Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Jugendliche: Smartphone ist…

Für Babys ist die Rassel das wichtigste Spielgerät...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Für Babys ist die Rassel das wichtigste Spielgerät...

    Autor: Eheran 28.04.14 - 14:57

    ...ja... und?
    Ab 25 dann noch 20%?
    Aus der Studie:
    >Für ältere Jugendliche ist das Smartphone zudem das wichtigste Zugangsgerät zum Internet: 89 Prozent der 16- bis 18-Jährigen gehen damit ins Web. Zum Vergleich: Bei Onlinern ab 19 Jahren sind es nur 47 Prozent.

    Das Internet ist, so wie ich es nutzte, auf einem Mobiltelefon unbrauchbar.
    Da kann man sich mal den Wetterbericht angucken...

  2. Re: Für Babys ist die Rassel das wichtigste Spielgerät...

    Autor: t1 28.04.14 - 15:13

    Eheran schrieb:
    > Das Internet ist, so wie ich es nutzte, auf einem Mobiltelefon
    > unbrauchbar.
    > Da kann man sich mal den Wetterbericht angucken...
    Meine Worte, danke :)

  3. Re: Für Babys ist die Rassel das wichtigste Spielgerät...

    Autor: flasherle 28.04.14 - 15:48

    ja wieso ist das da unbrauchbar?

  4. Re: Für Babys ist die Rassel das wichtigste Spielgerät...

    Autor: Eheran 28.04.14 - 15:55

    - keine sinnvolle Navigationsmöglichkeit.
    - kein sinnvolles Texte tippen
    - nicht mehrere Tabs sinnvoll nebeneinander
    z.B. eine zum Anworten auf einen Golem-Beitrag, einen um den Beitrag zu lesen/zitieren und einen um Nachweise zu suchen, nebenbei natürlich noch anderes, was ich nicht jedes mal neu laden will und damit mein Datenvolumen noch weiter veringere
    - kein sinnvolles markieren/kopieren/ausschneiden von Texten
    - winziger Bildschirm, egal ob 1080p oder nicht, ist es ein kleiner Bildschim auf den kaum viel Information passt
    - Akku schnell leer
    - auf Dauer anstrengend in der Bedienung

    ... reicht das erstmal?

  5. Re: Für Babys ist die Rassel das wichtigste Spielgerät...

    Autor: Trollversteher 28.04.14 - 16:27

    Ist wohl wirklich Gewöhnungs/GEschmacksache, denn:

    >- keine sinnvolle Navigationsmöglichkeit.

    Finde ich mindestens so gut bedienbar wie einen Desktop-Browser. Wenn nicht sogar noch besser.

    >- kein sinnvolles Texte tippen

    Funktioniert bei mir auch prima. Eine zeitlang habe ich regelmässig in diversen Foren ausschliesslich mit dem Smartphone getextet. Und zwar nicht nur Zweizeiler sondern durchaus auch umfangreiche Beiträge. Natürlich ist eine Bildschirmtastatur einer echten haptischen Tastatur deutlich unterlegen. Aber wenn's gerade nicht anders geht, reicht's imho für die üblichen Textanwendungen im Web völlig aus.

    >- nicht mehrere Tabs sinnvoll nebeneinander

    Naja, was heisst sinnvoll - ich finde die iOS Browsertabs zB. nicht weniger sinnvoll als die traditionellen Desktop-Browsertabs. Anders, ja, aber nicht im geringsten eingeschränkter.

    >z.B. eine zum Anworten auf einen Golem-Beitrag, einen um den Beitrag zu lesen/zitieren und einen um Nachweise zu suchen, nebenbei natürlich noch anderes, was ich nicht jedes mal neu laden will und damit mein Datenvolumen noch weiter veringere

    Dann musst Du aber entweder wirklich viele Tabs am Smartphone offen haben, oder Du hattest ein kleines Modell mit wenig Speicher. Kommt bei mir zB beim iPhone 5s bei frisch geöffneten Tabs praktisch nicht mehr vor.

    >- kein sinnvolles markieren/kopieren/ausschneiden von Texten

    Kann man sich imho auch prima dran gewöhnen - natürlich immer noch fummeliger als mit der Maus, aber lernbar.

    >- winziger Bildschirm, egal ob 1080p oder nicht, ist es ein kleiner Bildschim auf den kaum viel Information passt

    Wenn man gute Augen hat und eine kleine Schriftgröße wählt geht's. Und dank superschneller UI ist scrollen auch kein Thema.

    >- Akku schnell leer

    Was hattest Du für ein Smartphone? Das einzige was meinen Akku schnell leer zieht sind aufwendige 3D Spiele, aber Web surfen schon lange nicht mehr.

    >- auf Dauer anstrengend in der Bedienung

    Wie gesagt, imho Gewöhnungssache.

  6. Re: Für Babys ist die Rassel das wichtigste Spielgerät...

    Autor: Eheran 28.04.14 - 16:30

    >Wie gesagt, imho Gewöhnungssache.
    Hier nochmal aus meinem Eingangsbeitrag:
    >Das Internet ist, so wie ich es nutzte...

    Ich spreche also von mir und nicht von sonstirgendwem ;)

  7. Re: Für Babys ist die Rassel das wichtigste Spielgerät...

    Autor: flasherle 29.04.14 - 09:40

    Du solltest glaube ich mal ein aktuelles Smartphone ausprobieren. das meiste was du beschreibst traf mal zu ist aber schon lang nicht mehr so. Wenn du dazu noch eine anständige größe kaufst, ich habe ein 6,44 zoll smartphone, dann ist es auch nicht mehr zu klein.

  8. Re: Für Babys ist die Rassel das wichtigste Spielgerät...

    Autor: Eheran 29.04.14 - 11:23

    Und die 6,5" aka 16,5cm, was bei 16:9 wohl etwa 7x14cm sind....
    Is mir dann doch ETWAS zu groß für meine Hosentasche.
    Will da kein Brett drin haben - damit könnte ich nicht richtig arbeiten.

  9. Re: Für Babys ist die Rassel das wichtigste Spielgerät...

    Autor: t1 29.04.14 - 21:28

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und die 6,5" aka 16,5cm, was bei 16:9 wohl etwa 7x14cm sind....
    > Is mir dann doch ETWAS zu groß für meine Hosentasche.

    Mal davon abgesehen, dass 6,5" nicht mit einem 24 oder mehr Zoll vergleichbar ist.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DIBT Deutsches Institut für Bautechnik, Berlin
  2. GELSENWASSER AG, Gelsenkirchen
  3. MACH AG, Berlin, Lübeck
  4. Stadtverwaltung Kaiserslautern, Kaiserslautern

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-78%) 2,20€
  2. 0,49€
  3. 39,99€ (Release am 3. Dezember)
  4. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mädchen und IT: Fehler im System
Mädchen und IT
Fehler im System

Bis zu einem gewissen Alter sind Jungen und Mädchen gleichermaßen an Technik interessiert. Wenn es dann aber um die Berufswahl geht, entscheiden sich immer noch viel mehr junge Männer als Frauen für die IT. Ein wichtiger Grund dafür ist in der Schule zu suchen.
Von Valerie Lux

  1. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  2. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  3. Medienkompetenz Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

Funkstandards: Womit funkt das smarte Heim?
Funkstandards
Womit funkt das smarte Heim?

Ob Wohnung oder Haus: Smart soll es bitte sein. Und wenn das nicht von Anfang an klappt, soll die Nachrüstung zum Smart Home so wenig aufwendig wie möglich sein. Dafür kommen vor allem Funklösungen infrage, wir stellen die gebräuchlichsten vor.
Von Jan Rähm

  1. Local Home SDK Google bietet SDK für Smarthomesteuerung im lokalen Netzwerk
  2. GE Smarte Lampe mit 11- bis 13-stufigem Resetverfahren
  3. IoT Smart Homes ohne Internet, geht das? Ja!

Rohstoffe: Lithium aus dem heißen Untergrund
Rohstoffe
Lithium aus dem heißen Untergrund

Liefern Geothermiekraftwerke in Südwestdeutschland bald nicht nur Strom und Wärme, sondern auch einen wichtigen Rohstoff für die Akkus von Smartphones, Tablets und Elektroautos? Das Thermalwasser hat einen so hohen Gehalt an Lithium, dass sich ein Abbau lohnen könnte. Doch es gibt auch Gegner.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Wasserkraft Strom aus dem Strom
  2. Energie Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
  3. Erneuerbare Energien Die Energiewende braucht Wasserstoff

  1. Streaming: Apple und Netflix aus Auktion um South Park ausgestiegen
    Streaming
    Apple und Netflix aus Auktion um South Park ausgestiegen

    Insidern zufolge könnte der Bieterwettstreit um die Streaming-Rechte der Zeichentrickserie South Park bis zu 500 Millionen US-Dollar erreichen. Netflix soll sein Angebot bereits zurückgezogen haben. Auch Apple will wohl nicht mitbieten - was am jüngsten Verbot der Sendung in China liegen soll.

  2. Google: Vorabwiderspruch bei Street View wird überprüft
    Google
    Vorabwiderspruch bei Street View wird überprüft

    Googles Street View ist in Deutschland bisher kaum verfügbar, das Bildmaterial ist veraltet und Häuser sind oft verpixelt. Grund ist der Vorabwiderspruch gegen die Anzeige von Häusern, den viele Besitzer in Anspruch nahmen. Google lässt nun prüfen, ob neue Aufnahmen ohne Vorabwiderspruch möglich sind.

  3. Datenschutz: Zahl der Behördenzugriffe auf Konten steigt
    Datenschutz
    Zahl der Behördenzugriffe auf Konten steigt

    Behörden in Deutschland haben im bisherigen Jahresverlauf häufiger auf Konten von Bürgern zugegriffen als im Vorjahreszeitraum. Dem Bundesdatenschutzbeauftragten gefällt das nicht - er fordert eine Überprüfung der rechtlichen Grundlage.


  1. 15:12

  2. 14:18

  3. 13:21

  4. 12:56

  5. 11:20

  6. 14:43

  7. 13:45

  8. 12:49