1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › IW: Zerschlagung von Amazon und…

Verklagen statt etwas besseres anzubieten

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Verklagen statt etwas besseres anzubieten

    Autor: supportmax 22.10.19 - 09:20

    Warum ist denn Amazon so erfolgreich?
    Weil der Kundenservice gut funktioniert?
    Weil die Plattform deutlich angenehmer als eBay ist?

    Wo ist die deutsche Plattform die auch nur annähernd mithalten kann?
    Was hindert denn einen Konzern wie z. B Metro einen attraktiven Marktplatz zu schaffen. Lieber über die Konkurrenz jammern..

    .. oder ist der Grund wirklich dass Amazon möglicherweise die Daten von drittanbietern nutzt?

  2. Re: Verklagen statt etwas besseres anzubieten

    Autor: korona 22.10.19 - 09:31

    Das letztere ist es und steht auch so in Artikel. Amazon hat einen riesen Vorteil, dadurch dass es weiß wer was wie viel verkauft.

    Es gab auch schon in Deutschland Fälle, das Verkäufer Rechnungen von ihren Zulieferern hinschicken sollten, ohne dass bleibt das Konto gesperrt. Was hindert Amazon dann noch die Ware selbst anzubieten?

    Da gab es vor einiger Zeit schon Mal eine nette Reportage drüber, wie Amazon mit Händlern umgeht

  3. Re: Verklagen statt etwas besseres anzubieten

    Autor: smonkey 22.10.19 - 09:31

    Wo ist Amazon denn attraktiv? Ich kenne kaum eine intransparentere Plattform. Man muss schon ganz genau hinschauen, um zu sehen bei wem man überhaupt kauft. Dann muss man noch im Händler-Impressum suchen ob, und ggf. ab welchem Warenwert Rücksendungen kostenfrei sind. Ob und wie viele Versandkosten anfallen. Braucht man einen Mindestbestellwert (Plus Artikel)? Handelt es sich um bezahlte Platzierungen (Sponsored) oder um echte Suchergebnisse? Dann kommen in fast allen Sparten zuoberst nur irgendwelche Produkte und Anbieter aus Fernost, bei denen man zurecht die Frage stellen muss ob die Umsatzsteuer abgeführt wird. Die Preise sind in aller Regel teurer als in einem spezialisierten Online-Shop. Der Versand erheblich langsamer als in anderen Online-Shops, wenn man nicht noch 69 ¤ drauflegt. Von teilweise gefälschter oder B-Ware ganz zu schweigen.

    Der einzige Grund warum Amazon so erfolgreich ist, ist dass es einen so großen Artikelstamm hat und sich eine Klientel eröffnet hat die gerne immer beim gleichen Anbieter kauft.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.10.19 09:38 durch smonkey.

  4. Re: Verklagen statt etwas besseres anzubieten

    Autor: dyshoff 22.10.19 - 09:37

    @smonkey
    +1

    Dazu sei noch gesagt, dass es sofort klar und deutlich ist, sobald der Artikel mit "Verkauft und Versand durch Amazon" gekennzeichnet ist. Was irgendwie besagte die Problematik weiter unterstreicht.

    Edit:
    Da ja noch nach deutsche Alternative gefragt wurde: Wie wär's mit voelkner.de? Bevor hier das Argument von geringer Produktauswahl kommt – einmal den ganzen dubiosen BS bei Amazon aussortieren und schon ist da die Produktauswahl auch nicht so umfangreich, wie es scheint.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.10.19 09:42 durch dyshoff.

  5. Re: Verklagen statt etwas besseres anzubieten

    Autor: smonkey 22.10.19 - 09:51

    dyshoff, ja ein Hinweis der nur in der "Buyerbox" erscheint, nicht aber in der nähe der Artikel-Bezeichnung, Beschreibung oder Bild und zwischen zahlreichen anderen Informationen geradezu verschwindet. Die typische Buyerbox sieht bei mir in etwa so aus:

    > 8,72 ¤
    > GRATIS-Versand für Bestellungen ab 29,00 ¤ und Versand durch Amazon. Details
    > Lieferung Donnerstag, 24. Okt., wenn Sie Standardversand an der Kasse wählen, oder
    > Schnellere Lieferung Mittwoch, 23. Okt., wenn Sie innerhalb 9 Stdn. und 4 Min. bestellen und kostenpflichtigen Premiumversand an der Kasse wählen. Siehe Details.
    > Auf Lager.
    > Menge:
    > In den Einkaufswagen
    > Jetzt kaufen
    > Verkauf und Versand durch Amazon.
    > Amazon Prime
    > Hier klicken und GRATIS Premiumversand mit Prime bekommen. 30-Tage-Gratiszeitraum
    > Geschenkoptionen

    Das grenzt schon an Suche Waldo. :-)

    Was deutsche Shops an geht, es gibt nicht den einen Shop der alles anbietet wie Amazon. Vielleicht Otto und real.de versucht dem ein wenig Konkurrenz zu machen.

    Es gibt aber zahlreiche spezialisierte Shops je nach Sparte. Für Elektronik voelkner/digitale bzw. MediaMarkt Saturn, Conrad ...
    Baumarkt Artikel kann man inzwischen wunderbar in den Online-Shops der Baumärkte selbst bestellten (Bauhaus, Obi, ...)
    Und natürlich etliche kleinere spezialisierte Shops für Grills, LEDs, Fahrrad-Zubehör, ... mit günstigeren Preisen und gutem aktuellem Sortiment.

  6. Re: Verklagen statt etwas besseres anzubieten

    Autor: genussge 22.10.19 - 09:55

    Na ja also die 69 Euro ist jetzt nicht der entscheidende Punkt Amazon zu kritisieren. Wenn man 14 mal im Jahr etwas bestellt sind im Vergleich zu vielen anderen Onlineshops die Versandkosten bereits damit bezahlt (bei Otto zum Beispiel 5,95 Euro für Versand, Zalando zwar gratis innerhalb von vier Tagen, aber Express (also Prime) wären knapp 8 Euro pro Lieferung).

    Mit Prime kann man aber noch Videos schauen, Musik hören etc.

  7. Re: Verklagen statt etwas besseres anzubieten

    Autor: BlindSeer 22.10.19 - 09:58

    Also ich hatte nie ein Problem zu sehen wo ich kaufen und selbst bei Marketplace greift Amazons Kundenservice. Händler hatte miese Qualität geschickt, wollten vom Kauf zurück treten, keine Reaktion vom Händler. Bei Amazon gemeldet, die meinten direkt "wir melden uns nochmal beim Händler, bitte zwei Tage warten".
    Zwei Tage später keine Reaktion vom Händler, wieder bei Amazon gemeldet und Geld zurück bekommen. Sehr unkompliziert.

    Im Zweifelsfall setze ich den Filter der Anbieter auf "Amazon.de" und fertig. Amazon ist erfolgreich weil sie guten Service bieten, kundenfreundlich und schnell sind (zumindest bei uns noch), dazu noch preislich oft kaum teurer (der günstigste Anbieter sind sie oft nicht mehr, aber das mehr an Service lohnt sich in unseren Augen).

    Das einzige was undurchsichtig ist, wo man wirklich auf die Lieferzeit schauen muss (und selbst die ist nicht immer aussagekräftig) wenn man auf Marketplace kauft: Kommt das aus DE oder HK oder sonstwo her.

  8. Re: Verklagen statt etwas besseres anzubieten

    Autor: smonkey 22.10.19 - 10:06

    BlindSeer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Im Zweifelsfall setze ich den Filter der Anbieter auf "Amazon.de" und
    > fertig.

    Da geht es schon wieder weiter. Der Filter "Anbieter" steht nur zur Verfügung, wenn Sie eine bestimmte Sparte wählen. Wenn Sie jetzt normal auf Amazon gehen und über alle Kategorien suchen, können Sie nicht nach "Amazon.de" filtern. Frühstens wenn Sie eine Sparte gewählt haben. Problematisch bei Artikel die mehreren Sparten zugeordnet sein können. Außerdem werden das die meisten Kunden gar nicht wissen.

  9. Re: Verklagen statt etwas besseres anzubieten

    Autor: malamuGER 22.10.19 - 10:17

    Ich kann Ihre Beschwerden nicht nachvollziehen.

    Alle wichtigen Informationen zu Händler und Versand sind schnell und eindeutig einsehbar und selbst die unaufmerksamen unter uns werden spätestens an der Kasse aufgeklärt. Bestellung und Lieferung sind schnell und einfach, genauso wie Reklamationen. Darüber hinaus ist der Support responsiv und kulant. Im Vergleich zu anderen Online-Händlern ist Amazon da meilenweit voraus.

    Und nein, ich werde nicht von Amazon bezahlt.

  10. Re: Verklagen statt etwas besseres anzubieten

    Autor: smonkey 22.10.19 - 10:17

    genussge schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Na ja also die 69 Euro ist jetzt nicht der entscheidende Punkt Amazon zu
    > kritisieren. Wenn man 14 mal im Jahr etwas bestellt sind im Vergleich zu
    > vielen anderen Onlineshops die Versandkosten bereits damit bezahlt (bei
    > Otto zum Beispiel 5,95 Euro für Versand, Zalando zwar gratis innerhalb von
    > vier Tagen, aber Express (also Prime) wären knapp 8 Euro pro Lieferung).
    >
    > Mit Prime kann man aber noch Videos schauen, Musik hören etc.

    Wenn man Music und Video-Streaming auch wirklich nutzt ist es natürlich ein gutes Angebot. Falls man denn nicht dann doch noch ein Netflix oder Spotify Abo zusätzlich hat, weil es ja die gewünschte Serie, Filme, Interpreten nicht auf Amazon gibt ... Oder wie vermutlich die meisten, überhaupt nicht nutzt.

    Die Rechnung ansonsten ist nicht ganz richtig. Der Versand auf Amazon ist auch so ab einem bestimmten Warenwert kostenfrei. Man müsste also schon min. 14x unter 29 ¤ bestellen, damit es sich gegenrechnet. Den meisten geht es wirklich nur um die Priorisierung beim Versand. Übrigens bieten die meisten anderen Online-Shops auch eine Versandkostenfrei-Grenze (oder Gutschein, oder Aktion...) an die ich in aller Regel erreiche. Ich bezweifle dass ich 14x im Jahr Versandkosten bezahle, und ich kaufe viel Online ein.

  11. Re: Verklagen statt etwas besseres anzubieten

    Autor: smonkey 22.10.19 - 10:23

    malamuGER schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich kann Ihre Beschwerden nicht nachvollziehen.
    >
    > Alle wichtigen Informationen zu Händler und Versand sind schnell und
    > eindeutig einsehbar und selbst die unaufmerksamen unter uns werden
    > spätestens an der Kasse aufgeklärt.

    Sie meinen den zuvor schon angesprochenen unter vielen anderen Texten versteckten Hinweis in der BuyBox? Oder den sogar in hellgrau abgeschwächten Hinweis im letzten Bestellschritt?

    PwC hat unlängst in einer Untersuchung herausgefunden dass viele noch nicht mal merken, dass sie im Ausland bestellen:
    "23 Prozent der Onlinekäufer haben erst nach der Lieferung ihrer Pakete bemerkt, dass diese nicht vom heimischen Markt stammen." [1]

    1) https://www.pwc.de/de/pressemitteilungen/2019/onlineshopping-grenzenlos-immer-oefter-kommt-das-paket-unbewusst-aus-dem-ausland.html

    > Bestellung und Lieferung sind schnell
    > und einfach, genauso wie Reklamationen. Darüber hinaus ist der Support
    > responsiv und kulant. Im Vergleich zu anderen Online-Händlern ist Amazon da
    > meilenweit voraus.
    >
    > Und nein, ich werde nicht von Amazon bezahlt.

  12. Re: Verklagen statt etwas besseres anzubieten

    Autor: Mavy 22.10.19 - 10:30

    Service von Amazon meilenweit Vorraus ? nicht wirklich ..
    die Händler auf dem Marketplace werden unter androhung von Ausschluss von der Plattform dazu genötigt dinge umzutauschen oder zu erstatten die von Kunden teilweise Mutwillig zerstört wurden ..
    Während Amazon selber solche Sachen nicht durchgehen lässt und im Wiederholungsfall die Kunden einfach von der Plattform wirft.

  13. Re: Verklagen statt etwas besseres anzubieten

    Autor: genussge 22.10.19 - 11:05

    smonkey schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > genussge schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Na ja also die 69 Euro ist jetzt nicht der entscheidende Punkt Amazon zu
    > > kritisieren. Wenn man 14 mal im Jahr etwas bestellt sind im Vergleich zu
    > > vielen anderen Onlineshops die Versandkosten bereits damit bezahlt (bei
    > > Otto zum Beispiel 5,95 Euro für Versand, Zalando zwar gratis innerhalb
    > von
    > > vier Tagen, aber Express (also Prime) wären knapp 8 Euro pro Lieferung).
    > >
    > > Mit Prime kann man aber noch Videos schauen, Musik hören etc.
    >
    > Wenn man Music und Video-Streaming auch wirklich nutzt ist es natürlich ein
    > gutes Angebot. Falls man denn nicht dann doch noch ein Netflix oder Spotify
    > Abo zusätzlich hat, weil es ja die gewünschte Serie, Filme, Interpreten
    > nicht auf Amazon gibt ... Oder wie vermutlich die meisten, überhaupt nicht
    > nutzt.
    >
    > Die Rechnung ansonsten ist nicht ganz richtig. Der Versand auf Amazon ist
    > auch so ab einem bestimmten Warenwert kostenfrei. Man müsste also schon
    > min. 14x unter 29 ¤ bestellen, damit es sich gegenrechnet. Den meisten geht
    > es wirklich nur um die Priorisierung beim Versand. Übrigens bieten die
    > meisten anderen Online-Shops auch eine Versandkostenfrei-Grenze (oder
    > Gutschein, oder Aktion...) an die ich in aller Regel erreiche. Ich
    > bezweifle dass ich 14x im Jahr Versandkosten bezahle, und ich kaufe viel
    > Online ein.

    Man hat mit Prime aber eine Expresslieferung. Ich kenne keinen Onlineshop wo die inklusive ist - vielleicht bei einigen Artikeln mal.

    Ja, braucht man nicht immer aber es ist bei anderen Händlern auch nur mit Zusatzkosten möglich. Ich hab schon durch Prime so einiges am Vormittag bestellt und am Abend erhalten.

  14. Re: Verklagen statt etwas besseres anzubieten

    Autor: zweiundvierzig 22.10.19 - 11:37

    na, bei OTTO gibs doch die Lieferflat für 19,95 pro Jahr. Vier mal im Jahr was bestellt, dann biste im Plus....

  15. Re: Verklagen statt etwas besseres anzubieten

    Autor: genussge 22.10.19 - 11:53

    Das Angebot von Otto kenne ich. Ist auch in Ordnung vom Preis her - wenn man denn regelmäßig dort bestellt. Das gilt ja auch für Amazon. Prime lohnt sich auf keinen Fall, wenn man nur ab und zu etwas kauft und sonst auch keine weiteren Dienste vom Prime-Paket in Anspruch nimmt.

    Es gibt aber auch Prime-Kunden, die primär wegen Prime Video 69 Euro im Jahr zahlen.

  16. Jetzt zu spät

    Autor: franzropen 22.10.19 - 11:57

    Selbst wenn jetzt Metro einen Marketplace schaffen würde (was eine Menge Manpower und Geld benötigen würde, um mit Amazon auch nur gelichzuziehen), dann fehlen immer noch die Anbieter, die nicht so einfach umziehen würden auf eine Platform von der weder die Leistung, noch Stabilität, noch Reichweite bekannt sind.
    Amazon konnte wachsen, ein Konkurrent muss schon quasi fertig "zur Welt" kommen.

  17. Re: Verklagen statt etwas besseres anzubieten

    Autor: BlindSeer 22.10.19 - 12:07

    Das war schon immer so, schon als direkt neben dem Artikel stand wer ihn verkauft. Mache übrigens immer mit Strg+Klick die Kategorien auf die passen, dann habe ich einiges doppelt und einiges nur in einem Tab. Das man bessere Ergebnisse bekommt wenn man mehr spezialisiert ist doch auch klar?

  18. Re: Verklagen statt etwas besseres anzubieten

    Autor: Dwalinn 22.10.19 - 12:23

    >Was hindert Amazon dann noch die Ware selbst anzubieten?

    Stimmt was hindert Amazon eigentlich den Marktplace komplett zu schließen

  19. Re: Verklagen statt etwas besseres anzubieten

    Autor: Schrödinger's Katze 22.10.19 - 12:54

    genussge schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man hat mit Prime aber eine Expresslieferung. Ich kenne keinen Onlineshop
    > wo die inklusive ist - vielleicht bei einigen Artikeln mal.

    Ich kaufe seit Jahrzehnten im Internet ein - ich wüsste nicht, dass ich jemals eine Expresslieferung benötigt oder gar verwendet hätte. Und in den 15+ Jahren bei Amazon habe ich auch noch nie Versand bezahlt - ohne jemals Prime gebucht zu haben.

  20. Re: Verklagen statt etwas besseres anzubieten

    Autor: smonkey 22.10.19 - 13:33

    genussge schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man hat mit Prime aber eine Expresslieferung. Ich kenne keinen Onlineshop
    > wo die inklusive ist - vielleicht bei einigen Artikeln mal.

    Das stimmt so auch nicht ganz.

    Mit hat mit Prime kostenlosen "Premiumversand". "Expressversand" kostet auch als Prime Kunde 5 ¤. [1]

    Man bezahlt also lediglich dafür, dass man innerhalb der Amazon Logistik bevorzugt behandelt wird.

    Wobei, ob man bei 17 Mio. Prime Kunden allein in Deutschland [2] noch von bevorzugen sprechen kann halte ich auch für fragwürdig.

    Fakt ist auf jeden Fall, dass 99 % meiner Pakete die am Vortag an den Logistiker übergeben wurden auch an diesem Tag zugestellt wurden. Und in fast allen Online-Shops in denen ich kaufe, geht die Bestellung ähnlich den Bedingungen von Prime bis zu einer bestimmten Uhrzeit noch am gleichen Tag raus.

    Selbst im Falle der teuren Expresslieferung (bis 12 Uhr) beläuft sich der Unterschied wenn überhaupt auf wenige Stunden.

    1) https://www.amazon.de/gp/help/customer/display.html?nodeId=504950
    2) https://www.welt.de/wirtschaft/webwelt/plus196335717/Amazon-17-Millionen-Prime-Kunden-und-die-Folgen-fuer-den-Handel.html

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Materna Information & Communications SE, verschiedene Einsatzorte (Home-Office)
  2. Schwäbische Werkzeugmaschinen GmbH, Schramberg-Waldmössingen
  3. Sikla GmbH, Villingen-Schwenningen
  4. Basler AG, Ahrensburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 14,99€
  2. 29,99€
  3. (u. a. Train Sim World 2020 für 9,99€, Train Simulator 2021 für 12,75€, Fishing Sim World...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Googles Alphabet: Bei Project Loon ist die Luft raus
Googles Alphabet
Bei Project Loon ist die Luft raus

Mit Project Loon wollte Google hoch hinaus und die ganze Welt mit Internet versorgen. Was fehlte: das Geschäftsmodell - und am Ende auch der Bedarf.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Google Balloninternet Loon wird eingestellt
  2. Balloninternet Project Loon kooperiert mit AT&T

Akkuforschung: Keine Superakkus, sondern einfach bessere Kathoden
Akkuforschung
Keine Superakkus, sondern einfach bessere Kathoden

Die großen Herausforderungen der Forschung an Akkus sind mehr Energiedichte und weniger Abhängigkeit von Rohstoffen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. EU-Kommission Tesla kann von EU-Batterieförderung profitieren
  2. Akkuforschung Wie Lithium-Akkus noch mehr Energie speichern sollen
  3. Akkuforschung 2020 In Zukunft gibt es spottbillige Akkus in riesigen Mengen

Star Trek: Lower Decks: Für Trekkies die beste aktuelle Star-Trek-Serie
Star Trek: Lower Decks
Für Trekkies die beste aktuelle Star-Trek-Serie

Über Discovery und Picard haben viele Fans geschimpft - bei Star Trek: Lower Decks kommen Trekkies hingegen voll auf ihre Kosten. Die Macher sind Star-Trek-Nerds, wie uns Hauptdarsteller Jack Quaid verrät. Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Star Trek: Discovery 3. Staffel Zwischendurch schwer zu ertragen
  2. Amazon Star Trek: Lower Decks kommt im Januar nach Deutschland
  3. Star Trek Discovery Harte Landung im 32. Jahrhundert