1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › IT-Jobs: Sechs Warnsignale bei…

60 Bewerbungsgespräche in 30 Tagen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 60 Bewerbungsgespräche in 30 Tagen

    Autor: Ayparalido 19.04.21 - 12:38

    Ein Mensch, der in 30 Tagen 60 Bewerbungsgespräche führt, wäre jetzt nicht mein erster Ansprechpartner, um mir Tipps für gelingende Bewerbungsgespräche zu holen.
    Siehe Punkt 6: Es fehlt eine klare Richtung, in die sich der Bewerber bewegen möchte.

  2. Re: 60 Bewerbungsgespräche in 30 Tagen

    Autor: theFiend 19.04.21 - 12:47

    1. Amerikanisch, da läuft das ein bisschen anders.
    2. Warum nicht, er schaut sich aus offensichtlich ungekündigter Stellung nach einem neuen Job um, und selektiert entsprechend.

    Das ist etwas das viel mehr deutsche Arbeitnehmer machen sollten, wenn sie entsprechende Qualifikationen haben....

  3. Re: 60 Bewerbungsgespräche in 30 Tagen

    Autor: goggi 19.04.21 - 13:10

    Aber Aber, der deutsche Blickt ist doch das Non Plus Ultra :D

    Aber ja, da muss man aufpassen. Die Arbeitsmärkte in den Ländern unterscheiden sich schonmal sehr.
    In diesem Artikel: "Wie kann ich Karriere machen?" "Was steht meiner Karriere im Weg?" In D eher: Wo kann ich mich hinsetzen und falle nicht auf, wenn ich nur 20% leiste. -> trifft nicht bei jedem zu, aber kommt vor :D

  4. Re: 60 Bewerbungsgespräche in 30 Tagen

    Autor: luzipha 19.04.21 - 13:22

    goggi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber Aber, der deutsche Blickt ist doch das Non Plus Ultra :D
    >
    > Aber ja, da muss man aufpassen. Die Arbeitsmärkte in den Ländern
    > unterscheiden sich schonmal sehr.
    > In diesem Artikel: "Wie kann ich Karriere machen?" "Was steht meiner
    > Karriere im Weg?" In D eher: Wo kann ich mich hinsetzen und falle nicht
    > auf, wenn ich nur 20% leiste. -> trifft nicht bei jedem zu, aber kommt vor
    > :D

    Ach ja, so typisch deutsch...

    Ich frage mich wirklich wo der negative Blick auf das eigene Umfeld und der beinahe neidisch Blick auf andere Länder her kommt.

  5. Re: 60 Bewerbungsgespräche in 30 Tagen

    Autor: tensorx 19.04.21 - 14:09

    Ich finde 60 Bewerbungsgespräche im Monat fast noch verrückter, als diese idiotischen fünfstufigen Assessmentcenter der Großkonzerne. Der ganze Tenor des Artikels geht in eine vollkommen falsche Richtung, und ist eher ein Anzeichen, dass der Autor Schwierigkeiten damit hat, aufgrund von unvollständigen Informationen wichtige Entscheidungen zu treffen.
    Das ist aber ein sehr wichtiges Talent, ohne das man meiner Meinung nach nirgends weit kommt.

    Unternehmenskulturen sind sehr verschieden, und gewisse Dinge werden immer und überall nicht passen. Es kann aber z.B. sein, dass das Recruiting total chaotisch organisiert ist, weil es sehr entwicklungslastig zu geht, und deshalb ein Traumarbeitsplatz für Entwickler ist - während auf dem Papier fantastisches Recruitingerlebnis einen in die schlimmste Albtraumbürokratie befördern kann.

    Auch schwammig definierte Aufgaben sind ein zweischneidiges Schwert - einerseits können sie in kürzester Zeit zu einem irrsinnigen Karriereboost beitragen wenn man mit dem richtigen Typ an die richtige Stelle kommt, oder natürlich auch im Disaster enden.

    Am Ende kommt es ja wohl sehr auf das Individuum an, was einem denn liegt, was man erträgt und was eben nicht. So Leitfäden und Ratgeber sind da eher kontraproduktiv und führen nur zu persönlichem Unglück, weil trotz gigantischem Aufwand und Befolgung aller Ratschläge es dann doch wieder nicht 100% der Traumjob geworden ist.

  6. Re: 60 Bewerbungsgespräche in 30 Tagen

    Autor: Trockenobst 19.04.21 - 14:30

    tensorx schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > unvollständigen Informationen wichtige Entscheidungen zu treffen.
    > Das ist aber ein sehr wichtiges Talent, ohne das man meiner Meinung nach
    > nirgends weit kommt.

    Vor allem kann man als Festangesteller sowieso die Probezeit nutzen mal kräftig in die Firma reinzu schnuppern. Und wenn das alles nur nettes Schall und Rauch auf einer Sklavengaleere war, dann wieder gehen. Wenn es der Firma so scheiß egal ist, ist der Abgang auch erwartet.

    > Unternehmenskulturen sind sehr verschieden, und gewisse Dinge werden immer
    > und überall nicht passen.

    Ich war erst Entwickler, dann Chefentwickler und dann am Ende zwei Jahre lang Excelritter und Projektmanager. Sehr viel gelernt, sehr viel Erfolg gehabt, gut verdient.

    > Auch schwammig definierte Aufgaben sind ein zweischneidiges Schwert -
    > einerseits können sie in kürzester Zeit zu einem irrsinnigen Karriereboost
    > beitragen

    Oder man hat ständig Leute die Kündigen weil man die internen Chefs und PLs bis zum Burnout reitet und dann sind sie weg. Und dann nimmt man jeden der nicht Nein sagt, so jemand wie mich.

    > Am Ende kommt es ja wohl sehr auf das Individuum an, was einem denn liegt,
    > was man erträgt und was eben nicht

    Als ich ein zweites Projekt managen sollte und die 38h/Wochengrenze die Woche damit gerissen wurde, habe ich eine temporäre Übergabe des Projekts an einen Outsourcer genutzt ganz zu gehen. Ich wusste das dies nur eine temporärer Bullshit des Einkaufs des Kunden war, und dann kam das Projekt sechs Monate später wieder zurück. Und so ging ich mit sauberem Handschlag aus dem Wahnsinn.

    Traumprojekte bekommt man im Wald+Wiesen Bereich sowieso nicht. Da muss man sich entweder spezialisieren oder über einen Placement Agenten (oder wie die heißen) in einem spezifischen Bereich zu spezifischen Gehalt sich richtig breit machen. Ich kenne mehrere Leute die sind von der DAX Firma so zu Mittelständlern gekommen, wo das Gesamtpaket absolut gepasst hat.

  7. Re: 60 Bewerbungsgespräche in 30 Tagen

    Autor: SoD 19.04.21 - 15:58

    Ayparalido schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Siehe Punkt 6: Es fehlt eine klare Richtung, in die sich der Bewerber
    > bewegen möchte.

    Kommt sehr auf die Situation an, nicht das ich es auf 60 Gespräche in 30 Tagen geschafft hätte, aber aktuell suche ich schon sehr dringend nach einem Job. Meine selbst gewählte Auszeit ist seit Monaten um, der Einstiegt hat leider nicht so funktioniert wie vorgestellt, irgendwann bewirbt man sich eben sehr breit, zumal die Anzahl der Firmen die die einen ghosted, teilweise auch nach dem ersten Gespräch, recht hoch. Dann gibt es nicht wenige Firmen die Monate benötigen, bis sie reagieren oder einenen sogar in den Terminen versetzen.
    Nur 10 Bewerbungen zu schreiben und erstmal abzuwarten, ist da auch nicht zielführend.

  8. Re: 60 Bewerbungsgespräche in 30 Tagen

    Autor: BLi8819 19.04.21 - 18:39

    > Nur 10 Bewerbungen zu schreiben und erstmal abzuwarten, ist da auch nicht zielführend.
    Kommt drauf an aus welcher Situation heraus man diese Bewerbungen schreibt und was das Ziel ist.

    Wenn man einen Job hat und über ein Jobwechsel nachdenkt, ist es sinnlos 60 Bewerbungen raus zu hauen, wovon 50 gar nicht den eigenen Zielvorstellung entsprechen. Da würde ich lieber weniger Bewerbungen schreiben und dies nur an jene Ausschreibungen, die mich auch reizen.

    Wenn man Arbeitslos ist und einfach nur wieder in Arbeitsmarkt fuß fassen will, macht so ein vorgehen dagegen schon Sinn. Man kann dann ja später sich noch weiter umschauen.

    Bei meinem letzten Jobwechsel hat im übrigen eine einzige Bewerbung gereicht. Das war ein Volltreffer. Aber so viel Glück hat man wohl selten.

  9. Re: 60 Bewerbungsgespräche in 30 Tagen

    Autor: Lady Fartalot 19.04.21 - 21:56

    theFiend schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 2. Warum nicht, er schaut sich aus offensichtlich ungekündigter Stellung
    > nach einem neuen Job um, und selektiert entsprechend.
    Ich hätte in ungekündigter Stellung auch gerne die Zeit und Kraft für 60 Bewerbungsgespräche in 30 Tagen. Das allein ist doch schon ein doppelter Full Time Job.

  10. Re: 60 Bewerbungsgespräche in 30 Tagen

    Autor: fliesentischler 19.04.21 - 23:48

    SoD schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kommt sehr auf die Situation an, nicht das ich es auf 60 Gespräche in 30
    > Tagen geschafft hätte, aber aktuell suche ich schon sehr dringend nach
    > einem Job. Meine selbst gewählte Auszeit ist seit Monaten um, der Einstiegt
    > hat leider nicht so funktioniert wie vorgestellt, irgendwann bewirbt man
    > sich eben sehr breit, zumal die Anzahl der Firmen die die einen ghosted,
    > teilweise auch nach dem ersten Gespräch, recht hoch. Dann gibt es nicht
    > wenige Firmen die Monate benötigen, bis sie reagieren oder einenen sogar in
    > den Terminen versetzen.

    Was denkst du, woran das liegt?
    Welchen Beruf hast du gelernt?
    In welcher Position willst du arbeiten?

    Bin kein Recruiter, aber würde mich schon interessieren. Bei mir in der Firma werden noch massig fähige und sozialkompetente Kolleg:innen gesucht.

    EDIT: Nevermind. Hab in nem anderen Thread deine Situation erklärt bekommen :)

    Falls du möchtest, können wir uns dennoch ma aufn virtuellen Kaffee treffen. Bin selbst Entwickler.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.04.21 23:59 durch fliesentischler.

  11. Re: 60 Bewerbungsgespräche in 30 Tagen

    Autor: Profi_in_allem 20.04.21 - 07:52

    Lady Fartalot schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich hätte in ungekündigter Stellung auch gerne die Zeit und Kraft für 60
    > Bewerbungsgespräche in 30 Tagen. Das allein ist doch schon ein doppelter
    > Full Time Job.


    Das geht schon, da man gar nicht vor Ort muss sondern alles über TEAMS läuft. Bewerbungsschreiben an sich kann man weitgehend automatisieren.

    Da ich IT-Profi bin und überaus intelligent, zählt meine Meinung mehr als alle anderen. Dies begründe ich ganz einfach, meine Meinung ist immer gut durchdacht, ich habe also einen Denkvorsprung vor allen anderen. Ich bitte dies bei etwaigen Antworten auf meine Posts zu bedenken, ich habe und hatte bisher immer Recht. Wer also anderer Meinung ist wie ich, sollte vorher bedenken, dass er höchstwahrscheinlich im Unrecht ist.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.04.21 07:52 durch Profi_in_allem.

  12. Re: 60 Bewerbungsgespräche in 30 Tagen

    Autor: SoD 20.04.21 - 11:32

    fliesentischler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was denkst du, woran das liegt?
    > [...]
    > Bei mir in der Firma werden noch massig fähige und sozialkompetente Kolleg:innen gesucht.

    Ich bin vermutlich nicht mehr fähig und sozialkompetent. Zudem Generalist und das im negativen Sinne,
    inzwischen bedeutet Generalist zu sein ja schon, sich mit mehr als einer Programmiersprache, Backend, Datenbanken
    und Frontend auseinanderzusetzen. Bei mir geht das deutlich über die Technik hinaus.

    > EDIT: Nevermind. Hab in nem anderen Thread deine Situation erklärt bekommen
    > :)
    Wer hat den was erklärt?

    > Falls du möchtest, können wir uns dennoch ma aufn virtuellen Kaffee
    > treffen. Bin selbst Entwickler.

    Ich bin kein Entwickler mehr, das letzte ernsthafte Coding liegt Jahre zurück.
    Ich erfülle auch meine Ansprüche an einen guten Entwickler nicht, zudem komme ich so nicht durch die Einstellungstests.
    Davon mal abgesehen, ich habe zwar immer sehr gerne entwickelt und noch lieber mit Datenbanken gearbeitet,
    aber ich hatte 15 Jahre lange nur die KMUs mit "Startup Flair", Tischkicker, Obstschale und jeder Menge unbezahlte Überstunden und
    allen anderen negativen Eigenschaften, die man diesen Firmen nachsagt. Dann passt das Gehalt leider absolut nicht zu den Überstunden und den zusätzlichen privaten Invest, den man bringen muss, um irgendwie auf dem aktuellen technischen Stand zu bleiben. Sind natürlich alles nur meine persönlichen Erfahrungen und vermutlich ein bedauerlicher Einzelfall, aber das ist so stark mit der Tätigkeit verknüpft, dass ich darauf keine Lust mehr habe.

    Aber auf den Kaffee komme ich gerne zurück, ich habe derzeit wenig Kontakte zur Außenwelt ;)

  13. Re: 60 Bewerbungsgespräche in 30 Tagen

    Autor: mke2fs 20.04.21 - 12:31

    Bei anderen Ländern kennt man nur die Oberfläche, beim eigenen kennt man alle Seiten.
    Ist wie der Prophet im eigenen Land nichts wert ist :)
    Weil die Menschen in meiner Umgebung kenne ich, von denen weiß ich das sie auch schon Fehler gemacht haben und das sie Schwächen haben.
    Deswegen glaube ich lieber dem Strahlemann in der TV-Werbesendung, denn den kenne ich nicht und sehe nur seine positive Seiten :)
    So ist es auch hier, ich kenne von anderen Ländern maximal das positive Bild aus dem Urlaub und das wars dann auch schon.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Referent (w/m/d) im Bereich IT-Sicherheit
    Hochschule der Medien (HdM), Stuttgart-Vaihingen
  2. Kaufmännische/n MitarbeiterIn Chemie Branche mit Labor-Kenntnissen (m/w/d)
    Adecco Personaldienstleistungen GmbH, Freiburg
  3. DevOps Engineer Schwerpunkt Microsoft Azure DevOps (m/w/d)
    SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
  4. Consultant Automotive SPICE (m/w/d)
    Prozesswerk GmbH, München

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Greenland, The 800, Rampage, Glass, 2067: Kampf um die Zukunft)
  2. (u. a. Planet Zoo für 13,49€, NieR Replicant ver.1.22474487139... für 33,99€, Landwirtschafts...
  3. (u. a. WD Black SN750 1TB für 109,90€, MSI MPG B550 Gaming Edge WiFi Mainboard AM4 für 139...
  4. (u. a. Dorfromantik für 7,19€, Cartel Tycoon für 18,99€ plus jeweils One Finger Death Punch 2...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de