Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › IT-Jobs: Fünf neue Mitarbeiter in…

COO-Kandidat aus Bangladesch?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. COO-Kandidat aus Bangladesch?

    Autor: lahmbi5678 18.06.18 - 16:15

    Mag sinnvoll sein, wenn man in Bangladesch produzieren und verkaufen möchte. Ansonsten aber sinnlose Diversity-Massnahme. So ein COO wird in D eher nicht in die Unternehmenslandschaft passen, ausser man hat schon sehr viele Asiaten.

    Es gibt ja so eine Firma, die Autisten betreut und als Programmierer verleiht und vermittelt, das hilft einer kleinen Randgruppe, dabei haben wir viel größere Problembärgruppen.

    Wie wäre es mal mit einem Startup, das arbeitslose ältere Ingenieure, Informatiker, Naturwissenschaftler an die Hand nimmt und an Firmen vermittelt, inkusive sozialem Coaching und fachlicher Weiterbildung, z.B. ältere Entwickler in Git und neuesten C++-Standards oder neuestem Java/EE schult. Die Werbung könnte so aussehen: Sie suchen IT-Fachkräfte? Ältere Fachkräfte sind Ihnen zu riskant? Wir haben die Lösung. Wir bringen alte Eisen auf Vordermann, machen sie heiss und flexibel, biegen sie auf den neuesten Stand. Mit Rücknahmegarantie.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.06.18 16:19 durch lahmbi5678.

  2. Re: COO-Kandidat aus Bangladesch?

    Autor: kn3rd 18.06.18 - 19:08

    Ein COO, der was taugt, hat meist Gehaltsanforderungen, die im oberen Bereich liegen. Auch wenn ich das Unternehmen nicht kenne, kann ich mir gut vorstellen, dass sie einen günstigen Kandidaten gesucht haben. Und der Kandidat aus Bangladesch verkauft sich wahrscheinlich für die Chance nach Deutschland zu kommen zusätzlich unter Wert. Sowas geht in vielen Fällen zwar schief, aber das stellt man dann erst hinterher fest. Ich wünsche dem Startup und dem Kandidaten trotzdem viel Erfolg.

  3. Re: COO-Kandidat aus Bangladesch?

    Autor: Sharra 18.06.18 - 19:51

    Du bekommst jemanden mit 50 aber nicht mehr dazu, diesen Schwachsinn mitzumachen.
    Ein Ingenieur mit 30 Jahren Berufserfahrung und Mitte 50, zeigt so einem Anfängerhaufen doch nur den Vogel, bevor er lachend zusammenbricht.

  4. Re: COO-Kandidat aus Bangladesch?

    Autor: kn3rd 18.06.18 - 21:05

    echt? Ich erwarte eigentlich genau das Gegenteil von einem guten COO. Wenn alles bereits etabliert ist und alle wissen wie es läuft, brauch ich eigentlich keinen COO zumindest nicht unbedingt einen Guten :)

  5. Re: COO-Kandidat aus Bangladesch?

    Autor: Onsdag 19.06.18 - 10:28

    lahmbi5678 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > [...] und fachlicher Weiterbildung, z.B. ältere Entwickler in Git [...]
    Statt ältere Entwickler in Git weiterzubilden, könnte man doch auch die Git-Entwickler in UX und Systemdesign weiterbilden. Das würde dann mittelfristig allen helfen, sofern sie ihr neu gewonnenes Wissen auch zur Anwendung brächten.

  6. Re: COO-Kandidat aus Bangladesch?

    Autor: a user 19.06.18 - 16:09

    lahmbi5678 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Es gibt ja so eine Firma, die Autisten betreut und als Programmierer
    > verleiht und vermittelt, das hilft einer kleinen Randgruppe, dabei haben
    > wir viel größere Problembärgruppen.
    Ja ich kenn auhc so eine, vieleicht die gleiche. Das hilft zwar zum einen dieser Gruppe von Menschen, aber davon abgesehen sind die der Hammer! Für die richtigen Probleme eingesetzt sind die besser als 99.9999% von allem was du vermutlich je gesehen hast.

  7. Re: COO-Kandidat aus Bangladesch?

    Autor: Sharra 19.06.18 - 18:28

    Natürlich hilft die nur dieser Gruppe. Man muss Prioritäten setzen, und das ist eben deren Priorität. Dafür machen sie das dann wahrscheinlich auch richtig, und verzetteln sich nicht in alle möglichen Bereiche, wie es viele andere machen.

    Und ja, wenn man den passenden Autisten findet, hat man die perfekte Fachkraft für diese eine Aufgabe. Aber sie sind eben alles andere als flexibel einsetzbar. Als externe Fachkraft perfekt. Für die Firma, als Angestellter, absolut untauglich. Aber schön, wenn diese Leute ihre Kompetenz so auch nutzen können.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ), Heidelberg
  2. DKV MOBILITY SERVICES Business Center, Ratingen
  3. Zentiva Pharma GmbH, Berlin
  4. ENERCON GmbH, Aurich

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 319,90€ (Bestpreis!)
  2. (aktuell u. a.Transcend 256-GB-SSD 41,49€, Chieftec 550/600W Netzteile ab 42,90€)
  3. 229,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programmierer: Wenn der Urheber gegen das Urheberrecht verliert
Programmierer
Wenn der Urheber gegen das Urheberrecht verliert

Der nun offiziell beendete GPL-Streit zwischen Linux-Entwickler Christoph Hellwig und VMware zeigt eklatant, wie schwer sich moderne Software-Entwicklung im aktuellen Urheberrecht abbilden lässt. Immerhin wird klarer, wie derartige Klagen künftig gestaltet werden müssen.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Urheberrecht Frag den Staat darf Glyphosat-Gutachten nicht publizieren
  2. Vor der Abstimmung Mehr als 100.000 Menschen demonstrieren gegen Uploadfilter
  3. Uploadfilter SPD setzt auf Streichung von Artikel 13

ANC-Kopfhörer im Test: Mit Ach und Krach
ANC-Kopfhörer im Test
Mit Ach und Krach

Der neue ANC-Kopfhörer von Audio Technica ist in einem Bereich sogar besser als unsere derzeitigen Favoriten von Sony und Bose - ausgerechnet in der entscheidenden Disziplin schwächelt er aber.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Surface Headphones Microsofts erster ANC-Bluetooth-Kopfhörer kostet 380 Euro
  2. Sonys WH-1000XM3 Oberklasse-ANC-Kopfhörer hat Kälteprobleme
  3. Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses

Batterieherstellung: Kampf um die Zelle
Batterieherstellung
Kampf um die Zelle

Die Fertigung von Batteriezellen ist Chemie und damit nicht die Kernkompetenz deutscher Autohersteller. Sie kaufen Zellen bei Zulieferern aus Asien. Das führt zu Abhängigkeiten, die man vermeiden möchte. Dank Fördergeldern soll in Europa eine Art "Batterie-Airbus" entstehen.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. US CPSC HP muss in den USA nochmals fast 80.000 Akkus zurückrufen
  2. Erneuerbare Energien Shell übernimmt Heimakku-Hersteller Sonnen
  3. Elektromobilität Emmanuel Macron will europäische Akkuzellenfertigung fördern

  1. Lokaler Netzbetreiber: Inexio baut Glasfaser, auch wenn es sich nicht lohnt
    Lokaler Netzbetreiber
    Inexio baut Glasfaser, auch wenn es sich nicht lohnt

    Der Glasfaser-Ausbau bis an die Straßenecke kostet 2.000 Euro pro Kunde, bis ins Haus sind rund 5.000 Euro fällig. Dennoch setzt Inexio verstärkt auf FTTH, auch wenn sich dem Kunden dafür nicht viel mehr berechnen lässt.

  2. Volkswagen: 5G bietet flexible Software-Betankung in der Produktion
    Volkswagen
    5G bietet flexible Software-Betankung in der Produktion

    Volkswagen will mit 5G in der Produktion flexibel große Datenmenge in die Fahrzeuge einspielen. Campusnetze könnten auch zusammen mit Netzbetreibern laufen.

  3. Amazon vs. Google: Youtube kommt auf Fire TV, Prime Video auf Chromecast
    Amazon vs. Google
    Youtube kommt auf Fire TV, Prime Video auf Chromecast

    Fire-TV-Geräte erhalten erstmals eine offizielle Youtube-App von Google. Dafür integriert Amazon eine Chromecast-Unterstützung in die Prime-Video-App. Andere Streitpunkte zwischen Amazon und Google bleiben hingegen bestehen.


  1. 19:10

  2. 18:20

  3. 17:59

  4. 16:31

  5. 15:32

  6. 14:56

  7. 14:41

  8. 13:20