1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › IT-Gehälter: Je nach Branche…

Banken bezahlen schlecht?

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Banken bezahlen schlecht?

    Autor: quineloe 17.01.20 - 15:43

    Ich kenne einige ITler die in verschiedensten Banken arbeiten, und kein einziger davon verdient "schlecht".

    Die Geringste Steigerung ist scheißegal, wenn das absolute Gehalt bereits viel höher liegt.

    Verifizierter Top 500 Poster!

  2. Re: Banken bezahlen schlecht?

    Autor: Eheran 17.01.20 - 16:26

    Aus dem Artikel:
    >So liegen Versicherungen und Banken unter dem Durchschnitt
    >Die höchsten Gehälter zahlen Banken mit 75.585 Euro.

    Das ist kein Widerspruch, Durchschnitt und Höchstwert sind halt was anderes. Wobei "höchst" hier natürlich auch wieder irgendein Durchschnitt ist, vielleicht von den top 10%?

  3. Re: Banken bezahlen schlecht?

    Autor: Trockenobst 17.01.20 - 17:16

    quineloe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich kenne einige ITler die in verschiedensten Banken arbeiten, und kein
    > einziger davon verdient "schlecht".

    Inzwischen ist dort fast überall alles Schmerzensgeld. Nach ein paar Jahren sind 80T+ drin.

    Mein alter Kumpel arbeitet seit 10 Jahren in einem bekannten "Institut", deren Apps sind ein wirrer zusammen gehacker Haufen Gülle, an dem sich zig outgesourcte Buden in aller Welt spielen durften.

    Seit 1 Jahr ist jetzt alles Inhouse, max. 20% Externe damit das Wissen da bleibt. Haben sich die Zeit genommen alles richtig zu machen. Jetzt läuft alles richtig, jetzt ist man dran endlich die Funktionalität zu verbessern. Aus Panik was zu verpassen wird eine Firma mit App übernommen. Jetzt soll dort alles in die gerade gefixte App übertragen werden, weil ja hippe Startup automatisch besser sein muss als die Leute die 80T im Jahr verdienen.

    Momentan verbessern sie die eigene App und kopieren die Guis der anderen App, so dass die planlosen Bänker meinen, das sie tatsächlich die andere App integriert haben. Das kostet 30% mehr Zeit als wenn sie einfach alles selbst machen, aber die obigen sehen das ganz ganz Strategisch und anders. Der Aktienkurs hat 90% verloren, aber egal.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.01.20 17:17 durch Trockenobst.

  4. Re: Banken bezahlen schlecht?

    Autor: tomatentee 17.01.20 - 17:31

    Die haben in 1 Jahr die IT einer Bank auf Vordermann gebracht? Oo

    Also entweder ist das maßlos übertrieben, die Bank extrem klein oder die IT war die mit Abstand beste der ganzen Branche.

    Wenn ich bei meinem aktuellen Kunden die IT aufräumen sollte wären wir das eine Jahr allein mit Erfassen und Dokumentieren, was so da ist und vielleicht schon mal aufsetzen einer groben Business-Domänenarchitektur beschäftigt.
    Danach erst würden die ganzen Diskussionen starten, welche Systeme wegfallen, zusammengeführt und zukünftig in welchem Verantwortungsbereich liegen etc. Bis das zu irgendeinem Ergebnis führt (sofern es das überhaupt jemals tut, hier müsste der Vorstand massivsten Druck aufbauen!!) gehen locker nochmal 6 Monate ins Land.
    Das sind 18 Monate bevor die erste Spezifikation angefangen wird, und da sind noch keine Puffer o.ä drin.

  5. Ja, Banken bezahlen schlecht?

    Autor: windbeutel 17.01.20 - 18:43

    Meine ganz persönliche Erfahrung (bzw. hab ich das mal gehört vom Freund vom Schwager des Onkels meiner Nachbarin):

    In der Banken-IT kann man jede Menge Kohle machen. Geld spielt dort in der Regel keine Rolle.
    Aber: Das ist alles Schmerzensgeld dafür, dass man als verantwortlicher Entwickler später in die Hölle kommt. Ich kenne keine andere Branche, die moralisch derart verkommen ist.
    Bei einem großen konzerneigenen IT-Dienstleister einer Bankengruppe, die dafür bekannt ist, alles aus dem Weg zu räumen, musste das Entwicklerteam vorsätzlich gegen geltende Gesetze verstoßen, weil das von oben so vorgegeben war. Die schlimmsten Verbrecher waren übrigens die Bausparkassen.

    Ich bin nach knapp 10 Jahren da raus und war froh, für anfänglich 5000 EUR weniger in einer ganz anderen Branche einzusteigen. Wenigstens kann ich morgens in den Spiegel schauen.

  6. Re: Banken bezahlen schlecht?

    Autor: Trockenobst 17.01.20 - 18:54

    tomatentee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die haben in 1 Jahr die IT einer Bank auf Vordermann gebracht? Oo

    Das war eine App. Die Hauptapp der Bank. Inzwischen sind es ja drei Apps, eine zum Anzeigen, eine für die Sicherheitseingaben und eine für Börsenhandel.

    Für ca. 40 technische Usescases sind etwa 100 Usecases Politik drin.

    > Das sind 18 Monate bevor die erste Spezifikation angefangen wird, und da
    > sind noch keine Puffer o.ä drin.

    In einigen Dax Firmen ist das leider der Alltag.
    Dann hat man eine Tochter (oder mehrere) der man sehr viel Freiheit zugesteht.
    Diese pumpt, baut eine eigene Cloud, ist extrem erfolgreich.
    Dann kommt Tochter/Sohn des Vorstandsvorsitzenden, findet das natürlich alles ganz top und schon wird diese Tochter in die Hauptfirma integriert.
    Dadurch verbessern sich 10% all der anderen Projekte, weil sie nachziehen müssen.
    Die Leute wollen aber nicht im politischen Sumpf stecken und gehen. Ein paar bleiben noch mit Schmerzensgeld-Gehältern. Die Abteilung verirrt sich in Machtspielchen und Schuldzuweisungen.
    Man kommt auf die Idee eine Tochter zu Gründen oder eine Startup zu kaufen.
    Rinse/Repeat.

    Redhat gehört jetzt IBM.

  7. Re: Banken bezahlen schlecht?

    Autor: eechauch 20.01.20 - 14:52

    Steht ja aber berechtigterweise auch im Text, dass die durchschnittlichen Einkommen in der Bankenbranche aktuell noch recht hoch sind. Durch die geringe Steigerung sinken sie aber langsam relativ gesehen ab.

    Und bei den flächendeckenden Altlasten und gesetzlichen Gegenheiten in der Branche ist eine ordentliche Portion Schmerzensgeld schon wichtig.

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT Application Service Manager (m/f/x)
    Daiichi Sankyo Europe GmbH, Munich
  2. Full Stack Developer (w/m/d) Schwerpunkt Microservices & Testautomatisierung
    ING Deutschland, Frankfurt am Main
  3. IT Systemadministrator/in
    Bundesamt für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben, Köln
  4. Referent Kosten- und Leistungsrechnung (m/w/d)
    Bundesgesellschaft für Endlagerung mbH (BGE), Peine

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 99,95€ (statt 129€)
  2. 864,15€ (günstig wie nie)
  3. 129,90€ (günstig wie nie)
  4. 1.159€ (günstig wie nie)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Rollen in Data-Science-Teams: Data Scientist, Data Engineer, Data... was?
Rollen in Data-Science-Teams
Data Scientist, Data Engineer, Data... was?

In vielen Firmen kümmert sich ein Data Scientist darum, Infos aus Daten zu gewinnen. Es gibt aber noch andere "Data"-Rollen - und alle sind sie wichtig.
Von Florian Voglauer

  1. Data Scientists und Data Engineers Die Rockstars alleine machen nicht die Show

Arbeit in der IT: Depression vorprogrammiert
Arbeit in der IT
Depression vorprogrammiert

ITler unterschätzen oft mentale Probleme. Dabei bietet gerade ihre Arbeitswelt einen Nährboden für Depressionen und Angstzustände.
Ein Feature von Andreas Schulte

  1. IT-Arbeit Zwei Informatikstudien und immer noch kein Programmierer
  2. Work-Life-Balance in der IT Ich will mein Leben zurück
  3. Mitarbeiterbewertung in der IT Fair ist schwer

EuGH-Urteil: Deutsche Vorratsdatenspeicherung ist unzulässig
EuGH-Urteil
Deutsche Vorratsdatenspeicherung ist unzulässig

Wie erwartet hat der EuGH die deutsche Regelung zur Vorratsdatenspeicherung für grundrechtswidrig erklärt. Doch in bestimmten Fällen ist die Speicherung erlaubt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Vorratsdatenspeicherung Faeser will weiter anlasslos IP-Adressen speichern lassen
  2. Vorratsdatenspeicherung SPD-Fraktion setzt auf Quick Freeze und Log-in-Falle
  3. Innenministerin Faeser hält Vorratsdaten für "unbedingt erforderlich"