1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › IT-Jobs: "Jedes Unternehmen kann es…

Liest sich etwas wie Werbung

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Liest sich etwas wie Werbung

    Autor: surfacing 31.10.18 - 12:12

    Vieles was die Firma macht, scheint ja ganz gut zu laufen. Allerdings liest sich der Artikel wie eine Werbeanzeige für die Firma.

  2. Re: Liest sich etwas wie Werbung

    Autor: jg (Golem.de) 31.10.18 - 12:20

    Wenn eine Firma etwas gut macht, berichten wir auch positiv. :) Gegenleistungen für redaktionelle Inhalte gibt es bei uns natürlich grundsätzlich nicht. Gruß, Juliane

  3. Re: Liest sich etwas wie Werbung

    Autor: LordSiesta 31.10.18 - 12:24

    Ja, die übliche Gratwanderung. Ich stelle es mir auch recht schwierig vor, kritische Stimmen zu finden, denn ausgehend von dem was ich da lese, setzt die Geschäftsführung wohl wirklich alles daran, ihre Leute zu halten, und der Laden scheint auch zu laufen.

  4. Re: Liest sich etwas wie Werbung

    Autor: Muhaha 31.10.18 - 12:29

    LordSiesta schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja, die übliche Gratwanderung. Ich stelle es mir auch recht schwierig vor,
    > kritische Stimmen zu finden, denn ausgehend von dem was ich da lese, setzt
    > die Geschäftsführung wohl wirklich alles daran, ihre Leute zu halten, und
    > der Laden scheint auch zu laufen.

    Ich kenne hier in der Region eine IT-Firma, die macht das auch so. Sie kann sich vor Aufträgen nicht retten, weil die Kunden hochzufrieden sind, weil die Mitarbeiter hochzufrieden sind, weil die Geschäftsleitung begriffen hat, dass ihre Mitarbeiter keine lästigen Lohnsklaven sind, die man notgedrungen erdulden muss, um geile Geschäfte machen zu können.

  5. Re: Liest sich etwas wie Werbung

    Autor: PiranhA 31.10.18 - 13:14

    Letztendlich ist es Werbung für eine Herangehensweise. Auf das Positivbeispiel hätte man namentlich verzichten können, macht jetzt aber nicht wirklich den Unterschied. So ein kleines Unternehmen hat ja auch keine nennenswerten Kapazitäten. Selbst wenn sich dadurch jetzt 100 Leute bei der Firma bewerben, so viele Stellen gibt es ja gar nicht.
    Wenn man sich bei GPTW umschaut oder andere Formate wie TOP JOB oder bei Kununu, dann findet man genügend größere Unternehmen, die genau das gleiche leben. Bei uns waren das auch über 300 neue Kollegen im letzten Jahr. Wenn man solch größere Firmen nennt, kann man schon eher protestieren.

  6. Re: Liest sich etwas wie Werbung

    Autor: Anonymer Nutzer 31.10.18 - 14:10

    jg (Golem.de) schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn eine Firma etwas gut macht, berichten wir auch positiv. :)
    > Gegenleistungen für redaktionelle Inhalte gibt es bei uns natürlich
    > grundsätzlich nicht. Gruß, Juliane



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 31.10.18 14:16 durch okidoki.

  7. Re: Liest sich etwas wie Werbung

    Autor: quineloe 31.10.18 - 21:33

    Wie sieht es mit Gegenleistungen für schlechte Berichterstattung aus?

  8. Re: Liest sich etwas wie Werbung

    Autor: Umaru 31.10.18 - 22:27

    Für mich liest sich das wie eine Albtraumfirma. Ich will einfach nur mit ordentlichen Nerds im sprichwörtlichen Keller hocken und coole Sachen programmieren, mir ist völlig egal, was die Firma noch für einen Chichi veranstaltet, sie soll meine Arbeitszeiten und ein ordentliches Gehalt garantieren, mehr nicht.

  9. Re: Liest sich etwas wie Werbung

    Autor: sofries 31.10.18 - 22:46

    Umaru schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für mich liest sich das wie eine Albtraumfirma. Ich will einfach nur mit
    > ordentlichen Nerds im sprichwörtlichen Keller hocken und coole Sachen
    > programmieren, mir ist völlig egal, was die Firma noch für einen Chichi
    > veranstaltet, sie soll meine Arbeitszeiten und ein ordentliches Gehalt
    > garantieren, mehr nicht.

    Das scheint die Firma doch zu machen. Zusätzlich kann man mal auch 6 Monate frei nehmen und die Person mit der langen Mähne vor dir ist tatsächlich mal auch eine Frau und nicht einfach ein anderer Nerd, der lange nicht beim Friseur war.

  10. Re: Liest sich etwas wie Werbung

    Autor: divStar 01.11.18 - 08:12

    > und die Person mit der langen Mähne vor dir ist tatsächlich mal
    > auch eine Frau und nicht einfach ein anderer Nerd, der lange nicht beim
    > Friseur war.

    Ja und? Alles, was aus dieser Erkenntnis folgen könnte, ist sexistischer Natur und hat am Arbeitsplatz eh nichts verloren.

  11. Re: Liest sich etwas wie Werbung

    Autor: Umaru 01.11.18 - 10:04

    divStar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > und die Person mit der langen Mähne vor dir ist tatsächlich mal
    > > auch eine Frau und nicht einfach ein anderer Nerd, der lange nicht beim
    > > Friseur war.
    >
    > Ja und? Alles, was aus dieser Erkenntnis folgen könnte, ist sexistischer
    > Natur und hat am Arbeitsplatz eh nichts verloren.

    Und jede Widerrede kann als Konterrevolution gewertet werden, vergessen Sie das nicht, Genosse!

  12. Re: Liest sich etwas wie Werbung

    Autor: magicmat 01.11.18 - 16:56

    Keine Ahnung welche persönliche Verbindung die Autorin oder Golem mit dem Unternehmen haben, aber es ist einfach nur Werbung. Solche Arbeitsbedingungen sind in vielen mittelständischen Unternehmen der Technologiebranche absoluter Standard, zudem reden wir hier gerade mal von 90 Mitarbeitern. Interessant wird es, eine gewisse Unternehmenskultur auch bei der zehnfachen Anzahl zu erhalten, wenn die Rufe nach einem Betriebsrat laut werden etc..

    Wettbewerbsvorteile erkenne ich dort nicht. Natürlich muss man diese Dinge nach außen hin bewerben, denn tendenziell möchten Bewerber immer noch zu größeren Unternehmen mit monetären und häufig auch Standortvorteilen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DMK E-BUSINESS GmbH, Berlin-Potsdam, Köln, Chemnitz
  2. PSI Software AG Geschäftsbereich PSI Energie EE, Aschaffenburg
  3. ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr
  4. MediaNet GmbH Netzwerk- und Applikations-Service, Freiburg im Breisgau

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 328€ (mit Rabattcode "YDENUEDR6CZQWFQM" - Bestpreis!)
  2. 689€ (mit Rabattcode "PRIMA10" - Bestpreis!)
  3. 749€ (mit Rabattcode "PERFECTEBAY10" - Bestpreis!)
  4. 304€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


The Secret of Monkey Island: Ich bin ein übelriechender, groggurgelnder Pirat!
The Secret of Monkey Island
"Ich bin ein übelriechender, groggurgelnder Pirat!"

Das wunderbare The Secret of Monkey Island feiert seinen 30. Geburtstag. Golem.de hat einen neuen Durchgang gewagt - und wüst geschimpft.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper


    Vivo X51 im Test: Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera
    Vivo X51 im Test
    Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera

    Das Vivo X51 hat eine gute Kamera mit starker Bildstabilisierung und eine vorbildlich zurückhaltende Android-Oberfläche. Der Startpreis in Deutschland könnte aber eine Herausforderung für den Hersteller sein.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Software-Entwicklung Google veröffentlicht Android Studio 4.1
    2. Jetpack Compose Android bekommt neues UI-Framework
    3. Google Android bekommt lokale Sharing-Funktion

    Pinephone im Test: Das etwas pineliche Linux-Phone für Bastler
    Pinephone im Test
    Das etwas pineliche Linux-Phone für Bastler

    Mit dem Pinephone gibt es endlich wieder ein richtiges Linux-Telefon, samt freier Treiber und ohne Android. Das Projekt scheitert aber leider noch an der Realität.
    Ein Test von Sebastian Grüner

    1. Linux Mehr Multi-Touch-Support in Elementary OS 6
    2. Kernel Die Neuerungen im kommenden Linux 5.9
    3. VA-API Firefox bringt Linux-Hardwarebeschleunigung auch für X11