Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Jolla: Ex-Nokia-Mitarbeiter…

Sinnvoll

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Sinnvoll

    Autor: Casandro 09.07.12 - 09:09

    Die Leute die das kaufen würden, würden kein Android/iOS/Blackberry/WP kaufen. Somit erschließen die damit einen anderen Markt und müssen keine Konkurrenz fürchten.

    Und die Leute, die Android/iOS/Blackberry/WP kaufen würden das Teil eh nicht kaufen, bis auf einen kleinen Teil der Android-Leute, die eigentlich lieber "Maemo/Meego" gehabt hätten.

  2. Re: Sinnvoll

    Autor: ggggggggggg 09.07.12 - 09:22

    sehe ich ähnlich.
    Da es sich um eine Nische handelt, ist es außerdem als kleinere Firma sicher wirtschaftlicher als mit dem riesigen Nokiaklotz am Bein.

  3. Re: Sinnvoll

    Autor: Dadie 09.07.12 - 09:36

    Ich stimme erst einmal zu, sage aber auch das Software nur die halbe Miete ist. Ein reines Touch-Gerät würde mir z.B. vollkommen missfallen. Ich finde die Idee vom OS gut aber wenn die Hardware konsum Schrott ist kann ich darauf verzichten. Wer bock hat SSH per Software-Touch-Keyboard zu machen, den halte ich nicht davon ab, ich jedenfalls würde dann trotz der großen Vorteile auf ein solches Gerät verzichten.

  4. Re: Sinnvoll

    Autor: MistelMistel 09.07.12 - 10:30

    Das ist schade zu hören, denn ich fürchte das erste Gerät von denen wird tatsächlich ein reines Touchscreen gerät sein?

    Weshalb?

    Weil die kleine startup Firma dann nur eine Hardwarevariante für den Weltmarkt produzieren muss und nicht dutzende unterschiedliche mit wahlweise länderspezifischem Keyboard. Das wird am anfang wohl deutlich einfacher zu Handhaben sein. Aber es bleibt einem aktuell ja leider auch nichts anderes übrig mangels Auswahl. BlackBerry vielleicht noch dank Qt unterstützung, aber die bringen auch erstmal ein reines Touchgerät auf den Markt. :-(

  5. Re: Sinnvoll

    Autor: mura-t 09.07.12 - 10:30

    ich wuensche dem team viel erfolg,denn meego ist wirklich gut.aber das allein reicht nicht.die entwickler muessen die big player fuer sich gewinnen wie,samsung,htc,lg u.s.w wenn diese firmen handys rausbringen mit dem system wird es auch erfolg haben.

  6. Re: Sinnvoll

    Autor: Dadie 09.07.12 - 11:06

    MistelMistel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Weil die kleine startup Firma dann nur eine Hardwarevariante für den
    > Weltmarkt produzieren muss und nicht dutzende unterschiedliche mit
    > wahlweise länderspezifischem Keyboard.

    Wobei ich es für fraglich halte dass eine startup Firma direkt direkt international ihre Hardware vertreibt. Ich erwarte um ehrlich zu sein zunächst einen Release auf dem DACH + Skandinavischen Markt oder dem Amerikanischen Markt.

    Ich bezweifle dass die Firma genug Vertriebskanäle hat und Dinge wie "Garantie, Gewehrleistung, Patente" und andere Dinge international direkt abdecken können. Einzige Chance für einen internationalen Vertrieb sehe ich mit einem Vertriebspartner wie z.B. LG, Samsung, Motorola etc.

  7. Re: Sinnvoll

    Autor: Uschi12 09.07.12 - 11:21

    Dadie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich bezweifle dass die Firma genug Vertriebskanäle hat und Dinge wie
    > "Garantie, Gewehrleistung, Patente" und andere Dinge international direkt
    > abdecken können.
    Was haben denn andere Firmen für eine Gewehrleistung? Und ist das nicht gefährlich? Die können doch da nicht einfach rumschiessen! Gab es da eventuell schon Verletzte und Tote?

    scnr :P

  8. Re: Sinnvoll

    Autor: Anonymer Nutzer 09.07.12 - 14:41

    Casandro schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und die Leute, die Android/iOS/Blackberry/WP kaufen würden das Teil eh
    > nicht kaufen, bis auf einen kleinen Teil der Android-Leute, die eigentlich
    > lieber "Maemo/Meego" gehabt hätten.
    Wenn das System die 20% Marke jemals erreichen sollte, dann kaufen es auch die, die nie geglaubt hätten, dass sie es jemals kaufen. Die bleiben so lange bei Android oder iOS weil sie nichts anderes kennen.

  9. Re: Sinnvoll

    Autor: layer8 09.07.12 - 16:24

    wenn das system sich durchsetzt und einen gewissen Marktanteil hat kauft Nokia, wenn sie das Geld noch dazu haben, diese wieder ein =)

  10. Re: Sinnvoll

    Autor: MistelMistel 09.07.12 - 16:57

    ...oder andersrum... ;-)

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ENGEL Automatisierungstechnik Deutschland GmbH, Hagen
  2. Stadt Bochum, Bochum
  3. Hays AG, Raum Herrenberg
  4. Evangelische Landeskirche in Württemberg, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. mit Rabatt auf Monitore, SSDs, Gehäuse und mehr
  2. (u. a. The Legend of Zelda, Super Smash Bros. Ultimate)
  3. 9,90€ (Release am 22. Juli)
  4. 9,99€ (Release am 24. Juni)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Kontist, N26, Holvi: Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer
Kontist, N26, Holvi
Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer

Ein mobiles und dazu noch kostenloses Geschäftskonto für Freiberufler versprechen Startups wie Kontist, N26 oder Holvi. Doch sind die Newcomer eine Alternative zu den Freelancer-Konten der großen Filialbanken? Ja, sind sie - mit einer kleinen Einschränkung.
Von Björn König


    Katamaran Energy Observer: Kaffee zu kochen heißt, zwei Minuten später anzukommen
    Katamaran Energy Observer
    Kaffee zu kochen heißt, zwei Minuten später anzukommen

    Schiffe müssen keine Dreckschleudern sein: Victorien Erussard und Jérôme Delafosse haben ein Boot konstruiert, das ohne fossilen Treibstoff auskommt. Es kann sogar auf hoher See selbst Treibstoff aus Meerwasser gewinnen. Auf ihrer Tour um die Welt wirbt die Energy Observer für erneuerbare Energien.
    Ein Bericht von Werner Pluta

    1. Umweltschutz Kanäle in NRW bekommen Ladesäulen für Binnenschiffe
    2. Transport DLR plant Testfeld für autonome Schiffe in Brandenburg
    3. C-Enduro Britische Marine testet autonomes Wasserfahrzeug

    Mordhau angespielt: Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
    Mordhau angespielt
    Die mit dem Schwertknauf zuschlagen

    Ein herausfordernd-komplexes Kampfsystem, trotzdem schnelle Action mit Anleihen bei Chivalry und For Honor: Das vom Entwicklerstudio Triternion produzierte Mordhau schickt Spieler in mittelalterlich anmutende Multiplayergefechte mit klirrenden Schwertern und hohem Spaßfaktor.
    Von Peter Steinlechner

    1. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
    2. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

    1. Onlinehandel: Mehr Verbraucherbeschwerden im Paketgeschäft
      Onlinehandel
      Mehr Verbraucherbeschwerden im Paketgeschäft

      Im vergangenen Jahr haben sich deutlich mehr Kunden über Probleme bei Paketzustellungen beschwert als noch ein Jahr zuvor. Auch im laufenden Jahr hält der Trend durch das Wachstum des Onlinehandels an. Gemessen an der Zahl der gelieferten Pakete sind es aber wenige Beanstandungen.

    2. Premium Alexa Skills: Skills für Amazons Alexa mit Bezahlfunktion starten
      Premium Alexa Skills
      Skills für Amazons Alexa mit Bezahlfunktion starten

      Amazon hat erste Premium Alexa Skills für Deutschland veröffentlicht. Diese enthalten sogenannte In-Skill-Käufe, Kunden können gegen Bezahlung spezielle Funktionen aktivieren. Zum Start stehen insgesamt 14 Angebote zur Verfügung.

    3. Vodafone: Otelo-Vertragskunden erhalten Zugang zum LTE-Netz
      Vodafone
      Otelo-Vertragskunden erhalten Zugang zum LTE-Netz

      Die Vodafone-Marke Otelo bietet Kunden mit Laufzeitverträgen Zugang zum LTE-Netz. Bisher musste der LTE-Zugang extra bezahlt werden, nun ist er in allen Tarifen enthalten, auch für Bestandskunden. Prepaid-Kunden können das LTE-Netz weiterhin nicht nutzen.


    1. 12:12

    2. 11:53

    3. 11:35

    4. 14:56

    5. 13:54

    6. 12:41

    7. 16:15

    8. 15:45