Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kabel Deutschland: "Bundesweites…

Wie sichern sie sich gegen die Content Industrie ab?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wie sichern sie sich gegen die Content Industrie ab?

    Autor: deutscher_michel 04.09.12 - 18:57

    Weiß jemand ob da ein extra Gesetzt auf den Weg gebracht werden soll?

    ..oder soll das alles mit Anmeldung ablaufen?

  2. Re: Wie sichern sie sich gegen die Content Industrie ab?

    Autor: deutscher_michel 04.09.12 - 18:59

    ah gerade selber gelesen
    Berliner-Senat will Betreiberhaftung bei WLAN beschraenken (Heise)

  3. Re: Wie sichern sie sich gegen die Content Industrie ab?

    Autor: __destruct() 04.09.12 - 19:11

    Können Länder das denn? Ich dachte, die Störerhaftung wäre auf Bundesebene.

  4. Re: Wie sichern sie sich gegen die Content Industrie ab?

    Autor: gaRt3n 04.09.12 - 19:12

    Die Frage ist natürlich, wie die das beschränken wollen. Einen bösen Proxi, der alles filtert? xaxaxaxa Alles kein Problem ;)

  5. Re: Wie sichern sie sich gegen die Content Industrie ab?

    Autor: Icahc 04.09.12 - 19:22

    Eigentlich würde nur eine spezielle Software oder Dienst funktionieren wo man angemeldet sein muss.
    Ich glaube nicht das sich die Content-Industrie so einfach die Haftung beschränken läßt.

  6. Re: Wie sichern sie sich gegen die Content Industrie ab?

    Autor: __destruct() 04.09.12 - 19:41

    Dann müsste sich dann, wenn man läuft, alle paar Schritte neue anmelden.

  7. Re: Wie sichern sie sich gegen die Content Industrie ab?

    Autor: DarioBerlin 04.09.12 - 20:14

    http://www.heise.de/newsticker/meldung/Berliner-Senat-will-Betreiberhaftung-bei-WLAN-beschraenken-1698709.html

  8. Re: Wie sichern sie sich gegen die Content Industrie ab?

    Autor: Lala Satalin Deviluke 04.09.12 - 20:24

    Drosselung auf 2000 KBit pro Teilnehmer wäre nur eine von vielen Lösungen.

    Grüße vom Planeten Deviluke!

  9. Re: Wie sichern sie sich gegen die Content Industrie ab?

    Autor: samy 04.09.12 - 20:56

    Lala Satalin Deviluke schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Drosselung auf 2000 KBit pro Teilnehmer wäre nur eine von vielen Lösungen.

    Obwohl ich 2000 KBit etwas wenig finde. Aber Drosselung ist schon richtig, sonst kommen die Kostelos-Kulturler und ziehen sich jeden Scheiß da runter...

    -------------------------------------------------
    Für offene Standards
    -------------------------------------------------

  10. Re: Wie sichern sie sich gegen die Content Industrie ab?

    Autor: __destruct() 04.09.12 - 21:38

  11. Re: Wie sichern sie sich gegen die Content Industrie ab?

    Autor: __destruct() 04.09.12 - 21:41

    Ja, echt voll übel, denn dann wäre man ja nicht mehr an seinen Standort gebunden und das ist ja nicht das Ziel des Projekts, sondern das Ziel des Projekts ist es, dass man nicht mehr an seinen Standort gebunden ist. Ähm, Mist. Ich glaube, die lief was schief.

  12. Re: Wie sichern sie sich gegen die Content Industrie ab?

    Autor: Rolf Schreiter 04.09.12 - 22:53

    Wer oder was ist denn bitteschön die Content Industrie???

    Was mir hier eher dazu einfällt und schon gesagt wurde sind die die dann den ganzen Tag in diesem W-LAN hängen und downloaden.

  13. Re: Wie sichern sie sich gegen die Content Industrie ab?

    Autor: __destruct() 04.09.12 - 22:58

    Und das ist schlimm, weil ...? Baum? Bäume mit Blättern? Handys mit Displays?

  14. Re: Wie sichern sie sich gegen die Content Industrie ab?

    Autor: Rolf Schreiter 04.09.12 - 23:00

    Redest Du mit mir?

  15. Re: Wie sichern sie sich gegen die Content Industrie ab?

    Autor: __destruct() 04.09.12 - 23:03

    Ja.

  16. Re: Wie sichern sie sich gegen die Content Industrie ab?

    Autor: nicoledos 04.09.12 - 23:53

    mit Deep Packet Inspection ist schon einiges Möglich.

  17. Re: Wie sichern sie sich gegen die Content Industrie ab?

    Autor: __destruct() 04.09.12 - 23:57

    Das war jetzt aber ein guter Witz. xD Du bist nicht zufällig einer von denen, die Onlinebanking machen, oder? ;-)

  18. Re: Wie sichern sie sich gegen die Content Industrie ab?

    Autor: Rolf Schreiter 05.09.12 - 00:55

    Es ging mir einfach nur um die Leute, die das W-Lan nicht zum surfen nutzen, sondern zum "ständigen" Downloaden von großen Datenmengen.
    Ich selber habe Internet über Mobilfunk, ich weiß wie sich die Netzbetreiber haben, wie sie drüber klagen wie sehr das Netz ausgelastet ist, und bin dann mal gespannt wie das dann erst wird wenn es freies W-Lan gibt (mit den Klagen der Netzbetreiber).

  19. Re: Wie sichern sie sich gegen die Content Industrie ab?

    Autor: __destruct() 05.09.12 - 01:33

    Was soll daran so viel anders sein, als wenn jeder seine Daten zu Hause saugt? Durch das Vorhandensein von WLAN-Netzwerken würde sich die Verteilung der Last sogar verbessern, da man das System so einrichten könnte, dass es Nutzer automatisch mit den Netzen verbindet, deren Verteilerkasten des zugehörigen Hausanschlusses möglichst schwach ausgelastet ist. Dadurch würde man auch schnell zu seinen Daten kommen. Ich sehe da nur Positives.

  20. Re: Wie sichern sie sich gegen die Content Industrie ab?

    Autor: Rolf Schreiter 05.09.12 - 01:43

    Na gut, da hier die Daten letzten Endes übers Kabel gehen und nicht übers Funknetz wo dann irgendwann die Zellen voll sind geht das vielleicht.
    Trotzdem frage ich mich ob das die Konzerne gerne sehen. Manche privaten Internetanschluesse werden ja schon zwangsgedrosselt weil die Nutzer zu viel drin sind (siehe auch Kabeldeutschland, wenn ich das noch recht in Erinnerung habe).

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Turck Vilant Systems GmbH, Mülheim an der Ruhr
  2. Hessisches Ministerium der Finanzen, Frankfurt am Main
  3. Schaeffler Automotive Buehl GmbH & Co. KG, Bühl
  4. IT-Servicezentrum der bayerischen Justiz, Augsburg, München, Schwabmünchen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 51,99€
  2. 3,83€
  3. 2,80€
  4. 4,19€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Recruiting: Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird
Recruiting
Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Gerade im IT-Bereich können Unternehmen sehr schnell wachsen. Dabei können der Fachkräftemangel und das schnelle Onboarding von neuen Mitarbeitern zum Problem werden. Wir haben uns bei kleinen Startups und Großkonzernen umgehört, wie sie in so einer Situation mit den Herausforderungen umgehen.
Von Robert Meyer

  1. Recruiting Alle Einstellungsprozesse sind fehlerhaft
  2. LoL Was ein E-Sport-Trainer können muss
  3. IT-Arbeit Was fürs Auge

Manipulierte Zustimmung: Datenschützer halten die meisten Cookie-Banner für illegal
Manipulierte Zustimmung
Datenschützer halten die meisten Cookie-Banner für illegal

Nur die wenigsten Cookie-Banner entsprechen den Vorschriften der DSGVO, wie eine Studie feststellt. Die Datenschutzbehörden halten sich mit Sanktionen aber noch zurück.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Chrome & Privacy Google möchte uns in Zukunft anders tracken
  2. Tracking Google und Facebook tracken auch auf vielen Pornoseiten
  3. Android Apps kommen auch ohne Berechtigung an Trackingdaten

Garmin Fenix 6 im Test: Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen
Garmin Fenix 6 im Test
Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen

Bis zu 24 Tage Akkulaufzeit, im Spezialmodus sogar bis zu 120 Tage: Garmin setzt bei seiner Sport- und Smartwatchserie Fenix 6 konsequent auf Akku-Ausdauer. Beim Ausprobieren haben uns neben einem System zur Stromgewinnung auch neue Energiesparoptionen interessiert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Fenix 6 Garmins Premium-Wearable hat ein Pairing-Problem
  2. Wearable Garmin Fenix 6 bekommt Solarstrom

  1. Lufttaxi: Volocopter hebt in Stuttgart ab
    Lufttaxi
    Volocopter hebt in Stuttgart ab

    In Stuttgart ist der Volocopter erstmals in einer europäischen Innenstadt abgehoben. Rund vier Minuten befand sich das Flugtaxi in der Luft. Für kommerzielle Flüge fehlt jedoch noch die Genehmigung.

  2. Pixel: Googles neue Kamera-App vom Pixel 4 geleakt
    Pixel
    Googles neue Kamera-App vom Pixel 4 geleakt

    Programmierer haben sich die geleakte neue Version von Googles Kamera-App genauer angeschaut und einige Verbesserungen in der Benutzerführung entdeckt. Zudem sollen Nutzer die automatischen Hinweise während der Aufnahme abschalten können.

  3. Wikileaks: Assange kommt nicht frei
    Wikileaks
    Assange kommt nicht frei

    Eigentlich endet Julian Assanges Freiheitsstrafe am 22. September. Eine Richterin entschied jedoch, dass er auch nach dem Verbüßen seiner Haftstrafe im Gefängnis bleiben muss.


  1. 15:47

  2. 15:11

  3. 14:49

  4. 13:52

  5. 13:25

  6. 12:52

  7. 08:30

  8. 18:01