Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › IT-Jobs: Amazon entlässt Hunderte…

Fehler im Artikel

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Fehler im Artikel

    Autor: Thomas 13.02.18 - 12:28

    Hallo Golem,

    im Artikel sind zwei Fehler:

    1. In der Überschrift heisst es "IT-Jobs". Um IT-Jobs geht es hier gar nicht, sondern um Jobs im Retail-Bereich.

    2. In eurem Artikel steht "Allein in seinen Versandzentren hatte Amazon aktuell 12.500 offene Stellen".

    Im Originalartikel in der Seattle Times heisst es jedoch:
    "Counting only corporate roles outside of Amazon’s warehouses, the company had 12,500 open jobs on Monday."

    Mal abgesehen von der missverständlichen Nutzung des Wortes "Versandzentren", sind es laut Artikel also 12.500 offene Jobs _außerhalb_ des Logistikbereichs.

    --Thomas

  2. Re: Fehler im Artikel

    Autor: asa (Golem.de) 13.02.18 - 15:24

    Amazon ist ein IT-Unternehmen, daher ist da kein Fehler. Bei den offenen Stellen hanen Sie recht, Danke

  3. Re: Fehler im Artikel

    Autor: Thomas 13.02.18 - 15:33

    asa (Golem.de) schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Amazon ist ein IT-Unternehmen, daher ist da kein Fehler. Bei den offenen
    > Stellen hanen Sie recht, Danke

    Das legen Sie aber auch immer so aus, wie es gerade passt, oder? ;-)

    Ich darf hier mal Ihre Aussage vom 09.01.2018 zitieren:
    "Hallo, das machen wir, weil Amazon ein Online-Versandhändler ist und es uns egal ist, wie sich der Konzern in seiner PR selbst bezeichnen. Das Kerngeschäft ist der Versandhandel. Auch wenn nicht Kunden beliefert werden, dient das dem Versandhandel."

    Quelle:
    https://forum.golem.de/kommentare/wirtschaft/moenchengladbach-amazon-deutschland-baut-weiteres-versandzentrum/golem-versandzentrum/114866,4991620,4991620,read.html#msg-4991640

    Hier werden also mal Arbeitsplätze im Versandhandel gekürzt und dann werden hieraus "IT-Jobs" und Amazon ist nicht mehr der "Online-Versandhändler", sondern das "IT-Unternehmen". :-)

    --Thomas

  4. Re: Fehler im Artikel

    Autor: KloinerBlaier 14.02.18 - 07:46

    +1 von mir für diese argumentatorisch perfekte und sichere Beweisführung.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Affalterbach
  2. Baden-Württembergische Wertpapierbörse GmbH, Stuttgart
  3. OPITZ CONSULTING Deutschland GmbH, Bad Homburg vor der Höhe, München
  4. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 148,60€ (Vergleichspreis 159,99€)
  2. 141,60€ (Vergleichspreis 163,85€)
  3. 4€
  4. (u. a. Samsung 970 EVO 500 GB für 145,89€ inkl. Versand statt 156,81€ im Vergleich)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Jobs: Achtung! Agiler Coach gesucht?
IT-Jobs
Achtung! Agiler Coach gesucht?

Überall werden sie gesucht, um den digitalen Wandel voranzutreiben: agile Coaches. In den Jobbeschreibungen warten spannende Aufgaben, jedoch müssen Bewerber aufpassen, dass sie die richtigen Fragen stellen, wenn sie etwas bewegen möchten.
Von Marvin Engel

  1. Wework Die Kaffeeautomatisierung des Lebens
  2. IT-Jobs Fünf neue Mitarbeiter in fünf Wochen?
  3. Frauen in IT-Berufen Programmierte Klischees

Disenchantment angeschaut: Fantasy-Kurzweil vom Simpsons-Schöpfer
Disenchantment angeschaut
Fantasy-Kurzweil vom Simpsons-Schöpfer

Mit den Simpsons ist er selbst Kult geworden, und Nachfolger Futurama hat nicht nur Sci-Fi-Nerds mit einem Auge für verschlüsselte Gags im Bildhintergrund begeistert. Bei Netflix folgt nun Matt Groenings Cartoonserie Disenchantment, die uns trotz liebenswerter Hauptfiguren in Märchenkulissen allerdings nicht ganz zu verzaubern weiß.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Promotion Netflix testet Werbung zwischen Serienepisoden
  2. Streaming Wachstum beim Pay-TV dank Netflix und Amazon
  3. Videostreaming Netflix soll am Fernseher übersichtlicher werden

Computacenter: So gewinnt ein IT-Unternehmen Mitarbeiterinnen
Computacenter
So gewinnt ein IT-Unternehmen Mitarbeiterinnen

Frauen hätten weniger Interesse an IT-Berufen als Männer und daran könne man nichts ändern, wird oft behauptet. Der IT-Dienstleister Computacenter hat andere Erfahrungen gemacht.
Ein Interview von Juliane Gringer

  1. Studitemps Einige Studierende verdienen in der IT unter Mindestlohn
  2. SAP-Berater Der coolste Job nach Tourismusmanager und Bierbrauer
  3. Digital Office Index 2018 Jeder zweite Beschäftigte sitzt am Computer

  1. CD Projekt Red: Strahlende Augen und scharfer Stahl in Cyberpunk 2077
    CD Projekt Red
    Strahlende Augen und scharfer Stahl in Cyberpunk 2077

    Gamescom 2018 Ballern oder friedlich vorgehen? In Köln hat CD Projekt Red neue Szenen aus Cyberpunk 2077 gezeigt und Golem.de hat mit einem Questdesigner über Unterschiede zu The Witcher 3 gesprochen.

  2. iTunes-Provision: Netflix will kein Geld mehr an Apple zahlen
    iTunes-Provision
    Netflix will kein Geld mehr an Apple zahlen

    Der Videostreamingdienst Netflix will offenbar nicht länger die Provisionen bezahlen, die bei der Abrechnung von Netflix-Abonnements an Apple fließen. In mehreren Ländern, darunter Deutschland, wird getestet, ob die Nutzer auch bereit sind, auf einer mobilen Website ihr Abo abzuschließen.

  3. Edelkamera: Leica M10-P mit Touchscreen, aber ohne den roten Punkt
    Edelkamera
    Leica M10-P mit Touchscreen, aber ohne den roten Punkt

    Leica hat mit der M10-P eine neue Messsucherkamera vorgestellt, die eine höherpreisige Variante der M10 darstellt. Leica hat den berühmten roten Punkt entfernt und einen leiseren Verschluss sowie einen Touchscreen eingebaut. Es soll sich bei der M10-P um die bisher leiseste M aller Zeiten handeln.


  1. 09:00

  2. 08:38

  3. 08:14

  4. 07:53

  5. 07:41

  6. 18:56

  7. 17:29

  8. 16:58