Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › IT-Headhunter: ReactJS- und PHP…

Was soll der Blödsinn mit Vermittlern, wie Hays?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Was soll der Blödsinn mit Vermittlern, wie Hays?

    Autor: davidka 13.05.19 - 10:02

    ... ich kann es nicht nachvollziehen, wieso Unternehmen Freiberufler nicht direkt beauftragen und stattdessen lieber Hays beauftragen. Die Folge: Hays erhält für wenig Arbeit (Rechnung von mir mit Aufschlag an den Endkunden schreiben) einige zehn Prozent.

  2. Re: Was soll der Blödsinn mit Vermittlern, wie Hays?

    Autor: Toleg 14.05.19 - 09:22

    weil v.a. größere Konzerne keine Lust haben, jeden Freiberufler einzeln zu suchen und mit dem zu verhandeln. Manchmal habe ich das Gefühl, dass HR-Abteilungen von denen auf nichts Lust haben.
    Die HR-Tussies wissen oft nicht einmal den Unterschied zwischen Java und Javascript. So viel dazu.

  3. Re: Was soll der Blödsinn mit Vermittlern, wie Hays?

    Autor: grissu1204 15.05.19 - 08:32

    Ich als freiberuflicher IT-Berater arbeite nur mit solchen Zuhältern zusammen, aus einfachen Gründen:

    Mir ist es egal, wieviel Aufschlag diese dem PO berechnen, solange mein Stundensatz stimmt.
    Dafür muss ich mich aber nicht mit Verträgen rumärgern, mit Verhandlungen, Vertragsverlängerungen etc.
    Ich habe mit denen ein bestimmtes Zahlungsziel, in der Regel 10 Tage, und das Geld bekomme ich auch ohne Mahnung, pünktlich und zuverlässig.

    Gerade große Firmen haben Zahlungsziele von 3 Monaten... wer will denn das?

    Ausserdem sind die dann mein Ansprech- und Vertragspartner. Wenn ich keine Lust mehr auf das Projekt habe, dann müssen die das dem PO mitteilen, nicht ich. Weil die sind Vertragspartner dem PO gegenüber und müssen somit für Ersatz bzw. Erfüllung sorgen. Ich bin in keiner Pflicht, irgendwelche Meilensteine zu erfüllen o.ä.

    Ich mache diesen Job als Freiberufler jetzt seit über zehn Jahren, vorher 10 Jahre als festangestellte Projekthure, bisher war ich noch nie ohne Projekt und bekomme wöchentlich neue Angebote. 99% davon lehne ich ab, weil mir viele Randbedingungen nicht passen.

    Von daher kann ich den meisten Kommentaren hier im Forum keinen Glauben schenken.
    Und ich kenne auch keinen Freelancer, dem es anders ergeht. Entweder sind die meisten hier Fachidioten (sorry für den Ausdruck) oder frisch von der Uni ohne Erfahrung mit dem Glauben, sie wären, nur weil sie einen Computer anschalten können, die IT-Profies.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ERGO Group AG, Düsseldorf
  2. 1WorldSync GmbH, Köln
  3. THE BRETTINGHAMS GmbH, Berlin
  4. Kisters AG, Karlsruhe

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Black Mirror Staffel 5: Der Gesellschaft den Spiegel vorhalten
Black Mirror Staffel 5
Der Gesellschaft den Spiegel vorhalten

Black Mirror zeigt in der neuen Staffel noch alltagsnäher als bisher, wie heutige Technologien das Leben in der Zukunft katastrophal auf den Kopf stellen könnten. Dabei greift die Serie auch aktuelle Diskussionen auf und zeigt mitunter, was bereits im heutigen Alltag schiefläuft - ein Meisterwerk! Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Streaming Netflix testet an Instagram erinnernden News-Feed
  2. Start von Disney+ Netflix wird nicht dauerhaft alle Disney-Inhalte verlieren
  3. Videostreaming Netflix will Zuschauerzahlen nicht länger geheim halten

Nuki Smart Lock 2.0 im Test: Tolles Aufsatzschloss hat Software-Schwächen
Nuki Smart Lock 2.0 im Test
Tolles Aufsatzschloss hat Software-Schwächen

Mit dem Smart Lock 2.0 macht Nuki Türschlösser schlauer und Türen bequemer. Kritisierte Sicherheitsprobleme sind beseitigt worden, aber die Software zeigt noch immer Schwächen.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Vernetztes Fahren: Wer hat uns verraten? Autodaten
    Vernetztes Fahren
    Wer hat uns verraten? Autodaten

    An den Daten vernetzter Autos sind viele Branchen und Firmen interessiert. Die Vorschläge zu Speicherung und Zugriff auf die Daten sind jedoch noch nebulös. Und könnten den Fahrzeughaltern große Probleme bereiten.
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. Neues Geschäftsfeld Huawei soll an autonomen Autos arbeiten
    2. Taxifahrzeug Volvo baut für Uber Basis eines autonomen Autos
    3. Autonomes Fahren Halter sollen bei Hackerangriffen auf Autos haften

    1. Videostreaming: Netflix und Amazon Prime Video locken mehr Kunden
      Videostreaming
      Netflix und Amazon Prime Video locken mehr Kunden

      Der Videostreamingmarkt in Deutschland wächst weiter. Vor allem Netflix und Amazon Prime Video profitieren vom Zuwachs in diesem Bereich.

    2. Huawei: Werbung auf Smartphone-Sperrbildschirmen war ein Versehen
      Huawei
      Werbung auf Smartphone-Sperrbildschirmen war ein Versehen

      Besitzer von Huawei-Smartphones sollten keine Werbung mehr auf dem Sperrbildschirm sehen. Der chinesische Hersteller hatte kürzlich Werbebotschaften auf seinen Smartphones ausgeliefert - ungeplant.

    3. TV-Serie: Sky sendet Chernobyl-Folge mit Untertiteln einer Fanseite
      TV-Serie
      Sky sendet Chernobyl-Folge mit Untertiteln einer Fanseite

      Der Pay-TV-Sender Sky hat die Serie Chernobyl in der Schweiz mit Untertiteln ausgestrahlt, die von einer Fan-Community erstellt wurden. Wie die inoffiziellen Untertitelspur in die Serie gelangt ist, ist unklar.


    1. 12:24

    2. 12:09

    3. 11:54

    4. 11:33

    5. 14:32

    6. 12:00

    7. 11:30

    8. 11:00