Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Jugendliche: Smartphone ist…

traurig

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. traurig

    Autor: t1 28.04.14 - 14:20

    Ich finde es traurig, dass das Internet immer mehr mit Facebook gleichgesetzt wird. Das ursprünglich dezentrale Netzwerk immer mehr und mehr zentralisiert wird und immer mehr von einer einzelnen Macht kontrolliert werden kann.

    PS: auf den kleinen Displays zu surfen macht wirklich keinen Spaß, mir jedenfalls nicht.

  2. Re: traurig

    Autor: BenediktRau 28.04.14 - 14:24

    Es gibt schon viele Webanwendungen die auf 5-Zoll (1920x1080) Spaß machen, ich lese z.B. beim Frühstück gerne online News oder schaue mir etwas auf YouTube/Twitch an, wohingegen meine Eltern noch die Zeitung bzw. die Fernbedienung in die Hand nehmen.

  3. Re: traurig

    Autor: t1 28.04.14 - 14:31

    BenediktRau schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es gibt schon viele Webanwendungen die auf 5-Zoll (1920x1080) Spaß machen,
    > ich lese z.B. beim Frühstück gerne online News oder schaue mir etwas auf
    > YouTube/Twitch an, wohingegen meine Eltern noch die Zeitung bzw. die
    > Fernbedienung in die Hand nehmen.

    Ja, mach ich auch, würde das aber nicht als "surfen" bezeichnen.

  4. Re: traurig

    Autor: BenediktRau 28.04.14 - 14:42

    t1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja, mach ich auch, würde das aber nicht als "surfen" bezeichnen.

    Naja was machen Jugendliche denn noch im Internet, außer Websiten lesen, Videos gucken und Social Networks nutzen? Was fehlt dir noch, um das Prädikat Websurfer zu erhalten? :-)

  5. Re: traurig

    Autor: t1 28.04.14 - 14:51

    BenediktRau schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > t1 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ja, mach ich auch, würde das aber nicht als "surfen" bezeichnen.
    >
    > Naja was machen Jugendliche denn noch im Internet, außer Websiten lesen,
    > Videos gucken und Social Networks nutzen? Was fehlt dir noch, um das
    > Prädikat Websurfer zu erhalten? :-)

    Mausgesten (oder halt sowas in der Art, weil nur wenige ne Maus an ihr Smartphone anschließen), die Fähigkeit mehr als 2 Tabs öffnen zu könne (und diese auch angenehm bedienen zu können und das nicht erst im 5 Untermenü) größerer Bildschirm (auf 5Zoll will ich nicht Surfen, geschweige denn versuchen irgendwelche Links mit nem fetten Finger zutreffen) und eine Tastatur, so eine mit echten Tasten!

  6. Re: traurig

    Autor: BenediktRau 28.04.14 - 15:06

    t1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mausgesten (oder halt sowas in der Art, weil nur wenige ne Maus an ihr
    > Smartphone anschließen), die Fähigkeit mehr als 2 Tabs öffnen zu könne (und
    > diese auch angenehm bedienen zu können und das nicht erst im 5 Untermenü)
    > größerer Bildschirm (auf 5Zoll will ich nicht Surfen, geschweige denn
    > versuchen irgendwelche Links mit nem fetten Finger zutreffen) und eine
    > Tastatur, so eine mit echten Tasten!

    Was denn für Mausgesten im Browser? :)

    Zugegeben, am PC habe ich fast immer 5-10 Tabs offen, im Smartphone meist nur 1-2, und ja zwischen Tabs wechseln geht mit der Maus schneller und bequemer, eine Wischgeste nach Rechts/Links ist jetzt aber auch kein Akt.

    Du hattest wohl noch kein Smartphone in der Hand, oder? Es ist kein Problem auf einem 5-Zoll-Smartphone z.B. golem.de zu verfolgen, Kommentare zu lesen und posten sowie Links fehlerfrei zu treffen ;-)

    Natürlich bevorzuge ich auch meine SteelSeries 6Gv2 gegenüber den bei langen Texten doch nervigen Smartphone-Tastaturen, bei URL-Eingaben ist dies aber kein Problem, da nach dem ersten oder zweiten Buchstaben bereits auf Enter gedrückt werden kann, dank Autovervollständigung.

  7. Re: traurig

    Autor: kazhar 29.04.14 - 00:40

    BenediktRau schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was denn für Mausgesten im Browser? :)
    >
    vor, zurück, neuer Tab, Tab schließen, Wechseln auf den linken/rechten Tab?
    Das ist für mich ein absolutes MUSS. Ich versteh' nicht, wie man ohne auskommt.

    > Du hattest wohl noch kein Smartphone in der Hand, oder? Es ist kein Problem
    > auf einem 5-Zoll-Smartphone z.B. golem.de zu verfolgen, Kommentare zu lesen
    > und posten sowie Links fehlerfrei zu treffen ;-)
    >
    naja, ehrlich gesagt ich hab damit auch so meine Probleme. Die Augen werden nicht besser und die 0,17-punkt-Schrift nicht größer...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. CeramTec GmbH, Plochingen bei Stuttgart, Marktredwitz bei Bayreuth
  2. Hays AG, Mainz
  3. Allianz Deutschland AG, München, Unterföhring
  4. SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 499€
  2. 499€
  3. 189€
  4. 119€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

Banken: Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT
Banken
Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT

Ob Deutsche Bank, Commerzbank oder DKB: Immer wieder wackeln Server und Anwendungen bei großen Finanzinstituten. Viele Kernbanksysteme sind zu alt für aktuelle Anforderungen. Die Branche sucht nach Auswegen.
Eine Analyse von Manuel Heckel

  1. Bafin Kunden beklagen mehr Störungen beim Online-Banking
  2. PSD2 Giropay soll bald nahezu allen Kunden zur Verfügung stehen
  3. Klarna Der Schrecken der traditionellen Banken

Inside Bill's Brain rezensiert: Nicht nur in Bill Gates' Kopf herrscht Chaos
Inside Bill's Brain rezensiert
Nicht nur in Bill Gates' Kopf herrscht Chaos

Einer der erfolgreichsten Menschen der Welt ist eben auch nur ein Mensch: Die Netflix-Doku Inside Bill's Brain - Decoding Bill Gates zeichnet das teils emotionale Porträt eines introvertierten und schlauen Nerds, schweift aber leider zu oft in die gemeinnützige Arbeit des Microsoft-Gründers ab.
Eine Rezension von Oliver Nickel

  1. Microsoft Netflix bringt dreiteilige Dokumentation über Bill Gates

  1. China: Internetanschluss oder Telefonnummer nur gegen Gesichtsscan
    China
    Internetanschluss oder Telefonnummer nur gegen Gesichtsscan

    In China soll es ab Dezember Telefonnummern oder Internet-Anschlüsse nur noch mit Identitätsfeststellung per Gesichtserkennung geben. Eine entsprechende Regelung wurde kürzlich erlassen und soll auch für bereits registrierte Anschlüsse gelten.

  2. Nach Attentat in Halle: Seehofer möchte "Gamerszene" stärker kontrollieren
    Nach Attentat in Halle
    Seehofer möchte "Gamerszene" stärker kontrollieren

    Nach dem rechtsextremistisch motivierten Attentat in Halle gibt Bundesinnenminister Horst Seehofer in einem Interview der "Gamerszene" eine Mitschuld und kündigte mehr Überwachung an. Kritiker werfen ihm eine Verharmlosung des Rechtsextremismus und Inkompetenz vor.

  3. Siri: Apple will Sprachbefehle wieder auswerten
    Siri
    Apple will Sprachbefehle wieder auswerten

    Nach einem weltweiten Stopp möchte Apple die Sprachbefehle der Siri-Nutzer wieder auswerten - diesmal jedoch mit expliziter Zustimmung durch den Nutzer. Das gilt allerdings nur für Audioaufnahmen, die in Text umgewandelten Mitschnitte möchte Apple weiter ungefragt auswerten.


  1. 15:37

  2. 15:15

  3. 12:56

  4. 15:15

  5. 13:51

  6. 12:41

  7. 22:35

  8. 16:49