1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › IW: Zerschlagung von Amazon und…
  6. Thema

Verklagen statt etwas besseres anzubieten

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Verklagen statt etwas besseres anzubieten

    Autor: genussge 22.10.19 - 15:39

    Ok, es besteht ein Unterschied zur Expresslieferung aber defacto kann man bei vielen Produkten mit einer Lieferung zum morgigen (Werk-)Tag rechnen - abhängig wo man wohnt - auch am gleichen Tag. Und das ohne weitere Kosten zum Prime-Paket. Und "Prio" hat zum Standard-Versand einen Vorteil.

  2. Re: Verklagen statt etwas besseres anzubieten

    Autor: supportmax 22.10.19 - 16:42

    Was ich mit dem thread vor allem sagen wollte ist erst werden bei uns die Trends verschlafen und wenn Amazon, ebay oder Paypal kaum mehr zu schlagen sind geht das Gejammere los.
    Klar jetzt wäre es etwas spät für jemanden wie die Metro

    Noch viel deutlicher wird es bei dem Versuch der Banken eine PayPal Konkurrenz auf die Beine zu stellen.

    Mit Software ist ähnlich wo sind denn die global Player aus Europa. Ausser SAP und vielleicht Software AG fällt mir spontan nichts ein.

    Hat jemand eine Erklärung dafür?

  3. Re: Verklagen statt etwas besseres anzubieten

    Autor: mgutt 22.10.19 - 17:58

    Es gibt viele kleine Details, die mich (vermehrt) bei Amazon und nicht woanders kaufen lassen:
    - absolut unkomplizierte Rückgabe im Widerrufsfall. Andere Shops verlangen von mir entweder, dass ich zB Hermes nehmen MUSS oder man bekommt erst nach Rücksprache einen Versandschein
    - der Widerruf wird nicht so streng ausgelegt (hat man es vergessen und schreibt Amazon an, dann bekommt man selbst im 2. oder gar 3. Monat noch einen Rücksendeschein)
    - bei Defekt verweist auch Amazon aus Kostengründen erst mal auf den Hersteller, aber egal was man sagt oder dabei erlebt, man kann sich sicher sein, dass die Ware repariert oder ersetzt wird oder man sein Geld wieder bekommt. Das kulanteste was ich hatte war die Rücknahme einer Nintendo Switch, weil Nintendo sich weigerte bereits reparierte Joy-Cons nach wenigen Wochen erneut kostenlos zu reparieren, weil dann die Garantie vorbei war (wenige Monate danach hat Nintendo wegen einem Serienfehler die kostenlose Reparatur weltweit versprochen, da war es aber schon durch Amazon erledigt). Das war 26 Monate nach dem Kauf!
    - mir geht was kaputt, eine kurze Suche bei Amazon und ich weiß wann ich es gekauft habe. Auch Jahre später. Auch wie viel es gekostet hat. Beim Weiterverkauf auch interessant. Ich habe noch keinen Shop genutzt, der überhaupt eine Suchfunktion für Bestellungen besitzt. Viele löschen auch einfach alte Bestellungen.
    - ich bin ständig angemeldet (bei vielen Shops verfallen die Cookies nach kurzer Zeit)
    - wenn ich einen Artikel übers Smartphone in den Warenkorb lege, dann kann ich am PC weiter stöbern. Sogar dann, wenn ich erst abgemeldet war. Verschiedene Warenkörbe werden dann sogar zusammengelegt. Viele andere Shops arbeiten hier nur mit Cookies. Die löschen auch gerne nach wenigen Stunden den mühsam zusammengestellten Warenkorb.
    - der Versand ist durch Prime kostenlos oder zumindest nicht übermäßig teuer. Manche Shops verlangen ja 7 ¤ und mehr.
    - schnelle Bearbeitung meiner Bestellung und in der Regel verlässliche Lieferzeitangaben (ich habe mehrere hundert Bestellungen pro Jahr und kann das denke ich ganz gut bewerten)
    - viele Produkte lassen sich sonntags bestellen und sind am Montag da.
    - viele informative Rezensionen (Fakes verseuchen aber zunehmend die Plattform)
    - früher: Diskussionen mit Rezensenten (heute unmöglich durch Abschaltung der E-Mail-Benachrichtigung)
    - ich kann meiner Bewertung Bilder und Videos hinzufügen
    - CD Autorip
    - man findet quasi alles
    - selbst international gesehen bezahlbare Versandkosten
    - usw

    Das ist eine Mischung aus Kundenservice und Technik, die mich anspricht.

    Und das wo Amazon eigentlich total viele Mängel besitzt. Mehrfach gelistete Artikel, schlechte Produktbeschreibungen, verwirrende Darstellung von selbst oder fremd verkauften Artikeln, kein wahrnehmbarer Kampf gegen gefakte Rezensionen, viel zu späte Sperrung von Betrügern, teilweise schlecht programmierte Seiten, besonders wenn man zwischen Desktop und mobiler Ansicht wechselt, kein Preisvergleich bei Marketplace möglich, wenn man 2 und mehr Stück eines Artikels möchte, da man nicht sehen kann welche Händler mehrfach für den Versand kassiert, Standort der Händler relativ versteckt, usw

    Es erfordert allerdings viel Geld um Amazon einzuholen. Das Internet bevorzugt leider den, der zuerst da war.

  4. Re: Verklagen statt etwas besseres anzubieten

    Autor: robinx999 22.10.19 - 19:21

    DHL hatte mit Allyouneed sogar eine Plattform mit recht viel registrierten Kunden und Händlern. Die Suche war dort aber eine Katastrophe und es wurde ja auch geschlossen

  5. Re: Verklagen statt etwas besseres anzubieten

    Autor: mgutt 22.10.19 - 19:43

    robinx999 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DHL hatte mit Allyouneed sogar eine Plattform mit recht viel registrierten
    > Kunden und Händlern. Die Suche war dort aber eine Katastrophe und es wurde
    > ja auch geschlossen

    Heute sind Idealo, CHECK24, eBay, Real und Rakuten die einzige Marktplatz-Konkurrenz. Zumindest sind das die Plattformen, die ich wahrnehme und sogar schon gekauft habe. Idealo und CHECK24 agieren allerdings primär als Preisvergleich. Und wer will schon ausschließlich über den Preis glänzen. Rakuten ist der Newcomer mit dem größten Kapital. Deren Suche ist allerdings auch mega schlecht und die Preise der Händler häufig sehr hoch.

  6. Re: Verklagen statt etwas besseres anzubieten

    Autor: heikom36 23.10.19 - 11:16

    Die sind erfolgreich weil sie von Beginn an auf Gesetze kacken während andere brav ihre Abgaben zahlen!
    Weiterhin ist die Anschuldigung korrekt - Ard und ZDF haben schon mehrere Reportagen herausgebracht, die es belegen.

    https://www.youtube.com/watch?v=LmToFJ3ofhE

    Zerschlagung sage ich schon seit Jahren weil es schlichtweg notwendig ist um noch einen halbwegs fairen Markt zu garantieren.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. AKKA, Leipzig, München, Neu-Ulm
  2. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  3. BHS Corrugated Maschinen- und Anlagenbau GmbH, Weiherhammer
  4. dSPACE GmbH, Paderborn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Anno 2205 Ultimate Edition für 11,99€, Rayman Legends für 4,99€, The Crew 2 - Gold...
  2. 13,99€
  3. 3,50€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Open-Source-Mediaplayer: Die Deutschen werden VLC wohl zerstören
Open-Source-Mediaplayer
"Die Deutschen werden VLC wohl zerstören"

Der VideoLAN-Gründer Jean-Baptiste Kempf spricht im Golem.de Interview über Softwarepatente und die Idee, einen Verkehrskegel als Symbol zu verwenden.
Ein Interview von Martin Wolf

  1. 20 Jahre VLC Die beste freie Software begleitet mich seit meiner Kindheit

No-Regret-Infrastruktur: Wasserstoffnetze für Stahl und Chemie
No-Regret-Infrastruktur
Wasserstoffnetze für Stahl und Chemie

Die Organisation Agora Energiewende schlägt vor, sich beim Bau von Wasserstoffleitungen und Speichern zunächst auf wenige Regionen zu konzentrieren.
Von Hanno Böck

  1. Brennstoffzellenfahrzeug Fraunhofer IFAM entwickelt wasserstoffspeichernde Paste
  2. Wasserstoff Lavo entwickelt Wasserstoffspeicher fürs Eigenheim
  3. Energiewende EWE baut einen Wasserstoffspeicher bei Berlin

MCST Elbrus: Die Zukunft von Russlands eigenen Prozessoren
MCST Elbrus
Die Zukunft von Russlands eigenen Prozessoren

32 Kerne für Server-CPUs, eine Videobeschleunigung für Notebooks und sogar SSDs: In Moskau wird die Elbrus-Plattform vorangetrieben.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Sipearl Rhea Europäische Supercomputer-CPU wird richtig schnell
  2. Anzeige Verkauf von AMDs Ryzen-5000-Serie startet
  3. Alder Lake S Intel bestätigt x86-Hybrid-Kerne für Desktop-CPUs