Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Jobs: Deutschland kann seinen IT…
  6. Thema

Was für Fachkräfte fehlen denn konkret?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Was für Fachkräfte fehlen denn konkret?

    Autor: Hawk321 02.04.17 - 12:34

    Mit dieser Einstellung disqualifiziert ihr euch direkt und die Insolvenz ist gewiss...

    Wenn Ihr das Personal so nötig habt, aber keins findet...müsst ihr es ausbilden -> ITler weiterbilden. Das lange herumdümpeln und jammern kostet nur Geld.


    Und bitte...AWS...KEINE Schule...absolut KEINE behandelt sowas und privat wird niemand sich damit auseinandersetzen.

  2. Re: Was für Fachkräfte fehlen denn konkret?

    Autor: daZza 03.04.17 - 12:05

    btrbtr schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Beispiel aus der Praxis:
    >
    > Wir suchen seit nun knapp 7 Monaten nach einer Person die modernes DevOps
    > und Deployment beherrscht. Stichwörter: Verständnis von modernen Web
    > Anwendungen und Cloud Architekturen (AWS/GCE), CI/CD mit Jenkins, Docker,
    > Chef, Puppet.
    >
    > Gehalt und Zusatzleistungen sind überdurchschnittlich.
    >
    > Bisher war erst eine Person beim Bewerbungsgespräch die in Frage gekommen
    > wäre. Dem Rest fehlt einfach die Praxiserfahrung mit den geforderten
    > Skills.

    Senior-/Expertenstellen sind eben nicht einfach zu besetzen, vor allem wenn viel Spezialsoftware oder proprietäre Cloud-Architektur zum Einsatz kommen soll - noch dazu unter Linux (nehme ich auf Grund von Chef und Puppet einfach mal so an).
    Jemanden mit den oben gelisteten Skills wird es nur sehr selten geben...

    Von daher wäre für euch das naheliegendste selbst eine entsprechende Fachkraft auszubilden. Entweder aus dem Nachwuchs (sofern ihr FIAE oder Informatikkaufmänner kann hier in drei Jahren ganz einfach ein Experte auf dem Gebiet herangezogen werden) oder eben durch die Schulung eines Quereinsteigers in dem Gebiet.

    In der "IT" gibt es viele Generalisten, die sich in neue Themen schnell einarbeiten können. Das Grundverständnis von "IT" hilft dabei auch schon enorm und auch die Erfahrungen in anderen Programmiersprachen sind immer was wert und steuern Impulse bei. Wenn man aber nicht bereit ist, in eine entsprechende Spezialisierung zu investieren, dann darf man sich nicht über einen "Fachkräftemangel" beschweren.

    Die Fachkräfte sind da, du willst Sie nur nicht weiterbilden.

  3. Re: Was für Fachkräfte fehlen denn konkret?

    Autor: KMat 03.04.17 - 17:23

    quineloe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > asd schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Geht schon viel trivialer: Versuch mal zur Zeit einen bezahlbaren SAP
    > CRM
    > > Berater mit technischem Verständnis zu finden. Und mit bezahlbar mein
    > ich
    > > schon 55-70k Jahresgehalt.
    > >
    > >
    >
    > Personalchef der sich jedes Jahr ne Million oder zwei rauslässt jammert
    > darüber, dass die Leute zu viel Geld wollen.
    >
    > Wenn du für 70 tsd niemanden kriegst, dann liegt das vielleicht daran, dass
    > du nicht genug bietest.
    >
    > Bei Führungskräften sind wir schnell bei den Millionen, weil das ja der
    > Markt verlangt aber bei Fachkräften wird noch um einzelne Euros
    > gefeilscht.
    >
    > Das sind die gleichen Schwachköpfe, die sich hinstellen und sagen wenn sie
    > ihren Chefs nur noch 1 Million Gehalt zahlen dürfen, dann finden die keine
    > kompetenten Leute mehr.

    So ist es. Fachkräfte nicht gut bezahlen und sich wundern wenn die gehen. Alles unter 100k sind für die SpitzenLeute eben ein scheiss Gehalt.

  4. Re: Was für Fachkräfte fehlen denn konkret?

    Autor: a user 04.04.17 - 14:39

    deefens schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich bezweifle ja, daß mit dem zum Erbrechen zitierten Fachkräftemangel z.B.
    > Fachinformatiker oder Informatikstudenten gemeint sind. Wohl eher dürften
    > Experten für Cloud-Computing, Big Data, IoT, autonomes Fahren usw. gemeint
    > sein, also für zukunftsträchtige Wachstumsbranchen die üblicherweise nur
    > mit Leuten gestaffed werden welche jahrelange Erfahrung in den Bereichen
    > haben und regelmäßige teuere Weiterbildungen und Zertifizierungen
    > durchlaufen haben.
    >
    > Letztere gibt es natürlich nicht zu Schnäppchenpreisen, und bei ersteren
    > sind die Gehälter ja scheinbar in den letzten Jahre kaum gestiegen, was die
    > These von der Mär vom Fachkräftemangel bestätigt.
    >
    > Also wo herrscht jetzt konkret welcher Mangel?
    Doch, gute Absolventen eines Uni Informatikstudiums, die gut Software entwickeln wollen.
    Bei allen Unternehmen bei denen ich war wurden kaum solche Spezialisten gesucht (kam schon vor) aber es fehlte massive an diesen einfach Softwareentwicklern.

  5. Re: Was für Fachkräfte fehlen denn konkret?

    Autor: Neuro-Chef 17.04.17 - 08:19

    asd schrieb:
    > Und was haben hier alle gegen das Reisen - war total geil nach dem Studium
    > ungebunden mal rumzukommen.
    Ist halt ne Typfrage. Für mich z.B. bedeuten Reisen zuallererst unbequeme Hotelbetten (ggf. noch mit nicht abschaltbarer Klimaanlage/Lüftung), mangelhafte Auswahl beim Essen, nicht nutzbare "Freizeit" und bei Langstrecke auch Jetlag mit Kopf- und Rückenschmerzen.
    Muss man mögen.

    » Niemand ist vollkommen, aber irre sind ganz sicher viele. « - Vollkommen Irrer

    ಠ_ಠ

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hogrefe-Verlag GmbH & Co. KG, Göttingen
  2. MSA Technologies and Enterprise Services GmbH, Berlin
  3. BEKO TECHNOLOGIES GMBH, Neuss
  4. Rhenus Office Systems GmbH, Holzwickede

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 119,98€ (Release 04.10.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
Künstliche Intelligenz
Wie Computer lernen

Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
Von Miroslav Stimac

  1. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
  2. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär
  3. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten

Kaufberatung: Der richtige smarte Lautsprecher
Kaufberatung
Der richtige smarte Lautsprecher

Der Markt für smarte Lautsprecher wird immer größer. Bei der Entscheidung für ein Gerät sind Kaufpreis und Klang wichtig, ebenso die Wahl für einen digitalen Assistenten: Alexa, Google Assistant oder Siri? Wir geben eine Übersicht.
Von Ingo Pakalski

  1. Amazon Alexa Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass
  2. Beosound 2 Bang & Olufsen bringt smarten Lautsprecher für 2.000 Euro
  3. Google und Amazon Markt für smarte Lautsprecher wächst weiter stark

Apple Watch im Test: Auch ohne EKG die beste Smartwatch
Apple Watch im Test
Auch ohne EKG die beste Smartwatch

Apples vierte Watch verändert das Display-Design leicht - zum Wohle des Nutzers. Die Uhr bietet immer noch mit die beste Smartwatch-Erfahrung, auch wenn eine der neuen Funktionen in Deutschland noch nicht funktioniert.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartwatch Apple Watch Series 4 mit EKG und Sturzerkennung
  2. Smartwatch Apple Watch Series 4 nur mit sechs Modellen
  3. Handelskrieg Apple Watch und anderen Gadgets drohen Strafzölle

  1. 100 MBit/s: Netcologne beginnt mit Vectoring im Nahbereich
    100 MBit/s
    Netcologne beginnt mit Vectoring im Nahbereich

    Nicht nur die Telekom hat beim Vectoring-Ausbau der Kabelverzweiger am Straßenrand den Zuschlag erhalten. Netcologne aus Köln beginnt nun auch und verlegt dabei 25 Kilometer Glasfaserleitungen, erklärt Geschäftsführer Timo von Lepel.

  2. 5G: Vodafone für gleiche Regeln bei Frequenzvergabe in der EU
    5G
    Vodafone für gleiche Regeln bei Frequenzvergabe in der EU

    Die Finnen haben es laut Hannes Ametsreiter bei der 5G-Auktion richtig gemacht, weil nur 77,6 Millionen Euro Erlös erzielt wurden. Der Vodafone-Deutschland-Chef tritt für einheitliche Vergaberegeln in der EU ein.

  3. Tele-Kompass: Ländliche Internetversorgung kaum verbessert
    Tele-Kompass
    Ländliche Internetversorgung kaum verbessert

    Laut einer neuen VATM-Studie hat der Vectoringausbau die Versorgung auf dem Lande kaum verbessert. Auch das neue Gigabit-Ziel der Bundesregierung konnte nicht erreicht werden.


  1. 19:33

  2. 18:44

  3. 17:30

  4. 17:05

  5. 15:18

  6. 15:02

  7. 14:43

  8. 13:25