Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Jobs: Deutschland kann seinen IT…

Fachkräftemangel? Blödsinn!

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Fachkräftemangel? Blödsinn!

    Autor: Bofh1111 31.03.17 - 20:33

    Gibt es das Bullshit-Bingo-Wort immer noch?
    Ich bin als Quereinsteiger seit 1999 in der Branche, also sowas wie ein Senior mittlerweile ;-)
    1999/2000 DA hatten wir einen Fachkräftemangel!
    Merkt man daran, dass am Bahnhof auf Plakatwänden nach IT-Leuten gesucht wird, ein lokales Systemhaus MA einen BMW schenkt, wenn die andere IT-Leute anschleppen die dann da arbeiten oder die Stellenanzeigen in der c't die Zeitschrift doppelt so dick machen.
    Jetzt haben wir keinen Fachkräftemangel.
    Die Firmen haben einen Mangel an voll ausgebildeten EierlegendenWollmichSäuen, mit sämtlichen Zertifikaten von Cisco, vmWare, MS und wasweißich die für 40-50k ¤ im Jahr 50-60 Stunden die Woche arbeiten wollen.
    Ich habe > als 10 Jahre bei einen Bundesweit Bekannten Mittelständler gearbeitet.
    War der Arsch für alles. Habe fast nie mehr Knete bekommen und hatte trotzdem viele Jahre Spass am Job, weil ich viel Freiraum hatte und selbst Entscheidungen treffen konnte.
    BWL-Idioten haben dann den Laden runtergerissen, bin jetzt bei einer nicht zu kleinen Kommune im ÖD. Vieles ist ruhiger und Besser. Knete geht so, ist ok. EG 11.
    Manches ist schlechter, vieles Besser, dafür habe ich häufig pünktlich Feierabend. Der Arbeitsplatz ist relativ sicher (auch in Kommunen wird outgesourct) und auch dort gibt es Chefs die einen Nerven können.
    Klar wäre das geil, mehr als 100K zu verdienen, aber nicht für den Streß und 12 Stunden Tage. Deadlines die einen nicht schlafen lassen usw.
    ÖD und Privat-Wirtschaft unterscheiden sich IMHO gar nicht so sehr. Hängt immer von den nächsten Vorgesetzten und den Kollegen ab.
    Es gibt solche und solche.
    BTW: Hatte mal ein Angebot im ÖD von einen Krankenhaus-Betreiber.
    Für damals rund 2000 ¤ Brutto hätte ich Bereitschaft am WE und auch Nachts gehabt, hätte als Projekt die IT von ca. 16 Krankenhäuser zu konsoldieren gehabt. Also alle lokale IT zentral in "unser" RZ zu migrieren.
    Mehr wollten die nicht zahlen. Ach ja...der Fachkräftemangel...findet man einfach keine IT-Fachkräfte.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 31.03.17 20:34 durch Bofh1111.

  2. Re: Fachkräftemangel? Blödsinn!

    Autor: tommyyy 03.04.17 - 02:54

    es gibt viel zu viele arbeitslose

    viele melden sich nicht arbeitslos und das sind vor allem Absolventen aus scham oder aus angst

    wir alle wissen, dass die Agentur für Arbeit nicht vermitteln kann die haben keine Jobs. Wir alle sind auf jobportale angewiesen

    leider sind viele der stellen nicht existent bzw. nicht vakant. Das perfide spiel treiben die firmen um zu zeigen,, dass es ihnen wirtschaftlich gut geht''
    stellen zu schalten ist fast oder ganz kostenlos

    ich habe mich über die Jahre mit den Portalen beschäftigt und kann leider nur schlechtes sagen.

    ich selber habe nach Studium auch gesucht und bin zu oft auf diese fake jobs reingefallen. und ich betone es waren große firmen. Bewerbung eingereicht Vorstellungsgespräch und am ende eine Absage und dann war die Stelle nach wenigen tagen wieder geschaltet

    anfangs konsultierte ich Experten um zu prüfen was mit mir nicht stimmt.
    Die aussage ,,man hat sich für einen anderen Bewerber entschieden'' ist perfide

    jobbörse der Agentur ist voll von stellenausschreibungen jedoch stellt sich die frage wie hoch der Anteil der echten stellen dort ist

    leider prüfen die Herrschaften das nicht nach denn für sie zählt ein Stellenangebot als gut und wird nicht hinterfragt

  3. Re: Fachkräftemangel? Blödsinn!

    Autor: ubuntu_user 03.04.17 - 09:00

    Bofh1111 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gibt es das Bullshit-Bingo-Wort immer noch?
    > Ich bin als Quereinsteiger seit 1999 in der Branche, also sowas wie ein
    > Senior mittlerweile ;-)
    > 1999/2000 DA hatten wir einen Fachkräftemangel!
    > Merkt man daran, dass am Bahnhof auf Plakatwänden nach IT-Leuten gesucht
    > wird, ein lokales Systemhaus MA einen BMW schenkt, wenn die andere IT-Leute
    > anschleppen die dann da arbeiten oder die Stellenanzeigen in der c't die
    > Zeitschrift doppelt so dick machen.
    > Jetzt haben wir keinen Fachkräftemangel.
    > Die Firmen haben einen Mangel an voll ausgebildeten
    > EierlegendenWollmichSäuen, mit sämtlichen Zertifikaten von Cisco, vmWare,
    > MS und wasweißich die für 40-50k ¤ im Jahr 50-60 Stunden die Woche arbeiten
    > wollen.


    Würde ich mal stark anzweifeln.
    Ich arbeite in einer relativ kleinen stadt ( 150k bis 200k Einwohner) in einer 80+ Firma
    Ich hab weder das Gehalt noch die Arbeitszeit. Gute Leute finden ist unheimlich schwer. Für einen devops haben wir Jahre gesucht. Wir könnten auf einmal 5-6 Leute einstellen. Wir haben auch einige Komponenten an andere Firmen ausgelagert gehabt, was deutlich schlechter funktioniert als wenn es inhouse passiert, aber ohne Leute geht das nicht.

    Mag sein, dass das in münchen einfacher ist. Kann auch sein, dass es arbeitlose ITler gibt, gearde in manchen regionen

  4. Re: Fachkräftemangel? Blödsinn!

    Autor: Reudiga 03.04.17 - 09:39

    Ich denke man muss noch irgendwie unterscheiden zwischen den "Entwicklern" und die "Entwickler" die richtig was drauf haben.

    Klar, es gibt immer einige Entwickler die bisschen was können. Großteils kommen alle nach dem Studium und meinen sie können sonst was. Aber im Berufsleben passiert dann gar nichts vor den Tasten.

    Und dann gibt es halt die, die dann wirklich was können. Und das sind die, die Fehlen. Nicht die, die sagen sie wären Entwickler.

    Aber auch die Firmen sind teils echt unter aller sau.
    40 Stunden Woche, 25 Urlaubstage, mini Gehalt und keine Gleitzeit oder sonst was.

  5. Re: Fachkräftemangel? Blödsinn!

    Autor: jeckoBecko 03.04.17 - 09:42

    ubuntu_user schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für einen devops haben wir Jahre gesucht. Wir könnten
    > auf einmal 5-6 Leute einstellen. Wir haben auch einige Komponenten an
    > andere Firmen ausgelagert gehabt, was deutlich schlechter funktioniert als
    > wenn es inhouse passiert, aber ohne Leute geht das nicht.

    Warum nicht leute einstellen und sie ausbilden? So groß kann der Bedarf dann nicht sein, wenn man Jahre lang wartet.

  6. Re: Fachkräftemangel? Blödsinn!

    Autor: Reudiga 03.04.17 - 09:47

    jeckoBecko schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ubuntu_user schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Für einen devops haben wir Jahre gesucht. Wir könnten
    > > auf einmal 5-6 Leute einstellen. Wir haben auch einige Komponenten an
    > > andere Firmen ausgelagert gehabt, was deutlich schlechter funktioniert
    > als
    > > wenn es inhouse passiert, aber ohne Leute geht das nicht.
    >
    > Warum nicht leute einstellen und sie ausbilden? So groß kann der Bedarf
    > dann nicht sein, wenn man Jahre lang wartet.

    Naja Problem da ist einfach, die Leute sind dann zwar nach der 3 Jährigen Ausbildung da und können vielleicht auch das Thema usw... aber die Firmen Zahlen dann wieder zu schlecht das die lieber wechseln.

    War bei mir genauso. Hatte in der Ausbildung gewechselt weil alte Firma Insolvent. War dann 1 Jahr bei der "neuen" und habe dort die Ausbildung beendet damals. Und bin direkt gewechselt weil das Gehalt nen witz war...

  7. Re: Fachkräftemangel? Blödsinn!

    Autor: jeckoBecko 03.04.17 - 09:56

    Reudiga schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > jeckoBecko schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ubuntu_user schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------

    > Naja Problem da ist einfach, die Leute sind dann zwar nach der 3 Jährigen
    > Ausbildung da und können vielleicht auch das Thema usw... aber die Firmen
    > Zahlen dann wieder zu schlecht das die lieber wechseln.
    >
    > War bei mir genauso. Hatte in der Ausbildung gewechselt weil alte Firma
    > Insolvent. War dann 1 Jahr bei der "neuen" und habe dort die Ausbildung
    > beendet damals. Und bin direkt gewechselt weil das Gehalt nen witz war...

    Naja, das hat dann aber wiederum nichts mit einem Fachkräftemangel zu tun.
    Außer, man erwartet, dass die Leute auf Knien um einen Job betteln und für Appel und ein Ei arbeiten wollen.

    Meine These: Vernünftiges Management, vernünftige Bezahlung und Wertschätzung der Mitarbeiter - und man kann seine Personalprobleme lösen.

  8. Re: Fachkräftemangel? Blödsinn!

    Autor: Reudiga 03.04.17 - 11:29

    jeckoBecko schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Reudiga schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > jeckoBecko schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > ubuntu_user schrieb:
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > Naja Problem da ist einfach, die Leute sind dann zwar nach der 3
    > Jährigen
    > > Ausbildung da und können vielleicht auch das Thema usw... aber die
    > Firmen
    > > Zahlen dann wieder zu schlecht das die lieber wechseln.
    > >
    > > War bei mir genauso. Hatte in der Ausbildung gewechselt weil alte Firma
    > > Insolvent. War dann 1 Jahr bei der "neuen" und habe dort die Ausbildung
    > > beendet damals. Und bin direkt gewechselt weil das Gehalt nen witz
    > war...
    >
    > Naja, das hat dann aber wiederum nichts mit einem Fachkräftemangel zu tun.
    > Außer, man erwartet, dass die Leute auf Knien um einen Job betteln und für
    > Appel und ein Ei arbeiten wollen.
    >
    > Meine These: Vernünftiges Management, vernünftige Bezahlung und
    > Wertschätzung der Mitarbeiter - und man kann seine Personalprobleme lösen.

    Genau deine beiden letzten Sätze wollte ich damit sagen.

    Man sollte seinen ITlern Freiraum, Vertrauen, gute Bezahlung und Wertschätzung bieten.

    Nicht diese 25 Urlaubstage, 40 Stunden Woche, 25-30k Gehalt und am besten nicht mal Gleitzeit oder sonst was.

    Ideal und Realistisch sehe ich eher 30 Urlaubstage, 38-40 Stunden Woche, Gleitzeit bei 35-50k Gehalt je nach dem. Klar variiert das nochmal, aber ich denke das wäre für die meisten der durchschnitt der gut wäre.

  9. Re: Fachkräftemangel? Blödsinn!

    Autor: AngryFrog 03.04.17 - 11:46

    Der Fachkräftemangel wird von sämtlichen Zeitungen wissend oder unwissend mitgepusht. Egal wie oft sich Leser beschweren, die Meldungen kommen immer wieder. Fast so, als hätte jemand ein Interesse daran die Idee des Fachkräftemangels am Leben zu halten.

  10. Re: Fachkräftemangel? Blödsinn!

    Autor: tommyyy 30.04.17 - 19:37

    ich finde es sehr nervig, wenn Leute immer so tun, als liege es an den Bewerbern selbst wenn sie keinen Job finden.

    Ich kann Ihnen versichern, ich habe dies auch immer geglaubt.als mein Bruder ein Ingenieur keinen job finden konnte nach Studium und vielen hervorragenden Referenzen da wurde ich stutzig und habe seine Bewerbungen kontrolliert und auch geschaut, wie sein bewerbungsbild ist.

    Naiv ! Heute weiss ich, dass man bei Fake stellenausschreibungen aussehen kann wie ein Top Model und einen Nobelpreis haben könnte, das nützt nix

    es soll angeblich schwierig sein in einer Großstadt einen passenden Ingenieur oder eine Sachbearbeiterin zu finden ? Das ist doch lachhaft

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. TUI Group, Hannover
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  3. operational services GmbH & Co. KG, Wolfsburg
  4. Uvex Winter Holding GmbH & Co. KG, Fürth

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Reign, Person of Interest, Gossip Girl, The Clone Wars)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Metroid Samus Returns im Kurztest: Rückkehr der gelenkigen Kopfgeldjägerin
Metroid Samus Returns im Kurztest
Rückkehr der gelenkigen Kopfgeldjägerin
  1. Doom, Wolfenstein, Minecraft Nintendo kriegt große Namen
  2. Nintendo Das NES Classic Mini kommt 2018 noch einmal auf den Markt
  3. Nintendo Mario verlegt keine Rohre mehr

Galaxy Note 8 im Test: Samsungs teure Dual-Kamera-Premiere
Galaxy Note 8 im Test
Samsungs teure Dual-Kamera-Premiere
  1. Galaxy S8 und Note 8 Bixby-Button lässt sich teilweise deaktivieren
  2. Videos Youtube bringt HDR auf Smartphones
  3. Galaxy Note 8 im Hands on Auch das Galaxy Note sieht jetzt doppelt - für 1.000 Euro

Zukunft des Autos: "Unsere Elektrofahrzeuge sollen typische Porsche sein"
Zukunft des Autos
"Unsere Elektrofahrzeuge sollen typische Porsche sein"
  1. Concept EQA Mercedes elektrifiziert die Kompaktklasse
  2. GLC F-Cell Mercedes stellt SUV mit Brennstoffzelle und Akku vor
  3. ID Crozz VW stellt elektrisches Crossover vor

  1. Fifa 18 im Test: Kick mit mehr Taktik und mehr Story
    Fifa 18 im Test
    Kick mit mehr Taktik und mehr Story

    Konami hat mit PES 2018 spielerisch vorgelegt, Electronic Arts zieht jetzt mit Fifa 18 nach - und verspricht ebenfalls tiefgreifende Neuerungen. Erfahrene Kicker wissen aber natürlich schon, dass die Veränderungen einmal mehr im Detail zu finden sind.

  2. Trekstor: Kompakte Convertibles kosten ab 350 Euro
    Trekstor
    Kompakte Convertibles kosten ab 350 Euro

    Für wenig Geld sollen Trekstors 11- und 13-Zoll-Notebooks C11 und C13 eine volle Windows-Erfahrung bieten. Beide Modelle haben einen Touchscreen und ein 360-Grad-Scharnier. Dafür müssen Abstriche bei der Hardware und dem Massenspeicher gemacht werden.

  3. Apple: 4K-Filme in iTunes laufen nur auf neuem Apple TV
    Apple
    4K-Filme in iTunes laufen nur auf neuem Apple TV

    Apple bietet mittlerweile bei iTunes Filme in 4K an - abspielen kann sie aber niemand. Auf PCs und Macs läuft das Material nämlich nicht: Nutzer benötigen dafür das neue Apple TV 4K, das am 22. September 2017 in den Handel kommt.


  1. 18:13

  2. 17:49

  3. 17:39

  4. 17:16

  5. 17:11

  6. 16:49

  7. 16:17

  8. 16:01