1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › IT-Jobs: Gibt es den…

Werte schaffen statt Kaisers-neue-Kleider

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Werte schaffen statt Kaisers-neue-Kleider

    Autor: AynRandHatteRecht 28.10.19 - 18:02

    Ich bin knapp 20 Jahre in der IT tätig und sehe insbesondere in Deutschland bei ca 95% der Unternehmen nicht, wie man mit IT Mehrwerte schafft. Viele meiner Kollegen, gefühlt sogar die meisten, sehen nicht, dass Technologie nicht oder nur ganz selten Selbstzweck ist. Trotzdem wird Overengineered, Over-scaled, entweder uraltes, behördenähnliches beibehalten oder auf den letzten Hype-Zug aufgesprungen ("Google macht es ja auch", "Ich bestelle auch viel bei Amazon, wir sollten alles auf AWS umstellen").

    Am Ende muss ein Unternehmen einen Mehrwert schaffen. Viele können es nicht. Deshalb sind die Stundensätze und Gehälter in Deutschland vergleichsweise gering.

    Und deshalb "fühlt" man einen Fachkräftemangel, der eigentlich nur ein "job-security" pattern darstellt. Statt immer weniger zu arbeiten, also alten code zu löschen, Archtekturen geradezuziehen und Abläufe und Wartungsaufwände zu vereinheitlichen, wird "immer mehr" angebaut und es werden immer mehr "neue Kollegen" gefordert. So sinkt der Lohn für alle.


    Nachtrag: Das ist nicht (nur) ein Problem der Software-Entwickler, Administratoren und Projektmanager sondern sehr häufig auch des traditionellen Managements. Ich würde heute lieber direkt eine BWL-Ausbildung machen und dann von dort aus meine technischen skills, die ich mir privat erworben habe, einsetzen.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 28.10.19 18:09 durch AynRandHatteRecht.

  2. Re: Werte schaffen statt Kaisers-neue-Kleider

    Autor: ibsi 28.10.19 - 22:43

    Bei einer Firma die ich kenne haben die Entwickler vorgeschlagen einfach mal eine Woche pro Abteilung einen Mitarbeiter zu beobachten und sich mal zeigen lässt was die so machen. Damit man da vielleicht was automatisieren kann. Aber nein, war nicht gewollt

  3. Re: Werte schaffen statt Kaisers-neue-Kleider

    Autor: AynRandHatteRecht 31.10.19 - 21:53

    ibsi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei einer Firma die ich kenne haben die Entwickler vorgeschlagen einfach
    > mal eine Woche pro Abteilung einen Mitarbeiter zu beobachten und sich mal
    > zeigen lässt was die so machen. Damit man da vielleicht was automatisieren
    > kann. Aber nein, war nicht gewollt

    Warum wohl :-)

    ITler müssen in D viel aggressiver wirtschaftlich denken und so unfassbar viel Mehrwert liefern (dh andere wegrationalisieren), dass kein Manager das ignorieren kann. Aber viele IT-Abteilungen werden von inkompetentem Management micro-managed und haben so weder das Fachwissen der betriebswirtschaftlichen Abläufe noch das Zahlenmaterial um zu argumentieren.

    Meines Wissens hat fast kein DAX-Konzern einen CIO/CTO mit Informatik-Ausbildung oder praktischer Erfahrung in dem Bereich. Alle halten die ITler "unten".

  4. Re: Werte schaffen statt Kaisers-neue-Kleider

    Autor: AnonymousDeu 07.11.19 - 17:35

    AynRandHatteRecht schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > --Snip--

    Off-topic. Will hier nur folgendes sagen: Nein, Ayn Rand hatte nicht recht. Ihre Philosophie war ein einziges sophistisches Käseloch, mit vielen logischen Schwächen. Wenn Sie einen ordentlichen Philosophen suchen: Immanuel Kant. Denn der hatte recht, bis heute.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. KaiTech IT-Systems GmbH, Paderborn
  2. Harting Electric GmbH & Co. KG, Espelkamp
  3. heroal - Johann Henkenjohann GmbH & Co. KG, Verl
  4. AKDB Anstalt für kommunale Datenverarbeitung in Bayern, Regensburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (u. a. RTX 2080 ROG Strix Gaming Advanced für 699€, RTX 2080 SUPER Dual Evo OC für 739€ und...
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Tesla-Fabrik in Brandenburg: Remote, Germany
Tesla-Fabrik in Brandenburg
Remote, Germany

Elon Musk steht auf Berlin, doch industrielle Großprojekte sind nicht die Stärke der Region. Ausgerechnet in die Nähe der ewigen Flughafen-Baustelle BER will Tesla seine Gigafactory 4 platzieren. Was spricht für und gegen den Standort Berlin/Brandenburg?
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Gigafactory Tesla soll 4 Milliarden Euro in Brandenburg investieren
  2. 7.000 Arbeitsplätze Tesla will Gigafactory bei Berlin bauen
  3. Irreführende Angaben Wettbewerbszentrale verklagt Tesla wegen Autopilot-Werbung

Von Microsoft zu Linux und zurück: Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme
Von Microsoft zu Linux und zurück
"Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme"

Aus Ärger über Microsoft stieß er den Wechsel der Stadt München auf Linux an. Kaum schied er aus dem Amt des Oberbürgermeisters, wurde Limux rückgängig gemacht. Christian Ude über Seelenmassage von Ballmer und Gates, die industriefreundliche CSU, eine abtrünnige Grüne und umfallende SPD-Genossen.
Ein Interview von Jan Kleinert


    Von De-Aging zu Un-Deading: Wie Hollywood die Totenruhe stört
    Von De-Aging zu Un-Deading
    Wie Hollywood die Totenruhe stört

    De-Aging war gestern, jetzt werden die Toten zum Leben erweckt: James Dean übernimmt posthum eine Filmrolle. Damit überholt in Hollywood die Technik die Moral.
    Eine Analyse von Peter Osteried


      1. Red Dead Redemption 2 PC: Hohe Bildraten schaden nicht mehr der Gesundheit
        Red Dead Redemption 2 PC
        Hohe Bildraten schaden nicht mehr der Gesundheit

        Mit Updates versucht Rockstar Games, die technischen Probleme der PC-Version von Red Dead Redemption 2 zu lösen - inklusive eines kuriosen Fehlers bei hohen Bildraten. Die Entwickler haben eine Übersicht mit noch nicht korrigierten Bugs ins Netz gestellt.

      2. Auslandskoordination: Telekom dreht LTE an den Grenzen voll auf
        Auslandskoordination
        Telekom dreht LTE an den Grenzen voll auf

        Nach Vodafone nutzt jetzt auch die Telekom die Leistung ihrer LTE-Stadion an den Auslandsgrenzen. Während es bei Vodafone 50 Stationen waren, stellt die Telekom gleich 500 auf volle Leistung.

      3. Benzinpreis-Proteste: Internet in Iran bleibt weiter gesperrt
        Benzinpreis-Proteste
        Internet in Iran bleibt weiter gesperrt

        Seit mehreren Tagen ist das Internet in Iran nach blutigen Protesten weitgehend gesperrt. Nur fünf Prozent des normalen Traffics werden registriert.


      1. 17:44

      2. 17:17

      3. 16:48

      4. 16:30

      5. 16:22

      6. 16:15

      7. 15:08

      8. 14:47