Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kabel Deutschland: "Bundesweites…

Wie sichern sie sich gegen die Content Industrie ab?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wie sichern sie sich gegen die Content Industrie ab?

    Autor: deutscher_michel 04.09.12 - 18:57

    Weiß jemand ob da ein extra Gesetzt auf den Weg gebracht werden soll?

    ..oder soll das alles mit Anmeldung ablaufen?

  2. Re: Wie sichern sie sich gegen die Content Industrie ab?

    Autor: deutscher_michel 04.09.12 - 18:59

    ah gerade selber gelesen
    Berliner-Senat will Betreiberhaftung bei WLAN beschraenken (Heise)

  3. Re: Wie sichern sie sich gegen die Content Industrie ab?

    Autor: __destruct() 04.09.12 - 19:11

    Können Länder das denn? Ich dachte, die Störerhaftung wäre auf Bundesebene.

  4. Re: Wie sichern sie sich gegen die Content Industrie ab?

    Autor: gaRt3n 04.09.12 - 19:12

    Die Frage ist natürlich, wie die das beschränken wollen. Einen bösen Proxi, der alles filtert? xaxaxaxa Alles kein Problem ;)

  5. Re: Wie sichern sie sich gegen die Content Industrie ab?

    Autor: Icahc 04.09.12 - 19:22

    Eigentlich würde nur eine spezielle Software oder Dienst funktionieren wo man angemeldet sein muss.
    Ich glaube nicht das sich die Content-Industrie so einfach die Haftung beschränken läßt.

  6. Re: Wie sichern sie sich gegen die Content Industrie ab?

    Autor: __destruct() 04.09.12 - 19:41

    Dann müsste sich dann, wenn man läuft, alle paar Schritte neue anmelden.

  7. Re: Wie sichern sie sich gegen die Content Industrie ab?

    Autor: DarioBerlin 04.09.12 - 20:14

    http://www.heise.de/newsticker/meldung/Berliner-Senat-will-Betreiberhaftung-bei-WLAN-beschraenken-1698709.html

  8. Re: Wie sichern sie sich gegen die Content Industrie ab?

    Autor: Lala Satalin Deviluke 04.09.12 - 20:24

    Drosselung auf 2000 KBit pro Teilnehmer wäre nur eine von vielen Lösungen.

    Grüße vom Planeten Deviluke!

  9. Re: Wie sichern sie sich gegen die Content Industrie ab?

    Autor: samy 04.09.12 - 20:56

    Lala Satalin Deviluke schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Drosselung auf 2000 KBit pro Teilnehmer wäre nur eine von vielen Lösungen.

    Obwohl ich 2000 KBit etwas wenig finde. Aber Drosselung ist schon richtig, sonst kommen die Kostelos-Kulturler und ziehen sich jeden Scheiß da runter...

    -------------------------------------------------
    Für offene Standards
    -------------------------------------------------

  10. Re: Wie sichern sie sich gegen die Content Industrie ab?

    Autor: __destruct() 04.09.12 - 21:38

  11. Re: Wie sichern sie sich gegen die Content Industrie ab?

    Autor: __destruct() 04.09.12 - 21:41

    Ja, echt voll übel, denn dann wäre man ja nicht mehr an seinen Standort gebunden und das ist ja nicht das Ziel des Projekts, sondern das Ziel des Projekts ist es, dass man nicht mehr an seinen Standort gebunden ist. Ähm, Mist. Ich glaube, die lief was schief.

  12. Re: Wie sichern sie sich gegen die Content Industrie ab?

    Autor: Rolf Schreiter 04.09.12 - 22:53

    Wer oder was ist denn bitteschön die Content Industrie???

    Was mir hier eher dazu einfällt und schon gesagt wurde sind die die dann den ganzen Tag in diesem W-LAN hängen und downloaden.

  13. Re: Wie sichern sie sich gegen die Content Industrie ab?

    Autor: __destruct() 04.09.12 - 22:58

    Und das ist schlimm, weil ...? Baum? Bäume mit Blättern? Handys mit Displays?

  14. Re: Wie sichern sie sich gegen die Content Industrie ab?

    Autor: Rolf Schreiter 04.09.12 - 23:00

    Redest Du mit mir?

  15. Re: Wie sichern sie sich gegen die Content Industrie ab?

    Autor: __destruct() 04.09.12 - 23:03

    Ja.

  16. Re: Wie sichern sie sich gegen die Content Industrie ab?

    Autor: nicoledos 04.09.12 - 23:53

    mit Deep Packet Inspection ist schon einiges Möglich.

  17. Re: Wie sichern sie sich gegen die Content Industrie ab?

    Autor: __destruct() 04.09.12 - 23:57

    Das war jetzt aber ein guter Witz. xD Du bist nicht zufällig einer von denen, die Onlinebanking machen, oder? ;-)

  18. Re: Wie sichern sie sich gegen die Content Industrie ab?

    Autor: Rolf Schreiter 05.09.12 - 00:55

    Es ging mir einfach nur um die Leute, die das W-Lan nicht zum surfen nutzen, sondern zum "ständigen" Downloaden von großen Datenmengen.
    Ich selber habe Internet über Mobilfunk, ich weiß wie sich die Netzbetreiber haben, wie sie drüber klagen wie sehr das Netz ausgelastet ist, und bin dann mal gespannt wie das dann erst wird wenn es freies W-Lan gibt (mit den Klagen der Netzbetreiber).

  19. Re: Wie sichern sie sich gegen die Content Industrie ab?

    Autor: __destruct() 05.09.12 - 01:33

    Was soll daran so viel anders sein, als wenn jeder seine Daten zu Hause saugt? Durch das Vorhandensein von WLAN-Netzwerken würde sich die Verteilung der Last sogar verbessern, da man das System so einrichten könnte, dass es Nutzer automatisch mit den Netzen verbindet, deren Verteilerkasten des zugehörigen Hausanschlusses möglichst schwach ausgelastet ist. Dadurch würde man auch schnell zu seinen Daten kommen. Ich sehe da nur Positives.

  20. Re: Wie sichern sie sich gegen die Content Industrie ab?

    Autor: Rolf Schreiter 05.09.12 - 01:43

    Na gut, da hier die Daten letzten Endes übers Kabel gehen und nicht übers Funknetz wo dann irgendwann die Zellen voll sind geht das vielleicht.
    Trotzdem frage ich mich ob das die Konzerne gerne sehen. Manche privaten Internetanschluesse werden ja schon zwangsgedrosselt weil die Nutzer zu viel drin sind (siehe auch Kabeldeutschland, wenn ich das noch recht in Erinnerung habe).

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. UDG United Digital Group, Karlsruhe, Mainz
  2. Vodafone GmbH, München
  3. Bechtle Onsite Services GmbH, Hechingen
  4. NETZSCH-Gerätebau GmbH, Selb (Raum Hof)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Lenovo Legion Y530-15ICH für 699€ + Versand - Bestpreis!)
  2. ab 99,00€
  3. (u. a. GTA 5 für 12,99€, Landwirtschafts-Simulator 19 für 27,99€, Battlefield V für 32,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


e.Go Life: Ein Auto, das lächelt
e.Go Life
Ein Auto, das lächelt

Das Auto ist zwar klein, bringt aber sogar gestandene Rennfahrer ins Schwärmen: Das Aachener Unternehmen e.Go Mobile hat seine ersten Elektroautos ausgeliefert. In einer Probefahrt erweist sich der Kleinwagen als sehr dynamisch.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektroauto Skoda Citigo e iV soll 265 km weit fahren
  2. Eon-Studie Netzausbau kostet maximal 400 Euro pro Elektroauto
  3. EZ-Pod Renault-Miniauto soll Stadtverkehr in Kolonne fahren

LTE-V2X vs. WLAN 802.11p: Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
LTE-V2X vs. WLAN 802.11p
Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?

Trotz langjähriger Verhandlungen haben die EU-Mitgliedstaaten die Pläne für ein vernetztes Fahren auf EU-Ebene vorläufig gestoppt. Golem.de hat nachgefragt, ob LTE-V2X bei direkter Kommunikation wirklich besser und billiger als WLAN sei.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
  2. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

Recycling: Die Plastikfischer
Recycling
Die Plastikfischer

Millionen Tonnen Kunststoff landen jedes Jahr im Meer. Müllschlucker, die das Material einsammeln, sind bislang wenig erfolgreich. Eine schwimmende Recycling-Fabrik, die die wichtigsten Häfen anläuft, könnte helfen, das Problem zu lösen.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Elektroautos Audi verbündet sich mit Partner für Akkurecycling
  2. Urban Mining Wie aus alten Platinen wieder Kupfer wird

  1. Briefe und Pakete: Bundesregierung will Rechte von Postkunden stärken
    Briefe und Pakete
    Bundesregierung will Rechte von Postkunden stärken

    Aufgrund gestiegener Beschwerden über Mängel bei der Post- und Paketzustellung will das Bundeswirtschaftsministerium die Rechte von Postkunden stärken. Dabei geht es auch um die Frage von Sanktionsmöglichkeiten.

  2. Vodafone: Red-Tarife erhalten mehr Datenvolumen und werden teurer
    Vodafone
    Red-Tarife erhalten mehr Datenvolumen und werden teurer

    Vodafone bietet veränderte Red-Tarife. Bei vier der fünf verfügbaren Tarife erhöht sich das ungedrosselte Datenvolumen. Dafür steigen auch die Preise.

  3. Amazons Patentanmeldung: Alexa-Aktivierungswort kann auch am Ende gesagt werden
    Amazons Patentanmeldung
    Alexa-Aktivierungswort kann auch am Ende gesagt werden

    Amazon will die Nutzung von Sprachassistenten natürlicher machen. Amazons digitaler Assistent Alexa würde dann auch reagieren, wenn das Aktivierungswort etwa am Ende eines Befehls gesagt wird. Ein entsprechender Patentantrag liegt vor.


  1. 11:31

  2. 11:17

  3. 10:57

  4. 13:20

  5. 12:11

  6. 11:40

  7. 11:11

  8. 17:50