1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › IT-Jobs: Fünf neue Mitarbeiter in…

"immer ganz vorn mitspielen"

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "immer ganz vorn mitspielen"

    Autor: sav 18.06.18 - 21:42

    Jo.. "immer ganz vorn mitspielen"... bei der Anzahl der unbezahlten Überstunden... Beim Gehalt sicher nicht, beim Urlaub wie man raushört wohl auch nicht, bei den Arbeitsbedingungen nicht und wohl sonst auch bei nichts.
    Die meisten Startups die ich in Berlin kennengelernt habe waren einfach nur völlig unorganisiert und überfordert. Die Gründer haben einen völlig chaotischen Haufen, teilweise auf Druck der Investoren und schnell "Hire, Hire, Hire" auf die Welt gesetzt und weil keiner wirklich erfahren war und dank toller "flacher Hierarchien", ist zum Schluss immer ein Konstrukt bei raus gekommen in dem Überstunden an der Tagesordnung waren. Nicht, weil es irgendwie sinnvoll wäre oder unbedingt notwendig sondern einfach nur durch das Chaos und völlig falsche Personalien, die Fest der Meinung waren dass die mehr geleistete Arbeit DEN UNTERSCHIED im Vergleich zur Konkurrenz macht - Geld , Räume, Ausrüstung und tolles Personal haben die anderen ja schließlich auch...
    Leider finden sich in Berlin dank zahlreicher Unis und Hochschulen auch immer genug Leute die sich auf so einen Quatsch einlassen. Da hast du dann einen 60+ Stunden Job für 30k - herzlichen Glückwunsch. Da hast du dann auch nichts von flexiblen Arbeitszeiten wenn du eigentlich eh nur den ganzen Tag auf Arbeit sein sollst. Teilweise drehen die Leute auch einfach nur Däumchen bis der Chef geht - niemand will ja der Eine sein der vor dem Chef das Büro verlässt - auch wenn man eigentlich gar nichts mehr produktives an dem Tag zu leisten hat/kann/will...
    Vom Gewinn des Unternehmens siehst du als Arbeitsmülltonne, in die die ganze Arbeit gepresst wird, eh nichts, Weiterbildungen gibt's nicht und dank flachen Hierarchien gibts nicht mal ein sinnvolles Karrieremodell.
    Ne, da muss sich definitiv was an der Start-Up Szene ändern. Gebt den Leuten endlich mal was für Ihren Einsatz zurück. Zeigt mal Innovativen bei der Arbeitsgestaltung und nicht immer nur bei Produkten - die bei den Berliner Start-Ups meist eh nur billige Kopien aus den USA sind.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.06.18 21:45 durch sav.

  2. Re: "immer ganz vorn mitspielen"

    Autor: MFGSparka 19.06.18 - 10:22

    Wenn in Stellenausschreibungen das Wort "Startupmentalität" drin steht und das Wort "Anteile" fehlt (fehlt eigentlich immer) bin ich zwangsweise raus.

    Für erfahrene Leute sind Startups nur interessant wenn es neben einem annehmbaren Gehalt auch Anteile am Unternehmen gibt. Dann besteht wenigstens eine geringe Chance darauf, dass sich das persönliche Invest, irgendwann mal wirklich auszahlt. Aber mir die Finger krumm tippen damit der Chef später allein die dicke Kohle einfährt? Sicher nicht!

  3. Re: "immer ganz vorn mitspielen"

    Autor: velo 19.06.18 - 17:44

    sav schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gebt den Leuten endlich mal was für Ihren Einsatz zurück. Zeigt mal Innovativen bei der
    > Arbeitsgestaltung und nicht immer nur bei Produkten

    Dachte ich mir auch gerade.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. FLYERALARM Digital GmbH, Würzburg
  2. Technische Universität Berlin, Berlin
  3. SDL, Leipzig / München
  4. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-53%) 13,99€
  2. (-72%) 16,99€
  3. (-40%) 35,99€
  4. (-30%) 41,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Energiewende: Norddeutschland wird H
Energiewende
Norddeutschland wird H

Japan macht es vor, die norddeutschen Bundesländer ziehen nach: Im November haben sie den Aufbau einer Wasserstoffwirtschaft beschlossen. Die Voraussetzungen dafür sind gegeben. Aber das Ende der Förderung von Windkraft kann das Projekt gefährden.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Energiewende Brandenburg bekommt ein Wasserstoff-Speicherkraftwerk
  2. Energiewende Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung
  3. Energiewende Nordländer bauen gemeinsame Wasserstoffwirtschaft auf

Shitrix: Das Citrix-Desaster
Shitrix
Das Citrix-Desaster

Eine Sicherheitslücke in Geräten der Firma Citrix zeigt in erschreckender Weise, wie schlecht es um die IT-Sicherheit in Behörden steht. Es fehlt an den absoluten Grundlagen.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Perl-Injection Citrix-Geräte mit schwerer Sicherheitslücke und ohne Update

Digitalisierung: Aber das Faxgerät muss bleiben!
Digitalisierung
Aber das Faxgerät muss bleiben!

"Auf digitale Prozesse umstellen" ist leicht gesagt, aber in vielen Firmen ein komplexes Unterfangen. Viele Mitarbeiter und Chefs lieben ihre analogen Arbeitsmethoden und fürchten Veränderungen. Andere wiederum digitalisieren ohne Sinn und Verstand und blasen ihre Prozesse unnötig auf.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Arbeitswelt SAP-Chef kritisiert fehlende Digitalisierung und Angst
  2. Deutscher Städte- und Gemeindebund "Raus aus der analogen Komfortzone"
  3. Digitalisierungs-Tarifvertrag Regelungen für Erreichbarkeit, Homeoffice und KI kommen

  1. Wasserverbrauch: Musk verteidigt Gigafactory als umweltfreundlich
    Wasserverbrauch
    Musk verteidigt Gigafactory als umweltfreundlich

    Nach Kritik aus der Bevölkerung hat sich Tesla-Chef Elon Musk persönlich in die Debatte um die geplante Gigafactory für Elektroautos in Brandenburg eingeschaltet. Auch die Landesregierung sieht die Gerüchteküche brodeln.

  2. United States Space Force: Sternenflotten-artiges Logo verärgert Star-Trek-Fans
    United States Space Force
    Sternenflotten-artiges Logo verärgert Star-Trek-Fans

    Präsident Donald Trump hat das Logo der Space Force präsentiert, einer neuen Teilstreitkraft der Vereinigten Staaten. Weil das Logo der Militärsparte stark an das der Sternenflotte von Star Trek erinnert, gibt es Kritik.

  3. ROG Strix XG17AHPE: Asus zeigt USB-Monitor mit 17 Zoll und 240 Hz
    ROG Strix XG17AHPE
    Asus zeigt USB-Monitor mit 17 Zoll und 240 Hz

    Portables Display für unterwegs: Der ROG Strix XG17AHPE ist ein 17-Zöller mit 1080p-Auflösung und 240 Hz. Laut Asus eignet sich der Bildschirm für Gaming am Notebook, selbst ein Akku ist integriert.


  1. 13:15

  2. 12:50

  3. 11:43

  4. 19:34

  5. 16:40

  6. 16:03

  7. 15:37

  8. 15:12