1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Jobs: Deutschland kann seinen IT…

Hochgradig naiv und fern der Realität

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Hochgradig naiv und fern der Realität

    Autor: KuhTee 31.03.17 - 19:42

    Die Realität ist: Ja, es gibt einen Fachkräftemangel. Und zwar ohne das dumme ständige Geschwurbel von "25 Jahre alt, studiert und 10 Jahre Berufserfahrung". Es gibt insbesondere einen Mangel an brauchbarem Nachwuchs.

    Vor 10 Jahren hatte ich mal ein längeres Gespräch mit einem Kollegen zum Thema Nachwuchs. Zusammengefasst: "In 10 Jahren müssen wir in leitenden Positionen sein, denn sonst programmiert uns der Nachwuchs an die Wand".
    Und es ist NICHT eingetreten. Bei einem FIAE muss heute schon Interesse an Minecraft als Qualifikation ausgelegt werden. Was da teilweise für Bewerber kommen *schauder*

    Dann ist natürlich die Berufsschule (von Ausnahmen abgesehen) einfach nur schlecht. Und zwar nicht nur "nicht so gut", wie im Artikel geschrieben, sondern hochgradig schlecht, veraltet, fern der Realität und unnütz. Insbesondere im Süden und Westen haben die Azubis jedes Jahr Religion als Fach! Themen wie Softwaretechnik? Fehlanzeige.

    Die Berufsschule muss besser werden. Eine radikale Umstrukturierung der Ausbildung für FIAE und FISI ist notwendig. Vorher wird sich da nichts ändern. Der Azubi ist 2 Tage der Woche in der Berufsschule versumpft, damit sind 40% der Zeit vergeudet. Das führt dazu, dass nur ohnehin schon begabte Leute zu guten Entwicklern werden (ja, ich bin Softwareentwickler, daher ist mein Gemotze auch Entwickler-lastig). Bevor man sich dieser unbequemen Wahrheit nicht stellt, kann da nichts besser werden. Egal wie viele Frauen man überredet, "irgendwas mit Computern" zu machen.

    Das schwerwiegendste Problem: Es wird eher noch schlimmer werden. Allein der Themenbereich für den FIAE wird ständig größer und tiefgehender. Fachfremde Sportlehrer können das gar nicht vermitteln. Hier ist das bisherige Konzept der dualen Ausbildung einfach am Ende. Hierbei die Unternehmen in die Pflicht zu nehmen ist nur in soweit zulässig, als dass die Unternehmen dringend auf den Gesetzgeber einwirken müssen, um das Trauerspiel der Berufsschule für Fachinformatiker in der Form zu beenden.

  2. Re: Hochgradig naiv und fern der Realität

    Autor: FullMoon 31.03.17 - 20:14

    KuhTee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann ist natürlich die Berufsschule (von Ausnahmen abgesehen) einfach nur
    > schlecht. Und zwar nicht nur "nicht so gut", wie im Artikel geschrieben,
    > sondern hochgradig schlecht, veraltet, fern der Realität und unnütz.
    > Insbesondere im Süden und Westen haben die Azubis jedes Jahr Religion als
    > Fach! Themen wie Softwaretechnik? Fehlanzeige.
    >
    > Die Berufsschule muss besser werden. Eine radikale Umstrukturierung der
    > Ausbildung für FIAE und FISI ist notwendig. Vorher wird sich da nichts
    > ändern. Der Azubi ist 2 Tage der Woche in der Berufsschule versumpft, damit
    > sind 40% der Zeit vergeudet.

    Das würde ich so unterschreiben.
    Habe FISI gelernt und davor in meinem Leben niemals Religionsunterricht gehabt. In der Berufsschule war das aufeinmal Pflicht. Durch Nichts-Tun habe ich dort trotzdem eine 1 auf dem Zeugnis "geschafft" ... Einfach sinnlos, genau wie Sport ...

  3. Re: Hochgradig naiv und fern der Realität

    Autor: Mobilunity 01.11.17 - 11:57

    KuhTee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Realität ist: Ja, es gibt einen Fachkräftemangel. Und zwar ohne das
    > dumme ständige Geschwurbel von "25 Jahre alt, studiert und 10 Jahre
    > Berufserfahrung". Es gibt insbesondere einen Mangel an brauchbarem
    > Nachwuchs.

    Hallo!
    Ja, ich stimme voll und ganz dazu. Heutzutage ist Fachkräftemangel deutlich spürbar und es ist oft sehr schwierig, einen passenden Entwickler in Deutschland zu finden. Der einzige Weg, was kommt in den Sinn, einfach einen Remote Entwickler zu mieten. Selbstverständlich, es gibt viele Vorurteile darüber, aber es ist wesetlich billiger und oft die Qualität von Entwicklung ist höher. Dies ist wirklich ein bewährter IT-Partner - Mobilunity.
    Weitere Informationen finden Sie unter https://mobilunity.ch

    Ukrainian Development | Western Management | Global Delivery

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. dSPACE GmbH, Paderborn
  2. NORMA Group Holding GmbH, Maintal
  3. Controlware GmbH, deutschlandweit
  4. Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS, Erlangen, Bamberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme