1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › IT-Jobs: Sechs Warnsignale bei…

Überhaupt mal Signale ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Überhaupt mal Signale ...

    Autor: Pantsu 19.04.21 - 20:16

    Ich habe einiges an Bewerbungsgesprächen hinter mir und ... naja, ich weiß nie genau, was ich falsch gemacht habe. Natürlich kann ich mir selber genug Sachen erdenken, was dann in eine depressive Episode führen kann, aber die Lösung finde ich nicht.

    Diese Standardantworten bei Ablehnungen helfen einfach nicht weiter. Ich habe lieber ein ehrliches: "Sie sind hässlich UND ODER inkompetent, wir fanden Sie abgrundtief unsympathisch!" immer noch hilfreicher als kritikloses Gutzureden, man hätte sich ja fast noch für einen entschieden, aber wer anders war besser. Ja ach ne. Vielleicht ist das ja verboten, wegen Diskriminierung etc., aber ich möchte halt wissen, wofür ich diskriminiert oder vollkommen zurecht abgewiesen werde.
    Als ob ich den dann noch verklage, mit der Firma will ich eh nix zu tun haben dann ...

    Und ja, ich habe oft nachgehakt, aber da kam nie was Hilfreiches. Selbst bei absolut banalen Minijobs, wo sie jederzeit einen neuen Affen finden können, ist doch völlig wurst, ob sie einen vergraulen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.04.21 20:20 durch Pantsu.

  2. Re: Überhaupt mal Signale ...

    Autor: amagol 19.04.21 - 21:11

    Pantsu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vielleicht ist das ja verboten,
    > wegen Diskriminierung etc., aber ich möchte halt wissen, wofür ich
    > diskriminiert oder vollkommen zurecht abgewiesen werde.
    > Als ob ich den dann noch verklage, mit der Firma will ich eh nix zu tun
    > haben dann ...

    Du vielleicht nicht. Wenn mir eine Firma schreiben wuerde, dass sie mich nicht einstellt, weil ich die falsche Hautfarbe oder Religion habe, einfach nur zu jung/alt bin oder sowas dann waeren rechtliche Schritte wahrscheinlich noch harmlos gegenueber dem PR-Shitstorm.

    Klar, das Unternehmen wird dich trotzdem nicht nehmen und dir das einfach nicht sagen warum - genauso wie ich mir oft denke "was fuer ein $^%&*" und laechle, statt es laut zu sagen, weil ich weder einen physischen noch rechtlichen Streit provozieren moechte.

  3. Re: Überhaupt mal Signale ...

    Autor: Pantsu 19.04.21 - 23:47

    Ich gebe mich nicht gerne mit Shitstorms ab. Vielleicht sind deswegen die Firmen auch so zaghaft bei der Angabe von Gründen für die Ablehnung. Ich schätze ja Distanz und Höflichkeit, man muss sich nicht alles sagen, auch wenn man es natürlich tun sollen könnte - und das hier ist so ein Fall!
    Wenn die Leute nur Personen vom Schlage X wollen, ist das ihr gutes Recht, schließlich ist das ja deren Firma. Und ich will nur Arbeit in einer Firma vom Schlage X, auch mein "Recht", aber ich bin ja in dieser Konstellation der Benachteiligte. Natürlich könnte ich mich im Internet mit allen Daten verhuren und irgendein Algorithmus spuckt mich vielleicht ins richtige Unternehmen, aber ... der Algorithmus könnte auch zich bessere Varianten von mir bevorzugen und ich habe alles umsonst ins Netz geblasen :D

    Womit man wirklich mal Wahlkampf machen könnte: Recht auf eine Ausbildung, mit entsprechender Optimierung und Datenschutz (lol, Datenschutz jaja) ...
    Ich sage es immer wieder: Es ist einfacher, sich in ein "nutzloses" Studium einzuschreiben (obwohl man unterqualifiziert ist) und Staatskohle zu verbrennen, als eine ordentliche Ausbildung zu bekommen, die sich auf jeden Fall als Erfahrung und Referenz besser macht als überhaupt nichts, egal wie gut man nun abschließt.
    Da könnte man ja mehrere Chancen geben. Solche Angebote gibt es nur für schwerste Fälle, und wenn man das in seiner "Akte" hat, wird man wohl eh nix.
    Und kommt mir nicht mit Jobcenter, die können gaaaaar nix.

    Egal, genug Zeit fürs Forum und alte Serien, das System ist schuld!1



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 19.04.21 23:52 durch Pantsu.

  4. Re: Überhaupt mal Signale ...

    Autor: KloinerBlaier 20.04.21 - 08:46

    Also ganz ehrlich... Mit den Absagen für Bewerbungen verhält es sich ein bisschen wie mit den Arbeitszeugnissen.

    Es ist durchaus so, dass die HR da unterschiedliche Formulierungen und Ansätze hat. Wieder mit Sicherheit nicht schreiben "Deine Antwort auf die Frage xy im Bewerbungsgespräch war einfach beschämend". Mit ein bisschen 'zwischen den Zeilen lesen' kann man bei einigen Absagen aber schon eine Message erkennen.

  5. Re: Überhaupt mal Signale ...

    Autor: ubuntu_user 20.04.21 - 09:02

    Pantsu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und ja, ich habe oft nachgehakt, aber da kam nie was Hilfreiches. Selbst
    > bei absolut banalen Minijobs, wo sie jederzeit einen neuen Affen finden
    > können, ist doch völlig wurst, ob sie einen vergraulen.

    Das ist halt die ganze safe spaces Kultur und Heuchellei. Dir hilft das natürlich nicht weiter, aber dafür wirst du nicht diskriminiert :D
    Das ist halt so wie Fussball-Interviews wo jeder nur noch Phrasen drescht. Die Leute wissen ja schon, was sie sagen vor dem Spiel, ganz egal wie das ausgeht

  6. Re: Überhaupt mal Signale ...

    Autor: amagol 20.04.21 - 17:57

    Pantsu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn die Leute nur Personen vom Schlage X wollen, ist das ihr gutes Recht,
    > schließlich ist das ja deren Firma.

    Naja, der Gesetzgeber hat dazu eine andere Meinung. Klar darf sich eine Firma einen geeigneten Bewerber aussuchen. Ich habe schon mal in einer Firma gearbeitet in denen man nicht angestellt wurde wenn man nicht deutsch (und als Frau nicht blond) war. Intern kennt man den Chef und natuerlich wird das in der Ablehnung nicht so gesagt.

    > Und ich will nur Arbeit in einer Firma
    > vom Schlage X, auch mein "Recht", aber ich bin ja in dieser Konstellation
    > der Benachteiligte.

    Wenn du dir den Job aussuchen kannst ja, wenn die wahl ist verhungern oder irgendwo arbeiten hast du vielleicht das "Recht" dort nicht zu arbeiten, aber nicht wirklich die Wahl abzulehnen.
    Ich vermute auch, dass du persoenlich (wie ich auch) nicht zu sehr von Diskriminierung betroffen bist.

    > Womit man wirklich mal Wahlkampf machen könnte: Recht auf eine Ausbildung,
    > mit entsprechender Optimierung und Datenschutz (lol, Datenschutz jaja) ...

    Ich bin mir nicht sicher worauf du hinaus willst - eine Art Ausbildungslotterie?

  7. Re: Überhaupt mal Signale ...

    Autor: frommelow 22.04.21 - 13:51

    ubuntu_user schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Pantsu schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Und ja, ich habe oft nachgehakt, aber da kam nie was Hilfreiches. Selbst
    > > bei absolut banalen Minijobs, wo sie jederzeit einen neuen Affen finden
    > > können, ist doch völlig wurst, ob sie einen vergraulen.
    >
    > Das ist halt die ganze safe spaces Kultur und Heuchellei. Dir hilft das
    > natürlich nicht weiter, aber dafür wirst du nicht diskriminiert :D
    > Das ist halt so wie Fussball-Interviews wo jeder nur noch Phrasen drescht.
    > Die Leute wissen ja schon, was sie sagen vor dem Spiel, ganz egal wie das
    > ausgeht

    Bullshit, das hat schlicht und ergreifend rechtliche Gründe. Wenn Absagen zu ehrlich sind, sind sie im Einzelfall rechtlich angreifbar. So könnte man sich entweder reinklagen oder eine Abfindung erklagen. Beides Sachen auf die Unternehmen in der Regel keinen Bock haben.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Stellvertretender Teamleiter (m/w/d) Fertigungsplanung / Supply Chain und Projekte
    SKF GmbH, Mühlheim an der Donau
  2. Bioinformatiker (m/w/d) für die Projektleitung »Whole Genome Sequencing«
    MVZ Martinsried GmbH, Planegg-Martinsried
  3. Applikationsingenieur (w/m/d)
    B. Braun Melsungen AG, Melsungen
  4. SAP-Produktmanagerin/SAP-Pro- duktmanager (w/m/d)
    Berliner Verkehrsbetriebe (BVG), Berlin

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 419,99€
  2. 424,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Förderung von E-Autos und Hybriden: Wie viel Geld bekomme ich für den Kauf eines Elektroautos?
Förderung von E-Autos und Hybriden
Wie viel Geld bekomme ich für den Kauf eines Elektroautos?

Ein E-Auto ist in der Anschaffung teurer als ein konventionelles. Käufer können aber Zuschüsse bekommen. Wir beantworten zehn wichtige Fragen dazu.
Von Werner Pluta

  1. Lordstown Chefs von Elektro-Truck-Firma nach Betrug zurückgetreten
  2. Elektromobilität Rennserie E1 zeigt elektrisches Schnellboot
  3. Elektromobilität Green-Vision gibt Akkus aus Elektroautos neuen Zweck

Indiegames-Entwicklung: Was dieser Saftladen besser macht als andere
Indiegames-Entwicklung
Was dieser Saftladen besser macht als andere

Der Saftladen in Berlin ist als Gemeinschaftsbüro für Spieleentwickler erfolgreich, während vergleichbare Angebote scheitern.
Ein Bericht von Daniel Ziegener

  1. #gamedevpaidme Spieleentwickler legen ihre Gehälter offen
  2. Gaming US-Spielebranche zahlt rund 121.000 US-Dollar Gehalt

Telefon- und Internetanbieter: Was tun bei falschen Auftragsbestätigungen?
Telefon- und Internetanbieter
Was tun bei falschen Auftragsbestätigungen?

Bei Telefon- und Internetanschlüssen kommt es öfter vor, dass Verbraucher Auftragsbestätigungen bekommen, obwohl sie nichts bestellt haben.
Von Harald Büring