1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Joint Venture: United Internet will…

Immer nur viel Gelabere, aber nix am Ende

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Immer nur viel Gelabere, aber nix am Ende

    Autor: Baron Münchhausen. 14.08.18 - 19:08

    Seit Jahren wird von X und Y ausgebaut und bis Z wird alles bestens, aber irgendwie wirds eher schlechter.

    Wenns um Labern gehtm dann ist DE ganz weit vorne. Aber wenns um liefern geht mittlerweile ja bekannt ganz hinten...

  2. Re: Immer nur viel Gelabere, aber nix am Ende

    Autor: LinuxMcBook 15.08.18 - 05:56

    Baron Münchhausen. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Seit Jahren wird von X und Y ausgebaut und bis Z wird alles bestens, aber
    > irgendwie wirds eher schlechter.


    Wo in Deutschland genau wird das Internet schlechter?

  3. Re: Immer nur viel Gelabere, aber nix am Ende

    Autor: M.P. 15.08.18 - 08:32

    Vectoring-bedingt muss sich schon mancher DSL-Kunde eines Anbieters abseits der Telekom zumindest neu umschauen, wenn die Telekom dank Vectoring das Monopol über einen KVZ sichern konnte...

    Daneben ... "Das Internet wird schlechter" muss ja nicht heißen, dass die absoluten Datenraten sinken, sondern es könnte auch heißen, dass der Geschwindigkeitszuwachs nicht mit den ansteigenden Anforderungen mithalten kann...

    Ein weiterer Punkt ist, dass es mangels IPv4 Adressen bei einigen Anbietern seit einiger Zeit nur noch DSLite mit Carrier Grade NAT für IPv4 Verbindungen gibt ...

  4. Re: Immer nur viel Gelabere, aber nix am Ende

    Autor: SanderK 15.08.18 - 08:43

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vectoring-bedingt muss sich schon mancher DSL-Kunde eines Anbieters abseits
    > der Telekom zumindest neu umschauen, wenn die Telekom dank Vectoring das
    > Monopol über einen KVZ sichern konnte...
    >
    > Daneben ... "Das Internet wird schlechter" muss ja nicht heißen, dass die
    > absoluten Datenraten sinken, sondern es könnte auch heißen, dass der
    > Geschwindigkeitszuwachs nicht mit den ansteigenden Anforderungen mithalten
    > kann...
    >
    > Ein weiterer Punkt ist, dass es mangels IPv4 Adressen bei einigen Anbietern
    > seit einiger Zeit nur noch DSLite mit Carrier Grade NAT für IPv4
    > Verbindungen gibt ...
    Welchen Anforderungen? Ich frag mal ganz bewusst, Milch Mädchenhaft. Weil meine Frage auch an Lieschen Müller gerichtet ist, die etwas FB nutzt, YT schaut und VoD nutzt (also schon mehr als viele ältere Mitmenschen).

  5. Re: Immer nur viel Gelabere, aber nix am Ende

    Autor: M.P. 15.08.18 - 09:16

    Beispiel Youtube: Da sind inzwischen bei sehr vielen Videos HD-Varianten verfügbar. Man kann natürlich sagen, dass Senioren eher schlecht sehe können, und für die auch weiterhin die 320x240 Auflösung aus der Youtube-Urzeit ausreichen würde....
    Auch bei Facebook werden die Timelines immer Multimedialer und Javascript-lastiger. Eine Textwüste mit eingestreuten briefmarkengroßen Bildern findet man nur noch selten ...

  6. Re: Immer nur viel Gelabere, aber nix am Ende

    Autor: SanderK 15.08.18 - 09:21

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Beispiel Youtube: Da sind inzwischen bei sehr vielen Videos HD-Varianten
    > verfügbar. Man kann natürlich sagen, dass Senioren eher schlecht sehe
    > können, und für die auch weiterhin die 320x240 Auflösung aus der
    > Youtube-Urzeit ausreichen würde....
    > Auch bei Facebook werden die Timelines immer Multimedialer und
    > Javascript-lastiger. Eine Textwüste mit eingestreuten briefmarkengroßen
    > Bildern findet man nur noch selten ...
    Ja gut, dann sind das aber max 50 Mbit, auch bei 4k Varianten, mit etwas Puffer. Nix was es heute nicht schön gebe. 50/50 gibts so noch nicht, würde aber viele durchaus Freuen.
    Habe selber z.b. nicht den Upload-Boost gebucht, weil ich es nicht brauche.
    DA sehe ich auch eher das Problem, mit dem Verhindern des Ausbaus.... ich würde nicht mal mehr den Firmen den schwarzen Peter zuschieben. Viele Privatleute sehen den Mehrwert einfach nicht, es gibt stellenweise von Anwender zu Anwender aber auch keinen Mehrwert (jetzt).

  7. Re: Immer nur viel Gelabere, aber nix am Ende

    Autor: |=H 15.08.18 - 09:29

    Meist ist es auch nur Komfort.
    Meine Frau lässt den Fernseher (IPTV) im Hintergrund beim Kochen laufen,
    ich schau eine Serie auf Netflix, meine Tochter über's Tablet Monster Uni, der Große zockt oder schaut was auf Youtube an und im Hintergrund lädt das wöchentliche Fortnite Update.

    Mit 50 MBit/s kommt man da noch gut aus. Nur bei größeren Downloads nervt es manchmal ein wenig.

  8. Re: Immer nur viel Gelabere, aber nix am Ende

    Autor: SanderK 15.08.18 - 09:33

    |=H schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Meist ist es auch nur Komfort.
    > Meine Frau lässt den Fernseher (IPTV) im Hintergrund beim Kochen laufen,
    > ich schau eine Serie auf Netflix, meine Tochter über's Tablet Monster Uni,
    > der Große zockt oder schaut was auf Youtube an und im Hintergrund lädt das
    > wöchentliche Fortnite Update.
    >
    > Mit 50 MBit/s kommt man da noch gut aus. Nur bei größeren Downloads nervt
    > es manchmal ein wenig.
    Genau das mein ich. Sieht bei mir nicht viel anders aus. Ok, noch zwei weitere Leute im Alter von 25-30 die auch VoD nutzen. Wobei ich hatte 100 Mbit..... bin mal gespannt, denke auch, ich werde nur beim Download einen deutlichen Unterschied merken.... habe das Update auf 400 Mbit gebucht, soll am Donnerstag geschaltet werden.

  9. Re: Immer nur viel Gelabere, aber nix am Ende

    Autor: M.P. 15.08.18 - 09:38

    Aber bei mir geht über DSL seit 10 Jahren unverändert nur 16 MBit/s - mehr liefert die Telekom nicht.
    Von da her wäre bei mir im Haus das Internet subjektiv "immer schlechter" geworden.

    "Wäre" deswegen, weil ich zu Unitymedia in das Kabelnetz wechseln konnte (mit der zu schluckenden Kröte DSLite)

  10. Re: Immer nur viel Gelabere, aber nix am Ende

    Autor: SanderK 15.08.18 - 09:43

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber bei mir geht über DSL seit 10 Jahren unverändert nur 16 MBit/s - mehr
    > liefert die Telekom nicht.
    > Von da her wäre bei mir im Haus das Internet subjektiv "immer schlechter"
    > geworden.
    >
    > "Wäre" deswegen, weil ich zu Unitymedia in das Kabelnetz wechseln konnte
    > (mit der zu schluckenden Kröte DSLite)
    Wäre ich bei der Telekom geblieben, wäre ich womöglich noch bei 6 Mbit, da der Verteiler weit weg steht, wo ich angeschlossen bin. Quasi im Nachbarort.
    Hatte aber das "Glück" und konnte Kabeldeutschland nutzen. (50->100Mbit ohne Mehrkosten.)

  11. Re: Immer nur viel Gelabere, aber nix am Ende

    Autor: M.P. 15.08.18 - 09:50

    Bei den Kabelbetreibern kann aber das Internet "schlechter werden" wenn zu viele Leute in einem Viertel gleichzeitig auf die Idee eines Wechsels von DSL zum Kabelanbieter kommen. Stichwort "shared Medium".
    Es kann lange dauern, bis ein überlastetes Kabelsegment z. B. durch eine technischen Umbau in zwei Segmente "repariert" wurde...

  12. Re: Immer nur viel Gelabere, aber nix am Ende

    Autor: SanderK 15.08.18 - 10:10

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei den Kabelbetreibern kann aber das Internet "schlechter werden" wenn zu
    > viele Leute in einem Viertel gleichzeitig auf die Idee eines Wechsels von
    > DSL zum Kabelanbieter kommen. Stichwort "shared Medium".
    > Es kann lange dauern, bis ein überlastetes Kabelsegment z. B. durch eine
    > technischen Umbau in zwei Segmente "repariert" wurde...
    Ja, traurig aber Wahr. Wobei vergleichbares auch schon mit DSL Anschlüssen gesichtet wurde. Stellenweise auch das Peering zu schlecht für die Bandbreite, die die Kunden abrufen ist.
    Denke sowieso das, noch bevor die Kundenseite 1 Gbit Anschlüsse wirklich Flächendeckend bekommen soll.... sollte das Backend entsprechend ausgebaut werden. Sonst heißt es irgendwann mal ^^ "1Gbit Anschluss*" *Im eigenen Netz des Anbieters ^^

  13. Re: Immer nur viel Gelabere, aber nix am Ende

    Autor: bombinho 15.08.18 - 17:38

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Beispiel Youtube: Da sind inzwischen bei sehr vielen Videos HD-Varianten
    > verfügbar. Man kann natürlich sagen, dass Senioren eher schlecht sehe
    > können, und für die auch weiterhin die 320x240 Auflösung aus der
    > Youtube-Urzeit ausreichen würde....
    > Auch bei Facebook werden die Timelines immer Multimedialer und
    > Javascript-lastiger. Eine Textwüste mit eingestreuten briefmarkengroßen
    > Bildern findet man nur noch selten ...

    Das ist völlig korrekt, statt neuer Grafikkarte mit Hyperduper-Antialiasing tut es mittlerweile für mich auch ein Mittelklassemodell und ich nutze den neuen und unglaublich effizienten NG-Antialiasingmodus (No Glasses ;), da wird nix langsamer, es wird keine zusätzliche Energie gebraucht und wenn ich scharfen Text bei hoher Auflösung brauche, dann kommt die Brille wieder auf die Nase.

    Aber damit ich auch im NG-Antialiasingmodus noch sicher erkenne, worum es geht, braucht es schon ein bildschirmfüllendes Format.

  14. Re: Immer nur viel Gelabere, aber nix am Ende

    Autor: bombinho 15.08.18 - 17:49

    |=H schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Meist ist es auch nur Komfort.
    > Meine Frau lässt den Fernseher (IPTV) im Hintergrund beim Kochen laufen,
    > ich schau eine Serie auf Netflix, meine Tochter über's Tablet Monster Uni,
    > der Große zockt oder schaut was auf Youtube an und im Hintergrund lädt das
    > wöchentliche Fortnite Update.
    >
    > Mit 50 MBit/s kommt man da noch gut aus. Nur bei größeren Downloads nervt
    > es manchmal ein wenig.

    Genau bei diesem Szenario wird dann die Serie zur Minecraftoptik-Show, der Grosse muss auf Hearts umsteigen und das wöchentliche Fortnite Update ist dann auch schon nach Stunden fertig.
    Gerade bei 50 Mbps und einer derartigen Konfiguration braucht es harte Nerven oder reichlich Ignoranz um damit noch leben zu können und das Ganze noch als komfortabel einzustufen.
    Aber da hat Jeder andere Grenzen.

    Mit einer deutlich besseren Geschwindigkeit würde man zum Beispiel gar nicht mehr bemerken, dass die paar MB für das Update überhaupt geladen werden mussten, die wären einfach schon da. Es gäbe keine merkwürdigen Einbrüche beim Ping alle naselang. Und Youtube stockt nicht gelegentlich. Ich gehe mal davon aus, dass du die üblichen Werbetreibenden schon im Router ausgesperrt hast, ansonsten wird es noch nerviger.

  15. Re: Immer nur viel Gelabere, aber nix am Ende

    Autor: SanderK 15.08.18 - 18:03

    bombinho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > |=H schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Meist ist es auch nur Komfort.
    > > Meine Frau lässt den Fernseher (IPTV) im Hintergrund beim Kochen laufen,
    > > ich schau eine Serie auf Netflix, meine Tochter über's Tablet Monster
    > Uni,
    > > der Große zockt oder schaut was auf Youtube an und im Hintergrund lädt
    > das
    > > wöchentliche Fortnite Update.
    > >
    > > Mit 50 MBit/s kommt man da noch gut aus. Nur bei größeren Downloads
    > nervt
    > > es manchmal ein wenig.
    >
    > Genau bei diesem Szenario wird dann die Serie zur Minecraftoptik-Show, der
    > Grosse muss auf Hearts umsteigen und das wöchentliche Fortnite Update ist
    > dann auch schon nach Stunden fertig.
    > Gerade bei 50 Mbps und einer derartigen Konfiguration braucht es harte
    > Nerven oder reichlich Ignoranz um damit noch leben zu können und das Ganze
    > noch als komfortabel einzustufen.
    > Aber da hat Jeder andere Grenzen.
    >
    > Mit einer deutlich besseren Geschwindigkeit würde man zum Beispiel gar
    > nicht mehr bemerken, dass die paar MB für das Update überhaupt geladen
    > werden mussten, die wären einfach schon da. Es gäbe keine merkwürdigen
    > Einbrüche beim Ping alle naselang. Und Youtube stockt nicht gelegentlich.
    > Ich gehe mal davon aus, dass du die üblichen Werbetreibenden schon im
    > Router ausgesperrt hast, ansonsten wird es noch nerviger.

    Ich habe vergleichbares und keine Deiner aufgezählten Probleme :-)

  16. Re: Immer nur viel Gelabere, aber nix am Ende

    Autor: bombinho 15.08.18 - 22:46

    SanderK schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich habe vergleichbares und keine Deiner aufgezählten Probleme :-)

    Da werde ich wohl mal tiefer graben müssen, um herauszufinden, warum es bei Manchen scheinbar zu funktionieren scheint und bei Anderen nicht.
    Die Fragen richten sich an Alle, bei denen derartige Szenarien tatsächlich, und ohne dass irgendwer quengelt, funktionieren.

    Hast Du einen Router aus dem Hause AVM?
    Hast du bei einer Auslastung durch sämtliche Mitbewohner schon einmal nachgeschaut, auf welcher Auflösung die Videos laufen? Ping grob im Überblick behalten?
    Wie viele Mobilgeräte sind, grob über den Daumen gepeilt, dann im WLAN angemeldet?

    Ich kenne Leute, die fahren nach einem verlorenen Spiel aus der Haut, wenn der Ping über 300 lag und ich kenne Leute, die drücken stoisch alle paar Sekunden im Video wieder auf den Playbutton, wenn das wieder buffert und dabei pausiert, ohne das auch nur als Diskomfort zu verbalisieren.

  17. Re: Immer nur viel Gelabere, aber nix am Ende

    Autor: SanderK 15.08.18 - 22:58

    Also, zum einen habe ich zwei Wachhunde, da muss das Netz nur mal ein bis zwei Minuten Zicken und einer steht bei mir. Meine Kinder.
    Schauen YouTube mit FHD. Eigentlich immer. Egal ob sie Spielen oder nicht. Mein Sohn, 18, regt sich selten bis nicht über seinen Ping auf, Wer macht das nicht. OK, ich.
    Spiele mit Frau drei mal die Woche ausgiebig MMORPGs. Normaler Ping.
    Es mag nun seltsam klingen, aber zu Stoßzeiten sind es gut mal 20 Geräte im 2,4 GHz WLAN, auch mal drei im 5 GHz.
    Gerade läuft zwei mal Netflix und zwei mal YouTube und noch Musik Stream. Sowie rolblox.
    Keiner hat nen Puffer Problem.
    Nein, nicht von AVM, Asus. AC 58 U, halt günstig und Mimo.
    Hoffe es war Aussage fähig.
    Gerade eben geschaut. Ein Fire TV Stick und zwei Chrome Cast aktiv, in Summe 13 Geräte.

  18. Re: Immer nur viel Gelabere, aber nix am Ende

    Autor: bombinho 15.08.18 - 23:08

    Danke, ja, ich habe da schon wesentliche Fragen beantwortet bekommen.

    Allerdings YT auf einem FHD Screen zu schauen, heisst noch lange nicht, dass auch FHD abgerufen wird. ich persönlich merke es meist auch erst, wenn Minecraftoptik erreicht wird oder wenn ich mir mal die Auflösung anzeigen lasse. Im Zweifelsfall mal "Automatisch" ausschalten und wirklich auf 1080 stellen, der Gewinn ist teils deutlich sichtbar im direkten Vergleich. Der Router kann sowas durchaus mit Ächzen quittieren.

  19. Re: Immer nur viel Gelabere, aber nix am Ende

    Autor: SanderK 15.08.18 - 23:15

    bombinho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Danke, ja, ich habe da schon wesentliche Fragen beantwortet bekommen.
    >
    > Allerdings YT auf einem FHD Screen zu schauen, heisst noch lange nicht,
    > dass auch FHD abgerufen wird. ich persönlich merke es meist auch erst, wenn
    > Minecraftoptik erreicht wird oder wenn ich mir mal die Auflösung anzeigen
    > lasse. Im Zweifelsfall mal "Automatisch" ausschalten und wirklich auf 1080
    > stellen, der Gewinn ist teils deutlich sichtbar im direkten Vergleich. Der
    > Router kann sowas durchaus mit Ächzen quittieren.

    Da hast Du schon recht, hatte ich damals mit meinen null acht fünfzehn Router Auch.
    Bei all den Geschwindigkeit hier oder da, wird meist auf Kernfragen gar nicht eingegangen und viele normale Nutzer kennen die nicht mal.
    Muss ja zugeben, hatte ich auch vernachlässigt, macht aber, bei mir, fast so viel aus, wie ein schnellerer Anschluss.
    Werde ab morgen mal sehen ob es besser wurde :-)
    Mit 400 Mbit

  20. Re: Immer nur viel Gelabere, aber nix am Ende

    Autor: bombinho 15.08.18 - 23:35

    SanderK schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Werde ab morgen mal sehen ob es besser wurde :-)
    > Mit 400 Mbit

    Oha, cool. Dann wünsche ich dir, dass dein Segment eines der Neueren ist.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Savencia Fromage & Dairy Deutschland GmbH, Wiesbaden
  2. über grinnberg GmbH, Frankfurt am Main
  3. DMK E-BUSINESS GmbH, Berlin, Potsdam, Köln, Chemnitz
  4. Hays AG, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 7 5800X für 469€)
  2. (u. a. PS5 + HD Kamera für 549,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme