Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Jugendschutz…

Wann wachen die Banken auf in Sachen Sofort-Bezahlung?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wann wachen die Banken auf in Sachen Sofort-Bezahlung?

    Autor: Gaius Baltar 22.10.12 - 21:34

    Als ich noch Kunde bei einer Sparkasse war, kam mir Giropay echt gelegen. Nach einem Einkauf kann man sofort bezahlen, braucht noch nicht einmal etwas eintippen. Nur authentifizieren bei seiner Sparkasse, TAN eintippen, abschicken. Wenn man dann zur Shopseite zurückkommt, steht dort schon freudig "Danke für Ihre Bezahlung", die Ware kann direkt geliefert werden.

    Kommt bekannt vor? Ja. Hab ich bei PayPal auch. Bloß ist das keine Bank, sondern ein E-Geld-Dienstleister mit Firmensitz in den USA (bzw. Luxemburg, was aber vom rechtlichen Standpunkt her nicht viel besser ist).

    Ich würde mir echt wünschen, wenn die ganzen Banken in Deutschland sich endlich mal einigen und ein Bezahlsystem für Sofortbezahlung und Sicherheit für den Verkäufer anbieten. So wie PayPal, aber eben mit deutschem Recht, Einlogvorgang bei einer Bank (PayPal ist keine "richtige" Bank, steht auch in den neusten AGB) und den ganzen tollen Vorteilen, die PayPal bietet.
    Aber irgendwie wollen die Banken sich nicht einigen. Das System Giropay ist doch genau das, was sich Kunde wünscht. Warum nutzen soviele denn PayPal? Warum nutzen die Leute wider besseren Wissens Sofortüberweisung? Weil es sofort geht und schneller als eine sonst übliche Überweisung.

    Man könnte auch das Überweisungssystem verbessern und es von "1 Tag" auf "in 2 Minuten" umstellen, aber dann fehlt trotzdem die direkte Bestätigung der Bank an den Shop, dass das Geld auf dem Weg sei und die Ware schonmal losgeschickt werden kann.

    Es hilft nix. Meine Direktbanken (comdirect und ing DIBA) werden Giropay wohl erstmal nicht anbieten. Gibt es überhaupt eine Bank (keine Sparkassen / Volksbanken), die das bereits anbietet? Würde mich ja interessieren, wo die 20 Mio. potentiellen Kunden herkommen.

  2. Re: Wann wachen die Banken auf in Sachen Sofort-Bezahlung?

    Autor: thorben 22.10.12 - 22:03

    http://de.wikipedia.org/wiki/Giropay

    Bisher bieten die Deutsche Post AG, die Postbank, die Sparkassen-Finanzgruppe, die Genossenschaftsbanken (Volksbanken Raiffeisenbanken), die GLS Gemeinschaftsbank, die MLP-Bank, die Cronbank, die Ready-Bank, das Bankhaus Ellwanger & Geiger, die Deutsche Kreditbank sowie die PSD-Banken ihren Kunden die Möglichkeit an, mit giropay Waren und Dienstleistungen im Internet zu bezahlen.

  3. Re: Wann wachen die Banken auf in Sachen Sofort-Bezahlung?

    Autor: Vanger 22.10.12 - 22:54

    > Kommt bekannt vor? Ja. Hab ich bei PayPal auch. Bloß ist das keine Bank,
    > sondern ein E-Geld-Dienstleister mit Firmensitz in den USA (bzw. Luxemburg,
    > was aber vom rechtlichen Standpunkt her nicht viel besser ist).
    Welchen Vorteil hast du daraus wenn PayPal eine Bank wäre? Ich nutze PayPal ausschließlich mit Einzugsermächtigung, ich habe keinen einzigen Cent auf meinem "Konto" bei PayPal. PayPal schießt vor bis die Einzugsermächtung das Geld von meinem Konto geholt hat - und läuft etwas falsch, kann ich die Einzugsermächtigung zurückholen. Das geht mit Giropay nicht - denn das ist, soweit ich das verstanden habe, eine Überweisung.

  4. Re: Wann wachen die Banken auf in Sachen Sofort-Bezahlung?

    Autor: Gaius Baltar 22.10.12 - 23:11

    So mache ich das auch mit PayPal. Alternativ kann man auch eine Kreditkartennummer angeben. (Noch alternativer könnte man auch gleich mit Kreditkarte zahlen, aber das ist bei einigen Shops wieder teurer.)

    Hm, PayPal das Geld unter dem Hintern wegziehen, das ärgert die gleich wieder. Aber eigentlich hast Du recht, denn immerhin bekommst Du Dein Geld wieder, und PayPal ist dann an der Reihe, sein Recht beweisen zu müssen (sie machen es sonst halt andersrum und nicht kundenfreundlich).

    Für Käufer ist PayPal gut. Für Verkäufer leider das krasse Gegenteil. Aber genau deshalb versuche ich ja, PP nicht zu nutzen, denn jeder Kauf ermuntert die Händler, weiter an diesem Dienstleister mit egoistischem Geschäftsmodell festzuhalten. Durch Deinen Kauf – auch wenn Du selbst fein raus bist – unterstützt Du PayPal letztendlich doch, seine Linie so weiterzufahren. Deswegen wäre es wirklich toll, ein ordentliches System wie Giropay flächendeckend einzuführen – in der Hoffnung, dass es damit für beide Seiten deutlich weniger Probleme gibt. So ein privates Monopol ist nie gut. Eine Kooperation von deutschen Banken für einen Service wie Giropay wäre mMn besser.

  5. Re: Wann wachen die Banken auf in Sachen Sofort-Bezahlung?

    Autor: XeniosZeus 23.10.12 - 00:08

    Das Problem liegt mehr auf der Shopseite. Kaum ein deutscher Shop bietet mehr Giropay an. Warum auch immer. Paypal und Kreditkarte hat fast jeder Online-Händler, obwohl nicht jeder Kunde Paypal oder eine Kreditkarte hat. Giropay müsste theoretisch einen größeren Benutzerkreis haben, zumal Onlinebanking mit eTAN genauso funktioniert und HBCI-Kunden nebenbei meistens auch noch einen TAN-Generator für lau bekommen haben.
    Gründe sind mir nicht bekannt, kenne auch nicht die Kosten bei Giropay für den Anbieter.
    Und Überweisungen per Online-Banking dauern genau ein paar Sekunden - jedenfalls vom gleichen Kreditinstitut wie Sparkasse zu Sparkasse usw. Auch hier ist das Problem, dass an der Gegenstelle eine Software den Eingang überwacht und bucht.
    Ich kenne genau einen Anbieter, wo man innerhalb von Minuten per automatisch generierten Email die Überweisung bestätigt bekommt.

  6. Re: Wann wachen die Banken auf in Sachen Sofort-Bezahlung?

    Autor: Anonymer Nutzer 23.10.12 - 08:20

    naja Giropay wird nicht von giropay selbst angeboten, sondern von derzeit 19 Banken... die wollen ihr payment Modell durchdrücken und verlangen meist noch ein geschäftskonto bei ihnen zu haben. Warum sollte ich als Kunde von Bank A wo ich bisher mein geschäfts- und eventuell privatkonto habe, nun noch bei Bank B ein Konto eröffnen wollen, und da gebühren für blechen?

  7. [++]

    Autor: Schnarchnase 23.10.12 - 12:48

    Gaius Baltar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kommt bekannt vor? Ja. Hab ich bei PayPal auch. Bloß ist das keine Bank,
    > sondern ein E-Geld-Dienstleister mit Firmensitz in den USA (bzw. Luxemburg,
    > was aber vom rechtlichen Standpunkt her nicht viel besser ist).

    Ich bringe Paypal kein Vertrauen entgegen, daher nutze ich es auch nicht. Leider gibt es kaum alternativen und so muss ich grundsätzlich mit längerer Lieferzeit rechnen, wenn ich nicht gerade bei Amazon oder einem anderen Anbieter bestelle, der den Betrag einfach per Lastschrift einzieht (was im übrigen die einfachste und für den Kunden sicherste Möglichkeit ist).

  8. Re: giropay nun einfacher als in der Vergangenheit

    Autor: jurgenhaas 23.10.12 - 18:31

    Es stimmt schon, giropay hat sich lange sehr schwer getan aber das ändert sich zur Zeit schnell und deutlich zum Positiven hin. Hier nur ein paar Highlights:

    - Neben den oben schon genannten Banken unterstützen mittlerweile auch die dkb und die comdirect giropay, was gerade für viele Kosumenten ein riesiger Vorteil ist.

    - Freie Wahl der Bankverbindung für den Händler: die einzige Voraussetzung ist, dass der Händler ein Girokonto bei einer deutschen Bank hat, es spielt aber keine Rolle bei welcher Bank

    - Anbieter von giropay: es sind nicht 19 Banken wie oben geäußert sondern sogenannte Acquirer. Ich selber arbeite bei einem von denen (GiroSolution.de) und dort haben wir mittlerweile gelernt, dass es wichtig ist, das Thema für die Händler so einfach wie möglich zu gestalten.

    Ich kann vielen der Aussagen von oben nur zustimmen. giropay ist eigentlich die beste Methode für den Online-Handel und ich glaube, dass so Zusatzleistungen wie Altersverifikation hier sicher auch helfen werden, die Marke noch bekannter zu machen.

  9. Re: giropay nun einfacher als in der Vergangenheit

    Autor: Gaius Baltar 23.10.12 - 20:15

    Ui, die Comdirect! Da bin ich aber froh, dass ich das Konto dort noch am Laufen habe. Mal gleich schauen und bei der nächsten Gelegenheit wieder Giropay nutzen. :) Danke für die Information.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Dataport, verschiedene Standorte
  2. Technische Informationsbibliothek (TIB), Hannover
  3. BG-Phoenics GmbH, Hannover
  4. Universitätsmedizin Göttingen, Göttingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Bose Frames Alto und Rondo für je 199€)
  2. 119,90€ + Versand (Vergleichspreis 144,61€ + Versand)
  3. 199€
  4. (aktuell u. a. AMD Ryzen Threadripper 1920X für 209,90€ statt 254,01€ im Vergleich und be...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

Linux-Kernel: Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen
Linux-Kernel
Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Bisher gilt Google als positive Ausnahme von der schlechten Update-Politik im Android-Ökosystem. Doch eine aktuelle Sicherheitslücke zeigt, dass auch Google die Updates nicht im Griff hat. Das ist selbst verschuldet und könnte vermieden werden.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Kernel Linux bekommt Unterstützung für USB 4
  2. Kernel Vorschau auf Linux 5.4 bringt viele Security-Funktionen
  3. Linux Lockdown-Patches im Kernel aufgenommen

Rabbids Coding angespielt: Hasenprogrammierung für Einsteiger
Rabbids Coding angespielt
Hasenprogrammierung für Einsteiger

Erst ein paar einfache Anweisungen, dann folgen Optimierungen: Mit dem kostenlos erhältlichen PC-Lernspiel Rabbids Coding von Ubisoft können Jugendliche und Erwachsene ein bisschen über Programmierung lernen und viel Spaß haben.
Von Peter Steinlechner

  1. Transport Fever 2 angespielt Wachstum ist doch nicht alles
  2. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  3. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle

  1. Streaming: Apple und Netflix aus Auktion um South Park ausgestiegen
    Streaming
    Apple und Netflix aus Auktion um South Park ausgestiegen

    Insidern zufolge könnte der Bieterwettstreit um die Streaming-Rechte der Zeichentrickserie South Park bis zu 500 Millionen US-Dollar erreichen. Netflix soll sein Angebot bereits zurückgezogen haben. Auch Apple will wohl nicht mitbieten - was am jüngsten Verbot der Sendung in China liegen soll.

  2. Google: Vorabwiderspruch bei Street View wird überprüft
    Google
    Vorabwiderspruch bei Street View wird überprüft

    Googles Street View ist in Deutschland bisher kaum verfügbar, das Bildmaterial ist veraltet und Häuser sind oft verpixelt. Grund ist der Vorabwiderspruch gegen die Anzeige von Häusern, den viele Besitzer in Anspruch nahmen. Google lässt nun prüfen, ob neue Aufnahmen ohne Vorabwiderspruch möglich sind.

  3. Datenschutz: Zahl der Behördenzugriffe auf Konten steigt
    Datenschutz
    Zahl der Behördenzugriffe auf Konten steigt

    Behörden in Deutschland haben im bisherigen Jahresverlauf häufiger auf Konten von Bürgern zugegriffen als im Vorjahreszeitraum. Dem Bundesdatenschutzbeauftragten gefällt das nicht - er fordert eine Überprüfung der rechtlichen Grundlage.


  1. 15:12

  2. 14:18

  3. 13:21

  4. 12:56

  5. 11:20

  6. 14:43

  7. 13:45

  8. 12:49