Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Japanische Spielebranche: "Sie…

Kein Wunder, dass es denen schlecht geht

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Kein Wunder, dass es denen schlecht geht

    Autor: Der braune Lurch 02.11.10 - 16:36

    Was aus Japan das Land verlässt, ist eh mittlerweile fast alles das selbe oder sowieso an den westlichen Markt angepasst, oder aber die Spiele sind so japanisch, dass sie mich persönlich schon wieder nerven (Beispiel: Final Fantasy 13). Neue Konzepte findet man dort selten. Das war früher anders. Wie auch hier wird dort ein bekanntes Konzept abgefahren und nur am Rand noch etwas gefeilt. Dass Square-Enix Verluste einfährt, freut mich, ich hoffe, die ändern ihre Spiele etwas ab. Aber stumpfe Grinder sind nun einmal einfacher zu produzieren als ein gutes Rollenspiel.

    ------------------------------
    Der Molch macht's.
    ------------------------------

  2. Re: Kein Wunder, dass es denen schlecht geht

    Autor: GUEST 02.11.10 - 16:39

    Ich stimme dir zu bis auf: Final Fantasy 13 sei "japanisch", IMO ist es viel eher so so sehr angepasst das es irgendwie nirgendwo hinpasst.

  3. Re: Kein Wunder, dass es denen schlecht geht

    Autor: Prypjat 02.11.10 - 17:02

    GUEST schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich stimme dir zu bis auf: Final Fantasy 13 sei "japanisch", IMO ist es
    > viel eher so so sehr angepasst das es irgendwie nirgendwo hinpasst.

    Stimmt! Die Figuren in FFXIII verhalten sich wie Amis, die auf Japantrip sind.
    Deshalb auch Dein Gefühl, dass sie nirgends hinein passen.

  4. Re: Kein Wunder, dass es denen schlecht geht

    Autor: Hotohori 02.11.10 - 17:04

    Jupp. Aber es gibt auch noch Lichtblicke wie Platinum Games, die mit Bayonetta und Vanquish zwei Klasse Spiele liefern, die typisch japanisch sind und nicht völlig verwestlicht. Ich mag japanische Spiele wirklich sehr, aber wenn die Japaner immer mehr versuchen westliche Spiele zu machen, dann geht eine wichtige Kategorie an Spielen verloren. Der japanische Markt sollte sich auch seine Stärken besinnen und diese ordentlich ausbauen.

    Allerdings muss man auch ganz klar sagen, dass die Spieler selbst nicht unschuldig sind. Es gibt nicht gerade wenige Spieler, die ein Vorurteil gegen japanische (oder asiatische generell) Spiele haben und daher diese Spiele nicht annehmen.

    Auf der anderen Seite muss man aber auch sehen, dass man schier von Spielen erschlagen wird und wenn man ein aufgeschlossener Spieler ist, der gerne viel unterschiedliches spielt, gar nicht die Zeit hat jedes Spiel zu spielen. Und wenn sich Spieler entscheiden müssen was sie kaufen und was liegen lassen, dann gewinnen bei vielen generell die westlichen AAA Titel.

  5. Re: Kein Wunder, dass es denen schlecht geht

    Autor: Hotohori 02.11.10 - 17:06

    Es ist eine Phantasie Welt, muss es da irgendwo hinein passen?

    Wenn es nach den meisten westlichen Spielern geht ist Phantasie = Mittelalter mit einem Hauch von fast immer gleicher Phantasie. Das was viele westliche Spieler unter Phantasie verstehen ist oft ein Witz^10.

  6. Re: Kein Wunder, dass es denen schlecht geht

    Autor: Prypjat 02.11.10 - 17:13

    Hotohori schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es ist eine Phantasie Welt, muss es da irgendwo hinein passen?
    >
    > Wenn es nach den meisten westlichen Spielern geht ist Phantasie =
    > Mittelalter mit einem Hauch von fast immer gleicher Phantasie. Das was
    > viele westliche Spieler unter Phantasie verstehen ist oft ein Witz^10.

    Meiner Phantasie sind keine Grenzen gesetzt, aber ich finde es schade, dass sich Square Enix dem Westlichen Markt anpassen möchte. Das macht die Protagonisten in den FF Spielen irgendwie unglaubwürdig. Verstehe mich nicht falsch, ich mag Final Fantasy sehr und weiß, dass es ein Japanisches Spiel ist, aber meiner Meinung nach Versucht Square Enix sich zu sehr zu verrenken um es der Westlichen Welt Schmackhaft zu machen. Dadurch wird das Spiel bei der Masse nicht Populärer, aber nimmt den Japano Fans den Spielspaß.

  7. Re: Kein Wunder, dass es denen schlecht geht

    Autor: FinalFantasywargut 02.11.10 - 18:20

    ist es das aber auch noch?
    Ich werde so lange warten mir FF 13 zu holen, bis es noch ca. 20€ kostet, und selbst dann nur vielleicht!
    Wenn ich nach Trailern gehe, hat mir gefällt mir das Spiel leider nicht, obwohl ich elendig lange auf den Release gewartet und jeden Tag alle News beobachtet hatte!

    Fairerweise muss ich aber sagen, dass es bei Risen ähnlich war und so wirklich gut ist das Spiel auch nicht, sprich nicht nur japanische Spiele werden schlechter!

    Leider sind die Rollenspiele von heute nichtmehr so gut wie sie mal waren!
    (In keiner bestimmten Reihenfolge:
    FF1-10, KH1+2, BG1+2, NWN1+2, Gothic 1-2(3), Morrowind, Nordlandtriologie, Ultima, Might and Magic)

  8. Re: Kein Wunder, dass es denen schlecht geht

    Autor: Uzzzzif 02.11.10 - 18:43

    Ich weiss nicht. Ich bin vielleicht... anders, oder so. Ich kann mit dem selben Spielprinzip immer wieder freude haben, selbst wenn die Grafik ziemlich gleich Bleibt. Gerade bei Sqare-Enix und den Rollenspielen a la SNES und PSone. Alles was ich dabei haben wollen würde wären neue Storys und Charaktäre. Wobei die Story selber auch nicht unbedingt sooooo sehr unterschiedlich sind. Held plus Gruppe retten X (Welt?) vorm bösen Z (Endmonster). Wichtig ist halt wie die Story rüber kommt.

    Stellt euch mal Spiele wie Final Fantasy 4-6 vor auf der PS3, statt der vielen Movies, und 3D-Dings lieber die BlueRay mit Abenteuer und Spass füllen. Das wäre Episch.

    Ich meine aber definitiv nicht sowas wie Pokemon (yellow, blue, red, etc.) wo im prinzip die selbe lineare Story mit winzig kleinen Unterschieden im Detail man zahlen durfte als sei es ein ganz neues Spiel. Da wundert es mich nicht das Nintendo verlusst macht.

    .... Ok, oben mit der Blueray ist wohl etwas übertrieben. Wenn man überlegt dass FF6 vermutlich nicht viel grösser sein würde als so um die 5 Megabyte für k.A. 1 Woche Spielvergnügen, dann hat man mit einer vollen Blueray wohl ein Spiel für Leben. Wollte halt sagen ich bevorzuge Spielspass vor Grafik.

  9. Re: Kein Wunder, dass es denen schlecht geht

    Autor: Lena das Luder 02.11.10 - 19:09

    Uzzzzif schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich weiss nicht. Ich bin vielleicht... anders, oder so. Ich kann mit dem
    > selben Spielprinzip immer wieder freude haben, selbst wenn die Grafik
    > ziemlich gleich Bleibt.

    Wenn man Rückschlüsse von der Rechtschreibung auf die Intelligenz ziehen kann, dann wissen wir jetzt auch warum dem so ist .. :)

  10. Re: Kein Wunder, dass es denen schlecht geht

    Autor: 1.72 02.11.10 - 19:35

    Lena, Du Luder, überspringe bitte nicht die Interpunktion!

    Mfg

    1.72

  11. Re: Kein Wunder, dass es denen schlecht geht

    Autor: Anonymer Nutzer 02.11.10 - 21:03

    Der braune Lurch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was aus Japan das Land verlässt, ist eh mittlerweile fast alles das selbe
    > oder sowieso an den westlichen Markt angepasst, oder aber die Spiele sind
    > so japanisch, dass sie mich persönlich schon wieder nerven (Beispiel: Final
    > Fantasy 13). Neue Konzepte findet man dort selten. Das war früher anders.
    > Wie auch hier wird dort ein bekanntes Konzept abgefahren und nur am Rand
    > noch etwas gefeilt. Dass Square-Enix Verluste einfährt, freut mich, ich
    > hoffe, die ändern ihre Spiele etwas ab. Aber stumpfe Grinder sind nun
    > einmal einfacher zu produzieren als ein gutes Rollenspiel.

    Puhhh... Ich dachte beim Titel erst Du spielst auch noch auf die deutsche Wirtschaft an... Dieser "Erfolg" ist auch noch ersunken und erlogen. D ist nämlich das Billiglohnland innerhalb der EU. Auch nicht besonders "fantasievoll" oder "ideenreich"...

  12. *in nostalgie schwelg*

    Autor: hfvgdfgsdfg 02.11.10 - 21:33

    KH?

    FF kannte ich nur das VII - das aber auch nie ganz (nur ausgeliehen)

    An sonsten fehlt hier mir noch speziell F1+2 (FallOut), wenn auch postnuclear ;)

    und Vampire: Masquarde Redemption?? (1+) , das zweite war ziemlich OK, wobei kein Vergleich zum Ersten

    Bei Morrowind fand ich den roten Faden nicht, dafür liebte ich Gothic 1 und 2 und deren verdammt genial gestaltete spielewelt und Charaktere/Story und das Kampfsystem, RPG-Elemete ok (und natürlich in Extremo xD)

    NLT klasse, für mich vor allem der zweite Teil.

    Ultima leider nicht ganz mein Geschmack (9).

    Might and Magic 3-5 - wobei ich die irgendwie damals doch nicht ohne cheaten schaffte (und selbst bei Level 255 oft ich das zeitliche segnete oder wie war der spruch nochmal?)

    Das oben bereits erwähnte mit Planescape:Torment und The Witcher/Drakensang (als meine aktuellsten/Letzten Spiele) und Master of Orion2 (als most played played played auch wenn kein RPG) und Diablo1+2 abgerundet, wars das glaube ich - in 15 Jahren PC-Spiele-Zeit meinerseits.)

    *in nostalgie schwelg*

  13. Re: Kein Wunder, dass es denen schlecht geht

    Autor: dfadfadf 02.11.10 - 21:37

    LOL

    du weißt aber schon, dass die eu mittlerweile recht groß geworden ist, gell ;)

    Wir sind im Mittelfeld - was aber bedeutet, dass so ziemlich alle älteren EU-Staaten ein höheres BIP etc. haben als wir.

    Aber gegen Rumänien kommen wir noch ganz gut ;)

    Andererseits bei unserer Politikerhorde und der hießigen Lobbygefälligkeit, nicht mehr lange.

  14. Re: *in nostalgie schwelg*

    Autor: Seitan-Sushi-Fan 03.11.10 - 02:22

    hfvgdfgsdfg schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > KH?

    Kingdom Hearts vermute ich

  15. Re: Kein Wunder, dass es denen schlecht geht

    Autor: rpllccx 03.11.10 - 09:06

    Der braune Lurch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was aus Japan das Land verlässt, ist eh mittlerweile fast alles das selbe
    > oder sowieso an den westlichen Markt angepasst, oder aber die Spiele sind
    > so japanisch, dass sie mich persönlich schon wieder nerven (Beispiel: Final
    > Fantasy 13). Neue Konzepte findet man dort selten. Das war früher anders.
    > Wie auch hier wird dort ein bekanntes Konzept abgefahren und nur am Rand
    > noch etwas gefeilt. Dass Square-Enix Verluste einfährt, freut mich, ich
    > hoffe, die ändern ihre Spiele etwas ab. Aber stumpfe Grinder sind nun
    > einmal einfacher zu produzieren als ein gutes Rollenspiel.



    Stimme zu.

    Früher hat's dem westl. Markt an Ideen gefehlt, alles was aus Fernost kam, war für uns _neu_ und so _anders_. Nach 20J. hat man sich dran satt gesehen und die eigenen Entwickler haben das Entwicklungsprinzip auch so langsam verstanden und plötzlich wird's eng auf dem Olymp.

  16. Re: Kein Wunder, dass es denen schlecht geht

    Autor: Chocobo-Züchter 03.11.10 - 11:51

    Du kannst doch den Spielern keine Schuld geben, nur weil sie einen Titel nicht annehmen. Es sind halt komplett unterschiedlich Kulturkreise. Wenn japanische Spieleschmieden mit ihren Titeln einen weltweiten Erfolg haben möchten, müssen sie ganz einfach das Game- und Characterdesign an die anderen Märkte anpassen. Nur mit Hardcore Fans verdient man einfach nicht mehr genug Geld. Vorallem, da sich der Spielemarkt immer mehr in Richtung Casualgames entwickelt.


    > Allerdings muss man auch ganz klar sagen, dass die Spieler selbst nicht
    > unschuldig sind. Es gibt nicht gerade wenige Spieler, die ein Vorurteil
    > gegen japanische (oder asiatische generell) Spiele haben und daher diese
    > Spiele nicht annehmen.

  17. Ganz falsch

    Autor: Phil Dongle 04.11.10 - 19:24

    Japanische Spiele sind mal so gar nicht auf den westlichen Markt zugeschnitten. In Japan gelten westliche Spiele als Dreck und minderwertig, deshalb wird in Japan im Spielebereich sehr japanisch produziert. Aber einfach nur von Spiel zu Spiel die Mangaoptik immer weiter ins Extrem zu treiben und ansonsten wie leider in Japan mehr und mehr ueblich die Qualitaet zu senken bringts eben nicht mehr.

  18. Dieses Spiel widerlegt deine These:

    Autor: bfgjnfgjhfgjfgkj 05.11.10 - 01:48

    Final Fantasy VII ;)
    Es ging also schon vor 13 Jahren ohne Verwestlichung!

  19. Re: Kein Wunder, dass es denen schlecht geht

    Autor: Der der rollenspiele mag 05.11.10 - 16:23

    @Uzzzzif
    "Ich bin vielleicht... anders, oder so. Ich kann mit dem selben Spielprinzip immer wieder freude haben, selbst wenn die Grafik ziemlich gleich Bleibt."
    Mach dir da mal keine Sorgen, es gibt auch noch andere die so denken, leider ist ein Großteil der Spieler nur noch auf Grafik getrimmt, das ist ja wahrscheinlich gerade der Grund dafür dass Spiele immer "schöner" (sowieso Ansichtssache) werden, aber ansonsten immer kürzer und schlechter!

    "Stellt euch mal Spiele wie Final Fantasy 4-6 vor auf der PS3, statt der vielen Movies, und 3D-Dings lieber die BlueRay mit Abenteuer und Spass füllen. Das wäre Episch. "
    Sehr richtig, weniger Grafik, mehr Inhalt, genauso sollte es sein!
    Man bedenke den riesigen Umfang von FFX (Solaris, Schwarze Bestia, Richter, Sphärobrett, Blitzball)

    >Ich meine aber definitiv nicht sowas wie Pokemon (yellow, blue, red, etc.) wo im prinzip die selbe lineare Story mit winzig kleinen Unterschieden im Detail man zahlen durfte als sei es ein ganz neues Spiel. Da wundert es mich nicht das Nintendo verlusst macht. <
    Ebenfalls richtig!
    Ich habe noch nie verstanden, wieso sich Pokémon so gut verkauft!
    Zwar habe ich selbst noch kein Spiel davon durchgespielt, aber schonmal angespielt & trailer gesehen, also "Story" würde ich sowas nichtmal nennen! (bzw. wer Pokémon über FF setzt hat doch nen Knall?!)

  20. Re: Kein Wunder, dass es denen schlecht geht

    Autor: Der der rollenspiele mag 05.11.10 - 17:12

    ALTE PC-ROLLENSPIELE von 1990-2007 (außer Kingdom Hearts) mit Beschreibung/Kurzreview/Dosboxinstallation Daggerfall!
    @hfvgdfgsdfg
    ursprünglich sollte das alles an dich gerichtet sein, allerdings ist es jetzt schon soviel, dass man es als kleinen überblick über Rollenspiel nehmen könnte, deswegen habe ich mal eine kleine Überschrift geschrieben! :)

    Anmerkung:
    1.Erstmal hab ich ein bisschen zu ein paar Spielen, hauptsächlich Rollenspiele, bisher aber noch nicht über JRPGs, außer KH geschrieben die so in den letzen 20 Jahren rauskamen.
    2.Unten habe ich 2 elendiglange Dosbox Installtionsanleitungen für Daggerfall geschrieben, wenn es jemand wissen will, bitte auch um Feedback, hatte lange gedauert so viel zu schreiben!
    Wer fragen hat, bitte fragt ruhig! :)
    3.RPG Maker Kurzinfo


    KH
    KH ist Kingdom Hearts, ein japanisches Spiel, das seine Wurzeln auf der PS2 hat.
    Es ist eine Mischung aus Final Fantasy+Disney Charakteren in einem Spiel, aber nicht wie Final Fantasy oder Dragon Quest (und die meistens anderen JRPGs) rundenbasiert, sondern in Echtzeit mit frei beweglicher Figur und Springen kann man auch. (nenn es meinetwegen JARPG bzw. Japan-Action-roleplayinggame)

    FALLOUT 1+2
    Fallout 1+2 habe ich früher auch mal ganz gerne gespielt, allerdings nie zuende. (eigentlich mag ich auch lieber Fantasy, als "Sci-Fi" bzw. eben so ein Nachkriegssetting)
    Man muss zugegen, das Fallout was Skills angeht durchaus viel bietet, und wenn ich mich recht entsinne hatten Drogen ja auch Auswirkungen auf die Fähigkeiten der Spielfigur. Ist aber schon ewig her das ich es gespielt habe, deshalb kann ich über die Fallout Serie nicht viel sagen, außer das es eine komplexe Rollenspielserie ist, man später auch Begleiter haben kann und es oft mehrere Lösungswege gibt um eine Quest zu lösen.

    MASQUARDE
    Vampire: Masquarde Redemption, hab ich schon paar mal was darüber gelesen, dass es sehr gut sein soll, nur leider nie gespielt!

    ARX FATALIS:
    Da fällt mir gerade noch Arx Fatalis ein, als ich kürzlich einen Trailer zu dem Spiel gesehen habe, hat es mich gleich fasziniert, ich weiß gar nicht mehr vorher ich den Namen kenne, aber bei irgendeinem Spiel war mal ne Demo-Version drauf, bloß hab ich die nie ausprobiert und jetzt weiß ich nicht mehr wo die Demo bei war, naja jeder der so Spiele wie Stonekeep interessant findet sollte sich Arx Fatalis vll mal ansehen. (grafisch ist es nicht aktuell, aber es sieht wie ich finde nichtmal schlecht aus, wenn man bedenkt das es wahrscheinlich pre 2000 ist)

    Okay hier gibts die ARX FATALIS Demo bei 4players:
    Englisch
    http://www.4players.de/4players.php/download_info/Downloads/Download/3393/Arx_Fatalis/Demo__1_(engl).html
    Deutsch
    http://www.4players.de/4players.php/download_info/Downloads/Download/3752/Arx_Fatalis/Demo_(deutsch).html

    ARENA&DAGGERFALL (THE ELDERS SCROLLS 1+2)
    Unten habe ich ausführlich beschrieben, wo man es als Freeware herbekommt und wie man es installiert (Dosbox)

    MORROWIND (THE ELDERS SCROLLS 3)
    Morrowind ist DAS NONPLUSULTRA der "neueren" offnen RPGs, weil du musst dir nur mal den Umfang des Spiels selbst anschauen, gerade wenn man die Welt erkundet und nicht nur die Hauptquest macht, wobei die Addons (Tribunal+Bloodmoon) sind ja auch nicht klein, also die Hauptquest ist ja schon recht lang.
    ABER, fang einmal an dir die ganzen Mods der einfach fantastischen Elders Scrolls Community anzusehen und du hast den Rest deines Lebens was zu spielen, solange es dir nicht nur um Grafik geht (wobei selbst da gibts ne Menge Texturen etc.)
    Es gibt da riesige Mods die komplette Handlungen+Städte+Items etc, sprich quasi komplette Spiele nur ín nicht ganz so großem Umfang wie das Hauptspiel, in die Welt von Morrowind eingliedern.
    Zwei Beispiele für große Questmods sind:
    -Orden der Ehre (Deutsch)
    -The Underground (Englisch)

    Ansonsten gibt auch Total Conversation, also Mods die zwar die Spielmechanik von Morrwoind nutzen, aber nichts mit dem richtigem Spiel zu tun haben, sondern in einer komplett anderen Welt spielen.

    Dann gibts noch sowas eine Mod, da kannst du Rohstoffe sammeln (Bäume fällen, Erz schürfen, glaube Kochen etc , weiß ich nichtmehr alles),und daraus kannst du dann Tische, Stühle, Schränke, Betten, Schlüsseln , Waffen und was weiß ich noch alles selber herstellen kannst, kurz eine geniale Mod, du rennst irgendwo rum, fällt 3 Bäume und kannst dir ein Bett basteln, es überall wo du willst aufstellen und kannst dann darin sogar schlafen! (sowas nenne ich interaktion wovon andere Spiele nur träumen!)
    Wenn ich mich recht entsinne, gibts da zwischen 6-10 Berufe, nur die anderen fallen mir nichtmehr ein, aber die Mod ist GENIAL!
    Auch verstehe ich nicht wieso Bethesda sich nichtmal ein paar Mods als Beispiele für Oblivion genommen hat, denn da ist immernoch nix mit Schmieden, Kochen oder sowas.

    Glaub mir, Morrowind kann einen Jahrelang beschäftigen, wenn man sich mit den Mods befasst, selbst wenn dir die normale Story nicht gefällt kann ich dir empfehlen es doch mal mit Mods zu probieren. (gerade die Spiele von heute sind ja eher schlecht : Dragon Age, Risen, Gothic 4)

    GOTHIC 1:
    Ja Gothic 1+2 sind auch extrem geil, sie sind sehr schön gemacht, die Charaktere sind interessant, abwechselungsreich und haben fast alle glaubhafte Persönlichkeiten.
    Gothic 1 ist allerdings eindeutig zu leicht sobald man die Welt etwas kennt, und weiß wo man leicht gute Sachen herkriegt.Einmal habe ich in Kapitel 1 ohne Rüstung bzw. höchstens Arbeiterkleidung oder Schürferkleidung oder Novizenrock (da ja noch "Niemand") die ganze Orkstadt auseinandergenommen, und den Schläfertempel glaub ich auch (als Fleischwanze rein, da ist Telekinese und Götze überflüssig^^), weil ich mal sehen wollte, ob man das Spiel in Kapitel 1 durchkriegen kann. (wenn man URIZIEL aufladen könnte, gings sogar, aber da der letzte Wächter vor Xardas unbesiegbar ist und 1 von den Herzschwertern hat gehts nich...ist sowieso lustig, wenn Xardas (im Tempel) so tut als wenn er dich kennt, und dir das gleiche sagt, wie wenn du Kapitel 1-5 durchspielst, obwohl du ihn noch nie gesehen hast^^)

    GOTHIC 2+NdR:
    Gothic 2+NdR habe ich auch schon sehr oft durchgespielt, das ist auch wenigstens nicht so leicht :)
    In Gothic 2 merkt man ja auch wirklich wo man sich nun angeschlossen hat, weil einen Magier im Nahkampf zu spielen kann man da ja vergessen! Schön find ich die vielen Zauber in G2 und vor allem NdR, wobei ja trotzdem noch ein paar aus G1 weggefallen sind. Das Magiesystem ist jedenfalls 100X besser als das von Risen, mit seinen lächerlichen 3 Zaubern! Aber auch ansonsten war das Addon genial, das Setting ist zwar nicht gerade meine Welt (Dschungel, Sumpf), aber die umsetzung ist sehr gut, auch die Kultur der Ebauer und alles, schade, dass das bei Risen vollkommen anders ist (alleine die Todesfallen am Ende, die alle 3 Schritte sind nerven, gerade, wenn direkt hinter der Falle ein Gegner steht und man als Magier nicht genug Zeit hat zum Schießen! (wegrennen, um genug Zeit zu haben geht ja auch kaum, weil man dann ja auf die Bodenplatten rennt...)
    Dazu kommen noch Antimagiekristalle, naja und als Magier fällt man auf Schwer auch nach 1-2 Schlägen um (genauso wie die Gegner), wenn man voll ist :)

    GOTHIC 1+2+NdR & RISEN:
    Naja Gothic 1+2+NdR habe ich schon oft durchgespielt weil es eben viel Spaß machte, nur irgendwann kennt man alles auswendig, und Gegner kommen auch keine neuen, deswegen wirds irgendwann langweilig! (ja es gibt ne Respawn Mod, aber nur als einzele Mod, was wohl früher oder später zu Problemen führen dürfte wenn man keine Tränke mehr kaufen kann oder gekoppelt mit 4 anderen Mods, wo dann Zuris immer neue Tränke bekommt aber man auch Vampir ist...naja und ich möchte ja eigentlich nicht nur im Dunkeln spielen :)
    Das ist leider ein Nachteil von Gothic gegenüber Elders Scrolls, das man scheinbar nur einzelne Mods benutzen kann, während bei Elders Scrolls beliebig viele verbunden werden können. (solange kompatibel)
    Was ich meine, wenn man die Welt von Gothic 2 nach etwas lebendiger machen könnte (wenn ich 1 Woche schlafe, sollte ein Wald nicht immernoch komplett leer sein, nur weil ich alles abgemetzelt habe!), dann würde ich es vll nochmal spielen, aber so oft wie ich es schon gespielt habe, ist jeder Gegner mehr oder weniger bekannt, immer an der selben Stelle und vor allem, bis Kapitel Ende kommt nix neues mehr!
    Wünschen würde ich mir also für Gothic 1-3 eine Mod ohne Ende bzw. nach Ende zurück nach Khorinis, also komplett offen einfach nur in der Spielwelt etwas rumlaufen und vll ein paar Miniquest, die man nach dem schlafen immer wiederholen kann als Leitfaden neben Gegnern (Sammle Fleisch, Felle, Zähne für mich, sag X das ihn Y beim Wache schieben ablöst, bringe innerhalb von 7 Tagen 20 Flaschen Wein ins Kloster etc.), dass die Gegner in bestimmten Zeitabständen neu erscheinen und die es dann natürlich ermöglicht dass man alle Fähigkeiten lernen kann weil Gegner erscheinen ja immer wieder, also kann man ja auch immer weiter Erfahrung sammeln.
    Es wäre genial, wenn irgendwann mal so eine Mod erscheint, wobei ich auch nichts gegen Mods hätte die die offizielle Spielwelt erweitern, so wie bei Morrowind, aber die meisten Mods verändern dann so wenig, dass es im Prinzip immernoch das orginalspiel ist (Dunklemagier Mod), oder sind eben Total Conversations (Piratenstrand), die mit dem eigentlichen Spiel entweder gar nichts oder eben wenig zu tun haben.

    GOTHIC 3 (ohne Addon):
    Von Gothic 3 habe ich auch eine (signierte!) Collectors Edition geholt, nur leider haben die Jungs von PB sich wohl übernommen, mit dem Umfang und deshalb ist das Spiel ja von Fehlern zerfressen, zB. sind bei mir auf einmal Questgeber vom Himmel geregnet (die am anderen Ende der Spielwelt sein sollten...), die mir eigentlich wohlgesonnen waren und haben mich angegriffen, das hat natürlich den Spielspaß zerstört, naja und mein Rechner war mir dann damals doch zu lahm (da ewig Neuladen wegen Bugs), deswegen hab ichs irgendwann erstmal zur Seite gelegt!(hmm ich muss das wohl endlich mal spielen, mit dem Community Patch, weil damit solls ja angeblich ganz gut spielbar sein, nur die Story taugt ja scheinbar auch nix...)

    NORDLANDTRIOLOGIE:
    Also, was ich an der Reihe schön finde ist das ganze System, die Charaktererstellung ist okay, die Beschreibung, was ein Charakter zu einem anderen sagt interessant, die (Nichtkampf)Talente beeinflussen viel (schleichen/Kräuterkunde), es gibt auch mal Schwächen der Charaktere, anstatt immer nur Stärken, Talente und Begabungen.
    Der Kampf ist auch einzigartig, gerade wenn man bedenkt das es eine deutsche Spielserie ist.
    In welchem anderen Westlichen Spiel hat man schon ein Kampfsystem, das auf einem Brett stattfindet und Bewegungspunkte bietet, geschweige denn lateinisch Vertonte Zauber? (gut Fallout bietet Aktionspunkte, aber kein Latein :))
    Das mit den Zaubern ist sowieso etwas, dass ich sehr schade finde, in welchem Spiel werden heute schon noch Zauber vertont (also Verbale und dann noch sowas wie FULMINICTUS (Blitz), PLUMBUMBARUM (Bleischwer), ECLIPTIFACTUS (Schatten), AXXELERATUS (Hast), DOMUM ANIMALUM SUM! (Herr der Tiere // Tiere bezaubern))
    Alleine die Dungeons&Dragons spielen haben sowas noch, richtig? (Baldurs Gate1+2+ToB, Neverwinter Nights, Planescape (?), Drakensang 1 hats nicht, bei Drakensang 2 hörte es sich irgendwie dämlich an, DragonAge hat glaub ich auch keine verbale Vertonung bei Zaubern)
    Oder der Zauber GIER, einfach zu genial, bei Untoten:
    "Der Skelletkrieger hat plötzlich das Verlangen nach Erdbeeren" :)
    Die Wörter, die ich bei bei BG ewig höre sind VITA (Leben), MORTIS (Tod)^^

    ULTIMA 9:
    Nun, Ultima hatte auf seine Art durchaus Spaß gemacht! Erst sieht man, wie fies, hinterhältig die NPCs durch die Korruption durch die Säulen sind, und später, also nachdem man die Siegel gereinigt hat ändern sich die Persönlichkeiten der Charaktere schon deutlich. (der Bürgermeister jagt ja am Anfang die Bettler weg, später wenn sein Mitleid wiederhergestellt ist entschuldigt er sich ja für sein Verhalten und lässt die Bettler wieder nach Britain oder so ähnlich)
    Auch so kleine Secrets, mit den Grad 0 Zaubern waren schön gemacht.
    zB. der Kerzenleuchter im Speisesaal, im Schloss von Lord British, wenn man den anzündet, dann erscheint ja ein ganzes Bankett auf dem Tisch. Auch ansonsten muss man ja an manchen Stellen im Spiel Schalter suchen und sowas, das ist teilweise lästig aber zumindest anspruchsvoller als die Spiele von heute!
    Moonglow, mit dem Codex der vollendeten Wahrheit, war ja auch ein schönes Beispiel dafür, aber so 100% weiß ich das alles eben auch nicht mehr, ist ja auch schon ca. 10 Jahre her^^

    MIGHT & MAGIC 3-5
    Also diese alten Teile habe ich nicht gespielt, ich habe wohl schon Trailer davon gesehen, öfter gelesen, das sie besser sein sollen als MM 6-9, aber ich habs selber nicht gespielt (bzw. in DosBox friert MM 4/5 World of Xeen auch immer ein!)
    Die Einzelbildschaltung beim bewegen durch Städten ist natürlich auch gewöhnungsbedürftig wenn man erst Spiele gespielt hat, wo man sich frei bewegen kann, bei DSA1, sag ich noch ok, weil der Kampf ist ja animiert, aber komplett statisch ist mir eben doch eher fremd (gabs das bei Dungeon Master 1+2 auch?)

    MIGHT & MAGIC 6+7
    Sehr gerne gespielt habe ich MM 6+7, wobei 7 am längsten, da 6 jahrelang verschollen war, du glaubst nicht wie ich mich gefreut habe, als ich es vor 1-2 Jahren wiedergefunden habe, da ich es als ich klein war schon immer gespielt hatte, aber eben nie komplett :)

    MIGHT & MAGIC 8
    Naja und MM8, ist eben etwas ausgereift, was das Skillsystem angeht und es sind eben wieder neue Skills dazugekommen die es in 6+7 nicht gab.
    Die Gruppe jederzeit ändern zu können macht es einfacher mal anders zu spielen, aber storytechnisch ist MM8 nicht so das Wahre!

    MIGHT & MAGIC 9
    Zu MM9 kann ich nicht viel sagen, da ich es nur mal aus der Videothek hatte, aber ich erinner mich eben nicht wirklich an das Spiel, und lese auch wohl öfter mal, dass es Bugverseucht wäre. Wenn ich nach Trailern gehe sieht das Spiel aber irgendwie wohl ganz interessant aus, naja zumindest in der Stadt, vom Kampf hab ich mir noch nix angesehen.

    PLANESCAPE: TORMENT
    Ja Planescape Torment hat offensichtlich auch eine sehr interessante Story, interessante Charaktere usw.
    Anders als Baldurs Gate1+2+TdB & Never Winter Nights1+2+MoB (die ich alle auf dem Grad "Unmöglich" durchgespielt habe), ist Planescape: Torment scheinbar wirklich "Unmöglich" auf dem höchsten Schwierigkeitsgrad, Allerdings hab ich die Angewohnheit immer alles auf maximal schwer zu stellen und deswegen auch noch nie durchgespielt! (habe früher jedoch öfter jemandem beim Spielen jemandem zugesehen, der nicht so bessen ist wie ich, immer alles auf schwer zu spielen und der Endgegner wirkte auch interessant... wenn ich mich selbst überwinde spiele ich es vielleicht doch mal irgendwann auf Normal , oder auf dem 2. Höchstens (^^), bloß wär dass das erste RPG beim dem ich das mache^^)

    THE WITCHER:
    Ja, the Witcher war ganz ok, aber so weltbewegend wie es teilweise angepriesen wird, finde ich es jetzt nicht.
    Bzw. das Spiel war in Ordnung und Dialoge gut, zumindest für heutige Verhältnisse, aber der Kampf war jetzt nicht so großartig, es gibt auch nur 5 Runen, und die Spielwelt ist statisch (im Sumpf muss man immer den Weg suchen, weil man nicht einfach durchlaufen kann, sondern nur an bestimmten Stellen vorbei kommt (unsichtbare Wände), außerdem kann man nicht springen, sehr Schade!)
    Das Extro wirkte irgendwie absolut unpassend und hatte auch nicht wirklich was mit dem Verrückten zu tun, gegen den man am Ende kämpft und das Wiedersehen mit den Charakteren am Ende, naja so wirklich was davon gemerkt dass meine Endtscheidungen im Spiel da großartig irgendwas beeinflussen (ob mich jetzt Partei a) oder Partei b) beschimpft/bedroht, weil ich der Gegenseite geholfen habe, ist für mich jetzt nicht unbedingt von Bedeutung, bzw. die Story ist sonst genau gleich) habe ich auch nicht, wenn man da mal Never Winter Nights 2 als Vergleich nimmt, wo sich die Gruppenmitglieder vom Feind beschwatzen lassen (sowohl im Hauptspiel, als auch bei Mask of the Betrayer) und einen so hintergehen, wenn sie ein schlechtes Verhältnis zum Hauptcharakter haben. (ist das bei Baldurs Gate nicht so ähnlich am Ende (...alles so lange her), ich meine je nach Gesinnung meckert ja ein Charakter der mit den eigenen Handlungen nicht einverstanden ist, oder haut gleich ganz ab, wobei hier auch wieder so Sachen wie Charisma, Überreden, Bluffen und Bedrohen & Spott in den Dialogen zum einsatz kommen... sowas gibts ja heute auch nichtmehr bzw. kaum noch in Spielen (DragonAge? habs nicht weitergespielt weil ichs schlecht finde...))

    DIABLO 1 (Blizzard)
    Diablo 1 war wohl das beste PC ARPGs zu der Zeit als es erschien (1996), ich habe es früher gerne gespielt, natürlich auf English und mit einem Magier, da es sehr viele schöne unterschiedliche Zauber in dem Spiel gibt.
    Die Level waren schön gemacht und die Charaktere wenn eben auch nicht allzu tiefgründlich waren sehr gut vertont. (der Besoffene :) )

    DIABLO 1 Addon Hellfire (Sierra)
    Leicht in vergessenheit geraten zu sein scheint mir dabei allerdings das inoffizielle Addon, das nicht von Blizzard sondern von Sierra entwickelt wurde, und das Hauptspiel um einen Farmer und 8 Level sowie diverse abermals sehr schön gemachte Zauber erweiterte!
    Die ersten 4 Level des Addons waren auch eine gute Ergänzung fürs Setting, da sie eben vollkommen anders aussahen als die 16 orginal Level.
    Die anderen 4 Level, lehnten sich an die Kirche an, sahen also relativ ähnlich aus wie Level 1-4 aus dem orginal Spiel, aber das nahm ihnen keinesfalls ihren Charm.

    DIABLO 1 + 2 VERGLEICH
    Obwohl viele immer Diablo 2 über Diablo 1 zu setzen scheinen, eben wohlmöglich auch wegen unwissen über ein Diablo 1 Addon, bin ich mir selber nicht sicher ob ich das auch so sehe.
    Gut Diablo 1 hat nur 3 Charakterklassen, Diablo 2 hat 5 Charakterklassen
    Diablo 1+Addon haben allerdings auch 5 Charaktereklassen (+1 geheime(?))
    Diablo 2+LoD haben 7 Charakterklassen, aber der Hauptgrund für diejenigen die behaupten Diablo 2 sei besser sind wohl die Fertigkeitsbäume der einzelnen Charaktere.
    Diablo 1+Addon bieten also 5-6 Spezialfähigkeiten und ca. 40-50 Zauber.
    Diablo 2 bietet 7x30 Fähigkeiten, die auf die Charaktere abgestimmt sind, also insgesamt 210 Fähigkeiten.
    Nun ist es wohl Ansichtssache, was besser ist, ich finde das System die Zauber über Bücher zu lernen eigentlich besser, als über Punkte beim Level up. Außerdem kann bei Diablo 1 jeder Charakter zaubern, nur eben nicht so gut wie ein Magier, da es Limits bei den Attributspunkten gibt (255 fürs Primärattribut), also eine nur ein Krieger kann Stärke auf 255 bringen (als Grundwert, Boni kommen dazu), ein Rogue/Schurke/Schütze kann Geschick auf 255 bringen, ein Magier natürlich Magie auf 255. Die Sekundären Attribute gingen dann teilweise nur bis 50 (Magier, Vitalität, Krieger Magie)
    Die Klassen aus den Addons hatten glaub ich eine Mischung aus 2 Attributen die überdurchschnittlich gesteigert werden konnten, aber eben nicht keins das auf 255 gesteigert werden konnten...
    Nach diesem System war es natürlich schwer mit einem Krieger ein Zauber zu lernen, der einen hohen Magiewert vorraussetzt. Dazu kam, dass die Zauber selbst eine Stufe von 1-15 hatten und mit jeder Stufe stiegen die Vorraussetzungen um den Zauber eine Stufe zu verbessern.
    Beispiel, selbst die Grundzauber Feuerblitz und Heilung, die nur einen Magiewert von 17(?) für Stufe 1 brauchen brauchen für Stufe 10 dann vll. einen Wert von 150. Als Krieger war es natürlich nicht sehr leicht soviele Items zu haben, das man einen Bonus von 100 auf Magie bekam, nur um den Zauber verbessern zu können, während ein Magier das schon mit Level 15 durchaus schaffen kann.
    Es war aber eben nicht unmöglich, und diese Flexibilität vermisse ich bei den ganzen Spielen die heute nur noch auf angepasste Skilltrees setzen. Es ist klar, dass ein Krieger kein Meistermagier ist, aber deswegen muss es doch nicht immer heißen, das er ein kompletter Fachidiot sein muss, der nur Kloppen und nichtmal einen Heilzauber aussprechen kann, obwohl er das nötige Wissen hat.
    Wenn man nach dieser Auffassung geht, dann ist Diablo 1 nämlich sogar mehr Rollenspiel, als Diablo 2, weil bei Diablo 2 wird einem durch den Skilltree mehr oder weniger vorgeschrieben, wie man den Charakter zu spielen hat, bei Diablo 1 besteht die Flexibilität, einen Kampfmagier zu spielen, oder einen Kriegsmagier usw.
    Zuviele Spiele gehen den Weg einer, meist am Anfang festzulegenden Primärklasse!
    Besser bzw. flexibeler wäre es entweder die Punkte jederzeit in bestimmte Fähigkeiten investieren zu können, oder vll noch besser, dass eben die Fähigkeiten verbessert werden, die der Spiele häufig nutzt, ohne aber eben daran gebunden zu sein, niemals etwas anderes lernen zu KÖNNEN.
    Morrowind geht hier als Gutes Beispiel vorran, wie es doch besser geht:
    man wählt eine Spezialisierung in den Fähigkeiten in denen man gut sein möchte bzw. für die man begabt ist(Stärken) und in denen man sich dann auch schneller verbessert, weil man eben ein Talent für jene gewählten Skills hat. Trotzdem hat man aber auch als Ork oder Nord die Möglichkeit, Zauber(Schwächen) zu lernen, wenn man lange genug übt oder sich erst etwas von einem Lehrer die Grundlagen beibringen lässt und dann später durch Benutzung noch besser wird (eben nur langsamer, als die Fähigkeiten in denen man Spezialisiert ist, bzw. für die man eine Begabung (Primärskills) hat)
    Auch Schade, dass Bethesda dieses System bei Oblivion nicht übernommen hat, weil in Oblivion gibts keine Sekundärfähigkeiten mehr.


    >>>>>
    >>>>>
    DOSBOX
    >>>>>
    >>>>>

    ARENA&DAGGERFALL (THE ELDERS SCROLLS 1+2)
    Wenn ich schonmal dabei bin, die Vorgänger von Morrowind gibts inzwischen auch kostenlos (Vollversion), auf der offiziellen Seite von Besthesda.
    Die Spiele lassen sich allerdings nicht einfach unter Windows starten, da sie für MS DOS entwickelt wurden. Über den kostenlosen Emulator Dosbox (Windows/Linux/MAC/FreeBSD) lassen sich die Spiele dann aber auch starten. (kann sein, dass unter Linux Soundprobleme auftreten, da ich es bisher nur unter Windows mal getestet hatte, das ist allerdings auch schon wohl 6 Monate bis 1 Jahr her)

    Dosbox gibt es hier:
    http://www.dosbox.com/download.php?main=1

    Die Spiele gibts hier:
    http://elderscrolls.com/downloads/downloads_games.htm

    Eine PDF Install Anweisung hier:
    http://www.elderscrolls.com/downloads/daggerfall_legal_and_installation.pdf

    Hier mal 2 manuelle Schritt für Schritt Anleitungen für Windows (ich denke die meisten Linux-User sind erfahren genug um es selber zu schaffen, die Config anzupassen (ganz kurze Hilfe siehe Punkt 10 Anleitung A)), der Dosbox mount part, gilt sowieso Systemübergreifend)

    Anleitung A) Genaue Schritt für Schritt Erklärung für jede Zeile (Erklärung von ein paar Dos-Befehlen und Dosbox)
    Anleitung B) Schnellere & einfache Installation, durch Anpassung der Dosbox.conf, vor Dosbox Start (weniger Erklärung, mehr Automatik)

    >>>>>
    Anleitung A) Genaue Schritt für Schritt Erklärung für jede Zeile (Erklärung von ein paar Dos-Befehlen und Dosbox)
    >>>>>
    a)Konfigdatei öffnen
    Per Maus:
    1. Verzeichnis öffnen in dem Dosbox installiert wurde ( Standard : C:\Programme\DOSBox-0.74)
    2. Die Datei Dosbox.conf mit einem Editor öffnen

    Per Tastatur:
    1. Win+R
    2. Notepad "C:\Programme\DOSBox-0.74\Dosbox.conf" eintippen / einfügen und Return/Enter drücken

    b)Eintrag ändern und speichern

    HINWEIS!
    Unter Windows Vista/7 müssen beim editieren der Dosbox.conf Schreibrechte für den Installationsordner vorhanden sein!!!
    Wer das umgehen möchte, installiert Dosbox am besten in sein Profil also nach C:\Users\NUTZERNAME (oder in einen Ordner den alle Nutzer verändern dürfen)

    1. Suche folgende Zeile: ( Strg+f für Suchfunktion bzw. Strg+h zum ersetzen)
    memsize=xx (memsize=16)

    ändern in

    memsize=32

    danach --> Datei Speichern
    (wenn eine Fehlermeldung erscheint sind keine Schreibrechte im Dosbox Ordner vorhanden, d.h. die Änderungen werden nicht übernommen (s.o.))
    2.Als nächtes die DFInstall.zip Datei entpacken, am besten mit der freeware 7zip. (zuverlässiger als Winrar)
    Das gibts hier:
    http://7zip.org/
    Die 32-Bit Versionen laufen immer (32/64 bit System), die 64-bit Versionen nur mit 64-Bit Betriebssystemen sind aber auch deutlich schneller. (Bei Windows 7 Win+Pause drücken, dann steht da ob 32 oder 64 bit
    Rechtsklick auf die .zip und dann im Kontextmenü
    7zip-->Entpacken nach
    Dann angeben wohin die Spieldaten entpackt werden sollen, in der PDF wird C:\Dosgames als Beispiel genommen, aber es geht jeder beliebige Pfad (also zB. auch "C:\Users\NUTZERNAME\dosgames", wobei der Ordner auch nicht dosgames heißen muss, sondern beliebig zB. "C:\Users\NUTZERNAME\dos", man muss sich den Pfad nur merken, oder zumindest den Ordner wiederfinden, weil der Pfad später noch in die Dosbox.conf geschrieben werden muss)

    Wohin auch immer man die ZIP-Datei nun auch entpackt hat, sind nun auch zwei Unterordner enthalten, diese heißen
    DFCD
    DAGGER

    3.Soweit, so gut
    Jetzt muss also Dosbox gestartet werden.
    Dosbox ist wie gesagt ein Emulator, d.h. es wird das DOS System simuliert.
    Deshalb müssen die Spieldaten nun auch so in den Emulator eingebunden werden, dass er sie findet.
    Das nennt man dann MOUNTPUNKT. Windows benutzt Buchstaben als Mountpunkte (C:-Z: für Festplatten)
    Deswegen muss also der Ordner eingehackt werden als, Festplatte bzw. CD

    Wenn man davon ausgeht, dass man die DFInstall.zip nach C:\dosgames entpackt hat dann muss es so gemacht werden, wie in der PDF beschrieben, man tippt also folgendes ein:
    mount c c:\dosgames -freesize 1000

    Hat man es in einen anderen Ordner entpackt, muss dieser logischerweise angegeben werden, zB:
    "C:\Users\NUTZERNAME\dosgames" -freesize 1000
    oder
    "C:\Users\NUTZERNAME\dos" -freesize 1000

    eben jener Ordner der die Daten des ZIP Archives enthält.

    So, das bedeutet jetzt, das für Dosbox der Ordner des Host System, der die Spieldaten enthält, mit dem virtuellem Laufwerk C:\ gleichzusetzen ist.

    4.Als nächtest müssen wir nun den Ordner * als CD mounten. Geht man also nach dem Verzeichnis das in der PDF vorgeschlagen wird, "C:\dosgames", dann lautet der Befehl um die CD zu mounten wie folgt:

    mount d c:\dosgames\dfcd -t cdrom -label Daggerfall

    Dabei wird also der Ordner dfcd von Dosbox wie ein CD Laufwerk behandelt, das mit dem Buchstaben d: verknüpft wird.

    Wiederrum gilt natürlich, das der Pfad eingehalten werden muss, wenn man es in einen anderen Ordner entpackt hat:
    mount d "C:\Users\NUTZERNAME\dosgames\dfcd" -t cdrom -label Daggerfall
    mount d "C:\Users\NUTZERNAME\dos\dfcd" -t cdrom -label Daggerfall

    5.Da der Ordner dfcd nun als CD-Laufwerk fungiert, bzw. als Daggerfall CD, müssen wir nun auf die CD wechseln.
    Das geschieht wie unter Dos überlich mit dem Buchstaben und einem Doppelpunkt, also d:

    Mit dir (für Directory // Verzeichnis) erhalten wir eine Übersicht, des Inhaltes der sich in dem Ordner, bzw. der "CD" befindet.

    Unter DOS ist es üblich, das fast alle Programme die Dateien "Install.exe" oder "Setup.exe" enthalten, die dafür zuständig sind, das Programm zu installieren und zu konfigurieren. Natürlich ist es bei einem Spiel wie Daggerfall nicht anders.
    Mit "Install" bzw. "Install.exe" gelangen wir also ins Setup des Spiels.

    So, nun stimmen wir der Lizenz zu und klicken auf "Install the Game to Your Hard Drive." um es zu installieren.
    Danach ändern wir noch die Art der Installation auf HUGE, damit alle Spieldaten installiert werden, und seltener bzw. gar nicht mehr die CD gebraucht wird. Dazu klicken wir auch "Change Install Size" und dann auf "Huge". Dann auf Next und der Installer schlägt vor auf C:\ zu installieren, das kann so bleiben und wir klicken solange weiter, bis die eigentliche Installation beginnt.

    6.Nach Abschluss der Installation bietet der Installer die Soundkarte zu erkennen oder auszuwählen.
    In den meisten Fällen funktioniert der Ton bei Spielen ganz gut, wenn man eine Sound Blaster 16 oder aber eine Sound Blaster Pro auswählt. Bei den Optionen kann alles auf Standard bleiben, ansonsten muss man etwas rumtesten, dann funktioniert das schon.

    Danach beendet man das Setup, lässt dabei die Änderungen speichern und befindet sich dann im virtuellem Laufwerk C:\Dagger

    7. Mit DAG213 kann man noch einen Patch installieren, aber ich weiß nichtmehr ob das auch richtig funktioniert.

    8.Um Daggerfall zu starten tippt man nun Dagger ein, das funktioniert allerdings nur, wenn man sich schon im Arbeitsverzeichnis C:\Dagger befindet.

    9. Sobald man Dosbox beendet und später wieder neustartet, ist alles wieder auf den Standard zurückgesetzt, d.h. man muss die Punkte jedes mal neu eintippen, um das Spiel zu starten.
    mount c c:\dosgames -freesize 1000
    mount d c:\dosgames\dfcd -t cdrom -label Daggerfall
    c:
    cd\dagger
    dagger

    Das ist sehr aufwendig, weshalb wir besser diese mindestens 4 dieser 5 Zeilen in den Abschnitt Autoexec, der Dosbox.conf eintragen, denn dann startet Dosbox entweder direkt mit den Mountpunkten in C:\Dagger, oder aber es startet das Spiel gleich komplett, so wie man es von Verknüpfungen auf dem Windowsdesktop bzw. Startmenü gewohnt ist.

    Der letzte Abschnitt der Dosbox.conf sieht dann also so aus:
    A) Nur Dosbox starten, aber im richtigem Verzeichnis:
    [autoexec]
    # Lines in this section will be run at startup.
    mount c c:\dosgames -freesize 1000
    mount d c:\dosgames\dfcd -t cdrom -label Daggerfall
    c:
    cd\dagger

    B)Der Start von Dosbox entspricht dem Start von Daggerfall:
    [autoexec]
    # Lines in this section will be run at startup.
    mount c c:\dosgames -freesize 1000
    mount d c:\dosgames\dfcd -t cdrom -label Daggerfall
    c:
    cd dagger
    dagger

    10. Nochmal, unter Linux, funktioniert das ganze prinzipiel gleich, nur die Pfade müssen natürlich durch Unix Pfade ersetzt werden, also zum Beispiel: (die Dosbox.conf befindet sich in /home/.dos oder /home/.dosbox , wenn ich mich recht entsinne)
    statt
    C:\dosgames
    dann
    /home/NAME/dosgames

    Das Endergebniss müsste das gleiche sein, nur ich kann nicht beurteilen, wie es mit Soundfehlern aussieht, weil ich auf einem Rechner der ca.4 Jahre ist, massive Probleme hatte die DOS Spiele Jazz Jack Rabbit & Raptor Call of the Shadows zu spielen, es gibt eben massive Tonstörungen, allerdings habe ich das bisher auch nur an dem Rechner ausprobiert, vielleicht lag es also an der Hardware.

    >>>>>
    Anleitung B) Schnellere & einfache Installation, durch Anpassung der Dosbox.conf, vor Dosbox Start(weniger Erklärung, mehr Automatik)
    >>>>>
    Wer nicht alles einzeln machen möchte und dem es egal ist, was genau passiert, und der einfach nur möchte "das es funktioniert", der kann auch eine schnellere Variante Nutzen, in der ein Großteil der Schritte automatisch abgearbeitet wird.

    0.
    Als erstes entpacken wir also die Datei DFInstall.zip
    Am besten erledigt dies die freeware 7zip. (zuverlässiger als Winrar)
    Das gibts hier:
    http://7zip.org/
    Die 32-Bit Versionen laufen immer (32/64 bit System), die 64-bit Versionen nur mit 64-Bit Betriebssystemen sind aber auch deutlich schneller. (Bei Windows 7 Win+Pause drücken, dann steht da ob 32 oder 64 bit
    Rechtsklick auf die .zip und dann im Kontextmenü
    7zip-->Entpacken nach
    (Der Einfachkeit halber belassen wir in dieser Anleitung den Pfad beim jenem der in der PDF vorgeschlagen wird.)
    Geben wir also als Ziel zum Entpacken folgendes an:
    C:\dosgames
    Im Ordner C:\dosgames sind nun zwei Unterordner enthalten
    DFCD
    DAGGER

    Wir merken uns also den Pfad in dem wir entpackt haben, sowie die Pfade der beiden Unterordner:
    C:\dosgames
    C:\dosgames\dfcd
    C:\dosgames\dagger

    1.
    Nun öffnen wir also natürlich die Dosbox.conf, da wir sie ja anpassen möchten, uns die Arbeit abzunehmen jeden Schritt einzeln auzuführen
    a)Konfigdatei öffnen
    Per Maus:
    1. Verzeichnis öffnen in dem Dosbox installiert wurde ( Standard : C:\Programme\DOSBox-0.74)
    2. Die Datei Dosbox.conf mit einem Editor öffnen

    Per Tastatur:
    1. Win+R
    2. Notepad "C:\Programme\DOSBox-0.74\Dosbox.conf" eintippen / einfügen und Return/Enter drücken

    HINWEIS!
    Unter Windows Vista/7 müssen beim editieren der Dosbox.conf Schreibrechte für den Installationsordner vorhanden sein!!!
    Wer das umgehen möchte, installiert Dosbox am besten in sein Profil also nach C:\Users\NUTZERNAME (oder in einen Ordner den alle Nutzer verändern dürfen)

    2.Zuerst passen wir also die memsize Zeile an:
    a)Suche folgende Zeile: ( Strg+f für Suchfunktion bzw. Strg+h zum ersetzen)
    memsize=xx (memsize=16)

    ändern in

    memsize=32

    b)Nun, scrollen wir ans Ende der Datei bis zum Abschnitt, Autoexec und tragen dort folgende Zeilen ein, damit automatisch, ein virtuelles Laufwerk c:\, das CD Laufwerk d:\ gemountet werden, danach auf die CD gewechselt wird, und am Ende noch die Installation gestartet wird, sobald wir Dosbox starten: (DAS FUNKTIONIERT NUR WENN DIE DFINSTALL.ZIP NACH C:\DOSGAMES ENTPACKT WURDE, SONST ENTSPRECHEND ANPASSEN)

    mount c c:\dosgames -freesize 1000
    mount d c:\dosgames\dfcd -t cdrom -label Daggerfall
    d:
    Install.exe

    Nun speichern wir die Datei, schließen sie aber noch nicht!

    3.Jetzt können wir Dosbox starten, die Punkte werden automatisch gemountet, der Pfad gewechselt und dann das Installationsprogramm gestartet.
    Wir folgen also den Anweisungen des Setups, ändern die Größe der installation, mit "Change Installtion Size" auf "Huge", und starten danach die eigentliche Installation.

    4.Nach Abschluss der Installation bietet der Installer die Soundkarte zu erkennen oder auszuwählen.
    In den meisten Fällen funktioniert der Ton bei Spielen ganz gut, wenn man eine Sound Blaster 16 oder aber eine Sound Blaster Pro auswählt. Bei den Optionen kann alles auf Standard bleiben, ansonsten muss man etwas rumtesten, dann funktioniert das schon.

    Danach beendet man das Setup, lässt dabei die Änderungen speichern und befindet sich dann im virtuellem Laufwerk C:\Dagger

    5. Mit DAG213 kann man noch einen Patch installieren, aber ich weiß nichtmehr ob das auch richtig funktionie

    6.Jetzt beenden wir Dosbox, wechseln zurück zur Dosbox.conf und löschen die Zeilen aus dem Autoexec Bereich, die wir vor der Installation eingefügt haben.
    Nun gibt es zwei Möglichkeiten, um den Spielstart zu automatisieren.
    A) Wenn Dosbox gestartet wird, befindet man sich im richtgem Verzeichnis und muss nur noch "Dagger" eintippen, um Daggerfall zu starten.
    B) Man muss überhaupt nichts mehr tun, weil sobald Dosbox gestartet wird, automatisch danach Daggerfall gestartet wird.

    Der letzte Abschnitt der Dosbox.conf sieht dann also so aus:
    A) Nur Dosbox starten, aber im richtigem Verzeichnis:
    [autoexec]
    # Lines in this section will be run at startup.
    mount c c:\dosgames -freesize 1000
    mount d c:\dosgames\dfcd -t cdrom -label Daggerfall
    c:
    cd dagger

    >>>>>

    Oder so:

    B)Der Start von Dosbox entspricht dem Start von Daggerfall:
    [autoexec]
    # Lines in this section will be run at startup.
    mount c c:\dosgames -freesize 1000
    mount d c:\dosgames\dfcd -t cdrom -label Daggerfall
    c:
    cd dagger
    dagger

    >>>>

    Fertig!

    >>>>

    Zu ARENA, es lässt sich vom Prinzip her genauso installieren, nur ich glaube man muss keine cd mounten und auch keine größe angeben, wenn man Laufwerk C:\ mountet.
    Wenn jemand Probleme dabei hat, dann ruhig Fragen, dann schreibe ich später nochmal eine Anleitung für Daggerfall.
    Von mir aus auch für jedes andere Spiel, solange es freeware ist, weil wenn man es nicht kennt und noch nie getestet hat ist das immer so eine Sache, aber eigentlich funktionierts immer nachdem selben Prinzip, sprich, bei Spielen ohne CD
    1. Spieleordner mounten als C:\ oder D:\ oder E:\ ...
    2. Wechseln auf den Buchstaben, den man zum mounten verwendet hat
    3. Entweder direkt starten, oder aber erst mit Install.exe oder Setup.exe installieren
    4. Evtl. Soundeinstellungen konfigurieren
    5. Startdatei.exe suchen (Ultima 7, ist zum Beispiel u7.exe zum starten, Heroes of Might and Magic 1 ist heroes.exe)

    Früher war es außerdem üblich, Passwortabfragen bei spielen zu machen, deren Antwort im Handbuch steht, deswegen könnte es selbst bei Freeware schlecht aussehen, wenn man diese Passwörter nicht kennt, da man dann nicht spielen/speichern oder irgendwas anderes nicht kann. In dem Fall empfehle ich als erstes zu schauen ob die Handbücher nicht als PDF verfügbar sind bzw. dem Spiel beiliegen.

    Eine gute Seite für Freeware Dosgames ist abandonia.com
    Die Spiele sind in Englisch aber ich denke viele werden kein Problem damit haben, sicher gibt es auch Seiten für deutsche Spiele, aber die sind mir nicht bekannt, da ich keine Probleme mit Englisch habe!
    Das ganze ist legal, also wenn ihr gerne retro Spiele spielt, probiert es doch mal aus.
    Paar Klassiker:
    Heroes of Might and Magic
    Heroes of Might and Magic 2
    Turrican
    Nordlandtriologie, allerdings auf Englisch und ohne Ton (= Realms of Arkania)
    Aladin

    Paar RPGs:
    Might and Magic I-V
    Wizardry 6+7
    Eye of the Beholder 1-3
    etc ....

    Anders siehts bei Apogee aus:
    Raptor Call of the Shadows, ein 16 Jahre alter Shoot'em Up wird heute noch für 20$ verkauft (ist aber auch ein Klasse Spiel!)
    Genauso schätze ich mal sieht es aus mit den 2 d Sidescrollern Duke Nukem und Duke Nukem 2


    >>>>>
    >>>>>
    RPG Maker
    >>>>>
    >>>>>

    Wer gerne 2d JRPGs spielt, sollte sich falls noch nicht bekannt mal das Programm RPG Maker ansehen.
    Für dieses gibt es verschiedene RTPs (RunTimePackages), sprich RPG Maker 2000, 2003 , XP und VX, in Englisch, Japanisch und wahrscheinlich (weiß nich ob alle) auch in Deutsch.

    Vampires Dawn 1+2 sollen sehr gut sein, haben ein Skill System etc.
    Ein Spiel das mir sehr gut gefallen hat ist Legend of Dondoran (Freeware), allerdings sollten es keine Anfänger spielen, da es gegen Ende deutlich schwerer wird.
    Ansonsten müsst ihr einfach mal selber schauen, da gibts tausende und es werden immer mehr!

    Die meisten sind kostenlos, manche Entwickler entwickeln aber auch richtig professionelle Spiele damit (nicht Grafisch, nein, aber es gibt auch noch anderes als Grafik, wobei 2d auch sehr schön sein kann!)
    Der Entwickler von Legend of Dondoran,harmonic42, hat jetzt 2 kommerzielle Spiele entwickelt (Deadly Sin 1+2) von dem es auch Videos auf Youtube gibt, das Interface sah fantastisch aus (von der Struktur her&und vom Umfang), also schaut euch ruhig mal Videos von ihm an!
    Es liegt zwar schon eine Weile zurück seitdem ich Legend of Dondoran gespielt habe, aber es ist ein richtig gutes Spiel, mit Skilltree in einem JRPG, zwischen 6-8 spielbaren Charakteren und ganz guter Story (dabei ist es ein Soloprojekt!)
    Es ist eindeutig besser als manche kommerziellen Spiele!

    http://www.youtube.com/user/harmonic42

    Also, wer Zeit und Lust hat und nicht nur auf Grafik guckt, der sollte mit RPG Maker, und inbesondere mit Legens of Dondoran durchaus einige Tage, wenn nicht länger Spaß haben können!
    Ich muss ehrlich zugeben, ich habe noch nicht viele RPG Maker games gespielt, aber ich hatte ein paar Demos von Kommerziellen Spielen getestet, die aber nach 30 Minuten bis 2 Stunden ablaufen, und diese kommerziellen Spiele waren schlechter als Legend of Dondoran, ich kann es einfach nicht oft genug betonen, dann das Spiel hat mich einfach begeistert. Es enthält auch Animationen, und die Zauber sehen auch ganz gut aus, da muss man einfach sagen, das ist auch kein Standard, weil viele Entwickler wohl nicht in der Lage sind Animationen zu erstellen.
    Ein Beispiel dafür ist Laxius Power, was immer hochgelobt wird und ich glaube auch, dass das Spiel gut ist ist, aber komplett ohne Kampfanimationen finde ich die Kämpfe eben doch eher langweilig, da bringt eine gute Story und alles andere auch nix mehr, weil bei JRPGs ist man einfach zu viel am Kämpfen, als das man es bei einem 100-300h Spiele komplett ignorien kann, so sehe ich das jedenfalls. (das soll nicht heißen das Spiel ist schlecht, nur die Kämpfe eben einseitig)Bei den alten Dragon Quest Spielen ist es allerdings auch nicht anders, d.h. scheinbar stört es viele wohl nicht!
    Wie gesagt ich bin selber dagegen ein Spiel nur wegen Grafik zu spielen, aber in dem Fall ist es mir eben doch zu statisch.

    Naja wie auch immer, wenn noch jemand ein schönes RPG Maker Spiel findet, bitte posten!

    >>>>>

    SO DASS REICHT, SONST SCHREIB ICH NOCH EIN BUCH!!!
    Kann mir bitte einer sagen, wo man gut bloggen kann?
    Kenn mich da leider nicht aus, aber da ich insbesondere in letzter Zeit immer wieder ellenlange Kommentare Poste, denke ich doch das dass zweckmäßiger wäre, als in irgendwelchen Foren?!
    Kann mir da einer einen Rat geben? (Wordpress? oder gibts bessere?)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Impactory GmbH, Darmstadt (Home-Office)
  2. enercity AG, Hannover
  3. NÜRNBERGER Versicherung, Nürnberg
  4. operational services GmbH & Co. KG, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. (-78%) 2,20€
  3. 12,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

iPad 7 im Test: Nicht nur für Einsteiger lohnenswert
iPad 7 im Test
Nicht nur für Einsteiger lohnenswert

Auch mit der siebten Version des klassischen iPads richtet sich Apple wieder an Nutzer im Einsteigersegment. Dennoch ist das Tablet sehr leistungsfähig und kommt mit Smart-Keyboard-Unterstützung. Wer ein gutes, lange unterstütztes Tablet sucht, kann sich freuen - ärgerlich sind die Preise fürs Zubehör.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. iPad Einschränkungen für Apples Sidecar-Funktion
  2. Apple Microsoft Office auf neuem iPad nicht mehr kostenlos nutzbar
  3. Tablet Apple bringt die 7. Generation des iPads

  1. Streaming: Apple und Netflix aus Auktion um South Park ausgestiegen
    Streaming
    Apple und Netflix aus Auktion um South Park ausgestiegen

    Insidern zufolge könnte der Bieterwettstreit um die Streaming-Rechte der Zeichentrickserie South Park bis zu 500 Millionen US-Dollar erreichen. Netflix soll sein Angebot bereits zurückgezogen haben. Auch Apple will wohl nicht mitbieten - was am jüngsten Verbot der Sendung in China liegen soll.

  2. Google: Vorabwiderspruch bei Street View wird überprüft
    Google
    Vorabwiderspruch bei Street View wird überprüft

    Googles Street View ist in Deutschland bisher kaum verfügbar, das Bildmaterial ist veraltet und Häuser sind oft verpixelt. Grund ist der Vorabwiderspruch gegen die Anzeige von Häusern, den viele Besitzer in Anspruch nahmen. Google lässt nun prüfen, ob neue Aufnahmen ohne Vorabwiderspruch möglich sind.

  3. Datenschutz: Zahl der Behördenzugriffe auf Konten steigt
    Datenschutz
    Zahl der Behördenzugriffe auf Konten steigt

    Behörden in Deutschland haben im bisherigen Jahresverlauf häufiger auf Konten von Bürgern zugegriffen als im Vorjahreszeitraum. Dem Bundesdatenschutzbeauftragten gefällt das nicht - er fordert eine Überprüfung der rechtlichen Grundlage.


  1. 15:12

  2. 14:18

  3. 13:21

  4. 12:56

  5. 11:20

  6. 14:43

  7. 13:45

  8. 12:49