Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › IT-Headhunter: ReactJS- und PHP…

PHP ist nicht sexy...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. PHP ist nicht sexy...

    Autor: CreeTar 09.05.19 - 12:51

    In Zeiten wo Python immer populärer wird und Kotlin/Groovy/Java bzw. JavaScript ist PHP einfach auch nicht mehr interessant genug. Ich selbst würde kein PHP mehr machen wollen seit Spring und NodeJS fühlt sich das einfach nicht wie state-of-the-art an.

  2. Re: PHP ist nicht sexy...

    Autor: Tigtor 09.05.19 - 13:07

    Ich habe mal versucht mit Python ein paar "Webseiten" zu bauen, d.h. ein paar einzelene Seiten die Datenbankabfragen machen und etwas ausgeben. Aufwändig ist untertrieben. Lokal kann man sich ja dank einiger Tools helfen. Spätestens wenn man sowas aber zu einem Provider ins Internet legt wird das doch eine Odysee. Python wird zwar offiziell von vielen unterstützt, dann fängt man aber erst mal an die Libraries die mit pip geladen wurden manuell aus dem lokalen Repo hochzuladen und Pfade anzupassen. Mag sein das es einen einfacheren Weg gibt, aber mir ist dann doch schnell die Lust vergangen. Java bieten viele gar nicht an, ebenso wie die anderen Randgruppensprachen ( bezogen auf Webservices ).
    Soweit ich das beurteilen kann ist PHP immer noch state of the art, da überall vefügbar und unkompliziert.

    1000-7

  3. Re: PHP ist nicht sexy...

    Autor: grorg 09.05.19 - 13:09

    Tigtor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Spätestens wenn man sowas aber zu einem Provider ins Internet legt
    > wird das doch eine Odysee. Python wird zwar offiziell von vielen
    > unterstützt, dann fängt man aber erst mal an die Libraries die mit pip
    > geladen wurden manuell aus dem lokalen Repo hochzuladen und Pfade
    > anzupassen. Mag sein das es einen einfacheren Weg gibt

    Docker.

  4. Re: PHP ist nicht sexy...

    Autor: schipplock 09.05.19 - 13:16

    PHP ist aber mittlerweile so alt, dass extrem viel Legacy-Code vorhanden ist. Das ist der Grund für die hohe Nachfrage an PHP-Entwicklern.

    Und weil sich PHP mit PHP 7.x mehr oder weniger neu erfunden hat, könnte es aus Sicht der PHP 5.x Entwickler tatsächlich als "sexy" erachtet werden.

    Python? Mag weltweit begehrt sein; hier in Deutschland nutzen das nur wenige Firmen. Hier im Ruhrgebiet gibt es so gut wie keine Python Jobs (Trivago e.g.) und ein paar kleine Startups. Die Chance im Ruhrgebiet einen Python Job zu landen erachte ich als schwierig. Ist Python sexy? Meiner Meinung nach ist es das.

    Mit PHP, so habe ich das Gefühl, hast du schon morgen einen neuen Job, so du denn einen benötigst.

    Java und sexy? Ich weiß ja nicht :).

  5. Re: PHP ist nicht sexy...

    Autor: MickeyKay 09.05.19 - 13:36

    CreeTar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich selbst würde kein PHP mehr machen wollen seit Spring und NodeJS fühlt sich das
    > einfach nicht wie state-of-the-art an.
    Wenn man in seiner Freizeit gerne ägyptische Hieroglyphen liest, mag das ja sein. :)

    Ich arbeite sowohl mit PHP als auch mit NodeJS... und was soll ich sagen? JavaScript ist einfach nur eine Seuche, die ausgemerzt gehört. Eine moderne Sprache muss einfach zu lesen und zu programmieren sein. Code sollte auch von einem Anfänger gut lesbar sein und entsprechend gut strukturierbar sein. Sorry, das ist meiner Meinung nach mit JS und vielen anderen Sprachen nicht machbar.
    PHP ist derart sexy, dass mir stichwörtlich bei der Arbeit "einer abgeht". Und den Kollegen geht es auch so.
    ja, ein bisschen fixer darf es gerne sein, aber seit PHP 7 haben wir da ja auch einen Performance-Sprung gemacht.
    Selbst unsere richtig, RICHTIG guten JS-Profis ächzen alltäglich unter den Zuständen, die ihnen JS immer und immer wieder zumuten.
    Das Gefühl wird hier ganz gut (mit einem Augenzwinkern) vermittelt: https://hackernoon.com/how-it-feels-to-learn-javascript-in-2016-d3a717dd577f
    Das geht schon los mit ES6. Können die Browser nicht flächendeckend, also muss zurück transpiliert werden....... Äh....... Bitte, was? Euer ernst?
    Und wer auf die blendende Idee kam in Kotline für die Definierung einer Funktion das Schlüsselwort "fun" zu benutzen, gehört geteeret und gefedert aus der Stadt gejagt... *kopfschüttel*



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.05.19 13:37 durch MickeyKay.

  6. Re: PHP ist nicht sexy...

    Autor: barfoo 09.05.19 - 13:43

    PHP ist halt nicht so ein Hipsterscheiß, den in 2 Jahren keiner mehr braucht.

    Node(speziell npm), Angular/React usw sind totaler Schwachsinn.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.05.19 13:44 durch barfoo.

  7. Re: PHP ist nicht sexy...

    Autor: tomate.salat.inc 09.05.19 - 13:44

    barfoo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > PHP ist halt nicht so ein Hipsterscheiß, den in 2 Jahren keiner mehr
    > braucht.

    Stimmt. Es ist ein Scriptkiddie-scheiß der sich überlebt hat ;-).

  8. Re: PHP ist nicht sexy...

    Autor: barfoo 09.05.19 - 13:45

    Wenn man keine Ahnung hat: Gusche halten.

  9. Re: PHP ist nicht sexy...

    Autor: tomate.salat.inc 09.05.19 - 13:46

    barfoo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn man keine Ahnung hat: Gusche halten.

    Gusche?

  10. Re: PHP ist nicht sexy...

    Autor: Slartie 09.05.19 - 13:50

    Für kleineren Kram gebe ich dir Recht - da ist PHP nahezu nicht zu schlagen in Sachen Einfachheit.

    In dem Moment, in dem man allerdings eine Website oder Webanwendung baut, welche sich nicht mehr auf Shared-Hosting-Webspace für $kleinesGeld/Monat betreiben lässt, fällt dieses Argument schlagartig nicht mehr ins Gewicht. Wenn man eh den Runtime-Stack für seine Anwendung selbst hinstellen muss, und wenn dieser gewissen Laststabilitäts- und Verfügbarkeitsanforderungen genügen muss, dann ist der Unterschied zwischen einer PHP-Laufzeitumgebung und einer für Python/Java/Ruby/whatever nicht mehr nennenswert, bzw. fällt sogar eher günstiger für alles außer PHP aus. Selbst wenn man sich Teile davon als "Cloud-Service" einkaufen will, bekommt man dann für alle diese Sprachen bzw. darauf basierenden Web-Plattformen in ihrer Verwaltungskomplexität weitgehend ähnliche Angebote.

  11. Re: PHP ist nicht sexy...

    Autor: mxcd 09.05.19 - 13:54

    Nicht wissen, was Gusche heißt, aber hier die Gusche aufreißen!
    *lach*

    Davon abgesehen: PHP ist auch in komplexeren Projekten sehr gut verwendbar besonders im Websoftwareumfeld.
    Kotlin ist sicher interessant bei APP Entwicklung.

    Und JS ist bei PWA's unverzichtbar. Und ich da kann ich mir gut vorstellen, dass sich Vue gegenüber Angular und React durcchsetzt, weil es weniger sprerrig ist.
    Aber vielleicht unterstützen die Browser in Zukunft auch Typescript.

    Welche Sprache gut ist, hängt extrem vom Einsatzzweck der Software ab.

    Ich kenne eine Menge Leute, die keine große Lust haben, serverseitig Javascript einzusetzen.
    Die meistgenutzte Programmiersprache ist Java - und wie oft wurde das totgesagt?

  12. Re: PHP ist nicht sexy...

    Autor: kayozz 09.05.19 - 13:57

    MickeyKay schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > PHP ist derart sexy, dass mir stichwörtlich bei der Arbeit "einer abgeht".
    > Und den Kollegen geht es auch so.

    Javascript muss man nicht mögen, es hat aber durchaus seine Daseinsberechtigung. Und für Javascript oder Typescript auf dem Server ist auch ES6 kein Problem.

    PHP auch und man auch unglaublich guten, "sexy" Code in PHP schreiben. PHP macht es einem aber auch leicht, Grütze zu produzieren.

    Letztendlich hat jeder seine Vorlieben und nicht jede Sprache ist für jeden Anwendungsfall gleich gut geeignet, aber ich musste kürzlich in PHP arbeiten und das kam mir PHP auch unglaublich rüchständig und garnicht sexy vor.

  13. Re: PHP ist nicht sexy...

    Autor: mxcd 09.05.19 - 13:59

    Manche Programmierer und Programmiererinnen verstoßen einfach gegen das Klischee und haben lieber mit Leuten Sex als mit Programmiersprachen.

    Daher ist es auch nicht unbedingt notwendig, dass letztere Sexy sind.
    PHP-Code läßt sich mitlerweile gut testen und maintainen und in Projekten, die in ein Leistungsproblem laufen, ist in viel viel mehr Fällen die Datenhaltung oder http der Flaschenhals als PHP.

    Für Projekte ist es gut, dass es relativ viele PHP developer gibt und umgekehrt gilt das auch.

  14. Re: PHP ist nicht sexy...

    Autor: klaffi3 09.05.19 - 14:06

    Man merkt wie viel Ahnung Sie eigentlich haben...

  15. Re: PHP ist nicht sexy...

    Autor: tomate.salat.inc 09.05.19 - 14:08

    +1

  16. Re: PHP ist nicht sexy...

    Autor: devman 09.05.19 - 14:11

    CreeTar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In Zeiten wo Python immer populärer wird und Kotlin/Groovy/Java bzw.
    > JavaScript ist PHP einfach auch nicht mehr interessant genug. Ich selbst
    > würde kein PHP mehr machen wollen seit Spring und NodeJS fühlt sich das
    > einfach nicht wie state-of-the-art an.

    PHP-Entwicklung wird zudem auch schlecht bezahlt.

  17. Re: PHP ist nicht sexy...

    Autor: ibsi 09.05.19 - 14:12

    tomate.salat.inc schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > barfoo schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wenn man keine Ahnung hat: Gusche halten.
    >
    > Gusche?
    https://de.wiktionary.org/wiki/Gusche

    Kommt aus dem nahen Ausland ;)

  18. Re: PHP ist nicht sexy...

    Autor: MickeyKay 09.05.19 - 14:22

    kayozz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Javascript muss man nicht mögen, es hat aber durchaus seine
    > Daseinsberechtigung. Und für Javascript oder Typescript auf dem Server ist
    > auch ES6 kein Problem.
    Ja, das stimmt natürlich. Gegen die Daseinsberechtigung möchte ich auch nichts sagen.

    > PHP auch und man auch unglaublich guten, "sexy" Code in PHP schreiben. PHP
    > macht es einem aber auch leicht, Grütze zu produzieren.
    Ja, das stimmt. Wie vermutlich in jeder Sprache. Software-Entwickler ist halt einer der wenigen Berufe, die man nicht lernen kann und zu denen es keinen offiziellen Qualitätsstandards gibt. Die müssen sich die Profis selber aneignen.

    > Letztendlich hat jeder seine Vorlieben und nicht jede Sprache ist für jeden
    > Anwendungsfall gleich gut geeignet, aber ich musste kürzlich in PHP
    > arbeiten und das kam mir PHP auch unglaublich rüchständig und garnicht sexy
    > vor.
    Kommt immer auf das Projekt an, klar.

  19. Re: PHP ist nicht sexy...

    Autor: GorgonzolaKaesetheke 09.05.19 - 14:30

    >Das geht schon los mit ES6. Können die Browser nicht flächendeckend, also muss zurück >transpiliert werden....... Äh....... Bitte, was? Euer ernst?

    Richtig, können die Browser nicht flächendeckend, hat aber mit Javascript und ES6 im besonderen erstmal gar nichts zu tun, ätsch! Hält Dich auch niemand davon ab, das Zeug unkompiliert in die freie Laufbahn zu werfen; wahre Helden kämpfen nackt; kannst ja wie in Netscape-Zeiten ein Schild aufstellen: "Werte Nutzer, diese Webseite wurde für Auflösungen von 1280 x 800 unter Verwendung des Mozilla Firefox (>=60, aktiviertes Javascript) entwickelt".

  20. Re: PHP ist nicht sexy...

    Autor: schipplock 09.05.19 - 14:41

    schlecht oder schlechter? Wenn "schlechter", schlechter als was?

    Gruß,
    Andreas

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


Ihr Beitrag enthält Worte oder Wortgruppen, die von der Verwendung im Forum ausgeschlossen wurden. Im Allgemeinen betrifft dies Domains, die zuvor in SPAM-Beiträgen verwendet wurden, daher werden sie nicht aufgelistet.

Sollten Sie dies für einen Fehler halten, setzen Sie sich bitte mit Golem.de in Verbindung (optimal: E-Mail mit Referenznummer, gewünschtem Beitragstext und Nutzernamen.)
Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Das Golem.de-Team.

(Referenznummer: 14403)
Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SCHOTT Schweiz AG, St. Gallen (Schweiz)
  2. Universitätsklinikum Münster, Münster
  3. Viessmann Group, Berlin
  4. dSPACE GmbH, Paderborn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Fire HD 8 für 69,99€, Fire 7 für 44,99€, Fire HD 10 für 104,99€)
  2. (aktuell u. a. X Rocker Shadow 2.0 Floor Rocker Gaming Stuhl in verschiedenen Farben je 64,90€)
  3. 337,00€
  4. (u. a. HP 34f Curved Monitor für 389,00€, Acer 32 Zoll Curved Monitor für 222,00€, Seasonic...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Atari Portfolio im Retrotest: Endlich können wir unterwegs arbeiten!
Atari Portfolio im Retrotest
Endlich können wir unterwegs arbeiten!

Ende der 1980er Jahre waren tragbare PCs nicht gerade handlich, der Portfolio von Atari war eine willkommene Ausnahme: Der erste Palmtop-Computer der Welt war klein, leicht und weitestgehend DOS-kompatibel - ideal für Geschäftsreisende aus dem Jahr 1989 und Nerds aus dem Jahr 2019.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Retrokonsole Hauptverantwortlicher des Atari VCS schmeißt hin

Internetprovider: P(y)ures Chaos
Internetprovider
P(y)ures Chaos

95 Prozent der Kunden des Internetproviders Pyur bewerten die Leistung auf renommierten Bewertungsportalen mit der Schulnote 6. Ein Negativrekord in der Branche. Was steckt hinter der desaströsen Kunden(un)zufriedenheit bei der Marke von Tele Columbus? Ein Selbstversuch.
Ein Erfahrungsbericht von Tarik Ahmia

  1. Bundesnetzagentur Nur 13 Prozent bekommen im Festnetz die volle Datenrate

Linux-Kernel: Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen
Linux-Kernel
Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Bisher gilt Google als positive Ausnahme von der schlechten Update-Politik im Android-Ökosystem. Doch eine aktuelle Sicherheitslücke zeigt, dass auch Google die Updates nicht im Griff hat. Das ist selbst verschuldet und könnte vermieden werden.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Kernel Linux bekommt Unterstützung für USB 4
  2. Kernel Vorschau auf Linux 5.4 bringt viele Security-Funktionen
  3. Linux Lockdown-Patches im Kernel aufgenommen

  1. Offene Prozessor-ISA: Wieso RISC-V sich durchsetzen wird
    Offene Prozessor-ISA
    Wieso RISC-V sich durchsetzen wird

    Die offene Befehlssatzarchitektur RISC-V erfreut sich dank ihrer Einfachheit und Effizienz bereits großer Beliebtheit im Bildungs- und Embedded-Segment, auch Nvidia sowie Western Digital nutzen sie. Mit der geplanten Vector-Erweiterung werden sogar Supercomputer umsetzbar.

  2. Titan: Neuer Fido-Stick mit USB-C von Google
    Titan
    Neuer Fido-Stick mit USB-C von Google

    Google wechselt mit seinem neuen Titan-Sicherheitschlüssel zur Zwei-Faktor-Authentifizierung nicht nur den Anschluss auf USB-C, sondern auch den Hersteller. Die Firmware stammt jedoch weiterhin von Google selbst.

  3. Google: Stadia-Controller spielt anfangs nur mit Chromecast drahtlos
    Google
    Stadia-Controller spielt anfangs nur mit Chromecast drahtlos

    Mit dem Stadia-Controller drahtlos und auf vielen Geräten spielen - das ist zumindest zum Start des Cloud-Gaming-Dienstes Stadia laut Google noch nicht möglich. Das Unternehmen weist in einem Video auf weitere Einschränkungen hin.


  1. 12:00

  2. 11:58

  3. 11:47

  4. 11:15

  5. 10:58

  6. 10:31

  7. 10:12

  8. 08:55