1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › ITK Engineering: Bosch kauft…

Ramsch?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ramsch?

    Autor: abdul el alamein 13.10.16 - 21:29

    800 Mitarbeiter und dann 67mio Umsatz macht 84k Umsatz pro Mitarbeiter. Das dürfte auch nicht weit von den Kosten pro Mitarbeiter liegen, d.h. die Firma muss massive Verluste machen. Weiß jemand mehr? Wenn Bosch die jetzt für den Gnadenspreis übernimmt, gibt's da überhaupt Potential?

  2. Re: Ramsch?

    Autor: Kleba 14.10.16 - 09:32

    Kommt drauf an wie viel Overhead in dem Laden existiert (also Verwaltung, Vertrieb, Management). Wenn ich an einen meiner letzten AG denke, war zwar der pro Kopf Umsatz im operativen Bereich bei etwa 180 - 250k EUR, aber auf das Gesamtunternehmen gerechnet nur noch 90 - 110k.
    Wenn es da ähnlich ist und sich evtl. durch die sog. Synergie-Effekte (sprich: Einsparung bei Verwaltung/Vertrieb/Management) ein besseres Verhältnis ergibt, könnte es sich für Bosch immer noch rechnen.

  3. Re: Ramsch?

    Autor: PiranhA 14.10.16 - 10:12

    Wir reden hier immerhin von einer Entwicklerbude, wo aller Voraussicht nach 80% mehr oder weniger irgendwie mit der Entwicklung betraut ist (inkl. Produktmanagement, FAE, Consulting und Co). Also Verwaltung, Controlling, Sales, Marketing und dergleichen werden sicherlich eine untergeordnete Rolle spielen.
    Bei den üblichen Gehältern in Deutschland würde ich schon mindestens 150k pro Mitarbeiter (im Gesamtschnitt) erwarten, damit die ich auch irgendwie profitabel sind. Immerhin scheint die Firma bei ihren Angestellten echt beliebt zu sein, die Gehälter werden also auch nicht unterirdisch sein.

    Kann natürlich sein, dass die auch noch was in der Pipeline haben, was man jetzt zusammen mit Bosch zusammen auf den Markt werfen kann, wo ein starker Partner im Rücken recht hilfreich sein kann.

  4. Re: Ramsch?

    Autor: Albert84 15.10.16 - 15:43

    Was in dem Bericht nicht passt, sind die 67 Mio aus gesamt 2015 und die 800 Mitarbeiter aus Oktober 2016. Die Firma wächst enorm stark. Wenn man sich die annual reports ansieht, stellt man fest, dass die Ausgaben pro Mitarbeiter unter 100TEUR pro Jahr liegen (fast ausschließlich Personalkosten) und ca. 90% der Mitarbeiter als Ingenieure und Informatiker Umsatz erwirtschaften. Von dieser Effizienz kann sich der große Bosch drei Scheiben abschneiden. Bosch hat hier ein überaus erfolgreiches Startup gekauft. Wenn man dort allerdings in alter Manier rangeht, wird es mit der Wirtschaftlichkeit bald vorbei sein.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Altair Engineering GmbH, Böblingen, München
  2. DR. JOHANNES HEIDENHAIN GmbH, Traunreut (Raum Rosenheim)
  3. Interhyp Gruppe, Berlin, München
  4. SCHOTT AG, Mainz, Müllheim, Lukácsháza (Ungarn)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. Ohne DVD + Digitalausgaben + Werbefrei auf pcgames.de lesen + 10€ Amazon-Gutschein für 51€ pro...
  2. Heft + Digital + 15€ Amazon-Gutschein + buffed werbefrei für 75€ pro Jahr
  3. (aktuell u. a. Seagate Backup Plus 8TB für 139€, Roccat Khan Pro für 63,99€ (inkl...
  4. 11,19€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Dell Ultrasharp UP3218K im Test: 8K ist es noch nicht wert
Dell Ultrasharp UP3218K im Test
8K ist es noch nicht wert

Alles fing so gut an: Der Dell Ultrasharp UP3218K hat ein schön gestochen scharfes 8K-Bild und einen erstklassigen Standfuß zu bieten. Dann kommen aber die Probleme, die beim Spiegelpanel anfangen und bis zum absurd hohen Preis reichen.
Von Oliver Nickel

  1. Dell Anleitung hilft beim Desinfizieren von Servern und Clients
  2. STG Partners Dell will RSA für 2 Milliarden US-Dollar verkaufen
  3. Concept Duet und Concept Ori Dells Dualscreen-Geräte machen Microsoft Konkurrenz

Bodyhacking: Prothese statt Drehregler
Bodyhacking
Prothese statt Drehregler

Bertolt Meyer hat seine Handprothese mit einem Synthesizer verbunden - das Youtube-Video dazu hat viele interessiert. Wie haben mit dem Psychologieprofessor über sein Projekt und die Folgen des Videos gesprochen.
Ein Interview von Tobias Költzsch


    Verschlüsselung: Ist die Crypto AG wirklich Geschichte?
    Verschlüsselung
    Ist die Crypto AG wirklich Geschichte?

    Der Fall der Crypto AG wirbelt in der Schweiz immer noch Staub auf. In Deutschland hingegen ist es auffallend still.
    Eine Analyse von Christiane Schulzki-Haddouti

    1. Schweizer Crypto AG Wie BND und CIA eine Verschlüsselungsfirma hackten
    2. Bundesverfassungsgericht Was darf ein deutscher Auslandsgeheimdienst?
    3. Gerichtsverfahren Bundesregierung verteidigt Auslandsspionage des BND