1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Jobverluste in der Autobranche: E…

Umschulung......

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Umschulung......

    Autor: Nobunaga 27.01.20 - 09:28

    "Auch Fechter sieht den drohenden Arbeitsplatzabbau, ist aber überzeugt, dass Unternehmen etliche Mitarbeiter umschulen"


    das ich nicht lache.
    Genau die art von Umschulung die Frau von der leihen den schlecker Mitarbeitern versprochen hat. Sie sagte, "Das es keine Problem gebe weil wir jede menge Mitarbeiter/ in in Pflege Berufen benötigten würden" und sie war auch überzeugt.
    Was sie der Bevölkerung aber verschwiegen hatte, das zu pflegekraft Ausbildung man 3 Jahre braucht, aber eine Umschulen leider 2 Jahre finanziert wird.

    Wo sind die Medien? Was ist mit den ganzen Arbeitslosen von Schlecker, Nokia Opel und den anderen Industrie zweigen den passiert? Ja ja unsere Arbeitslosen Zahlen sind ja so gering wie nie zu vor. Deswegen müssen hierzulande immer mehr Bürger in Zweit und dritt Jobs Arbeiten, und die die nicht zu vergessen, die aus dem Müll Pfand sammeln.

    So kann man über die Medien schnell alles schön reden.
    Außerdem geht es um die Arbeitsplätze die nach der Automatisierung geblieben sind und jetzt auch noch wech fallen werden.
    Was hier in Deutschland an Arbeitsplätzen abgebaut wurde und immer noch wird, das ist unglaublich.
    Als nächstes ist die Autoindustrie an der Reihe.

    Aber Hauptsache die Bevölkerung hat Brot und Spiele.

  2. Re: Umschulung......

    Autor: Muhaha 27.01.20 - 09:33

    Nobunaga schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Aber Hauptsache die Bevölkerung hat Brot und Spiele.

    Wenn sie das hat, braucht sie auch keiner Lohnarbeit mehr nachgehen.

  3. Re: Umschulung......

    Autor: Nobunaga 27.01.20 - 09:46

    Muhaha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nobunaga schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Aber Hauptsache die Bevölkerung hat Brot und Spiele.
    >
    > Wenn sie das hat, braucht sie auch keiner Lohnarbeit mehr nachgehen.


    Habe sie ja, aber zu welchem Preis, deswegen steigen die Grundnahrungsmittel ja nicht. Und Spiele kann man sich auf Pump kaufen.

  4. Re: Umschulung......

    Autor: Lemo 27.01.20 - 09:59

    Nobunaga schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wo sind die Medien?

    Die sind überall, du musst die Informationen nur suchen und nicht warten, dass sie dir auf dem Präsentierteller serviert werden. Der BR hat erst größer darüber berichtet. Nicht mitbekommen? Ist nicht der Fehler "der Medien".

    > Was ist mit den ganzen Arbeitslosen von Schlecker,

    Rund ein Viertel der ehemaligen Beschäftigten war Ende 2017 noch arbeitslos.
    Wie ich das rausgefunden habe? Stand in "den Medien".

    > Nokia

    Damals erhielten die Mitarbeiter eine Abfindung von im Schnitt 80.000¤. Für viele war es sicherlich weniger, aber dennoch dürfte es keine schlechte Abfindung gewesen sein, um erst Mal auf die Beine zu kommen. Viele haben sich selbstständig gemacht, andere sind bei VW-Zulieferern untergekommen, dennoch war ein Jahr nach der Schließung ungefähr jeder Zweite arbeitslos.
    Kann man so auch auf Opel anwenden.

    > Ja ja unsere
    > Arbeitslosen Zahlen sind ja so gering wie nie zu vor. Deswegen müssen
    > hierzulande immer mehr Bürger in Zweit und dritt Jobs Arbeiten, und die die
    > nicht zu vergessen, die aus dem Müll Pfand sammeln.

    Bevor ich viel dazu sage, bitte hier nachlesen:
    https://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/mehrfachjobber-bundesagentur-arbeit-linke-mindestlohn-1.4765312

    Was sagt uns das alles?
    Wenn große Werke schließen, werden viele Menschen arbeitslos. Ist nicht sonderlich überraschend und war früher schon so.
    Gleichzeitig sind wir hier in Bayern und BaWü massiv am Schwimmen was Mitarbeiter außerhalb der Metropolregionen angeht. Du findest einfach keine Mitarbeiter, egal in welchem Berufsbild. Nicht mal Produktionshilfsarbeiter, nada.
    Die ganzen mittelständischen Champions, die die regionale Wirtschaft und den regionalen Arbeitsmarkt größtenteils am Laufen halten, haben durch die Bank Probleme qualifiziertes Personal zu finden.

  5. Re: Umschulung......

    Autor: chefin 27.01.20 - 09:59

    Nobunaga schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "Auch Fechter sieht den drohenden Arbeitsplatzabbau, ist aber überzeugt,
    > dass Unternehmen etliche Mitarbeiter umschulen"
    >
    > das ich nicht lache.
    > Genau die art von Umschulung die Frau von der leihen den schlecker
    > Mitarbeitern versprochen hat. Sie sagte, "Das es keine Problem gebe weil
    > wir jede menge Mitarbeiter/ in in Pflege Berufen benötigten würden" und
    > sie war auch überzeugt.
    > Was sie der Bevölkerung aber verschwiegen hatte, das zu pflegekraft
    > Ausbildung man 3 Jahre braucht, aber eine Umschulen leider 2 Jahre
    > finanziert wird.
    >
    > Wo sind die Medien? Was ist mit den ganzen Arbeitslosen von Schlecker,
    > Nokia Opel und den anderen Industrie zweigen den passiert? Ja ja unsere
    > Arbeitslosen Zahlen sind ja so gering wie nie zu vor. Deswegen müssen
    > hierzulande immer mehr Bürger in Zweit und dritt Jobs Arbeiten, und die die
    > nicht zu vergessen, die aus dem Müll Pfand sammeln.
    >
    > So kann man über die Medien schnell alles schön reden.
    > Außerdem geht es um die Arbeitsplätze die nach der Automatisierung
    > geblieben sind und jetzt auch noch wech fallen werden.
    > Was hier in Deutschland an Arbeitsplätzen abgebaut wurde und immer noch
    > wird, das ist unglaublich.
    > Als nächstes ist die Autoindustrie an der Reihe.
    >
    > Aber Hauptsache die Bevölkerung hat Brot und Spiele.

    Ich weis zwar nicht was mit diesen Menschen alles passiert ist, aber ich kann dir sagen, das wir seit 2 Jahren kein Produktionspersonal bekommen. Nicht das wir so schlecht zahlen, im Gegenteil. Durch die spezielle Sparte die wir abdecken, fahren wir hohe Renditen ein, benötigen aber auch Personal, das langfristig bleibt und die Produkte genau kennt. Statt 100 Produkte mit 100.000er Stückzahlen, haben wir 2000 Produkte mit 100-10.000er Stückzahlen.

    Aber es ist nichts zu kriegen. Wir stehen inzwischen mit 25% EU-Mitarbeitern da. Ungarn, Polen, Slavische Länder, Tschechen. Wir bekommen zwar immer mal einen der verbliebenen Arbeitslosen, die aber alles dran setzen, möglichst schnell wieder raus zu kommen. Die wollen ihre Stütze, kleine Arbeit. Müssen aber mitspielen, damit die Stütze nicht gestrichen wird.

    Diese Schleckerleute haben also alle Arbeit, den die waren Arbeitswillig und wären hier bei uns auch untergekommen. Und das geht allen Betrieben so die wir so kennen im Umkreis. Auch große Läden wie Magna und Würth haben das selbe Problem. Man bekommt nichts. Also ist wohl auch nichts da.

  6. Re: Umschulung......

    Autor: Tillamook 27.01.20 - 10:03

    Regel Nummer 1:
    Jeder ist für sich selbst verantwortlich. Wer sich nicht kümmert sondern sich auf Politiker und Arbeitsamt verlässt, der geht baden.

    Regel Nummer 2:
    Ausbildung und Weiterbildung und/oder Umbildung (Umschulung) sind der Schlüssel zum Wohlstand. Bildung kostet Geld, lieber stecke ich (wieder) einen Kredit in Bildung als in ein Auto.

    Regel Nummer 3:
    Das fiel mir anfangs besonders schwer, aber ich musste auch zur Arbeit umziehen. Die Arbeit kam nicht in meine Region.

    Ja, es ist aufwändig und ja, es kostet Geld, Zeit und Nerven. Familie und Freunde bleiben auf der Strecke. Trotzdem verdiene ich heute Brutto das Doppelte wie vor 10 Jahren und hab hier eine Familie gegründet und auch mühsam einen Freundeskreis aufgebaut.

    Wer behauptet man fahre ein Elektroauto für 30¤ auf 100 km der geht auch mit einem 0190 Dialer ins Internet

  7. Re: Umschulung......

    Autor: Bouncy 27.01.20 - 10:05

    Nobunaga schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was sie der Bevölkerung aber verschwiegen hatte, das zu pflegekraft
    > Ausbildung man 3 Jahre braucht, aber eine Umschulen leider 2 Jahre
    > finanziert wird.
    Das heißt also man muss selbst in seine eigene Ausbildung investieren, um danach selbst von dieser zu profitieren? Ein unfassbarer Skandal an dieser Stelle...

  8. Re: Umschulung......

    Autor: wiseboar 27.01.20 - 10:12

    Lemo schrieb:
    > Die ganzen mittelständischen Champions, die die regionale Wirtschaft und
    > den regionalen Arbeitsmarkt größtenteils am Laufen halten, haben durch die
    > Bank Probleme qualifiziertes Personal zu finden.

    "Qualifiziert" ist aber eben ein Thema. Bringt keinem Betrieb etwas haufenweise "unqualifizierte" Bewerber zu haben. "Regional" ist ebenfalls ein Problem, Leute sind nicht alle so mobil wie jemand frisch von der Uni ohne Familie.

  9. Re: Umschulung......

    Autor: Lemo 27.01.20 - 10:52

    wiseboar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Lemo schrieb:
    > > Die ganzen mittelständischen Champions, die die regionale Wirtschaft und
    > > den regionalen Arbeitsmarkt größtenteils am Laufen halten, haben durch
    > die
    > > Bank Probleme qualifiziertes Personal zu finden.
    >
    > "Qualifiziert" ist aber eben ein Thema. Bringt keinem Betrieb etwas
    > haufenweise "unqualifizierte" Bewerber zu haben. "Regional" ist ebenfalls
    > ein Problem, Leute sind nicht alle so mobil wie jemand frisch von der Uni
    > ohne Familie.

    Naja "qualifiziert" ist in dem Fall schon so was relativ Grundlegendes wie ausgebildet an ner CNC-Fräse. Mitarbeiter mit Staplerschein. Ausgebildete Industriekaufleute. Industrieschlosser mit abgeschlossener Ausbildung. Fachlageristen.
    Also nicht mal die Spezialisten, sondern diejenigen, aus denen die Spezialisten irgendwann hervorgehen.
    Aber man findet niemanden. Und ja, "regional" ist da ein Problem. Aber was soll die Firma machen, sie ist nun mal auf dem Land und nicht in ner Metropolregion. Und selbst da kämpfst du dann mit anderen Firmen um die raren Bewerber.

  10. Re: Umschulung......

    Autor: LordSiesta 27.01.20 - 10:54

    Bouncy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das heißt also man muss selbst in seine eigene Ausbildung investieren, um
    > danach selbst von dieser zu profitieren? Ein unfassbarer Skandal an dieser
    > Stelle...

    Von einer Verkäuferstelle wird man nicht reich und Arbeitslosengeld I gibt's auch nicht ewig. Von daher kann ich mir schon vorstellen, dass es da Probleme gab.

  11. Re: Umschulung......

    Autor: Just_sayin 27.01.20 - 13:22

    Tillamook schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Regel Nummer 3:
    > Das fiel mir anfangs besonders schwer, aber ich musste auch zur Arbeit
    > umziehen. Die Arbeit kam nicht in meine Region.
    >
    > Ja, es ist aufwändig und ja, es kostet Geld, Zeit und Nerven. Familie und
    > Freunde bleiben auf der Strecke. Trotzdem verdiene ich heute Brutto das
    > Doppelte wie vor 10 Jahren und hab hier eine Familie gegründet und auch
    > mühsam einen Freundeskreis aufgebaut.

    ...und was passiert, wenn wieder ein Jobwechsel 500km weit weg ansteht? Familie mitnehmen? Und wenn der/die Partner/in auch einen Job hat? Fernbeziehung?
    Familie auflösen und neue Familie gründen?

  12. Re: Umschulung......

    Autor: Niaxa 27.01.20 - 13:49

    Also bis auf das mit der Umschulung bin ich vollkommen bei dir. Das alles hier ist verarsche und erst wenn die fallende Kaufkraft durch zu viele Arbeitslose, mit den Gewinnerwartungen der großen Konzerne mächtig kollidieren, dann wird das eingesehen.

    Aber zum Thema Umschulung... Die geht immer nur 23 Monate und beinhaltet automatisch eine Lehrverkürzung bei IHK Berufen zum Beispiel. Bekannter macht den Fachinformatiker Systemintegration über ne Umschulung. Der geht normal immer 3 Jahre, aber hier halt 23 Monate.

  13. Re: Umschulung......

    Autor: Tillamook 27.01.20 - 14:40

    Just_sayin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tillamook schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Regel Nummer 3:
    > > Das fiel mir anfangs besonders schwer, aber ich musste auch zur Arbeit
    > > umziehen. Die Arbeit kam nicht in meine Region.
    > >
    > > Ja, es ist aufwändig und ja, es kostet Geld, Zeit und Nerven. Familie
    > und
    > > Freunde bleiben auf der Strecke. Trotzdem verdiene ich heute Brutto das
    > > Doppelte wie vor 10 Jahren und hab hier eine Familie gegründet und auch
    > > mühsam einen Freundeskreis aufgebaut.
    >
    > ...und was passiert, wenn wieder ein Jobwechsel 500km weit weg ansteht?
    > Familie mitnehmen? Und wenn der/die Partner/in auch einen Job hat?
    > Fernbeziehung?
    > Familie auflösen und neue Familie gründen?

    Den Einzelfall abwägen, was denn sonst?

    Wer behauptet man fahre ein Elektroauto für 30¤ auf 100 km der geht auch mit einem 0190 Dialer ins Internet

  14. Re: Umschulung......

    Autor: SoD 27.01.20 - 18:31

    Lemo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gleichzeitig sind wir hier in Bayern und BaWü massiv am Schwimmen was
    > Mitarbeiter außerhalb der Metropolregionen angeht. Du findest einfach keine
    > Mitarbeiter, egal in welchem Berufsbild. Nicht mal
    > Produktionshilfsarbeiter, nada.

    Ist schon witzig, ich bin derzeit Arbeitslos und die letzten 10 Jahre jeden Tag zwischen 45-90 Minuten in eine
    Metropolregion gependelt (und zurück).
    Dachte vielleicht findet sich was näheres oder mit mehr Homeoffice.
    Nöö, erstmal findet sich nichts und dann muss ich auch weiter mit 2-3h pendeln am Tag rechnen.
    Aber klar, das ist nunmal der Fachkräftemangel ;)

  15. Re: Umschulung......

    Autor: Nobunaga 27.01.20 - 19:22

    Niaxa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also bis auf das mit der Umschulung bin ich vollkommen bei dir. Das alles
    > hier ist verarsche und erst wenn die fallende Kaufkraft durch zu viele
    > Arbeitslose, mit den Gewinnerwartungen der großen Konzerne mächtig
    > kollidieren, dann wird das eingesehen.
    >
    > Aber zum Thema Umschulung... Die geht immer nur 23 Monate und beinhaltet
    > automatisch eine Lehrverkürzung bei IHK Berufen zum Beispiel. Bekannter
    > macht den Fachinformatiker Systemintegration über ne Umschulung. Der geht
    > normal immer 3 Jahre, aber hier halt 23 Monate.

    Nicht bei Umschulung die vom Arbeitsamt gesponserten werden.

  16. Re: Umschulung......

    Autor: Niaxa 27.01.20 - 23:07

    Natürlich auch bei denen, da mein Bekannter auch genau da die Umschulung finanziert bekommt. Ich hab noch mal gefragt 33 Schüler und davon 20 vom Arbeitsamt. Ausbildung 23 Monate, dann IHK Prüfung. Der Rest ist glaube ich Rentenkasse oder so in der Art.

  17. Re: Umschulung......

    Autor: Lemo 27.01.20 - 23:49

    SoD schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Lemo schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Gleichzeitig sind wir hier in Bayern und BaWü massiv am Schwimmen was
    > > Mitarbeiter außerhalb der Metropolregionen angeht. Du findest einfach
    > keine
    > > Mitarbeiter, egal in welchem Berufsbild. Nicht mal
    > > Produktionshilfsarbeiter, nada.
    >
    > Ist schon witzig, ich bin derzeit Arbeitslos und die letzten 10 Jahre jeden
    > Tag zwischen 45-90 Minuten in eine
    > Metropolregion gependelt (und zurück).
    > Dachte vielleicht findet sich was näheres oder mit mehr Homeoffice.
    > Nöö, erstmal findet sich nichts und dann muss ich auch weiter mit 2-3h
    > pendeln am Tag rechnen.
    > Aber klar, das ist nunmal der Fachkräftemangel ;)

    Und welchem Beruf gehst du nach?

  18. Re: Umschulung......

    Autor: konglumerat 28.01.20 - 01:43

    das ist aber ein infrastrukturproblem, was man bei der standortwahl des betriebes schon kannte, oder nicht?

    ich meine selbst im äußerem speckgürtel werden z.b. industrieelektriker gesucht, vereinzelt tauchen sogar ausbildungsangebote auf, wenn man dann aber die adresse des betriebes bzw. den weg dahin sich anschaut kommt bei vergleichsweise wenigen km straßenweg über 2h öpnv-nutzung mit eingeschränkter verfügbarkeit raus, an- und abfahrt also nur mit karre bewältigbar dazu schichtarbeit ... d.h. ohne auto bist du dafür nicht qualifiziert genug.

  19. Re: Umschulung......

    Autor: blaub4r 28.01.20 - 03:27

    Die Arbeitslosenzahl ist von hinten bis vorne falsch.

    Da werden nicht mit gerechnet :
    Zeitarbeiter
    Krankgeschriebene
    Leute auf Fortbildung
    Mini jobber
    Jeder der erst mal ne Stelle hat so kurz sie auch ist.

    Da wird soviel raus gerechnet. Die richtige Zahl soll bei 5-6 Millionen liegen.

  20. Re: Umschulung......

    Autor: SoD 28.01.20 - 07:21

    Lemo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und welchem Beruf gehst du nach?

    Das ist nicht so leicht ;)
    Studiert habe ich mal WI, dann Softwareentwickler, Team Manager, Architect, Project Manager.
    Je nach Firma und Position habe ich es dann nicht richtig, nicht lange genug gemacht oder es ist schon wieder zu lange her.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. EDAG Engineering GmbH, Böblingen
  2. DIS AG, Berlin-Wedding
  3. Landkreis Stade, Stade
  4. über grinnberg GmbH, Bocholt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. RU7099 70 Zoll (178 cm) für 729,90€ (Vergleich 838€), RU7179 75 Zoll (189 cm) für 889...
  2. (Arthouse Cnma, RTL Crime, StarzPlay jeweils 3 Monate für 0,99€/Monat)
  3. 649,00€ (Vergleichspreise ab 718,99€)
  4. (aktuell u. a. MSI Optik MAG271CP Gaming-Monitor für 279,00€, Corsair Gaming Void Pro 7.1...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Huawei-Gründer Ren Zhengfei: Der Milliardär, der im Regen auf ein Taxi wartet
Huawei-Gründer Ren Zhengfei
Der Milliardär, der im Regen auf ein Taxi wartet

Huawei steht derzeit im Zentrum des Medieninteresses - und so wird auch mehr über den Gründer und Chef Ren Zhengfei bekannt, der sich bisher so gut wie möglich aus der Öffentlichkeit ferngehalten hatte.
Ein Porträt von Achim Sawall

  1. ORAN Open-Source-Mobilfunk ist nicht umweltfreundlich
  2. US-Handelsboykott Ausnahmeregelung für Geschäfte mit Huawei erneut verlängert
  3. "Eindeutiger Beweis" US-Regierung holt ihre "Smoking Gun" gegen Huawei heraus

Pathfinder 2 angespielt: Abenteuer als wohlwollender Engel oder rasender Dämon
Pathfinder 2 angespielt
Abenteuer als wohlwollender Engel oder rasender Dämon

Das erste Pathfinder war mehr als ein Achtungserfolg. Mit dem Nachfolger möchte das Entwicklerstudio Owlcat Games nun richtig durchstarten. Golem.de konnte eine frühe Version des Rollenspiels bereits ausprobieren.
Von Peter Steinlechner

  1. 30 Jahre Champions of Krynn Rückkehr ins Reich der Drachen und Drakonier
  2. Dungeons & Dragons Dark Alliance schickt Dunkelelf Drizzt nach Icewind Dale

Threadripper 3990X im Test: AMDs 64-kerniger Hammer
Threadripper 3990X im Test
AMDs 64-kerniger Hammer

Für 4.000 Euro ist der Ryzen Threadripper 3990X ein Spezialwerkzeug: Die 64-kernige CPU eignet sich exzellent für Rendering oder Video-Encoding, zumindest bei genügend RAM - wir benötigten teils 128 GByte.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ryzen Mobile 4000 (Renoir) Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
  2. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  3. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks

  1. SpaceX: Falcon 9 scheitert am Versuch der 50. Landung
    SpaceX
    Falcon 9 scheitert am Versuch der 50. Landung

    Das Jubiläum fiel buchstäblich ins Wasser. Nach dem Start von 60 weiteren Starlink-Satelliten tat die erste Raketenstufe, was bei anderen Raketen normal ist: Sie landete im Meer.

  2. Microsoft: WSL2 könnte von Windows-Updates getrennt verteilt werden
    Microsoft
    WSL2 könnte von Windows-Updates getrennt verteilt werden

    Neuerungen für das Windows Subsystem für Linux (WSL) gibt es bisher nur mit großen Updates für Windows selbst. Dank der Architektur des neuen WSL2 könnte sich dies aber bald ändern, was einige Nutzer fordern.

  3. Luftfahrt: DLR-Forscher entwerfen elektrisches Regionalflugzeug
    Luftfahrt
    DLR-Forscher entwerfen elektrisches Regionalflugzeug

    Noch können hybrid-elektrische Regionalflugzeuge nicht mit konventionell angetriebenen Flugzeugen konkurrieren. Das wird sich aber ändern. Forscher des DLR und des Vereins Bauhaus Luftfahrt arbeiten bereits am Elektroflugzeug der Zukunft.


  1. 18:11

  2. 17:00

  3. 16:46

  4. 16:22

  5. 14:35

  6. 14:20

  7. 13:05

  8. 12:23