Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Jewelbots: Ein…

Das ist doch nur was für Nerd-Girls...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das ist doch nur was für Nerd-Girls...

    Autor: TrudleR 14.07.15 - 13:32

    Kann mir nicht vorstellen, dass irgend ein Mädchen Freude daran haben wird, wenn es nicht sonst schon Interesse an Technik hat.

    Aber die Frage ist generell spannend. Wie bringt man Frauen dazu, sich für Technik zu interessieren? Liegt es wirklich an der Erziehung oder halt eben doch auch in der Natur der Frauen, dass sie sich mehr mit Farben und Emotionen statt mit kalten Zahlen befassen. Nimmt mich wunder, ob sich da was ändert in Zukunft mit der immer noch zunehmenden "Emanzipation der Frau".

  2. Eher Bankrotterklärung der "Girls"...

    Autor: DerVorhangZuUndAlleFragenOffen 14.07.15 - 14:24

    Dieses Gerät ist doch eher eine komplette Bankrotterklärung der Damenwelt. Es stellt sich doch eher die Frage: Warum braucht es für Frauen spezielle Anreize sich mit Technik zu beschäftigen? Männer brauchen ja offensichtlich auch keine exklusiven Angebote.

    Hingegen zu Laber-Studienfächern garantiert eine technische Ausbildung in der Regel ein defakto überdurchschnittliches Gehalt mit Arbeitsplatzgarantie. Redet man mit Studenten von technischen Studienfächern, sagen einem >50% das sie sich auch für das Fach entschieden haben weil die Kohle stimmt (d.h. also ist nicht nur Interesse an der Technik ist der treibende Faktor). Egal, der Faktor Geld sollte doch eigentlich für jeden Grund genug sein sich das mal anzusehen.

    Am generellen Desinteresse an der Technologie kann es IMHO nicht liegen. Die meisten Frauen die ich kenne Twittern, SMSen, WhatApp-en und Bloggen mehr als meine männlichen Bekannten. Sei 10 Jahren veranstalten wir Girls Days, vergeben bevorzugt Studienplätze und universitäre Arbeitsplätze an Frauen. Im Heise-Job-Markt liest man regelmäßig Sätze wie "bei gleicher Eignung werden weibliche und schwerbehinderte Kandidaten bevorzugt eingestellt". Geholfen hat es offensichtlich nicht.

    Ich arbeite derzeit selber an einer Uni und mache jedes Jahr am Tag der offenen Tür den Kasper um möglichst viele neue Erstsemester zu gewinnen. Interessant ist, dass die Jungs meistens sehr interessiert sind an dem was wir zeigen (Plakate mit Projekten, Industrie-Verbindungen, etc.). Bei den Mädchen hat man (fast!) immer das Gefühl, dass sie von ihren Eltern herangeschleppt wurden. Die reden dann kein Wort und Mami und Papi versuchen dann vor unseren Augen das Mündel davon zu überzeugen, dass eine technische Ausbildung eine solide Grundlage für ein Leben ist. Interessant ist das diese Beschreibung nach meiner Erfahrung nur auf Nicht-Asiaten zutrifft. Asiaten (Männlein wie Weiblein) sind scheinbar immer super interessiert und wissen meist sogar schon sehr genau, welche Spezialisierung sie wollen bzw. welche Module sie später belegen wollen und welche nicht. Bei denen braucht es oft keine Überzeugung. Die haben sich vorher informiert und kommen um den Ausbildungsvertrag unterschreiben. Was läuft bei den Unsrigen falsch?

    "Entwickeln Sie ein positives Verhältnis zu Daten und freuen sie sich wenn wir mehr wissen!" ~Angela Merkel (12.06.2015)



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 14.07.15 14:41 durch DerVorhangZuUndAlleFragenOffen.

  3. Re: Eher Bankrotterklärung der "Girls"...

    Autor: Dwalinn 14.07.15 - 14:51

    Das Praktikum läuft falsch... wenn man überhaupt einen platz findet ist man dann doch wieder im Einzelhandel gelandet und darf den halben Tag fegen. (mir selbst passiert, gehört angeblich zum Beruf dazu war aber immer der einzige der einen Feger in der Hand hatte)

    In Technischen berufen darf man dann oftmals noch nicht mal ne Bohrmaschine anfassen weil grade keiner da ist um ne Einweisung zu geben (Arbeits und Schutzkleidung ist eh nicht vorhanden)

    Vielleicht ist es doch besser wenn man mehr in der Schule beigebracht bekommt und Werken nicht mehr so stiefmütterlich behandelt wird, das selbe mit Informatik

  4. Re: Eher Bankrotterklärung der "Girls"...

    Autor: gadthrawn 14.07.15 - 14:52

    DerVorhangZuUndAlleFragenOffen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Asiaten (Männlein wie Weiblein) sind scheinbar immer super
    > interessiert und wissen meist sogar schon sehr genau, welche
    > Spezialisierung sie wollen bzw. welche Module sie später belegen wollen und
    > welche nicht. Bei denen braucht es oft keine Überzeugung. Die haben sich
    > vorher informiert und kommen um den Ausbildungsvertrag unterschreiben. Was
    > läuft bei den Unsrigen falsch?

    Simpel: Sie lassen sich von Eltern öffentlich überzeugen, obwohl sie keinen Bock haben. Asiatinnen wurde schon vorher erklärt, was sie zu tun haben.

    Anekdote am Rande: Eine sehr nette indische Kollegin ist zurück nach Indien gefahren, da ihre Eltern den Mann für sie gefunden haben - und die Eltern müssen es ja wissen, sie haben mehr Erfahrung wie sie...

    Hier ist die Erziehung in Richtung Freiheit. Arbeit ist langweilig und macht nicht frei. Schule ist egal für welche Generation doch langweilig. Ich behaupte ja immer noch: Menschen würden ohne Kohle / Strafen / ... nicht arbeiten.

    Aber geh mal auf ein paar Biologinnenparties. Da findest du dann die Frauen. Oder eben bei den Berufen, die die Studien machen...

  5. Re: Eher Bankrotterklärung der "Girls"...

    Autor: Zeitvertreib 14.07.15 - 14:58

    DerVorhangZuUndAlleFragenOffen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dieses Gerät ist doch eher eine komplette Bankrotterklärung der Damenwelt.
    > Es stellt sich doch eher die Frage: Warum braucht es für Frauen spezielle
    > Anreize sich mit Technik zu beschäftigen? Männer brauchen ja offensichtlich
    > auch keine exklusiven Angebote.

    Ist die Argumentation zu diesem Thema nicht immer ungefähr folgende (nicht meine Ansicht!):

    Die Männer (und auch Frauen) sorgen dafür, dass das zu gleichen Teilen vorhandene Interesse der Mädels in der Kindheitsphase kaputt gemacht wird weil die ganze Welt den Kindern gegenüber so tut als wäre es nichts für Mädchen.

    > Hingegen zu Laber-Studienfächern garantiert eine technische Ausbildung in
    > der Regel ein defakto überdurchschnittliches Gehalt mit
    > Arbeitsplatzgarantie. Redet man mit Studenten von technischen
    > Studienfächern, sagen einem >50% das sie sich auch für das Fach entschieden
    > haben weil die Kohle stimmt (d.h. also ist nicht nur Interesse an der
    > Technik ist der treibende Faktor). Egal, der Faktor Geld sollte doch
    > eigentlich für jeden Grund genug sein sich das mal anzusehen.


    > Am generellen Desinteresse an der Technologie kann es IMHO nicht liegen.
    > Die meisten Frauen die ich kenne Twittern, SMSen, WhatApp-en und Bloggen
    > mehr als meine männlichen Bekannten. Sei 10 Jahren veranstalten wir Girls
    > Days, vergeben bevorzugt Studienplätze und universitäre Arbeitsplätze an
    > Frauen. Im Heise-Job-Markt liest man regelmäßig Sätze wie "bei gleicher
    > Eignung werden weibliche und schwerbehinderte Kandidaten bevorzugt
    > eingestellt". Geholfen hat es offensichtlich nicht.

    Sehe ich genau so. Ich persönlich tippe eigentlich auf den schon lange bekannten Fakt das Männer eher die "logische" Gehirnhälfte (rechts? keine Ahnung) benutzen und Frauen eben die andere.

    > Ich arbeite derzeit selber an einer Uni und mache jedes Jahr am Tag der
    > offenen Tür den Kasper um möglichst viele neue Erstsemester zu gewinnen.
    > Interessant ist, dass die Jungs meistens sehr interessiert sind an dem was
    > wir zeigen (Plakate mit Projekten, Industrie-Verbindungen, etc.). Bei den
    > Mädchen hat man (fast!) immer das Gefühl, dass sie von ihren Eltern
    > herangeschleppt wurden.

    Kann ich bestätigen.

    Die reden dann kein Wort und Mami und Papi
    > versuchen dann vor unseren Augen das Mündel davon zu überzeugen, dass eine
    > technische Ausbildung eine solide Grundlage für ein Leben ist. Interessant
    > ist das diese Beschreibung nach meiner Erfahrung nur auf Nicht-Asiaten
    > zutrifft. Asiaten (Männlein wie Weiblein) sind scheinbar immer super
    > interessiert und wissen meist sogar schon sehr genau, welche
    > Spezialisierung sie wollen bzw. welche Module sie später belegen wollen und
    > welche nicht. Bei denen braucht es oft keine Überzeugung. Die haben sich
    > vorher informiert und kommen um den Ausbildungsvertrag unterschreiben. Was
    > läuft bei den Unsrigen falsch?

    Hm.. interessant. Aber ich denke hier kann man auch diskutieren. Sind es nicht vielleicht eher die asiatischen Eltern die ihren Kindern viel genauere Vorstellungen "in den Kopf" setzen? Noch dazu die grundlegende Mentalität das Asiaten viel eher darauf bedacht sind sich ja keine Blöße zu geben oder irgendwie anderweitig "schlecht" dazustehen? Es lässt sich also auch umkehren und sagen das die deutschen Eltern ihre Kinder (eventuell!) viel besser eigene Wege gehen lassen, was ich persönlich den besseren Ansatz finde, auch auf die Gefahr hin das das deutsche Kind eben am Tag der offenen Tür noch nicht ganz exakt weiß was es will ;)

    Grüße



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.07.15 15:05 durch Zeitvertreib.

  6. Re: Eher Bankrotterklärung der "Girls"...

    Autor: Trollversteher 14.07.15 - 15:01

    >Dieses Gerät ist doch eher eine komplette Bankrotterklärung der Damenwelt. Es stellt sich doch eher die Frage: Warum braucht es für Frauen spezielle Anreize sich mit Technik zu beschäftigen? Männer brauchen ja offensichtlich auch keine exklusiven Angebote.

    Ganz einfach. Die meisten Technikspielzeuge sind schon per se in erster Linie auf Männer ausgerichtet. Der Satz "Männer brauchen ja offensichtlich auch keine exklusiven Angebote." ist in diesem Zusammenhang schon ein wenig zynisch, bzw. sehr kurz gedacht - Männer brauchen deshalb keine exklusiven Angebote, weil die überwiegende Mehrheit aller Angebote bereits Männer-exklusiv IST.

  7. Re: Eher Bankrotterklärung der "Girls"...

    Autor: Zeitvertreib 14.07.15 - 15:07

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Dieses Gerät ist doch eher eine komplette Bankrotterklärung der Damenwelt.
    > Es stellt sich doch eher die Frage: Warum braucht es für Frauen spezielle
    > Anreize sich mit Technik zu beschäftigen? Männer brauchen ja offensichtlich
    > auch keine exklusiven Angebote.
    >
    > Ganz einfach. Die meisten Technikspielzeuge sind schon per se in erster
    > Linie auf Männer ausgerichtet. Der Satz "Männer brauchen ja offensichtlich
    > auch keine exklusiven Angebote." ist in diesem Zusammenhang schon ein wenig
    > zynisch, bzw. sehr kurz gedacht - Männer brauchen deshalb keine exklusiven
    > Angebote, weil die überwiegende Mehrheit aller Angebote bereits
    > Männer-exklusiv IST.

    Rein aus Interesse, welche Angebote sind denn das oder was meinst du genau?

  8. Re: Eher Bankrotterklärung der "Girls"...

    Autor: Trollversteher 14.07.15 - 15:11

    >Rein aus Interesse, welche Angebote sind denn das oder was meinst du genau?

    Ich meine das gesamte Angebot an Technik-Gadgets. Vom Design über die Features bis hin zur Vermarktung ist dies in erster Linie auf ein männliches Zielpublikum zugeschnitten. Erst sehr viel später, wenn so eine Kategorie von Gadgets erst mal den breiten Mainstream erreicht hat (wie zB bei Smartphones), kommen dann auch Modelle die eher ein weibliches Publikum ansprechen.

    Ich will damit nicht sagen, dass es nicht auch weibliche Nerds gibt, sie sich von typischen "Männerspielzeug" angesprochen fühlen und umgekehrt - aber wenn man sich zB die Entwicklung auf dem Gamesmarkt anschaut, dann gibt es doch durchaus geschlechtsspezifisch unterschiedliche Prioritäten - wie in dem Beispiel hier legen Frauen zB immer noch mehr Wert auf den "social" Aspekt als Männer. ********



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 14.07.15 15:54 durch ap (Golem.de).

  9. Re: Eher Bankrotterklärung der "Girls"...

    Autor: plutoniumsulfat 14.07.15 - 15:12

    Deshalb heißt es ja Tag der offenen Tür ;)

  10. Re: Eher Bankrotterklärung der "Girls"...

    Autor: Zeitvertreib 14.07.15 - 15:14

    [X] Du hast mich verstanden ;)

    Grüße

  11. Re: Eher Bankrotterklärung der "Girls"...

    Autor: windermeer 14.07.15 - 15:35

    Zum Teil hast du meiner Mienung nach schon recht. Sehr viele Produkte sind immer auf eine Personengruppe zugeschnitten (Autos, Puppen etc etc). Aber bei den wirklichen Technikgadgets finde ich das nicht.
    Nehmen wir z.B. die Uhr aus dem Artikel. Ich programmiere doch nicht für die Uhr, weil sie toll aussieht und mir gefällt. Das ist doch zweitrangig. Ich programmiere die Uhr, weil ich programmieren möchte/toll finde. Und so wie ich es verstanden habe geht es hier ja um das Programmieren und darum die/das Technik-affinität/-interesse zu fördern. Das funktioniert mit Consumer-Produkten aber nur bedingt. Ausnahmen gibt es natürlich überall.
    Wenn man auf das Aussehen fixiert ist wird man eben nicht Techniker, sondern Designer. Und dann haben wir genau das, was wir heute haben und ich sehe da kein Problem. Man sollte alle "sexistischen Hürden" abschaffen, aber wenn danach trotzdem nur Männer in der Uni auf der Matte stehen, dann ist das eben so. Ich kann auch keine Katze davon überzeugen mir die Zeitung zu holen, wenn sie das nicht möchte.

  12. Re: Eher Bankrotterklärung der "Girls"...

    Autor: Arkatrex 14.07.15 - 15:36

    Zeitvertreib schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du hast mich verstanden ;)
    >
    > Grüße

    *prust* AGG! AGG! AGG! :P

    -= Ich bin das Großschreibkleinschreibmonster, erstarrt in Ehrfurcht oder gebt mir Futter! *bwaaaaah* =-

  13. Warum sollte man...

    Autor: Anonymer Nutzer 14.07.15 - 15:46

    TrudleR schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie bringt man Frauen dazu, sich für
    > Technik zu interessieren?
    >
    Warum sollte man Frauen (oder Männer oder Dunkelhäutige oder jede beliebige Gruppe von Menschen) "dazu bringen", sich für Technik zu interessieren?
    Interesse entsteht automatisch aus der Person selbst heraus, nachdem man mit etwas in Berührung kommt und dieses Etwas Anklang in einem findet. Mit Technik und IT kommt jeder früher oder später automatisch in Verbindung. Entsteht danach kein Interesse, ist jede weitere Maßnahme ein Interesse-Erzwingen-Wollen.

  14. Re: Eher Bankrotterklärung der "Girls"...

    Autor: Trollversteher 14.07.15 - 15:50

    Es geht um den Zugang zu dem Produkt, also wie wecke ich das Interesse der Mädels, dass sie sich überhaupt erst mal damit beschäftigen und wie zeige ich ihnen zB einen Anwendungsfall für die Programmierung auf, mit dem sie etwas anfangen können, der sie motiviert.
    Wir Jungs (ich gehe jetzt mal von meiner, etwas älteren Generation aus) sind alle mit Technikspielzeug großgeworden, dass eindeutig auf Jungs zugeschnitten ist, weil es eben bei typischen Jungs-Interessen angesetzt hat.
    Der Homecomputer in den 80ern zB war in erster Linie eine Männerdomäne - Frauen so um die 30, die man heute auf den C64 anspricht, antworten meist "Ja, das kenne ich von meinem großen Bruder" - und der ist über die games, die auch alle eindeutig auf ein männliches Publikum zugeschnitten waren, zum Computer gekommen. Und einige wollten dann eben etwas mehr als nur spielen und haben sich damit auseinandergesetzt, wie man die Kiste programmiert.

    Wäre der C64 ein knuddeliger kleiner rosa Kasten gewesen, dessen Spieleangebot in erster Linie aus Spielen a la Sims, Nintendogs oder Farmville bestanden hätte, vermutlich hätten wir dann heute deutlich mehr weibliche Programmierer um die 30 als männliche. (Klar, das war ein überspitztes und sehr vereinfachtes Beispiel, was einige andere Aspekte auslässt, aber ich denke Du weisst, was ich damit sagen will).



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.07.15 15:54 durch Trollversteher.

  15. Re: Warum sollte man...

    Autor: Trollversteher 14.07.15 - 15:53

    Warum? Weil es hier einen Misstand gibt. Weil Technik und die Naturwissenschaften in den letzten Jahrzehnten in erster Linie als reien Männerdomäne gesehen wurden, und das selbst in der Schule noch deutlich von den entsprechenden Lehrern 'rübergebracht wurde. Und weil Jahrzehntelang Technikspielzeug überwiegend für eine männliche Zielgruppe produziert wurde. Heute ist man, dank Genderdiskussionen und Post-Emanzipation etwas aufgeschlossener, aber die Rollenmuster gehen tief und sind immer noch vorhanden - und haben immer noch ihre Wirkung.

  16. Re: Eher Bankrotterklärung der "Girls"...

    Autor: windermeer 14.07.15 - 15:57

    Ja, ich weiß was du meinst.
    Aber wenn ich mir die heute Zeit anschaue, dann sehe ich, dass das nicht viel bringt.
    Wie viele Frauen (und auch Männer) benutzen denn heute ein Smartphone? Und spielen auch darauf? Von denen interessiert sich nahezu niemand wie das alles funktioniert. Wichtig ist nur, dass alles das macht, was man will.
    Ich will natürlich nicht verbieten, dass solche Sachen hergestellt werden, oder dass sie vollkommen nutzlos sind. Ich bin eben nur der Meinung, dass mit dem Produkt nicht das gewünschte Zier erreicht wird.

  17. Re: Das ist doch nur was für Nerd-Girls...

    Autor: deefens 14.07.15 - 16:00

    TrudleR schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber die Frage ist generell spannend. Wie bringt man Frauen dazu, sich für
    > Technik zu interessieren?

    Warum sollte man das unbedingt wollen? Man versucht ja auch nicht, entgegen der Natur Männer für den Beruf des Erziehers, Kosmetikers oder der Sprechstundenhilfe zu begeistern.

  18. Re: Eher Bankrotterklärung der "Girls"...

    Autor: Trollversteher 14.07.15 - 16:08

    Nochmal als Nachsatz, weil ich den Zensur-Übereifer im Sinne falsch verstandener political correctness der Foren-Admins so nicht stehen lassen kann.

    Also zum Thema Geschlechtsspezifisches Design: Viele Männer hätten vermutlich auch Probleme damit, das hier im Artikel beschriebene Blümchen-Armband zu tragen, weil sie damit vermutlich nicht gerade auf Akzeptanz in ihrer männlichen peer-group stossen würden. Vermutlich dürften sie sich dann unangenehme Fragen und Sprüche über ihre sexuelle Ausrichtung gefallen lassen.

  19. Re: Das ist doch nur was für Nerd-Girls...

    Autor: Trollversteher 14.07.15 - 16:11

    >Warum sollte man das unbedingt wollen? Man versucht ja auch nicht, entgegen der Natur Männer für den Beruf des Erziehers, Kosmetikers oder der Sprechstundenhilfe zu begeistern.

    Wenn ich schon Sätze wie "entgegen der Natur" lese frage ich mich, wie man manche Männer dazu bringt, sich von solchen mittelalterlichen Rollenbildern zu verabschieden. Das ist ist überigens Sexismus auf der Ebene von Rassismus: Man erklärt bestimmte Attribute einfach als unabänderlich und naturgegeben.

  20. Re: Das ist doch nur was für Nerd-Girls...

    Autor: deefens 14.07.15 - 16:19

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist ist überigens Sexismus auf der Ebene von
    > Rassismus: Man erklärt bestimmte Attribute einfach als unabänderlich und
    > naturgegeben.

    So ein Unsinn. Frauen interessieren sich nicht für technische Berufe, das ist einfach so und hat mit Sexismus überhaupt nichts zu tun. Sexismus wäre es, wenn die Frauen in diese Berufe drängen und die Männerwelt den Zugang dazu verhindern würde, mit der Begründung: war schon immer so, ist nix für euch Frauen.

    Fehlt nur noch dass man aus reinem Genderwahn anfängt, Jungs das Spielen mit Puppen schmackhaft zu machen. Ist ja schließlich der reinste Rassismus, dass die nur mit Autos spielen dürfen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.07.15 16:21 durch deefens.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. MGRP - Management Group Dr. Röser & Partner, Crailsheim
  2. Wolters Kluwer, Hürth bei Köln
  3. GKV-Spitzenverband, Berlin
  4. Joyson Safety Systems Aschaffenburg GmbH, Aschaffenburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Arbeitsmarkt: Jobgarantie gibt es nie
IT-Arbeitsmarkt
Jobgarantie gibt es nie

Deutsche Unternehmen stellen weniger ein und entlassen mehr. Es ist zwar Jammern auf hohem Niveau, aber Fakt ist: Die Konjunktur lässt nach, was Arbeitsplätze gefährdet. Auch die von IT-Experten, die überall gesucht werden?
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Homeoffice Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
  2. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
  3. IT-Headhunter ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht

Noise Cancelling Headphones 700 im Test: Boses bester ANC-Kopfhörer sticht Sony vielfach aus
Noise Cancelling Headphones 700 im Test
Boses bester ANC-Kopfhörer sticht Sony vielfach aus

Bose schafft mit seinen neuen Noise Cancelling Headphones 700 eine fast so gute Geräuschreduzierung wie Sony und ist in manchen Punkten sogar besser. Die Kopfhörer haben uns beim Testen aber auch mal genervt.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Bose Frames im Test Sonnenbrille mit Musik
  2. Noise Cancelling Headphones 700 ANC-Kopfhörer von Bose versprechen tollen Klang
  3. Frames Boses Audio-Sonnenbrille kommt für 230 Euro nach Deutschland

Indiegames-Rundschau: Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten
Indiegames-Rundschau
Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

In Stone Story RPG erwacht ASCII-Art zum Leben, die Astronauten in Oxygen Not Included erleben tragikomische Slapstick-Abenteuer, dazu kommen Aufbaustrategie plus Action und Sammelkartenspiele: Golem.de stellt neue Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Von Bananen und Astronauten
  2. Indiegames-Rundschau Verloren im Sonnensystem und im Mittelalter
  3. Indiegames-Rundschau Drogen, Schwerter, Roboter-Ritter

  1. Spielestreaming: Cyberpunk 2077 erscheint für Stadia
    Spielestreaming
    Cyberpunk 2077 erscheint für Stadia

    Gamescom 2019 Google hat das Rollenspiel Cyberpunk 2077 für Stadia eingekauft - leider ohne zu verraten, ob die Raytracing-Version gestreamt wird. Auch der Landwirtschaft-Simulator 2019 und Borderlands 3 sollen über die neue Plattform erscheinen.

  2. Magentagaming: Auch die Telekom startet einen Cloud-Gaming-Dienst
    Magentagaming
    Auch die Telekom startet einen Cloud-Gaming-Dienst

    Google Stadia, Blade Shadow und jetzt Magentagaming: Die Deutsche Telekom macht beim derzeit viel diskutierten Cloud-Gaming-Geschäft mit. Das Angebot der Telekom umfasst zum Beginn 100 Spiele und soll in Full-HD und später in 4K funktionieren. Die Beta startet noch auf der Gamescom 2019.

  3. Streaming: Disney+ kommt zunächst nicht für Amazon-Geräte
    Streaming
    Disney+ kommt zunächst nicht für Amazon-Geräte

    Disneys Streamingdienst Disney+ wird auf einer Reihe von Geräten als App verfügbar sein - nicht jedoch auf Amazons Tablets und TV-Sticks. Außerdem hat Disney die ersten Länder bekanntgegeben, in denen der Dienst im November 2019 starten wird.


  1. 20:01

  2. 17:39

  3. 16:45

  4. 15:43

  5. 13:30

  6. 13:00

  7. 12:30

  8. 12:02