Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › JPMorgan Chase: AMD soll zum…

Google die beste Lösung

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Google die beste Lösung

    Autor: tuxsuisse 14.11.12 - 11:04

    Falls AMD wirklich verkaufen wollen/müssen, wäre google meiner Meinung nach die beste Entscheidung.

    - Mit Motorola hat google schon einiges an Erfahrung mit der Hardware sammeln können, und kann sicherlich zur weiterentwicklung beitragen.

    - Der name AMD wird so sicherlich erhalten werden.

    - Inter bekommt kein Monopol.

    - google wird AMD auch wieder etwas aufpeppeln, so werden auch Arbeitsplätze erhalten bleiben, und AMD schreibt nach einer Weile wieder Schwarze Zahlen.

  2. Re: Google die beste Lösung

    Autor: dabbes 14.11.12 - 11:16

    Träum weiter.

  3. Re: Google die beste Lösung

    Autor: JTR 14.11.12 - 11:22

    Sollte Google AMD aufkaufen, dann würde wohl die GPU Sparte von ATI komplett aussterben und x86 würden nur noch übergangsmässig bis auf ARM umgestellt wurde weiter laufen. Desktop CPU würde man keine mehr anbieten.

    Ich denke die Zukunft bei AMD liegt bei dem wo sie angefangen haben: als billiger Chipproduzent. Highend darf von dieser Firma nicht mehr erwarten.

  4. Re: Google die beste Lösung

    Autor: Rudi Rüssel 14.11.12 - 11:25

    Motorola dient nur zur Patentabdecking.
    Warum produziert Google sonst bei Samsung und HTC.

    Der Laden wird nächstes sicher Jahr auch "Umstruckturiert".

  5. Re: Google die beste Lösung

    Autor: neocron 14.11.12 - 11:27

    tuxsuisse schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > - google wird AMD auch wieder etwas aufpeppeln, so werden auch
    > Arbeitsplätze erhalten bleiben, und AMD schreibt nach einer Weile wieder
    > Schwarze Zahlen.
    mit dem Magic Wand? oder warum laesst du das so selbstverstaendlich klingen?

  6. Re: Google die beste Lösung

    Autor: 1st1 14.11.12 - 11:30

    ASUS, MSI oder Gigabyte wären als Käufer eine interessante Option, aber außer ASUS hat keiner von denen genug Geld um das zu tun, und das wäre definitv das Ende für MSI.

    Foxconn wäre auch ne Möglichkeit. Aber ob man einen Prozessorhersteller nach China verkauft?

  7. Re: Google die beste Lösung

    Autor: JTR 14.11.12 - 11:38

    Acer wäre ein Kanditat für die Übernahme, setzen sie doch auch viele Produkte von AMD ein. Asus ist vor allem Nvidia Intel fixiert.

  8. Re: Google die beste Lösung

    Autor: tuxsuisse 14.11.12 - 11:49

    >> mit dem Magic Wand? oder warum laesst du das so selbstverstaendlich klingen?

    selbstverständlich ist dies momentan nur eine reine Spekulation.

    >> Motorola dient nur zur Patentabdecking. Warum produziert Google sonst bei Samsung und HTC.

    Das Nexus hat nichts mit Motorola zutun, vielleicht eines Tages, aber wenn google momentan kein nexus von Motorola will, dann ist dies rein ihre Entscheidung, ausserdem hat Motorola auch schon Android Handys mit google Entwickelt (Razr)

  9. Re: Google die beste Lösung

    Autor: Satan 14.11.12 - 11:50

    JTR schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sollte Google AMD aufkaufen, dann würde wohl die GPU Sparte von ATI
    > komplett aussterben

    What? Glaube ich kaum, immerhin sind die AMD-Karten ziemlich erfolgreich.

  10. Re: Google die beste Lösung

    Autor: JTR 14.11.12 - 11:53

    Aber interessiert Google nicht. Ok, ich habe mich falsch ausgedrückt: Gamergrafikkarten von AMD gäbe es nicht mehr. Als OpenCL Beschleuniger für professionelle Anwendungen durchaus.

  11. Re: Google die beste Lösung

    Autor: petergriffin 14.11.12 - 14:57

    ist doch ganz egal ob es google interessiert oder nicht, profitable sparten werden sicher nicht ausgegliedert und dazu gehören die GPUs.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Bechtle IT-Systemhaus GmbH, Düsseldorf / Krefeld
  2. BMF Media Information Technology GmbH, Augsburg
  3. T-Systems International GmbH, verschiedene Standorte
  4. ING-DiBa AG, Nürnberg oder Frankfurt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 219,00€
  2. 17,99€ statt 29,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Prey angespielt: Das Monster aus der Kaffeetasse
Prey angespielt
Das Monster aus der Kaffeetasse
  1. Bethesda Softworks Prey bedroht die Welt im Mai 2017
  2. Ausblicke Abenteuer in Andromeda und Galaxy

Autonomes Fahren: Die Ära der Kooperitis
Autonomes Fahren
Die Ära der Kooperitis
  1. Neue Bedienungssysteme im Auto Es kribbelt in den Fingern
  2. Amazon Alexa im Auto, im Kinderzimmer und im Kühlschrank
  3. Focalcrest Mixtile Hub soll inkompatible Produkte in Homekit einbinden

Kernfusion: Angewandte Science-Fiction
Kernfusion
Angewandte Science-Fiction
  1. Kernfusion Wendelstein 7-X funktioniert nach Plan

  1. Konkurrenz zu Amazon Echo: Hologramm-Barbie soll digitale Assistentin werden
    Konkurrenz zu Amazon Echo
    Hologramm-Barbie soll digitale Assistentin werden

    Auch der Spielzeughersteller Mattel will auf den Markt der digitalen Assistenzsysteme - mit Barbie. Eine Box mit Hologramm soll Fragen beantworten und Kinder unterhalten. Bei der Sicherheit soll es besser laufen als bei anderem Spielzeug.

  2. Royal Navy: Hubschrauber mit USB-Stick sucht Netzwerkanschluss
    Royal Navy
    Hubschrauber mit USB-Stick sucht Netzwerkanschluss

    Im Jahr 2017 kann das britische Militär mit den neuesten Hubschraubern keine Daten per Funk austauschen. Nach der Aufklärung heißt es für die Crew also: Landen, Daten auf den USB-Stick kopieren und in die Zentrale tragen.

  3. Class-Action-Lawsuit: Hunderte Ex-Mitarbeiter verklagen Blackberry
    Class-Action-Lawsuit
    Hunderte Ex-Mitarbeiter verklagen Blackberry

    Blackberry soll ehemaligen Mitarbeitern rund 15 Millionen US-Dollar zahlen, weil diese mit Tricks zur Unterzeichnung einer Kündigung gebracht worden seien. Das Unternehmen sieht keine Probleme mit dem Vorgehen.


  1. 14:00

  2. 12:11

  3. 11:29

  4. 11:09

  5. 10:47

  6. 18:28

  7. 14:58

  8. 14:16