Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › IT-Jobs: Amazon entlässt Hunderte…

Ich halte den Titel für irreführenden Click-Bait.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ich halte den Titel für irreführenden Click-Bait.

    Autor: quineloe 13.02.18 - 09:34

    Im Text kommt ja dann heraus, dass nur Stellen gestrichen werden und die Mitarbeiter auf anderen Positionen landen.

    Das ist was anderes als eine Entlassung. Also, wie viele Mitarbeiter sind jetzt tatsächlich arbeitslos?

  2. Re: Ich halte den Titel für irreführenden Click-Bait.

    Autor: gaym0r 13.02.18 - 09:41

    quineloe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Im Text kommt ja dann heraus, dass nur Stellen gestrichen werden und die
    > Mitarbeiter auf anderen Positionen landen.

    Wo genau hast du das lesen können? Ich las das nirgendwo.

  3. Re: Ich halte den Titel für irreführenden Click-Bait.

    Autor: asa (Golem.de) 13.02.18 - 09:41

    Die Entlassungen sind erst mal eine Tatsache, andere Stellen im Unternehmen nur ein zugesagter Versuch.

  4. Re: Ich halte den Titel für irreführenden Click-Bait.

    Autor: DerCommanderCGN 13.02.18 - 09:46

    Ich empfinde den Click-Bait Faktor im Titel eher im Wort "IT-Jobs", so wie ich den Artikel verstanden habe werden Jobs in den Einzelhandelsfilialen bzw. der Verwaltung abgebaut - ich lese nirgendwo, dass davon IT-Stellen betroffen sind.

  5. Re: Ich halte den Titel für irreführenden Click-Bait.

    Autor: Dungeon Master 13.02.18 - 09:58

    Den IT-Bezug des Artikels habe ich auch nicht verstanden. Die Entlassungen werden sofort durch mehr als ausgleichende Einstellungen relativiert. Fragwürdiger Informations-Gehalt.

    Es war mir ein Volksfest.

  6. genau

    Autor: quark2017 13.02.18 - 11:15

    Ich sehe es genauso ...
    500 von 40000 Stellen gekündigt, das ist gerade mal knapp über 1 Prozent.

    Wenn ein Unternehmen mit 90 Mitarbeitern, einen Mitarbeiter kündigt, ist das doch auch keine News wert (jaja, sofern es nicht der CEO, CTO, oder dgl. ist).

    Vor dem Hintergrund, dass besonders unproduktive Mitarbeiter in den USA gerne mal regelmäßig ausgesiebt werden, ist diese Größenordnung wirklich nicht besonders nennenswert.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SBK - Siemens-Betriebskrankenkasse, München
  2. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  3. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg
  4. Lidl Digital, Leingarten

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 49,99€
  2. 1,29€
  3. 3,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Materialforschung: Stanen - ein neues Wundermaterial?
Materialforschung
Stanen - ein neues Wundermaterial?
  1. Colorfab 3D-gedruckte Objekte erhalten neue Farbgestaltung
  2. Umwelt China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung
  3. Crayfis Smartphones sollen kosmische Strahlung erfassen

Fujitsu Lifebook U727 im Test: Kleines, blinkendes Anschlusswunder
Fujitsu Lifebook U727 im Test
Kleines, blinkendes Anschlusswunder
  1. Palmsecure Windows Hello wird bald Fujitsus Venenscanner unterstützen
  2. HP und Fujitsu Mechanischer Docking-Port bleibt bis 2019
  3. Stylistic Q738 Fujitsus 789-Gramm-Tablet kommt mit vielen Anschlüssen

Freier Media-Player: VLC 3.0 eint alle Plattformen
Freier Media-Player
VLC 3.0 eint alle Plattformen

  1. Microsoft: Windows on ARM ist inkompatibel zu 64-Bit-Programmen
    Microsoft
    Windows on ARM ist inkompatibel zu 64-Bit-Programmen

    Microsoft hat die Dokumentation zu Windows on ARM veröffentlicht. Der zweite Versuch, Windows mit ARM zusammenzubringen, hat deutlich weniger Einschränkungen als Windows RT. Aber an einigen Stellen bleiben Limitierungen.

  2. Fehler bei Zwei-Faktor-Authentifizierung: Facebook will keine Benachrichtigungen per SMS schicken
    Fehler bei Zwei-Faktor-Authentifizierung
    Facebook will keine Benachrichtigungen per SMS schicken

    In den vergangenen Tagen ist Facebook damit aufgefallen, dass das soziale Netzwerk die Telefonnummer für die Zwei-Faktor-Authentifizierung des Nutzers für das Verschicken seiner Benachrichtigungen missbraucht. Mittlerweile bestätigt Facebook dies und gibt einem Fehler im System die Schuld.

  3. Europa-SPD: Milliardenfonds zum Ausbau von Elektrotankstellen gefordert
    Europa-SPD
    Milliardenfonds zum Ausbau von Elektrotankstellen gefordert

    Der Ausbreitung der Elektromobilität und Wasserstoffwirtschaft steht eine nur schwach ausgebaute Infrastruktur gegenüber, meinen die europäischen Sozialdemokraten. Sie wollen den Aufbau über einen EU-Fonds fördern. Dafür seien 24 Milliarden Euro nötig.


  1. 19:40

  2. 14:41

  3. 13:45

  4. 13:27

  5. 09:03

  6. 17:10

  7. 16:45

  8. 15:39