Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › IT-Jobs: Der Amtsschimmel wiehert…

Diese peinliche Vorstellung hatten wir hier ja recht extrem

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Diese peinliche Vorstellung hatten wir hier ja recht extrem

    Autor: AllDayPiano 17.09.19 - 19:43

    Bitte mit der nervigen Stimme von dem TV Total Sprecher lesen. Großgeschriebenes bitte über-enthusiastisch herausbrüllen.

    "Sie haben keine Ahnung von nichts? Sie können nicht tuten und blasen? Sie haben entweder den qualifizierten Hauptschulabschluss, Realschulabschluss, Techniker, Abitur, Fachabitur, abgeschlossenes Studium?

    Dann werden Sie jetzt IT Profi bei der Kriminalpolizei!

    Sie müssen nichts weiter machen, als ein ganzes Jahr irgendwelche Planlosveranstaltungen irgendwo in Deutschland besuchen (selbstverständlich erhalten Sie eine Unterkunft in der Kaserne), UND BEKOMMEN DAFÜR EINE WAFFE! JA RICHTIG! EINE WAFFE! GEIL! BALLER BALLER BALLER!!! Sie sind zwar nur im Innendienst tätig und gammeln den ganzen Tag im Internet herum, ABER DIE WAFFE! DIE WAFFE! EINE EIGENE WAFFE!

    Und sie bekommen TOP Leistungen. Sie werden wohlmöglich verbeamtet - auf Lebenszeit! D.h. sie dürfen nie wieder Spaß im Leben haben, oder Drogen nehmen - nein; nichtmal einen Kiffen! - sonst fliegen sie schneller wieder raus, als sie gucken können. Und das allerbeste: Sie dürfen sich auch privat krankenversichern. Ist das nicht toll? Vorher 100% Leistungen, jetzt noch 30%! Aber das ist nicht schlimm. Das bringt Sie erst als chronisch Kranker im Ruhestand in den finanziellen Ruin, wenn Sie tausende von Euro jeden Monat für Medikamente ausgeben müssen. Bis dahin haben Sie UUUUUUUUHZ viel Kohle! Massig Kohle! Und hey: Wayne! Langweilt uns doch, ob Sie hinterher kein Geld mehr zum leben haben; wir müssen Ihre Hackfresse ja dann nicht mehr jeden Tag sehen. Dann ist uns das absolut egal!

    Und wollen Sie auch wissen, wie viel Kohle Sie bekommen? RICHTIG! SIE BEKOMMEN ZWEITAUSENDEINHUNDER EURO! PHANTASTISCH! In der freien Wirtschaft würden Sie nur lächerliche 2600+ Euro bekommen. Lächerlich wenig, nicht wahr? ZWEITAUSENDEINHUNDERT EURO! GEIL ODER???"

  2. Re: Diese peinliche Vorstellung hatten wir hier ja recht extrem

    Autor: schnellschuss 17.09.19 - 19:58

    AllDayPiano schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bitte mit der nervigen Stimme von dem TV Total Sprecher lesen.
    > Großgeschriebenes bitte über-enthusiastisch herausbrüllen.
    >
    > "Sie haben keine Ahnung von nichts? Sie können nicht tuten und blasen? Sie
    > haben entweder den qualifizierten Hauptschulabschluss, Realschulabschluss,
    > Techniker, Abitur, Fachabitur, abgeschlossenes Studium?
    >
    > Dann werden Sie jetzt IT Profi bei der Kriminalpolizei!
    >
    > Sie müssen nichts weiter machen, als ein ganzes Jahr irgendwelche
    > Planlosveranstaltungen irgendwo in Deutschland besuchen (selbstverständlich
    > erhalten Sie eine Unterkunft in der Kaserne), UND BEKOMMEN DAFÜR EINE
    > WAFFE! JA RICHTIG! EINE WAFFE! GEIL! BALLER BALLER BALLER!!! Sie sind zwar
    > nur im Innendienst tätig und gammeln den ganzen Tag im Internet herum, ABER
    > DIE WAFFE! DIE WAFFE! EINE EIGENE WAFFE!
    >
    > Und sie bekommen TOP Leistungen. Sie werden wohlmöglich verbeamtet - auf
    > Lebenszeit! D.h. sie dürfen nie wieder Spaß im Leben haben, oder Drogen
    > nehmen - nein; nichtmal einen Kiffen! - sonst fliegen sie schneller wieder
    > raus, als sie gucken können. Und das allerbeste: Sie dürfen sich auch
    > privat krankenversichern. Ist das nicht toll? Vorher 100% Leistungen, jetzt
    > noch 30%! Aber das ist nicht schlimm. Das bringt Sie erst als chronisch
    > Kranker im Ruhestand in den finanziellen Ruin, wenn Sie tausende von Euro
    > jeden Monat für Medikamente ausgeben müssen. Bis dahin haben Sie UUUUUUUUHZ
    > viel Kohle! Massig Kohle! Und hey: Wayne! Langweilt uns doch, ob Sie
    > hinterher kein Geld mehr zum leben haben; wir müssen Ihre Hackfresse ja
    > dann nicht mehr jeden Tag sehen. Dann ist uns das absolut egal!
    >
    > Und wollen Sie auch wissen, wie viel Kohle Sie bekommen? RICHTIG! SIE
    > BEKOMMEN ZWEITAUSENDEINHUNDER EURO! PHANTASTISCH! In der freien Wirtschaft
    > würden Sie nur lächerliche 2600+ Euro bekommen. Lächerlich wenig, nicht
    > wahr? ZWEITAUSENDEINHUNDERT EURO! GEIL ODER???"

    Lustig, aber so richtig, richtig ist deine Beamten Ruhestand Vorstellung nicht... Zumindest was meine Erfahrung so betrifft. Stichwort: Beihilfe/Heilfürsorge, Pension etc.

  3. Re: Diese peinliche Vorstellung hatten wir hier ja recht extrem

    Autor: AllDayPiano 17.09.19 - 20:20

    Beihilfe und PKV deckt nicht alles ab.

    Problematisch ist bei ersterem: nur ein genau definierter Katalog wird erstattet. Z.B. Ibu 800 von ABC Pharma. Schreibt der Arzt gegen grob 20 Euro Rezeptgebühr ibu von Pfizer oder Novartis auf, zahlt die Beihilfe genau 0 Euro.

    Mein Vater ist als chronisch Kranker in dieser Seuche. Ich erlebe diesen Zirkus seit Jahren mit.

    Der beste Fall war: Behandlung im Münchner Klinikum. Vorgab geklärt: nur beihilfefähige Behandlungen und Medikamente. "Ja kein Problem. " Rechnung über zig tausend Euro kam, eingereicht, nur irgendwas um die 60% wurden erstattet. Nicht beihilfefähig. Bei grob 10.000 Euro blieben also runde 3000 Euro unbezahlt. Mein Vater konnte nicht zahlen, Klinik hat geklagt, recht bekommen, da wir nichts beweisen konnten. Mittlerweile sind aus diesen 3000 Euro das doppelte und dreifache geworden.

    Und das ist nur ein Fall von vielen. Er musste zigfach ins Krankenhaus, jedes mal blieben Posten unbezahlt. Es sind fünfstellige Kosten aufgelaufen, die er niemals zahlen können wird bei der lächerlichen Pension von irgendwie 1800 Euro. Wir werden also niemals was von ihm Erben.

  4. Re: Diese peinliche Vorstellung hatten wir hier ja recht extrem

    Autor: Frostwind 17.09.19 - 21:32

    Und dann kann das schon mal Einzelfälle geben, wo es ein paar Wochen oder Monate dauert, bis man die Erstattung bekommt.

  5. Re: Diese peinliche Vorstellung hatten wir hier ja recht extrem

    Autor: AllDayPiano 17.09.19 - 21:54

    Haha ja. "Einzelfälle" xD

  6. Re: Diese peinliche Vorstellung hatten wir hier ja recht extrem

    Autor: Konphite 17.09.19 - 22:53

    Seit 2018 darf man sich als Beamter auch gesetzlich versichern. In Hamburger wird das sogar bereits bezuschusst.

  7. Re: Diese peinliche Vorstellung hatten wir hier ja recht extrem

    Autor: User_x 17.09.19 - 23:04

    Naja, dann sind ja fehlende IT'ler beim Staat auch nur Einzelfälle... who cares!?

  8. Re: Diese peinliche Vorstellung hatten wir hier ja recht extrem

    Autor: AllDayPiano 18.09.19 - 06:57

    Und was bringt dir das? Der sold ist ja nur deshalb attraktiv, weil die PKV so "billig" ist. Wenn du den Regelsatz der GKV zahlen musst - wo bleibt der Vorteil?

    Dann sieht's mit dem sold richtig mager aus.

    Die Idee war ja immer: der Staat kümmert sich um seine Angestellten. Deshalb sind Menschen wie mein Vater absolut unterversichert. Anstatt die Zähne zu erhalten wurde alles vergoldet. Der Staat zahlt ja. Zahnzusatzverdicherung? Nicht nötig. Mittlerweile zahlt die Beihilfe jetzt aber gar nichts mehr und wer nicht zusätzlich versichert hat, bleibt auf den horrenden Kosten sitzen. Im Falle meines Vaters heißt das: rettenbare Zähne werden gezogen. Wenn alle Zähne raus sind, gibt's ein Gebiss. Billigste mögliche Variante statt Nachhaltigkeit. Das nur mal als Beispiel.

    Ich mache seit meiner Studentenzeit den Garten einer alten Dame. Mann war Polizist, erkrankte an Parkinson. Die Medikamente haben sie arm gemacht. Dort das gleiche in grün.

    Solange man gesund ist, und den sold + PKV mit angestellt und GKV vergleicht, kommt ein Beamter recht gut weg.

    Ich möchte damit klar machen: auf den Staat ist sich nicht zu verlassen. Jeder Regierung obliegt es, die Spielregeln jederzeit zu ändern. In der Vergangenheit wurde im Zuge der Haushaltsdebatte auch fleißig davon Gebrauch gemacht und Leistungen gestrichen, wodurch eine Versicherungslücke entstand, die man vom sold privat ausgleichen musste.

    Und dafür sind die Gehälter einfach zu gering.

  9. Re: Diese peinliche Vorstellung hatten wir hier ja recht extrem

    Autor: ubuntu_user 18.09.19 - 11:16

    AllDayPiano schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und was bringt dir das? Der sold ist ja nur deshalb attraktiv, weil die PKV
    > so "billig" ist. Wenn du den Regelsatz der GKV zahlen musst - wo bleibt der
    > Vorteil?

    Sicherer Arbeitsplatz?

  10. Re: Diese peinliche Vorstellung hatten wir hier ja recht extrem

    Autor: Oktavian 18.09.19 - 11:34

    > Und was bringt dir das? Der sold ist ja nur deshalb attraktiv, weil die PKV
    > so "billig" ist. Wenn du den Regelsatz der GKV zahlen musst - wo bleibt der
    > Vorteil?

    Kostenlose Familienversicherung. Wenn man zwei bis drei Kinder hat, dazu eine Frau ohne eigenes Einkommen und einen nicht allzu hohen Beamtensold dann ist die "billige" PKV schnell verdammt teuer.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. GK Software SE, Berlin, Hamburg
  2. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn
  3. Bundesinstitut für Risikobewertung, Berlin
  4. NTI Kailer GmbH, Villingen-Schwenningen, Wendlingen, Lahr, Magdeburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-12%) 52,99€
  2. 69,99€ (Release am 25. Oktober)
  3. 0,49€
  4. (-63%) 16,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


iPad 7 im Test: Nicht nur für Einsteiger lohnenswert
iPad 7 im Test
Nicht nur für Einsteiger lohnenswert

Auch mit der siebten Version des klassischen iPads richtet sich Apple wieder an Nutzer im Einsteigersegment. Dennoch ist das Tablet sehr leistungsfähig und kommt mit Smart-Keyboard-Unterstützung. Wer ein gutes, lange unterstütztes Tablet sucht, kann sich freuen - ärgerlich sind die Preise fürs Zubehör.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. iPad Einschränkungen für Apples Sidecar-Funktion
  2. Apple Microsoft Office auf neuem iPad nicht mehr kostenlos nutzbar
  3. Tablet Apple bringt die 7. Generation des iPads

Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

  1. IW: Zerschlagung von Amazon und Marketplace gefordert
    IW
    Zerschlagung von Amazon und Marketplace gefordert

    Amazon soll nicht länger als Betreiber eines Marktplatzes und als Anbieter fungieren. Laut einer Studie nutzt der Konzern fremde Kundendaten womöglich wettbewerbswidrig für eigene Zwecke.

  2. Videostreaming: Netflix klassifiziert Zuschauer nach drei Gruppen
    Videostreaming
    Netflix klassifiziert Zuschauer nach drei Gruppen

    Einschaltquoten oder etwas Vergleichbares gibt es bei keinem in Deutschland aktiven Streaminganbieter. Immerhin hat Netflix mitgeteilt, dass Zuschauer nach drei Kategorien sortiert würden - und zumindest Produzenten entsprechendes Zahlenmaterial erhielten.

  3. BDI: Industrie für schnelle 5G-Errichtung statt Vertrauensschwüre
    BDI
    Industrie für schnelle 5G-Errichtung statt Vertrauensschwüre

    Die deutsche Industrie will keine Vertrauenswürdigkeitserklärung von den 5G-Ausrüstern einholen müssen. Diese Erklärungen seien wirkungslos, gefragt sei dagegen Cyber-Resilienz.


  1. 09:02

  2. 07:56

  3. 18:53

  4. 17:38

  5. 17:23

  6. 16:54

  7. 16:39

  8. 15:47