1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › IT-Jobmarkt: Frauen verlangen zu…

Gleichberechtigte Frauen wollen keine technischen Berufe

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Gleichberechtigte Frauen wollen keine technischen Berufe

    Autor: Hakuro 04.05.17 - 22:28

    Interessanter sidefact:

    In Ländern, in den Frauen kulturell immer noch unterdrückt oder generell weniger Rechte haben als Männer, wählen Frauen öfters technische Berufe z. B. aus dem IT Bereich oder Ingenieurwesen. Beispiel: Indien, Arabische Emirate, Nahost, ...

    In Ländern, in den Frauen die gleichen Rechte haben wie Männer und in der Frauen auch in der Gesellschaft den gleichen Stellenwert haben, wählen Frauen tendenziell eher soziale Berufe. Beispiel: Deutschland, Schweden, Kanada, ...

    Das die Frauenquote in Ingenieur- und IT Berufen in Deutschland und in anderen westlichen Ländern so niedrig ist, ist demnach ein Abbild unserer Fortschrittlichkeit, der Frauenrechte und der Emanzipation. Denn hier können sich Frauen aussuchen, in welchen Berufen sie sich wohl fühlen. Sie werden nicht von äußerlichen Einflüssen gezwungen, sich in eine bestimmte Richtung zu orientieren. Bis heute, denn jetzt mischt man Wirtschaftliche Interessen mit einer Gender-Ideologie, um Frauen in Berufe zu pressen, für die sie sich statistisch gesehen in fortschrittlichen Gesellschaften schlicht selten bis gar nicht interessieren. Ein Fakt, dem die Gender-Ideologie den Kampf angesagt hat und sich dabei keiner unwissenschaftlichen Theorien zu Schade ist.



    4 mal bearbeitet, zuletzt am 04.05.17 22:33 durch Hakuro.

  2. Re: Gleichberechtigte Frauen wollen keine technischen Berufe

    Autor: ibecf 04.05.17 - 23:51

    Hakuro schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Interessanter sidefact:
    >
    > In Ländern, in den Frauen kulturell immer noch unterdrückt oder generell
    > weniger Rechte haben als Männer, wählen Frauen öfters technische Berufe z.
    > B. aus dem IT Bereich oder Ingenieurwesen. Beispiel: Indien, Arabische
    > Emirate, Nahost, ...
    >
    > In Ländern, in den Frauen die gleichen Rechte haben wie Männer und in der
    > Frauen auch in der Gesellschaft den gleichen Stellenwert haben, wählen
    > Frauen tendenziell eher soziale Berufe. Beispiel: Deutschland, Schweden,
    > Kanada, ...
    >
    > Das die Frauenquote in Ingenieur- und IT Berufen in Deutschland und in
    > anderen westlichen Ländern so niedrig ist, ist demnach ein Abbild unserer
    > Fortschrittlichkeit, der Frauenrechte und der Emanzipation. Denn hier
    > können sich Frauen aussuchen, in welchen Berufen sie sich wohl fühlen. Sie
    > werden nicht von äußerlichen Einflüssen gezwungen, sich in eine bestimmte
    > Richtung zu orientieren. Bis heute, denn jetzt mischt man Wirtschaftliche
    > Interessen mit einer Gender-Ideologie, um Frauen in Berufe zu pressen, für
    > die sie sich statistisch gesehen in fortschrittlichen Gesellschaften
    > schlicht selten bis gar nicht interessieren. Ein Fakt, dem die
    > Gender-Ideologie den Kampf angesagt hat und sich dabei keiner
    > unwissenschaftlichen Theorien zu Schade ist.

    Ich glaube das es typische Frauen und Männerberufe gibt, hängt eher von der Sozialen und Gesellschaftlichen Umfeld,aber auch der Erziehung ab und hat weniger mit Gleichberechtigung zu tun.

    Das soziale Berufe Frauen dominiert sind, war schon immer so und wird auch immer so bleiben, keine Ahnung wieso.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.05.17 23:54 durch ibecf.

  3. Re: Gleichberechtigte Frauen wollen keine technischen Berufe

    Autor: MrAnderson 05.05.17 - 14:50

    Seh ich ähnlich wie du.
    Wenn auch ein Beispiel aus der virtuellen Berufswelt:

    Ich fand es auffallend, als ich noch WOW und andere MMOs gespielt habe. Wenn Frauen im Team waren ... zu 90% haben Sie Heiler (also was soziales) gespielt. Und das in einem Umfeld, wo das Geschlecht des Gegenüber i.d.R. nicht bekannt ist.

    Ich glaube ich habe in meiner ganzen Raid- und Rated-Zeit kaum eine Frau kennen gelernt, die Tank oder Nahkampf-Schaden gespielt hat. Maximal Range-DD mit einer Stoffie-Klasse und viel AOE-Schaden.

    OT ... aber ne interessante Analogie, wie ich finde.

  4. Re: Gleichberechtigte Frauen wollen keine technischen Berufe

    Autor: Trollversteher 05.05.17 - 15:09

    >Das die Frauenquote in Ingenieur- und IT Berufen in Deutschland und in anderen westlichen Ländern so niedrig ist, ist demnach ein Abbild unserer Fortschrittlichkeit, der Frauenrechte und der Emanzipation. Denn hier können sich Frauen aussuchen, in welchen Berufen sie sich wohl fühlen. Sie werden nicht von äußerlichen Einflüssen gezwungen, sich in eine bestimmte Richtung zu orientieren. Bis heute, denn jetzt mischt man Wirtschaftliche Interessen mit einer Gender-Ideologie, um Frauen in Berufe zu pressen, für die sie sich statistisch gesehen in fortschrittlichen Gesellschaften schlicht selten bis gar nicht interessieren. Ein Fakt, dem die Gender-Ideologie den Kampf angesagt hat und sich dabei keiner unwissenschaftlichen Theorien zu Schade ist.

    Für eine wissenschaftlich belastbare Theorie stecken da aber viel zu viele ungeprüfte Annahmen und Spekulationen drin, um sie aufrecht zu erhalten. Dazu müsstest Du erst mal die wahren Gründe untersuchen, und sämtliche unterschiedliche Voraussetzungen identifizieren statt darüber "aus dem Bauch" und dem "gesunden Menschenverstand" zu spekulieren.

    Vielleicht bringt ja auch unser westlich-kommerzielles, von Werbung und PR geprägtes und auf Mode und Trends getrimmtes Frauenbild die Frauen hierzulande dazu, einen vermeintlich "weiblichen" Beruf zu ergreifen? In den sozialistischen Ländern (wie auch in der DDR) gab es zwar deutlich weniger Freiheiten als in unserer jetzigen Gesellschaft, die Frauen hatten dort aber schon sehr viel früher die freie Wahl, ob sie sich für Mutter und Hausfrau, einen sozialen, einen akademischen oder einen technischen Beruf entscheiden - und dort gab es sehr viel mehr Frauen in Ingenieursberufen oder technischen Studiengängen als hier im Westen.

    Also bevor Du anderen "unwissenschaftliche Theorien" und "Ideologie" vorwirfst, solltest Du Dich vielleicht erst mal selbst davon befreien...

  5. Re: Gleichberechtigte Frauen wollen keine technischen Berufe

    Autor: opodeldox 05.05.17 - 16:35

    Dass das so ist wurde in mehreren Studien abgebildet. Warum das so ist, lässt sich schwer belegen, aber es liegt nahe dass sich die Biologie dann am meisten durchsetzt, wenn alle anderen Einflüsse minimiert werden.

    Deinen DDR Vergleich finde ich unangebracht, vor allem wenn es um hochqualifizierte Berufe mit Studium ging, war man sehr unfrei. Ausserdem gab es in der DDR eine Pflicht zu arbeiten und man konnte nich darauf warten zu machen, was man will, sondern wurde ggf. zugeteilt zu dem was entsprechend gebraucht wurde. Auch war die Arbeit der Frauen wirtschaftlich notwendig aus mangel an Männern, es gab also einen wirtschaftlichen, und zusätzlich rechtlichen, politisch und moralischen Zwang. Das ist also kein Vergleich mit dem, was wir heute in z. B. Skandinavien vorfinden. In der DDR ging es darum das sozialistische Idealbild durch Zwang her zustellen, nicht die Frauen zu befreien.

    In der DDR hatten Frauen zwar schneller, mehr Rechte (und Pflichten) als in der BRD, Führungspositionen standen ihnen trotzdem nicht offen. Der Arbeitsmarkt war auch sehr geteilt mit Berufen in denen Frauen über bzw. unterrepräsentiert waren, im Vergleich zum Bevölkerungsanteil.

    Dass es ausserdem vorteilhaft war Kindern möglichst früh habhaft zu werden, um sie zu indoktrinieren, ist ein andere Thema. Grundsätzlich war die DDR kein Paradies für Frauen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 05.05.17 16:37 durch opodeldox.

  6. Re: Gleichberechtigte Frauen wollen keine technischen Berufe

    Autor: Hakuro 06.05.17 - 08:53

    Die DDR-Vergleiche lese ich auch oft auf hardcore Ferministen Blogs. Letztens noch im CRE Podcast (Nr. 196) eine gehört, welche die DDR als besonders fortschrittlich im Thema Frauenrechte angepriesen hat. Da musste der Moderator auch intervenieren ...
    Keine Ahnung, woher diese Marotte kommt. Sie ist aber unter Ferministen stark verbreitet. Deshalb schwinkt bei diesen Vergleichen direkt immer auch eine Portion Ideologie mit und man weiß, in welchem "Spektrum" sich der gegenüber bewegt.

    Kein normaler Mensch würde die DDR als ein Beispiel hier für anführen, es ist auch einfach Blödsinn - siehe opodeldox Beitrag. Es bestätigt eher, dass wenn man Frauen zwingt, sie sich oft auch für technische Berufe entscheiden - eben wie in den arabischen Emiraten oder Indien.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 06.05.17 08:55 durch Hakuro.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Software AG, Darmstadt, Saarbrücken
  2. Investitionsbank Schleswig-Holstein, Kiel
  3. ansonic Funk- und Antriebstechnik GmbH, Essen
  4. Erwin Hymer Group SE, Bad Waldsee

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 266€ inkl. 20-Euro-Steam-Gutschein
  2. (u. a. Die Bud Spencer Jumbo Box XXL (Blu-ray) für 44,97€, Das Boot - Staffel 2 (Blu-ray) für...
  3. (u. a. 4S LED TV 55 Zoll für 545,38€, Redmi Note 9 Pro 128GB für 199,16€, Mi Basic 2 In-ear...
  4. 154,54€ inkl. 20-Euro-Steam-Gutschein


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Google vs. Oracle: Das wichtigste Urteil der IT seit Jahrzehnten
Google vs. Oracle
Das wichtigste Urteil der IT seit Jahrzehnten

Der Prozess Google gegen Oracle wird in diesem Jahr enden. Egal welche Seite gewinnt, die Entscheidung wird die IT-Landschaft langfristig prägen.
Eine Analyse von Sebastian Grüner


    Notebook-Displays: Tschüss 16:9, hallo 16:10!
    Notebook-Displays
    Tschüss 16:9, hallo 16:10!

    Endlich schwenken die Laptop-Hersteller auf Displays mit mehr Pixeln in der Vertikalen um. Das war überfällig - ist aber noch nicht genug.
    Ein IMHO von Marc Sauter

    1. Microsoft LTE-Laptops für Schüler kosten 200 US-Dollar
    2. Galaxy Book Flex2 5G Samsungs Notebook unterstützt S-Pen und 5G
    3. Expertbook B9 (B9400) Ultrabook von Asus nutzt Tiger Lake und Thunderbolt 4

    Biden und die IT-Konzerne: Die Zähmung der Widerspenstigen
    Biden und die IT-Konzerne
    Die Zähmung der Widerspenstigen

    Bislang konnten sich IT-Konzerne wie Google und Facebook noch gegen eine schärfere Regulierung wehren. Das könnte sich unter Joe Biden ändern.
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. Quibi Mobile-Streaming-Dienst nach einem halben Jahr dicht