 70k sind schwierig. Bei Gehälter über 75k soll ich es dann doch lieber ohne sie versuchen, solche Budgets bekommen sie von den Auftraggebern nicht.

  18. Re: Also hat der durchschnittliche IT-ler 3500 Netto?

    Autor: tomatentee 17.10.19 - 09:06

    Also wenn dir mit Studium und 15 Jahren Berufserfahrung 65K unerreichbar vorkommen solltest du DRINGEND den AG wechseln.

    Guck dich mal bei den Großen um: Die Bahn z.B. sucht im Moment händeringend IT‘ler und zahlt m.e. schon über 50 für Bachelor ohne Berufserfahrung. Nicht dass du da hin gehen solltest, aber verschick mal ein paar Bewerbungen und guck dir die Angebote an. Dann kannst du deinen Marktwert einschätzen und wenn du dich wohl fühlst geh mit den Zahlen einfach mal zu deinem Chef (Sowas wie „Ich weiß, eine solche Steigerung ist nicht drin. Ich fühle mich hier wohl aber der Unterschied fällt mir schwer, vor mir selbst zu rechtfertigen. Was haben wir für Möglichkeiten?“).

  19. Re: Also hat der durchschnittliche IT-ler 3500 Netto?

    Autor: Bitfuchs 17.10.19 - 09:25

    tomatentee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also wenn dir mit Studium und 15 Jahren Berufserfahrung 65K unerreichbar
    > vorkommen solltest du DRINGEND den AG wechseln.
    >
    > Guck dich mal bei den Großen um: Die Bahn z.B. sucht im Moment händeringend
    > IT‘ler und zahlt m.e. schon über 50 für Bachelor ohne
    > Berufserfahrung. Nicht dass du da hin gehen solltest, aber verschick mal
    > ein paar Bewerbungen und guck dir die Angebote an. Dann kannst du deinen
    > Marktwert einschätzen und wenn du dich wohl fühlst geh mit den Zahlen
    > einfach mal zu deinem Chef (Sowas wie „Ich weiß, eine solche
    > Steigerung ist nicht drin. Ich fühle mich hier wohl aber der Unterschied
    > fällt mir schwer, vor mir selbst zu rechtfertigen. Was haben wir für
    > Möglichkeiten?“).


    Du verkennst die Situation. Bei uns wurde die Firma aufgekauft und soll demnächst wieder verkauft werden.
    Es wurde alles in kleine Tochterfirmen aufgesplittet, da ist es leichter Leute zu entlassen.
    Unsere Entwicklung befindet sich eigentlich komplett in Osteuropa und ich mache eigentlich nur noch Presales
    Gespräche und fliege zu der ausländischen Niederlassung und halte den Kram am laufen.
    Vermutlich hofft man, das sich auch kündige, dann lassen sie einen Werksstudenten ran.
    Das reicht bis zum nächsten Firmenverkauf.

    Da gibt es nicht mehr Gehalt, mein Chef ist auch nur Angestellter.
    Ich bin seit Monaten auf der Suche, die Konzerne haben hier inzwischen alle Einstellungsstopp,
    und die KMUs zahlen genauso. Ich habe mit diversen Personalvermittlern zu tun, was einen halt
    alles so auf Xing anschreibt. Bei einigen sind meine Daten hinterlegt, aber die Aussage ist immer die gleiche.
    Senior Entwickler werden gerade nicht gesucht, zu teuer. 60-65k, damit kommt man ganz gut unter, 70k sind auch mal noch möglich
    und bei 75k oder aufwärts soll ich es bitte ohne sie versuchen, da sie nicht solche Gehaltsspannen von ihren Auftraggebern bekommen.

  20. Re: Also hat der durchschnittliche IT-ler 3500 Netto?

    Autor: Toleg 17.10.19 - 09:45

    Bitfuchs schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Verrätst du uns auch den Techstack und die Region, gerne auch als Privat
    > Nachricht.
    > Ich habe einige Bewerbungen geschrieben und bin mit den meisten Headhuntern
    > vernetzt
    > und habe mein Profil hinterlegt. Die Aussage ist immer, oh toller
    > Lebenslauf, viel Berufserfahrung, aber Senior Entwickler werden derzeit
    > kaum gesucht, Gehälter ab 70k sind schwierig. Bei Gehälter über 75k soll
    > ich es dann doch lieber ohne sie versuchen, solche Budgets bekommen sie von
    > den Auftraggebern nicht.

    Die Frage war zwar nicht an micht gerichtet, aber damit du eine Hausnummer hast:
    .Net, Oracle
    9 Jahre BE, Dipl.-Inf aus dem Ausland
    Inhouse, Vertrauensarbeitszeit (sehr selten Überstunden)
    70 Mann-Firma
    Keine Führung, dafür Know-How Träger
    Nürnberg
    66K + Firmenauto mit unbegrenzter Nutzung
    P.S. bis vor kurzem hatte ich 55k, dann wonaders ein Angebot bekommen und mit meinem Chef die satte Erhöhung rausgehandelt

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. NOVENTI HealthCare GmbH, München
  2. Hays AG, Bielefeld
  3. über duerenhoff GmbH, Wien (Österreich)
  4. Scheidt & Bachmann GmbH, Mönchengladbach

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Ironclaw 79,90€, K83 wireless Keyboard für 139,90€, K57 wireless Keyboard 104,90€)
  2. (u. a. Telefunken 32 Zoll für 99,99€, Techwood 40 Zoll für 224,99€)
  3. (aktuell u. a. Mushkin Pilot-E 2 TB SSD für 219,90€, HP 120 GB SSD für 20,99€)
  4. 99,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Need for Speed Heat im Test: Temporausch bei Tag und Nacht
Need for Speed Heat im Test
Temporausch bei Tag und Nacht

Extrem schnelle Verfolgungsjagden, eine offene Welt und viel Abwechslung dank Tag- und Nachtmodus: Mit dem Arcade-Rennspiel Heat hat Electronic Arts das beste Need for Speed seit langem veröffentlicht. Und das sogar ohne Mikrotransaktionen!
Von Peter Steinlechner

  1. Electronic Arts Need for Speed Heat saust durch Miami

Frauen in der IT: Ist Logik von Natur aus Männersache?
Frauen in der IT
Ist Logik von Natur aus Männersache?

Wenn es um die Frage geht, warum es immer noch so wenig Frauen in der IT gibt, kommt früher oder später das Argument, dass Frauen nicht eben zur Logik veranlagt seien. Kann die niedrige Zahl von Frauen in dieser Branche tatsächlich mit der Biologie erklärt werden?
Von Valerie Lux

  1. IT-Jobs Gibt es den Fachkräftemangel wirklich?
  2. Arbeit im Amt Wichtig ist ein Talent zum Zeittotschlagen
  3. IT-Freelancer Paradiesische Zustände

In eigener Sache: Aktiv werden für Golem.de
In eigener Sache
Aktiv werden für Golem.de

Keine Werbung, kein unerwünschtes Tracking - kein Problem! Wer Golem.de-Inhalte pur nutzen möchte, hat neben dem Abo Golem pur jetzt eine weitere Möglichkeit, Golem.de zu unterstützen.

  1. Golem Akademie Von wegen rechtsfreier Raum!
  2. In eigener Sache Wie sich Unternehmen und Behörden für ITler attraktiv machen
  3. In eigener Sache Unser Kubernetes-Workshop kommt auf Touren

  1. Elektromobilität: Erste Lithiumhydroxid-Raffinerie in Deutschland geplant
    Elektromobilität
    Erste Lithiumhydroxid-Raffinerie in Deutschland geplant

    Lithiumhydroxid ist ein wichtiger Bestandteil von Akkus für Elektroautos. Bisher kommt das Material fast ausschließlich aus China. Das will der niederländische Metallurgiekonzern AMG ändern; er plant eine Produktionsanlage für den Werkstoff in Sachsen-Anhalt.

  2. JUWELS: Jülich bekommt schnellsten Supercomputer Europas
    JUWELS
    Jülich bekommt schnellsten Supercomputer Europas

    Mit der Booster-Erweiterung auf 70 Petaflops wird der JUWELS-Supercomputer des Jülich Supercomputing Centre die höchste Rechenleistung in Europa erreichen. Das JSC kombiniert dazu AMDs Epyc 7002 alias Rome mit der nächsten Tesla-Grafikkarten-Generation von Nvidia.

  3. Android 10: Google sollte sein Schweigen zur Android-Verbreitung beenden
    Android 10
    Google sollte sein Schweigen zur Android-Verbreitung beenden

    Zwei Monate nach dem Start von Android 10 ist immer noch komplett unklar, wie viele Nutzer die Version bereits verwenden. Grund dafür ist, dass Google seit einem halben Jahr wieder keine Zahlen zur Android-Verbreitung veröffentlicht. Damit befeuert das Unternehmen negative Vermutungen, die ihm schaden.


  1. 11:32

  2. 11:11

  3. 10:45

  4. 10:28

  5. 10:13

  6. 10:00

  7. 09:45

  8. 09:26